Die erogenste Zone; Teil neun von neun

Der Kreis schließt sich zum Guten oder Schlechten.

In den nächsten Wochen wurden wir immer näher, und unsere sexuelle Intimität nahm die letzte Barriere, die zwischen uns geblieben war. Es war in gewisser Weise eine goldene Periode, die nichts unterbrach, um einen stetigen Strom von Entdeckung, Liebe und Glück zu unterbrechen. Da Corey immer noch im Gefängnis war, gab es keine dunkle Wolke über Julias Geist und wir hatten die Gelegenheit, zusammen zu sein. Ich rief drei Tage nach der Rettung des Flussufers einen Anruf von einer unbekannten Nummer an, die ich selten beantwortete, aber aus irgendeinem Grund kam es zu einem Mann namens Ray Killian, dem Vater von Sara, dem Mädchen, das wir gerettet hatten. und ihr Bruder Mark.

Er wollte uns treffen, um uns zu danken, obwohl ich ihm versicherte, dass dies unnötig sei, und ich dämpfte anfangs, weil ich dachte, es wäre peinlich; Wir hatten nur das getan, was jemand bei den richtigen Umständen tun würde. Blindes Glück und vielleicht eine höhere Macht waren auf unserer Seite, der einzige Grund, warum wir Erfolg hatten. Ich gab schließlich nach und gab nur zu, als er erklärte, dass Sara darauf bestand, mich wiederzusehen, sich zu bedanken und zu sprechen.

Wir trafen sie einige Abende später in einem lokalen Restaurant, wo sie darauf bestanden, unser Abendessen zu kaufen. Es war peinlich, dass die Dankbarkeit ihrer Eltern keine Grenzen kennt, aber es war so viel Erleichterung, Glück und Dankbarkeit in ihren Herzen und Köpfen, dass es insgesamt eine gute Erfahrung war. Der Höhepunkt des Abends war die Gelegenheit, dass Julia und ich jetzt mit Sara, einer schönen jungen Dame, sprechen mussten, da sie nicht nass und vom Tode nah war - allein auf Drängen; Sie hatte Fragen, wie ich mit ihr in der Dunkelheit gewesen war, wie wir irgendwie zusammenarbeiteten und sie von der Tür des Todes zurückzogen. Warum sie Flieder gerochen hatte, das einzige Gefühl, das sie eine Weile allein im Dunkeln gehabt hatte. Ich erklärte es so gut ich konnte und schwor sie zur Verschwiegenheit, bevor sie sich öffnete.

Ich erzählte ihr von meinem eigenen Tod oder Todesfällen - vom Blitz und meinem daraus resultierenden Sturz und meiner langen Genesung. Ich erzählte ihr von den Fähigkeiten, die ich jetzt hatte, aus unbekannten Gründen und wie ich sie benutzt hatte, um sie zu erreichen, obwohl ich es selbst nicht ganz verstanden hatte. Ich sagte ihr, dass ich es nicht tun könne, es würde meine Fähigkeiten übersteigen, bis ihr Bruder half, sie anzurufen, um sie zurückzurufen, und wie sehr er sie liebte, wie verwüstet er gewesen war. Wir sprachen auch darüber, wie all die anderen, von Julia, die unermüdlich die Reanimation durchgeführt haben, bis zu dem anderen Mann, der es zuerst getan hatte, und allen Leuten, die sie aus dem Fluss gezogen hatten oder Hilfe suchten.

Sie hatte alle zusammengebracht, um sie zu retten, und es war eine ganz besondere Erfahrung gewesen… hauptsächlich, weil sie überlebt hatte! Ich erklärte auch über die Flieder, wie sie meiner Mutter am besten gefallen hatten und dass sie der Meinung war, dass sie uns beiden irgendwie geholfen hatte, einfach weil es noch nicht unsere Zeit war. Wir hatten beide den Geruch der Flieder irgendwie beruhigend gefunden. Sie schien das zu akzeptieren und als wir uns umarmten, fühlte ich nur Glück, ihre Angst und ihre Angst waren verschwunden, ihre Gedanken waren in Frieden.

Ich erhielt einen Kuss auf die Wange und gab ein Versprechen ab, in Kontakt zu bleiben. Ein echtes Versprechen, ich konnte es spüren, nicht eines dieser Versprechen, die wir zum Mittagessen machen sollten. Wie gesagt, insgesamt ein lohnender Abend, obwohl es immer noch peinlich war, so ungezügelte Dankbarkeit für etwas zu erhalten, das ich so sehr froh gewesen war, dass wir es geschafft hatten! Als das Datum der Freilassung von Corey aus dem Gefängnis näher rückte, spürte ich, wie sich die Dunkelheit und die Besorgnis wieder in Julias Geist bewegten, die Angst und die Angst wuchsen, und ich hasste es und ihn als Ergebnis. Der D.A. selbst rief sie an, um sie wissen zu lassen, als ihr Ex ausstieg, aber er versicherte ihr, dass er zerknittert schien und die Konsequenzen verstand, wenn er erneut die einstweilige Verfügung verletzte und er in die Stadt, in der er lebte, 300 Kilometer entfernt war.

Alles in allem war es nicht sonderlich beruhigend, und wir hielten beide auf der Hut und bewaffneten uns so viel wie möglich. Ich machte mir weniger Sorgen um mich, weil ich nicht dachte, dass er etwas mit mir zu tun haben wollte und dass er alles in seiner Macht Stehende tun würde, um Julia alleine zu erwischen, besonders nach dem letzten Fiasko außerhalb ihrer Selbstverteidigungsklasse. Ich hatte keinen Zweifel, dass er versuchen würde, mich gegebenenfalls auch als ihren derzeitigen Liebhaber und den Grund dafür zu nehmen, dass er die Wörter "Fotze" und "Hure" in die Farbe ihres Autos hineingelegt hatte, aber das würde ich nur Kollateralschaden sein; Sie war seine Obsession und sein Ziel, ich hatte keine Illusionen. Ich konnte nicht viel mehr falsch sein, wie sich herausstellte.

Wir haben über mehrere Wochen nichts von ihm gehört und es kam zu keinem weiteren Vandalismus oder sonstigen Drohungen. Ich glaube nicht, dass wir unsere Wachsamkeit enttäuschen, aber wir haben unsere Beziehung offen und innig fortgesetzt. Ich wusste nicht, ob es uns egal wäre, ob wir heiraten würden und Julia fühlte sich genauso, aber ich denke, wir wussten beide, dass wir eine für immer etwas gefunden hatten und waren froh, dieses Wissen einfach nur zu genießen und zu erkunden Beziehung in jeder Hinsicht möglich.

Wir verbrachten die meisten Nächte zusammen, entweder bei mir oder bei ihr, nur, wenn sie am nächsten Tag oder früher etwas früher arbeiten musste. Ich war immer noch nicht wieder bei der Arbeit, das Baumschnittgeschäft ging in die langsamere Wintersaison über, und es bleiben erhebliche Zweifel an meiner Fähigkeit, die hohe Arbeit zu erledigen; Abgesehen davon interessierte ich mich nicht mehr für das Geschäft. Ich hatte als Freiwilliger angefangen, Pflegeheime und Rehazentren zu besuchen. Ich nutzte meine Fähigkeiten, um den Menschen zu helfen, sie aufzuheitern, was immer ich tun konnte.

Julia scherzte, dass ich Sexualtherapeutin werden sollte, dass ich ein Vermögen verdienen könnte, wenn die Nachricht herauskam, aber ich war nicht bereit, für die Jahre zur Schule zu gehen, die notwendig waren, um einen Abschluss zu erwerben, um dies legal zu tun. Könnte aber Spaß machen! Auf jeden Fall war sie bei mir zu Hause. Wir hatten früher am Abend darüber diskutiert, zusammenzuziehen, zugestimmt, dass wir sollten, dann hatten wir einen langen wundervollen Abend, in dem wir uns liebten, bevor wir uns gegenseitig erschöpften und nackt in den Armen einschliefen.

Wir hatten definitiv die Geilheit von ein paar geilen Teenagern, wenn auch nicht ihre Ausdauer, und selbst jetzt, da sie sich völlig bewusst war, wie ich in ihrem Kopf spielen konnte, genoss sie es und hatte mächtige Orgasmen! Irgendwann in den frühen Morgenstunden wurden wir plötzlich und grob geweckt, als die Tür zum Schlafzimmer aufgestoßen wurde und das Deckenlicht aufging. Wir waren beide sofort hellwach, glaube ich, eine massive Adrenalinflut, die sofort in unsere Blutbahnen gepumpt wurde. Ihr Ex-Mann wurde an der Tür eingerahmt; Er war wütend, unordentlich und sah ungefähr so ​​groß aus wie The Incredible Hulk und ungefähr verrückt. Julia schrie "Corey! Geh raus! Bring den Scheiß raus!".

Er war eindeutig betrunken, ich konnte es riechen und es in seinen unbeholfenen Bewegungen sehen - aber er hatte eine Axt. Eine verdammte Axt! Er würde nichts hören, was wir sagten. Er schrie zurück zu ihr, seine Stimme war undeutlich, er nannte sie eine Fotze, eine Hure, eine verdammte Schlampe, eine Schlampe, ein dreckiges Schwein und sagte, er könne den Gestank von Sex an ihr riechen, auch als sie und ich beide uns zusammenkrabbelten Außerhalb des Bettes verheddern sich das Betttuch und die Decke um uns herum. Meine Waffe befand sich auf meinem Nachttisch, ebenso wie Julia auf ihrer Seite, aber es war nicht leicht, vor dem Fall der Axt zu kommen. Er schwang mir die Axt entgegen und sah mich eindeutig als eine Bedrohung an, mit der er fertig werden musste, damit er sich Zeit für sie nehmen konnte, aber er ließ die Decke nicht zu und traf sie nicht.

Die Axt schimmerte in einem Gipsregen von der Seite Staub. Als er es zurückzog, um sich wieder zu schwingen, warf Julia sich mit einem Kilo nackter Wut auf ihn, aber er schlug sie wie eine Fliege zur Seite und ich sah, wie sie von der Wand hüpfte und mich wütend machte. Ich hatte es gerade geschafft, sich von der Decke zu befreien, als er schwang, und obwohl sie wieder von der Decke abblickte, fiel sie mit einer erschreckenden Geschwindigkeit auf mich herab; Instinktiv warf ich meinen Arm hoch, und der Axtschaft, etwa fünfzehn Zentimeter unter dem Kopf, prallte auf meinen linken Unterarm.

Ich hörte und spürte, wie der Knochen brach, dieselbe Stelle, an der er bei meinem Sturz gebrochen war, aber ich fühlte keine Schmerzen - aber zweifellos ein Ergebnis des Adrenalinstoßes. Es diente dazu, die Klinge zur Seite abzulenken, und sie prallte harmlos vom Bett ab. Eins hatte Julia recht gehabt; Ihr Ex war riesig und stark und war von Alkoholwahn verrückt. Als er es für einen weiteren Versuch zurückzog, schleuderte sich Julia erneut auf ihn und dieses Mal wurde sie geschlagen und niedergeschlagen.

Sie änderte die Taktik und suchte nach dem Nachttisch, wo ihre Waffe verstaut war. Das gleiche, was ich auf meiner Seite wollte, wenn ich die Axt lange genug vermeiden konnte. Unbeschwert von ihr schwang er die Axt ein drittes Mal und sprang dabei vor. Ich warf meinen gebrochenen Arm wieder hoch, da ich wusste, dass es wahrscheinlich nicht genug wäre, aber seine Longe hatte ihn zu nahe gebracht und er reckte sich, die Axtklinge drückte sich tief in das hölzerne Kopfteil und hielt fest, bevor der Schaft mich treffen konnte. In Panik, mit ihm direkt über mir, ergriff ich seinen Arm mit der rechten Hand und versuchte, ihn daran zu hindern, die Axt zu befreien.

Als ich ihn packte, war mein erster Eindruck, wie groß und stark er war, aber mein zweiter war wahnsinnig, voller Hass, mit dem Verlangen, zu verletzen, zu zerreißen und zu töten. Meine eigene Wut, die bereits aufgeweckt wurde, flackerte hell auf und ich fühlte, wie er zögerte, und das seltsame Gefühl meiner Wut traf ihn. Das nächste, was ich von ihm empfand, war sein Verlangen, Julia zu verletzen, sie zu bestrafen, sie bezahlen zu lassen; dahinter stand eine kranke, perverse sexuelle Erregung, und ich wusste, dass er hart und aufrecht war und dass er geplant hatte, sie zu zwingen, sie zu nehmen und zu verletzen und sie auf diese Weise leiden zu lassen.

Mit diesem Wissen, in dem Wissen, dass er geplant hatte, mich vielleicht umzubringen und sie dann anzugreifen, explodierte meine Wut und mein Schock in einer wilden Wut, die ebenso mächtig war wie seine. Im nächsten winzigen Bruchteil einer Sekunde sammelte mein Verstand all die Dunkelheit und den Schmerz, die er je erlebt hatte, von meinem Verstand oder von anderen. Ich brachte die Traurigkeit und Einsamkeit und das Gefühl des Verlusts zusammen, die ich von Ella empfunden hatte, als sie um mich trauerte, die Angst und Dunkelheit, die über Julia herrschte, als ich sie zum ersten Mal lesen konnte, den primitiven, atavistischen Schrecken der Monster Ich hatte das Gefühl, als ich die kleine Hayley aufgehoben hatte, als sie den riesigen Hund gesehen hatte, der auf sie niederprasselte. Ich rollte das mit der Depression und der Einsamkeit und dem Gefühl des kommenden Todes ein, die ich manchmal bei älteren Menschen empfand, besonders bei den kranken im Rehazentrum, in dem ich oder jetzt in Pflegeheimen, die ich besuchte, wohnte.

Ich packte alles mit der Panik und dem Schock von Sara, als sie in den Fluss gefallen war, der Verzweiflung, als sie nicht in der Lage war, die Kraft des Wassers zu bekämpfen, Schwindel und Desorientierung, die sie flussabwärts und über die Fälle stürzten, und den Terror Der Schrecken, niedergedrückt zu werden, wurde am Boden fixiert, als ihr Sauerstoff erschöpft war und ihr Körper sie zu diesem letzten verzweifelten Versuch zwang, zu atmen, und sie ertrank. All dies kam in weniger als einem Wimpernschlag zusammen, angeheizt durch Adrenalin, Wut und meine Angst vor Julia, und ohne einen Moment zu zögern, schlug ich ihm alles in den Kopf und zerschmetterte dieses Entsetzen und die Schwärze in sein Gehirn. ich versuche mein Bestes, um seine Seele zu zerstören. Ich spürte wieder den sengenden, explosiven Schmerz in meinem Kopf, so wie ich es getan hatte, als ich Sara aufgefordert hatte, zu uns zurückzukehren, nur stärker, und sein Körper verhärtete sich. Die Axt fiel aus seinen plötzlich leblosen Fingern und sein Kopf wurde zurückgeworfen, nur das Weiße seiner Augen zeigte sich, als er blind an die Decke starrte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Julia ihre Pistole aus der Schublade geholt und zielte mit fast unnatürlich festen Händen auf ihn; mein Amazon Krieger, so unglaublich beeindruckend! Ich habe keine Ahnung, wie jemand so weich und liebevoll einen solchen Stahlkern haben kann. Ich hielt schnell meine Hand hoch, um sie daran zu hindern, auf ihn zu schießen, da er gefroren und hilflos zu sein schien, und in diesem Moment fing er an zu zittern, als hätte er einen Anfall. Er fiel hin, war aber sofort wieder aufgestanden. Ein entsetzlicher, unverständlicher Schrei kam aus seinem Mund, als er sich umdrehte, in die Kommode prallte, wieder niederging und wieder aufsprang. Er schlug gegen den Türrahmen, als er versuchte zu fliehen, und ging wieder hinunter, war aber sofort aufgestanden und rannte den Flur entlang, seine Schreie hallten.

Das nächste Geräusch war das Glas der vorderen Sturmtür, die zersprang, als er hindurchging und immer noch vor Entsetzen und Schmerz schrie. Julia war dicht auf den Fersen, ihre Waffe war fest im Griff, ohne auf ihre Nacktheit zu achten. Ich schnappte mir ihr Gewand und meine eigene Waffe und folgte ihr, mein gebrochener linker Arm hing schlaff an meiner Seite. Später erkannte ich, dass ich meine eigene Nacktheit nicht beachtete. An der Haustür gab es überall Glasscherben sowie offensichtliche Anzeichen dafür, dass er das Schloss an der Innentür geschlossen hatte, um Zugang zu erhalten.

Wir zogen unsere Schuhe an, die wir in der Nähe der Tür hielten, und gingen durch die Glasscherben. Julia schlüpfte in ihr kurzes Gewand, als wir gingen. Corey war unten im Vorgarten und blutete aus einem Dutzend oder mehr Schnitten in Gesicht und Armen, die sich in einer fötalen Position zusammengekauert hatten und die Arme über dem Kopf zitterten und stöhnten.

Er hatte sich die Hose angefeuchtet, ein dunkler, nasser Fleck breitete sich aus und der Geruch seines Urins war allgegenwärtig. Julia sah ihn an, dann auf mich, die Seite ihres Gesichts rot und geschwollen, wo er sie getroffen hatte. "Jesus. Was hast du mit ihm gemacht?" "Ich… ich glaube, ich habe ihm gezeigt, wie sich wahre Angst und Schmerz anfühlen. Vielleicht ist das Böse." Sie sah mich seltsam an, wurde dann aber besorgt.

"Jon, bist du verletzt?" "Ja. Er hat mir wieder den Arm gebrochen, der Griff der Axt…" Sie warf einen Blick auf meinen hängenden Arm und dann wieder auf mein Gesicht. "Oh, Gott.

Hat er dich geschlagen? Deine Nase blutet." "Nein, das glaube ich nicht. Mein Kopf spaltet sich jedoch; das Drücken der Dinge in seinen Kopf, wie bei Sara, denke ich, ist es das. Das Nasenbluten vielleicht auch." "Können Sie sich wieder ins Haus begeben? Ich glaube nicht, dass er eine Bedrohung mehr ist, und ich bin bewaffnet; rufen Sie die Polizei und ziehen Sie etwas an, bevor sich eine Menschenmenge sammelt." Ich schaute hinunter, überrascht, meine Nacktheit zu sehen, und ging, um ihren Befehlen zu folgen. Nachdem ich die Polizei angerufen und ein paar Tylenol für meinen Arm geschluckt hatte, der jetzt schmerzhaft zu pochen begann, und meinem Kopf, gelang es mir, eine kurze Hose mit einer Hand zu bekommen. Ich kam gerade wieder heraus, als ein Polizeikreuzer anhielt, Licht an, aber keine Sirene.

Als die Offiziere dieses Wagens auf uns zukamen, kam ein zweiter an. Ich hatte meine Handfeuerwaffe im Haus gelassen, und jetzt gab Julia mir ihre, um sie in meinen Hosenbund zu stecken. Ihr Bademantel hatte keine Taschen, und ich wollte nicht mit ihr in der Hand herumlaufen, zusammen mit den Bullen. Drei von ihnen standen um Corey herum und sahen auf ihn herab, während der vierte zu seinem Kreuzer zurückkehrte, um einen Krankenwagen zu rufen.

Einer von ihnen stieß ihn mit einem Zeh an. "Ist das der Typ, der als Angreifer gerufen wurde?" Als wir zustimmend antworteten, fuhr er fort: "Was ist mit ihm passiert?". Julia sah mich an, bevor sie antwortete: "Ich weiß es nicht.

Vielleicht ein Nervenzusammenbruch? «Der Polizist fragte:» Warum ist er blutig? «Ich nickte in Richtung der Eingangstür, dem leeren Rahmen der Sturmtür, wo das Glas gewesen war und überall Glasscherben, die die Geschichte erzählten.» Er rannte geradeaus durch das Glas. Was auch immer mit ihm passiert ist, Zusammenbruch, psychotischer Bruch, was auch immer es war, es passierte mitten im Angriff. Er erstarrte, als hätte er einen Anfall oder etwas, dann schrie er und rannte los.

"Wir beobachteten, wie ein Polizist ihn fesselte, sich bemühte, seine Arme herunterzuziehen und sie hinter seinen Rücken zu bekommen. Ich konnte nicht anders als das zu bemerken Julias lange nackte Beine unter ihrem sehr kurzen Gewand blickten immer wieder zu ihren Augen, und ihre Brüste, in denen sich die in der kühlen Nachtluft stehenden Brustwarzen gegen das dünne, seidige Material stellten, war unglaublich: Ein Polizist blieb bei ihm, nachdem er sicher gefesselt war während die anderen drei uns ins Haus begleiteten, um die Schäden zu sehen - den "Tatort" als einen Polizisten, der anscheinend hingerissene Phrasen liebte, nannte es das. Wenn sie Zweifel gehabt hätten, sei die Axt immer noch in das Kopfteil eingebettet.

Die zerrissene Decke und das allgemeine Chaos und Chaos überzeugten sie, sie schossen zahlreiche Bilder von innen und außen, und nachdem der Krankenwagen Corey wimmernd und wackelnd weggeschleppt hatte, blieb ein Paar zurück und nahm unsere Aussagen mit, während Julia einen Eisbeutel anhielt ihre Wange, zu der Zeit die letzte Patrouille Mein Auto explodierte, mein Kopf explodierte, mein Arm war ein schreiender Schmerz, und Julia fuhr mich ins Krankenhaus. Epilog. Sie legten meinen Arm an, aber mein Kopfschmerz setzte sich fort, bis es ein blendendes, nagendes, lebendes Ding war, und meine Nase würde jedes Mal wieder bluten, wenn sie dachten, sie hätten aufgehört.

Die Ärzte hielten es für das Beste, mich über Nacht aufzubewahren und mich mit Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln zu belasten, was wenig Kopfschmerzen verursachte, mich aber für eine Weile ausschlug, so dass ich es nicht fühlen konnte. Beim Aufwachen war es immer noch da, obwohl die Nasenbluten am folgenden Tag gekündigt hatten. Sie hielten mich eine zweite Nacht, um mich beruhigt zu halten, und am nächsten Tag waren die Kopfschmerzen größtenteils verschwunden, obwohl ich mich wieder wie ein durchsichtiger Schatten fühlte, ein hohler Mann. Im schlimmsten Fall konnte ich niemanden lesen, hatte überhaupt keinen Sinn dafür, was andere fühlten, und jetzt, Kopfschmerzen weg, war es wieder wie eine Statik, die ich hatte, nachdem wir Sara wieder atmen ließen.

nur viel schlimmer, ein ohrenbetäubendes Geräusch. Julia und ich sprachen darüber und erkannten, dass die wahrscheinliche Ursache der Kopfschmerzen, der Nasenbluten und der verminderten Fähigkeiten wahrscheinlich darauf zurückzuführen waren, dass sie es übertrieben haben, meine "Macht" besteuern und meinen Geist überdehnen. Sie machte sich Sorgen, dass das nächste Mal verkrüppeln oder tödlich sein könnte, und vielleicht hatte sie recht; Ich betete, dass es kein "nächstes Mal" geben würde, die beiden extremen Stresserlebnisse waren bisher sehr hart für mich. Trotzdem wusste ich, dass ich wahrscheinlich versuchen würde, es zu benutzen, wenn ich es brauchte.

Meine vollen Fähigkeiten "Talente", wie Julia es erwähnte, kehrten nach etwa einer Woche endlich zurück, und wir feierten einen Tag im Bett, in dem wir uns gegenseitig trugen; Ich testete meine Genesung, wie Julia es ausdrückte. Ungefähr zu dieser Zeit hat der D.A. rief Julia an, um ihr zu sagen, dass es nicht so aussah, als würde er Corey anklagen, da die Ärzte ihn für unfähig gehalten hätten, vor Gericht zu stehen. Sie sagten, dass er eine Art psychotischer Bruch erlitten hatte und Teile seines Gehirns nicht funktionsfähig waren, dunkel auf den Scans wirkten, während andere Teile Überstunden machten, Synapsen außer Kontrolle geraten. Seine Gehirnwellen waren auch überall im Gange, einige gelegentlich platt, bevor sie in einen schnellen, unberechenbaren Hochfrequenzrausch geraten.

Sie fragte, ob wir ihn sehen könnten und der D.A. Widerwillig stimmte sie zu und gab ihr den Namen und die Adresse der Einrichtung, in die sie ihn verlegt hatten. Als wir am nächsten Tag ankamen, traf uns sein Arzt und führte uns in sein Zimmer, das wirklich eine gut gesicherte Zelle war, und erklärte die Diagnose, während wir mit Worten wie "Psychose", "psychotischer Bruch", "Fugenzustand" gingen. und "paranoide Schizophrenie", die wir nur vage verstanden haben.

Er sagte, dass Corey auch bestimmte zwanghafte Verhaltensweisen zeigte und uns darauf vorbereitete, was wir sehen würden, wenn er das Panel im Sichtfenster öffnete. Es war schockierend, aber offensichtlich hatten sie recht gehabt, als sie sagten, im Wesentlichen, dass die Lichter eingeschaltet waren, aber niemand zu Hause war. Er saß mit dem Rücken an der gegenüberliegenden Wand auf dem Boden und sah uns an.

Er stöhnte abwechselnd in einer hohen, kindlichen Stimme und hatte den Kopf nach hinten gerichtet, als würde er aufblicken, während er es hin und her bewegte, ein bisschen, als hätte ich Ray Charles bei bestimmten Songs gesehen, obwohl er die Seele vernachlässigte und Rhythmus. Seine Hosen waren trocken, anders als beim letzten Mal, als wir ihn gesehen hatten, aber sie waren auch um seine Waden herum und er masturbierte wütend. Seine Hand schwebte so schnell auf seinem aufrechten Schwanz, dass es fast eine Unschärfe war. Seine andere Hand packte seine Eier, drückte sie und streichelte sie, während er abwich. Schockiert schauten wir den Arzt an, aber er zuckte die Achseln.

"Dies ist, wie er ungefähr achtzehn Stunden pro Tag ist. Die Teile seines Verstandes, die die Erregung kontrollieren, sind Überstunden, während die Teile, die das impulsive Verhalten steuern, nicht mehr funktionsfähig sind. Er ist zu einem zwanghaften Masturbator geworden, und er ist im Wesentlichen priapisch und verliert seine Erektion nur eine oder zwei Minuten nach jeder Ejakulation. Wir werden ihn zweifellos von Zeit zu Zeit zurückhalten müssen, oder er wird seinen Penis roh tragen. "Bei einem Schrei von Corey schauten wir gerade rechtzeitig zurück, als er zwei oder drei kleine Spermasprossen auf den Boden schoss Vor ihm trat er bereits in die wässrige, milchige Pfütze.

Er schaukelte und summte ein oder zwei Minuten lang, als sein Penis langsam schlaff wurde, dann fing er wieder an zu wichsen, sein Schwanz versteifte sich schnell. Ich sah Julia an. "Heilige Scheiße; Was zum Teufel ist das alles? "Sie zuckte mit den Schultern und mit meiner Hand fühlte ich eine merkwürdige Mischung aus Traurigkeit und Erleichterung Besserer Mann, aber auch Erleichterung in dem Wissen, dass er wahrscheinlich nie wieder in der Lage sein würde, sie zu verletzen. Wir gingen schweigend davon, als wir einen weiteren Triumphschrei hörten und einen weiteren Höhepunkt signalisierten.

Der Arzt ließ uns im Wartezimmer zurück, und wir gingen raus zum Auto, aber dann saßen wir einfach und unterhielten sich, immer noch verblüfft über die Veränderungen in Corey. "Ich tat das mit meinem Verstand?" Das ist schrecklich! "In Wirklichkeit war und war es nicht. Sein Zustand war, aber ich hatte keine Bedenken.

Nachdem ich erfuhr, was er für Julia vorgehabt hatte, konnte ich es einfach nicht in mir finden, das Quetschen und das Bedauern zu bereuen Ich würde ihr nie von seinem kranken, perversen, gewalttätigen Gefühl der Erregung erzählen, das ich gespürt hatte, wie er sie angreifen und angreifen wollte, aber ich wusste es immer, und es ging mir immer gut mit der Tatsache, dass ich ihn mit allen Mitteln aufgehalten hatte, die notwendig waren, und das verhindert hat. Sie nickte. "Ja, aber wenn nicht, hätte ich ihn erschossen. Ich habe schon angefangen, den Abzug zu drücken, als er erstarrte.

"" Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn Sie es getan hätten. "" "Vielleicht", aber dann hätte ich den Rest meines Lebens damit leben müssen hätte ihn getötet. "" "Ja. Ich bin froh, dass Sie das nicht zu tun haben.

Trotzdem ist ein gebratener Verstand und das Herumtollen den ganzen Tag weg, ist kein Leben. "Sie schüttelte den Kopf." Nein, aber er war immer groß drauf zu masturbieren, also stellt er fest. "" Tut es? "Sie nickte." Ja ; Sie kennen das Ding, bei dem die Leute unabsichtlich eine Art erotische Ladung von Ihnen bekommen, wo sie alle unerklärlicherweise erregt sind? Vielleicht haben Sie ihm eine Super-Dosis davon gegeben, als Sie ihn gezappt haben, diese Auto-Erregung oder was auch immer, und er versucht nur verzweifelt, mit dieser überwältigenden, wahnsinnigen Erregung fertig zu werden.

"Ich dachte darüber nach, es machte Sinn seltsam und simpel, aber manchmal sind die einfachen Antworten die richtigen: Jedenfalls haben wir das Corey-Kapitel hinter uns gelassen und sind mit dem Leben weitergekommen. Für mich war er eine Zucchini mit zwei Händen, und es war schwer zu amüsieren, obwohl ich wusste, dass Julia immer noch etwas Traurigkeit über sein Schicksal hegte. Obwohl es für einen von uns nie sehr wichtig war, schockierten wir uns, zu heiraten, und erkannten, dass jegliche Angst oder Zögern, die wir hatten, neben dem, was wir bereits durchgemacht hatten, verschwunden war! Es war eine großartige Zeit, eine große Party mit vielen alten und neuen Freunden, darunter Sara und ihre Familie.

Jetzt war sie eine wunderschöne, lebhafte sechzehnjährige Frau, sie war glücklich und liebenswürdig und so unglaublich lebendig, und sie ehrte mich mit einem Tanz. Ich konnte unsere Bindung spüren, etwas, das für immer Bestand haben würde, und ich glaube, sie könnte auch, und wieder bekam ich einen schüchternen, keuschen Kuss, aber diesmal als eine Freundin und nicht als eine ihrer vielen Retterinnen. Julia kehrte ganztägig zur Physiotherapie zurück, ihr Spezialpatient, ich, erholte mich jetzt vollständig. Sie genießt es, Menschen zu helfen und sie zu heilen, und sie ist sehr gut darin, obwohl ich sie immer daran erinnern muss, dass Eva und die anderen sich um all die hübschen, virilen und verletzten jungen Hengste kümmern, die hereinkommen. Sie versichert mir, dass es meistens älter ist Leute, aber dann erinnere ich sie daran, dass sie mich so gefunden hat.

Mir? Ich arbeite weiterhin ehrenamtlich in Pflegeheimen, Rehazentren und sogar im örtlichen Hospiz, unterhalte mich mit Menschen, halte Hände, versuche Trost zu bringen, ein wenig Frieden und Glück zu schieben oder ein wenig Schmerz wegzunehmen. Es ist manchmal traurig, aber es gibt auch Erfolge, und (selbstsüchtig) fühle ich mich gut, wenn ich helfen kann. Für Bargeld folgte ich Julias Rat und wurde zur Sexualtherapeutin ausgebildet.

nicht die zehn Schuljahre, mit einem Psychologiestudium oder etwas anderem, sondern ein tantrischer Sex-Experte, der Paare bei Rückzügen anführt und hier und da wenig Geistesstöße und -schübe anbietet und mich als "ganzheitlicher Heiler und tantrischer Berater für Sexualberatung" verkauft "in meiner Literatur. Julia macht die Retreat-Wochenenden mit mir, und wir zeigen manchmal tantrischen Sex für andere. Manchmal helfen wir ihnen, sie Schritt für Schritt durchzugehen, sie zu führen und zu sehen, wie ihr Sexualleben aufblüht, während ich sanft in die richtige Richtung lenke.

Es ist sehr populär geworden, meistens durch Mundpropaganda, wenn unsere Kunden anderen von ihren erstaunlichen Erlebnissen berichten, und es ist unglaublich lukrativ, die Retreats bereits Monate im Voraus gebucht und ausverkauft; hey, wenn ich nicht in hohen Bäumen herumklettern kann und ich nicht kann, sollte ich wenigstens eine Menge sexy Spaß genießen und gutes Geld verdienen, oder? Sogar meine Dankbarkeit und mein Altruismus haben ihre Grenzen. Vielen Dank an alle, die diese Geschichte gelesen haben - und an alle, die sich Zeit genommen haben, um einen Kommentar oder eine Abstimmung abzugeben, einen besonderen Dank. es ist sehr nett von dir. Deswegen schreiben wir schließlich.

Es würde nicht viel Spaß machen, wenn niemand es lesen oder genießen würde, aber ich weiß, was eine wertvolle Warenzeit ist, also schätze ich Sie, einige von Ihnen bei mir. Ich habe mich sehr bemüht, diese Geschichte fertigzustellen und aus einem bestimmten Grund vollständig zu veröffentlichen. Ich gehe in einen zweiwöchigen Urlaub und wollte, dass es fertig ist, bevor ich ging. Wenn ich Ihre Kommentare auf meinem Handy sehen und lesen werde, entschuldige ich mich, dass ich eine Weile nicht antworten kann.

Zweifle trotzdem nicht, dass ich es schätze und freue mich darauf, wenn ich wiederkomme. Ich hoffe, Ihnen hat die Geschichte gefallen, die sie Spaß gemacht hat, obwohl sie einige unerwartete Herausforderungen mit sich brachte. Was für ein Idiot versucht, eine Fantasie als erotische Fantasiegeschichte einzuwickeln? Verrückt…..