Jane erwischt Nachbarin 3, Jane und Tyler treffen sich wieder.

Jane und Tyler beginnen das Wochenende.

Freitag morgen und Jane konnte die Tatsache nicht verstehen, dass Tyler mit ihr aus dem Kopf ging. Ihre Muschi war so nass mit dem Gedanken, was passieren würde. Sie lag über dem Bett, zog ihren Vibrator heraus und rieb ihre getränkte Muschi mit dem Spielzeug. Sie dachte an Tyler, während sie anfing sich damit zu ficken und sie fast sofort zum Abspritzen brachte. Sie lag nackt auf dem Bett und dachte nur darüber nach, was kommen würde.

Sie wurde so entspannt, dass sie völlig nackt auf dem Bett lag und einschlief. Sie wurde durch eine Berührung an ihrem Bein geweckt. Sie zuckte zusammen und sah, dass es ihr Ehemann war. "Was machst du zu Hause?" Sie fragte.

"Ich wollte wissen, ob Sie zum Mittagessen gehen wollten, da Sie das ganze Wochenende nicht in der Stadt waren", sagte Johns Ehemann John. "Aber dich nackt auf dem Bett liegen zu sehen, gab mir eine andere Idee", sagte John und zog sein Hemd aus. Nachdem John seine Kleidung ausgezogen hatte, kletterte er auf das Bett.

Er küsste sich langsam ihre Beine hoch, bis er es zu ihrer noch feuchten Muschi schaffte. John spreizte ihre Beine und bewegte seine Zunge zwischen ihre Lippen, um ihre süßen Säfte zu kosten. Jane liebte es, ihre Muschi gegessen zu haben; Sie öffnete sich weit und gab John vollständigen Zugang zu ihrer Entführung. Aus ihrem Augenwinkel entdeckte sie eine vertraute Stelle, es war Tyler, der sie ausspionierte.

Das machte sie wirklich an, ihre Geliebte beobachtete, wie ihr Mann ihre süße Pussy aß. Dann stoppte sie John und drehte sich auf Händen und Knien um. "Ich möchte, dass du mich hinter John fickst", sagte Jane so laut, dass Tyler vor dem Fenster hören konnte.

John war davon überrascht. Seine Frau sprach nie so und wollte kaum etwas anderes als Missionar. Er war so überrascht, dass er sich fragte, woher das gekommen war. Er fragte Jane: "Was hast du gesagt?" Jane sagte: "Ich will, dass du mich von hinten fickst." John bewegte sich hinter Jane auf dem Bett, positionierte seinen Schwanz an ihrer Öffnung und schob sie hinein.

Es ging so leicht hinein und sie war so nass. Er fing an, Jane zu ficken, ergriff ihre Hüften und zog sie auf sich zu, wo ihre Körper jedes Mal, wenn sie sich trafen, einen Schlag traf. "Oh Gott fick mich härter, oh fick mich", bettelte Jane.

John war wirklich geschockt, als er das von seiner Frau hörte. Jetzt fragte er sich, woher das kam. Das machte John an, und er fing an, Jane mit allem, was er hatte, zu schlagen.

Jane schaute zum Fenster und stellte sicher, dass Tyler noch da war. Dann machte sie wieder eine Show für beide. Jane drehte sich zu John um und sagte: "Baby, dein Schwanz fühlt sich so gut in meiner Muschi an.

Wie möchtest du mich in meinen Arsch ficken?" John sah verblüfft aus und er sagte: "Du willst nie, dass ich dich dort ficke." "Was ist in dich gefahren?" Jane antwortete: "Warum willst du nicht meinen engen Arsch ficken?" "Ich bin einfach in der Stimmung, meinen Arsch durchficken zu lassen." John stellte keine weiteren Fragen mehr, er schmierte nur seinen Schwanz ein. Er fing an, seinen Schwanz ein wenig auf einmal in Janes engen Arsch zu bearbeiten. Aber in Jane's Gedanken ließ sie ihn in den Arsch ficken, damit es für Tyler locker wurde. Sie hatte gewollt, dass Tyler ihren Arsch mitnahm, aber sie wusste, dass sie dieses Monster nicht ohne Hilfe nehmen konnte. Sie stellte sicher, dass Tyler sah, wie er ihr enges kleines Loch fickte.

Jane bot Tyler eine großartige Show an. Sie fickte John wie ein Pornostar, während er zusah. John war verdammt Jane, und als sie anfing zu cumming, konnte John es nicht mehr halten. Er schoss eine Ladung in ihr enges Loch.

"Komm schon, Baby, mach mich satt. Komm weiter, ich will alles", sagte Jane, während sie auf das Fenster schaute, wo ihr Liebhaber Tyler beobachtete. Nachdem John Jane alles gegeben hatte, war er erschöpft. Er lag neben ihr auf dem Bett und fragte sie: "Jane, was ist heute in dich gefahren?" Jane sagte nervös "Ich weiß nicht, wovon du sprichst.

Ich dachte, das gefällt dir." "Ich mag das, aber du redest nie so. Und du darfst mich sicher nicht in deinen Arsch ficken lassen", sagte John neugierig. Jane stieg vom Bett auf, zog ihre Robe an und sagte: "Ich muss mich fertig machen; ich habe meinen Koffer noch immer nicht gepackt." John stand auf, zog sich an und ging zu Jane und küsste sie.

Ich denke, ich werde wieder arbeiten gehen. "Wir sehen uns, wenn du am Sonntag zurückkommst", sagte John und ging zur Tür. Jane hörte die Tür geschlossen werden.

Dann hörte sie, wie Johns Auto aus der Einfahrt fuhr und die Straße hochging. In wenigen Minuten hörte sie ein Klopfen an der Tür. Sie ging zu sehen, wer es war und es war Tyler. Sie öffnete die Tür und Tyler kam herein, nahm sie in seine Arme und küsste sie. Er löste ihren Bademantel und ließ ihn zu Boden fallen.

Er nahm eine ihrer Brustwarzen und saugte sie in den Mund. Jane stöhnte vor Vergnügen. Tyler sagte dann zu Jane: "Ich habe es geliebt, deinen Ehemann beim Ficken zu beobachten. Ich habe es geliebt, als du ihm gesagt hast, dass er dich in den Arsch ficken soll.

Das hat meinen Schwanz extrem hart gemacht." "Ich wollte, dass er mich fickt, damit mein Arsch für dich gelockert wird. Ich möchte, dass du mich jetzt in den Arsch fickst. Ich wollte, dass du meinen Arsch von Anfang an streckst", sagte Jane, die in Tylers Armen stand. Jane packte ihn und zog ihn ins Schlafzimmer, zog seine Hose aus und drehte sich um. Sie beugte sich über das Bett, reichte ihm das Gleitmittel und sagte: "Jetzt geht's los, schmiere den Schwanz hoch und ficke meinen engen Arsch.

Es gehört auch dir." Tyler schmierte seinen Schwanz ein und fing an, seinen massiven Schwanz in ihren Arsch zu bearbeiten. Als er den Kopf zum Gehen bekam, bemerkte er, dass Jane die Kante der Matratze ergriffen hatte. Er stoppte für eine Sekunde, ließ sich entspannen und seinen Schwanz nehmen können.

Als sie sich entspannte, begann er wieder zu arbeiten. Er bemerkte, dass sie nicht aufgehört hat zu cumming, seit er seinen Kopf in ihren engen Arsch gesteckt hatte. Er arbeitete seinen Schwanz ein und aus und fickte sie langsam und fest. Jane drehte sich zu ihm um und sagte: "Dein Schwanz fühlt sich verdammt großartig an, mich zu strecken.

Ich kann nicht aufhören zu kommen." Tyler lächelte sie an und gab ihr weiterhin den größten Schwanz, den sie je in ihren Hintern gehabt hatte. Er beobachtete, wie es ein und aus ging, und streckte ihre Hintertür. Der Anblick und das Gefühl, wie ihr Arsch seinen Schwanz abmelkt, schickte ihn über den Rand. "Oh Gott, ich komme", verkündete Tyler. Während er Sperma-Schläge tief in ihren wartenden Hintern schoss, hielt er den Analangriff nie auf.

Als er sich herauszog, brach Jane mit einem Lächeln im Gesicht auf dem Bett zusammen. Tyler sagte zu ihr: "Niemand hat mich jemals in den Arsch ficken lassen." Jane sah ihn an und sagte: "Du kannst meinen Arsch jederzeit haben." Sie standen auf, und Jane ging ins Bad, um sich fertig zu machen, und Tyler ging nach Hause, um seine Sachen zu packen. In der Dusche konnte Jane nicht aufhören, an Tyler zu denken. Sie dachte bei sich: 'Ich weiß, eine Affäre ist falsch, aber der verdammte Tyler ist so gut.' Dass ein junger Mann sie attraktiv findet, ist ein Teil davon und der andere Teil ist, dass er sie dazu bringt, sich so zu fühlen, wie sie es nie getan hat.

Sie stieg aus der Dusche und ließ sich die Haare festigen und zog sich an. Sie ruft Tyler an: "Bist du bereit zu gehen?" Tyler antwortet "Ja, ich bin bereit, oh, übrigens, tragen Sie keine Höschen auf der Reise, die Sie nicht tragen werden." Dies machte Jane wieder geil, als er hörte, wie er ihn übernahm und sagte, was er wollte. Sie sagt zu ihm: "Okay, ich nehme sie heraus.

Was willst du sonst noch?" "Mir fällt momentan nichts ein, aber wenn ich das sage, lass ich dich Bescheid", antwortete Tyler. Sie hört, wie Tylers Lastwagen hochkurbelt und aus seiner Einfahrt fährt. Jane hurrie und brachte ihre Koffer ins Auto, damit sie ihn treffen konnte. Sie konnten seinen Wagen nicht bei sich zu Hause lassen, da sich seine Freundin fragen würde, wo er ist.

Sie fuhr dorthin, wo sie seinen Truck verlassen wollten. Sie holten seine Koffer ins Auto und fuhren los, was Jane hoffte, ein Wochenende voller Sex zu sein. Tyler übernahm die Kontrolle und fuhr los.

Jane hatte die Hände frei, um zu tun, was sie wollte. Sie kamen nicht sehr weit, bevor sie seinen Schwanz bereits aus seiner Hose streichelte. "Ich kann nicht genug von diesem Schwanz bekommen; ich will es nur die ganze Zeit", sagte Jane zu ihm. Jane hatte Tylers Schwanz immer noch im Griff und streichelte auf und ab. Sein Schwanz ist so hart, weil Janes weiche Hände und das sexy Outfit sie tragen wollten.

Der Rock war so kurz, dass sie sich nicht setzen konnte, ohne dass sie hochrutschte und ihre ordentlich rasierte Muschi beinahe entblößte. Ihr Oberteil war bis an die Grenze gedehnt. Sie hatte auch keinen BH getragen, und ihre Brustwarzen drückten sich gegen das Material ihres Oberteils.

Jane genoss, woraus sie geworden war. Sie war zu einer Schlampe geworden, die einen unstillbaren Appetit auf Sex hatte. Jane beugte sich vor, nahm Tylers Schwanzkopf in ihren Mund und begann ihn zu saugen. Es war ihr egal, ob sie auf der Straße gesehen wurde.

Alles, was sie interessierte, war, diesen Schwanz zu saugen. Sie saugte an Tylers Schwanz und brachte ihn zum Abspritzen. Jane lehnte sich für den Moment zufrieden zurück.

Sie stellte sicher, dass sie von jedem Trucker, den sie passierten, gesehen werden konnte. Tyler bemerkte dies und sagte Jane, sie solle ihr Oberteil abnehmen. Sie hat es ohne zu zögern getan.

Jetzt saß sie da, wo jemand vorbeiging, und ihre Titten sahen sie mehr an. Sie spielten dieses Spiel bis zum Hotel, in dem sie sich befanden. Jane musste ihr Oberteil dann wieder anziehen. Sie gingen in das Hotel und alle Augen richteten sich auf Jane am Arm dieses jungen Gestütes. Sie checkten ein und brachten ihre Koffer ins Zimmer.

Sobald sie im Raum waren, sagte Tyler zu Jane: "Ich habe etwas für dich geplant. Erinnere dich, du bist meine Schlampe und du tust, was ich sage." "Ich werde alles tun, was du sagst. Ich bin deine Schlampe, um alles zu tun, was du willst", antwortete Jane. Tyler begann sie: "Heute Nacht, wenn wir ausgehen, werden Sie das schlampigsten Outfit tragen, das Sie haben. Sie werden mit jedem tanzen, der fragt.

Sie lassen sich von Ihnen berühren, wenn sie wollen." Jane wurde so heiß, dass Tyler wusste, dass ich wollte, dass ich sie berührte. Sie hatten ungefähr zwei Stunden, bevor sie den Raum verlassen würden. Tyler legte sich über das Bett und Jane legte sich neben ihn. Sie brauchten den Rest von der Fahrt und den Aktivitäten auf der Straße.

Sie schliefen ein paar Stunden und als sie aufwachten, machte sich Jane auf den Weg, um sich vorzubereiten. Sie duschte und rasierte alles für den Abend. Sie ging völlig nackt aus dem Badezimmer. Sie ging zu ihrem Koffer und hob das schlampige Outfit auf, das Tyler gefallen würde. Es war ein glänzendes rotes Latexkleid mit passenden Strümpfen.

Sie brachte es zurück ins Bad und zog es an. Als sie wieder herauskam, lächelte Tyler zustimmend und sagte: "Dieses Outfit ist perfekt für das, was ich geplant habe." Tyler ging und er machte sich auch bereit und dann war es Zeit zu gehen. Sie gingen den Flur hinunter zum gläsernen Aufzug und blickten auf die Lobby.

Auf dem Weg nach unten konnte jeder nicht anders, als zu starren, als der Aufzug stoppte. Sie stiegen aus und gingen durch die Lobby. Als sie draußen waren, bemerkte Jane, dass es eine Limousine gab.

Tyler ging und öffnete die Tür und Jane setzte sich. Als Tyler einstieg, sagte er: "Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus. Ich habe Ihre Karte benutzt, um die Limousine zu bestellen." "Kein Problem, sagte Jane." Wir werden es heute Abend gut gebrauchen. "TBC..