Ellen's Men Next Door: Ihr erster Analfick

Ellen hat den Sohn ihres besten Freundes gefickt, jetzt wird ihr Kumpel sie mit Analsex bekannt machen.

Die beiden Liebenden lagen nach dem gemeinsamen Orgasmus miteinander verbunden. Jack zog seine Männlichkeit von Ellen ab. Jack setzte sich auf den Loungesessel, als sein riesiger, halbharter Schwanz mit seiner Ficksahne bedeckt war und ihre Säfte auf Ellens Torso tropften. "Bring das hier", bat Ellen, als sie seinen Schwanz ehrfürchtig ansah.

Sie zog Jack zu sich, bis sein nasser, tropfender Schwanz über ihrem Mund lag. Ellen öffnete sich weit und hob ihren Körper, bis sie sich an seinem Schwanz schmecken konnte. Sie fühlte sich so schmutzig, noch nie hatte sie einen Mann nach dem Ficken sauber geleckt. Sie liebte den Geschmack ihrer Muschi an seinem Schwanz, und die Klumpen seines Spermas, das sich an seinen Schwanz klammerte, waren reizvoll. Jack genoss offensichtlich die Reinigung, als er vor Freude stöhnte, dass sein Schwanz unter Ellens Zunge härter wurde.

Als Ellen ihren jungen Liebhaber sauber leckte, spürte sie, wie seine Freundin zwischen ihren Beinen kletterte. Jed legte ihre Beine über seine Schultern und drückte sein Gesicht tief in ihre feuchte schlampige Muschi. Mit seiner Zunge fing er an, das Sperma seines jüngeren Freundes aus ihrer leckeren Muschi zu lecken.

Jed liebte den Geschmack des Spermas seines Kumpels und genoss häufig seinen Spermakopf. Aber dies war eine neue Erfahrung, und das Lecken seines Lieblingsspermas von der heißen, feuchten Muschi dieser heißen, sexy MILF machte Jed unglaublich erregend; Sein Schwanz fühlte sich härter an, als er sich jemals daran erinnern konnte. Ellen war außer sich, sie leckte einen riesigen schönen Schwanz sauber und ein anderer junger Mann tat ihr Wunder, als er ihre Muschi von der Ficksahne ihres Geliebten reinigte.

Ellen wusste, dass sie bald wieder kommen würde. Plötzlich spürte Ellen, wie zwei gut gewickelte Finger tief in ihren Arsch eindrangen. Sie hatte zuvor noch nie an einem Analspiel teilgenommen, aber ihre Liebhaber hatten es offensichtlich getan; Zuerst rieb Jack ihren Arsch mit seiner Zunge, und jetzt benutzte Jed zwei seiner dicken Finger, um ihn in den Arsch zu ficken.

Sie war überrascht, dass sie es wirklich genossen hat. "Jetzt bin ich dran", informierte Jed seine Partner. Damit bewegte er sich vorwärts und hob Ellens Knie an und breitete sie weit aus.

Mit seinem sauberen und harten Schwanz trat Jack von den beiden Liebhabern weg und legte sich neben sie auf die andere Liege, um zu sehen, wie sein Kumpel den besten Freund seiner Mutter fickte. Der Gedanke daran erregte Jack enorm; Wir ficken die beste Freundin meiner Mutter und sie ist so verdammt heiß! Er konnte es kaum glauben, aber da waren die Beine gespreizt und der Schwanz seines Geliebten drang in sie ein. Ellen sah nach rechts und beobachtete, wie Jack auf der Liege neben ihr lag und seinen glorreichen Schwanz streichelte. Als ihre Knie angehoben und gespreizt wurden, richtete sie ihre Aufmerksamkeit auf den nächsten Mann, der sie ficken sollte; Dehne ihre Muschi weit aus. Sie begann vor Erwartung zu zittern.

Ellen versuchte, ihre Beine in ihre Position zu bewegen, die sie mit Jack benutzte, aber Jed hielt ihre Beine fest im Griff. Jeds großer Schwanzkopf drückte sich gegen ihre Falten. Ellen griff zwischen ihre Beine und legte ihre Finger über seinen gut geschmierten Schwanzkopf. Sie führte seinen großen Schwanz, um ihren Schlitz auf und ab zu rennen, und rieb schöne lange Schläge gegen ihren harten freiliegenden Kitzler.

Ellen war im Himmel, sie spürte schnell einen weiteren Höhepunkt in ihrem Inneren. Jeds große Hände packten Ellens Knie fest und sie wusste, dass er nicht so sanft sein würde wie sein Freund. Er hatte seinen Schwanz in ihren Hals gezwungen, und jetzt wusste sie, dass er mit ihrer Muschi genauso kraftvoll sein würde; der Gedanke, gewaltsam aufgenommen zu werden, trug zu ihrer Erregung bei.

Bei seinem nächsten Schlag in ihrem Schlitz stieß Ellen fest auf seinen großen Schwanzkopf und drückte ihn in ihre Muschi. Sie schnappte nach Luft, als er in sie eindrang. Jed stieß ein hörbares Stöhnen aus, als er seinen Schwanz tiefer in ihre gut gefickte Fotze drückte. Sie war bereit für ihn, sie zu ficken und hart zu ficken.

Sie wollte von Jeds riesigem Schwanz missbraucht werden. Sie wollte, dass dieser Junge seinen riesigen Schwanz tief in sie hineinschlug, sie kümmerte sich in diesem Moment nicht darum, ob es weh tat; Sie wollte ihn nur. Sie wollte, dass Jed so kraftvoll mit ihr ist, wie Jack sanft war. Als sein Schwanz in seine erste Frau rutschte, die er jemals gefickt hatte, schauderte er. Er hielt nur mit seinem Schwanzkopf und ein paar Zentimeter seines Schwanzes in ihrem Innern an.

Fast schon flüsternd sagte Jed: "Oh mein Gott". Jack gluckste, als er sah, wie das Gesicht seines besten Freundes mit purem Genuss aufhellte. Jack wusste, dass sein Kumpel diese Frau genauso gerne ficken würde wie er. Ellen war überwältigt von Aufregung, sie wollte einen guten Fick. Sie sah zu Jeds Gesicht auf, als er seinen riesigen Schwanz immer noch in sich hielt.

Sie sah auch, wie sich seine Augen aufhellten und ein breites Grinsen auf sein Gesicht kam, als er seine Freude flüsterte. Ellen sah ihm direkt in die Augen und gab ihm den Befehl: "Fick mich, Jed, fick mich hart, fick mich schnell!" Mit diesem Befehl gab Jed Ellen den ganzen Schwanz, den er hatte. Er knallte seinen Schwanz hart und tief in sie. Sein Schwanz schlug hart gegen ihren Gebärmutterhals. Der Schmerz, den Ellen verspürte, war heftig, und ihre Sinne waren vor allem mit Sternen und hellen Lichtern überlastet.

In der Ferne hörte sie Schreie und einen Mann, der jemandem Obszönitäten vorbrüllte. Jack lehnte sich zurück und sah zu, wie Jed ihre gemeinsame Frau wütend fickte. Es erregte ihn, zu sehen, wie sein engster Freund Ellen so hart fickte. Jack erlebte diese Behandlung; beide Jungs genossen es, sich extrem heftig zu ficken, wie Tiere in der Hitze.

Nun griff sein Tier eine neue Beute an, und er liebte es, es zu beobachten, streichelte seinen harten Schwanz und beobachtete, was als nächstes passieren würde. Jed drückte Ellens Beine weit auseinander und zwang sie nach vorne. Er stand über ihr und setzte sich auf den Klubsessel, auf dem Ellen lag.

Er fickte Ellen wütend. Sie sagte ihm, sie würde härter und schneller ficken. Ellen rieb sich wütend ihren freiliegenden, gerissenen Kitzler. Alle vier oder fünf Schläge tief in Ellens Puss schlug Jed gegen ihren Gebärmutterhals.

Sie würde vor Schmerzen laut schreien. Ellen war so ausgelassen und laut wie nie zuvor beim Sex. Er hatte sie in seine Fick-Tasche gesteckt und sie liebte es. Seine Kraft, sein riesiger Schwanz, selbst der Schmerz, den er ihr zufügte, brachte Ellen immer näher zum Orgasmus. Ellen fing an zu zittern.

Als sie ihren Höhepunkt erreichte, fing sie an zu weinen. Ellen wollte nicht damit enden; Es war der intensivste Orgasmus, den sie je erlebt hatte. Als diese Gefühle ihren ganzen Körper umzingelten, hörte Jed auf, sie zu ficken und seinen Pferdeschwanz zurückzuziehen. Ellen bat ihn, "Jed, hör nicht auf, bitte ramm deinen Schwanz wieder in mich, bitte fick mich weiter!" Jed antwortete: "Oh ja El, ich werde dich mehr ficken, ich werde meinen ganzen Schwanz tief in dich rammen." Mit dieser Bemerkung nahm Jed die Tube Schmiermittel und drückte einen großen Globus auf seinen riesigen Schwanzkopf. Er breitete es um seinen bereits mit Muschisaft getränkten Schwanz aus.

Jed packte seinen Schwanz fest und drückte ihn fest gegen Ellens geschwollenen und schmerzenden Kitzler. Er drückte sich hart gegen ihren Körper und führte seinen Schwanz ihren Schlitz hinunter zu ihrem zuvor gut gefingerten und geschmierten Arsch. Bevor Ellen wusste was geschah, drückte Jed seinen riesigen harten Schwanzkopf in ihren Arsch. Ellen quietschte, als sie eindrang.

Wieder einmal haben diese jungen Männer ihr etwas angetan, was sie noch nie erlebt hatte. Ellen versuchte zu sprechen, versuchte etwas zu sagen, aber alles, was herauskam, war ein kleines Quietschen. Jed drückte seinen Schwanz weiter in ihren Arsch. Sie winkte ab und versuchte, an seine Hüften zu kommen, um ihn zu verlangsamen, sie konnte nicht.

Jed nahm seine beiden großen Hände und ergriff Ellens Oberschenkel. Er drückte sie vor und drückte sie in ihre weiten Brüste. Sie kippte ihren Hintern hoch und gab Jed besseren Zugang zu ihrem Arschloch, als er über ihr stand. Er übte mehr Druck aus und drückte seinen Schwanz tiefer in ihr enges Arschloch. Ellen lag unter Jed.

Ihre Hände flatterten und suchten nach etwas, an das sie sich halten konnten. Ihre Hände fanden die Seiten der Liege und packten sie fest. Sie fand schließlich ihre Stimme und stieß einen lauten Schrei aus, gefolgt von ihrer Bitte.

"Oh Verdammt, Jed, langsam", nach Luft schnappend, "bitte geh langsam", gefolgt von einem leisen Stöhnen. Ellen holte noch einmal tief Luft, schaute Jed in die Augen und fuhr fort. "Jed, du kannst mich in den Arsch ficken, ich will, dass du es tust", Ellen wurde weiterhin schwer atmen. "Aber du bist so verdammt großartig! Ich habe das noch nie gemacht." Ihr Atmen verlangsamte sich nun zu flachen Hosen.

"Ich brauche Zeit, um mich an dich in mir anzupassen. Es tut weh, oh Gott tut es weh, aber ich will dich in mir, geh einfach langsam, bis ich es gewöhnt bin, dass dein Schwanz da ist. Bitte, Baby?" Jed nickte zustimmend und blieb stehen, drückte nicht tiefer oder zog sich heraus. Er konnte spüren, wie Ellen begann, sich etwas zu entspannen.

Alles, was er wollte, war, seinen riesigen Schwanz immer tiefer in den engen Hintern dieser Frau zu zwingen. Er mochte aggressiven Sex mit Jack und wollte es auch mit dieser Frau. Er wollte, dass sie sich wehrte, schrie und bat ihn, sie härter und schneller zu ficken.

Aber für jetzt hielt er einfach still. Während sie sich mehr entspannte, fragte Jed ein einziges Wort: "Jetzt?", Antwortete Ellen mit einem sanften "Ja, langsam." Mit großer Kontrolle drückte er seinen großen Schwanz tiefer und tiefer in Ellens Arsch. Er liebte den Anblick von seinem dicken Körper Der harte Schwanz sank tiefer in ihr ausgestrecktes Arschloch. Die Zurückhaltung, die er zeigte, machte Jed verrückt, je mehr Zeit er brauchte, desto erregter und aufgeregter wurde Jed, desto schwieriger wurde es, ihn langsam zu machen Ellen ist am Arsch.

Sie lag fassungslos da. Ellen hatte sich noch nie so voll gefühlt, ihr Hintern pochte. Der starke Schmerz, den sie anfangs empfunden hatte, war verschwunden, jetzt war es ein dumpfer Schmerz, vielleicht sogar ein erfreulicher Schmerz. Ihre Brustwarzen waren hart wie ein Stein, und ihre Klitoris war eng und äußerst empfindlich. Ellen griff zwischen ihre Beine, um an Jeds Schwanz zu greifen.

Sie war erstaunt, Ellen sah zu Jed auf. Jed lächelte Ellen an: "Sie mögen alle 10 Zentimeter von meinem Schwanz in deinem Arsch? ", fragte er mit einem Devilis h grinsen "Oh ja", sagte Ellen atemlos. "Oh Gott, ja. Ich habe so etwas noch nie gefühlt." "Dann bist du bereit für einen guten Arschfick?" Jed befragte sie.

Als Ellen mit einer Hand ihren Kitzler streichelte und mit der anderen ihren harten Nippel drückte, sah sie Jed direkt in die Augen und sagte: "Ja Jed, fick meinen Arsch, fick mich gut, bring mich zum Schreien, bring mich zum Abspritzen." Jack lag neben seinen beiden Liebhabern, er war so erregt; Sein Schwanz war so hart. Er streichelte sanft seinen Schwanz und sah erwartungsvoll zu, dass sein bisexueller Geliebter dieser sexy MILF einen guten Hintern zu geben schien. Sein Eifer basierte auf seiner Erfahrung; Er hatte es oft genossen, von seinem Freund einen guten Esel zu schlagen. Jack wusste nicht, ob es Ellen gefallen würde, aber er wusste, dass er es immer tat. Jed begann langsam, seinen ganzen Schwanz ganz nach außen zu schieben, und tief in Ellen hinein.

Sie ermutigte ihn, sie zu ficken. Jed beschleunigte und wurde bald hart und schnell. Jed mochte aggressiven Sex, aber er konnte sich nicht erinnern, wie er seinen Jack so aggressiv gefickt hatte. Je härter er Ellen fickte, desto härter und geiler wurde Jed, und desto lauter und ermutigender wurde Ellen.

Als Jack diese heiße Aktion beobachtete, beschloss er, sich seinen beiden Liebenden anzuschließen. Jack trat über Ellen und setzte sich auf sie. Er blickte seinen Freund an, als Jed sein Tempo beschleunigte.

Jack sah, was er wollte, er wollte Ellens nasse Muschi und diese unglaublich hartnäckige Klitoris. Er beugte sich vor, seinen Kopf zwischen Ellen Oberschenkel zu legen. Jack packte ihre Kniekehle, um sich zu beruhigen. Ohne Vorwarnung ging er direkt nach Ellens Kitzler und fing an, hart an ihr zu saugen. Ellens Kopf schwamm, sie konnte kaum verstehen, was geschah; Jede Zelle ihres Körpers brannte vor Ekstase.

Sie war so geil, so unglaublich erregt. Sie hatte noch nie Analsex gehabt, jetzt wurde sie von einem starken, sexy 18-jährigen Mann mit einem Pferdeschwanz und unglaublicher Ausdauer hart in den Arsch gefickt. Sie hatte ein weiteres wunderschönes Exemplar der Männlichkeit, das an ihrem Kitzler saugte und elektrische Ladungen über ihren ganzen Körper schickte. Jack hatte Ellens Beine unter seinen Armen und er saugte an ihr.

Jed schlug seinen riesigen Schwanz härter und schneller und durchbohrte jedes Mal ihren Arsch mit der vollen Länge seines langen, dicken Schwanzes. Jacks Schwanz war auch steinhart und er rieb seinen Schaft an ihrer weiten Brust, als er sie langsam zu humpeln versuchte, während er ihre Muschi aß. Ellen packte ihre Brüste, drückte ihre Brustwarzen fest und legte Jacks Schwanz dazwischen. Als Jed Ellen das enge Arschloch fickte, beobachtete er, wie sein Geliebter ihren Kitzler saugte. Dann dachte er, er würde es ein bisschen steigern.

Nachdem Jack ihre Beine heruntergestreckt hatte, waren Jeds Hände jetzt frei. Er fuhr sich mit den Händen durch Jacks Haare, dann packte er sein Haar und zog den Kopf seines Freundes aus ihrer Klitoris. Als Jed den Schwanz aus ihrem Arsch zog, packte er seinen großen Schwanz und brachte ihn zum Mund seines Kumpels.

Jack verschlang den schmutzigen Schwanz seines besten Freundes mit seinem Mund. Jed pumpte seinen Schwanz in seinen ausgebildeten Mund und stieß ihn dann wieder in Ellens zitternden Arsch. Für einige Minuten wechselte Jed zwischen diesen heißen Arsch ficken und seinen ältesten Freund mit seinem Schwanz würgen. Wenn Jeds Schwanz nicht in seinem Mund war, saugte Jack an Ellen's Kitzler.

Mit der Überreizung ihrer Männer begann Ellen ihren Höhepunkt zu erreichen. Sie stieß einen lauten und leisen Schrei aus, als sie zum Orgasmus kam. Ihre Vagina drückte sich auf einen Schwanz, der nicht da war, als ihre Muschisäfte wie ein Fluss von ihr flossen. Als Jack an ihrem Kitzler saugte, störten ihn der Geruch und Anblick ihrer Säfte, und er begann zwischen ihren Brüsten zu ejakulieren, als er kam, ein tiefes Knurren.

Als Jack Strom für Strom von heißem Sperma über Ellenens Bauch schoß, drückte Jed seinen Schwanz so fest und tief in ihren Arsch, wie er nur für einen Moment dort bleiben konnte. Dann brach jeder Hahn tief in Ellen. mit jedem pulsieren seines schwanzes füllt sie sie mit immer mehr sperma. Jack stürzte erschöpft auf Ellen, ihre Körper waren mit der Mischung aus Schweiß, Vaginalsaft, Sperma und Gleitgel aus ihrem Arsch bedeckt. Jed zog seinen harten, schleimigen Schwanz aus ihrem ausgestreckten Arsch.

Er sah auf seinen Fickkumpel und die ersten Frauen, die die beiden Männer jemals gefickt hatten, und lächelten. Jed trat unter einen Duschkopf zurück und drehte das Wasser auf. Das kühle Wasser rann über seinen gerissenen, schweißbedeckten Körper; Dies war die perfekte Pause zu einem Nachmittag des Fickens.