Sonny, Marie und ich

Sonny fickt mich und meine Freundin.

Sie ging hinein und fand mich mit einem riesigen Schwanz in meinem Mund. Ich hatte erwartet, dass sie mindestens noch einen weiteren Tag zurückkehren würde. Ich saugte an einem Mann namens Sonny, den ich gestern Abend in einer schwulen Bar getroffen hatte. Wir hatten die ganze Nacht mit Saugen und Ficken verbracht, wobei ich den Großteil des Saugen und Sonny den Großteil des Fickens erledigte. "Was zum Teufel ist hier los", schrie sie.

Ich war von meiner Freundin Marie geschlagen worden und absolut versteinert. Ich versuchte, meinen Mund von Sonnys Schwanz abzureißen, aber er hielt meinen Kopf und fuhr fort, mich mit seinem Schwanz in den Hals zu ficken. Er war kurz davor zu kommen und wollte nicht aufhören. "Ich sagte, was zum Teufel hier los ist", schrie Marie. "Halt das Maul und setz dich und warte, bis du dran bist", brüllte Sonny.

Und sie tat es. Sonny war ein großer Mann mit einem riesigen Schwanz und bisexuell wie ich, und er würde bald seine Ladung sprengen. Und dann tat er es. Ich bekam eine weitere riesige Ladung, es schien kein Ende für seine Fähigkeit zu geben, zu kommen. Sonny zog seinen großen Schwanz aus meinem Mund, als Sperma in beide Ecken rann.

Ich schluckte so viel ich konnte, aber Sperma sickerte an beiden Seiten meines Kinns entlang. "Nun, Lady, was zum Teufel ist dein Problem?" Sonny fragte Marie. "Das ist mein Freund, der deinen Schwanz lutscht", sagte sie. "Also, bist du eifersüchtig oder was?" Er hat gefragt.

"Bist du verdammt verrückt?" Sie hat geantwortet. "Ich denke du bist eifersüchtig und jetzt, wo du meinen Schwanz gesehen hast, willst du es genauso schlimm wie dein Freund", sagte er. Als sie sagte: "Du bist verrückt", stand Sonny auf, packte sie an den Haaren und drückte sie auf die Knie, wobei sie ihren immer noch harten Schwanz an ihre Lippen stellte.

"Jetzt saugen Sie es, Schlampe, und Sie sollten besser als Ihr Freund sein, oder es wird Ihnen schwer fallen." Marie öffnete langsam den Mund und Sonny drückte seinen Schwanz in den Mund und begann gnadenlos ihr Gesicht zu ficken. Ich hörte sie knebeln, als er seinen Schwanz in ihren Hals drückte. Marie hat mich viele Male gesaugt, aber noch nie ein Monster wie Sonys Schwanz gelutscht.

Ich machte mir Sorgen, dass er sie mit diesem Monster erwürgen würde. Ihr Gesicht wurde blau und sie rang schwer zu atmen. Sonny spürte die Situation und entfernte den Schwanz.

"Jetzt Schlampe, ich werde dich besser ficken, als es dein hahnsaugender Freund jemals getan hat." Er spreizte ihre Beine und kroch zwischen ihnen und stellte seinen Schwanz am Eingang zu ihrer Fotze auf. Mit einem riesigen Stoß fuhr er das Monster tief in ihre Muschi. Sie schrie, aber er verdammte sie weiter und hob das Tempo auf, bis er sie über die ausgestopfte Muschi hämmerte.

Als er sie fickte, fing sie an zu stöhnen. Je mehr er sie fickte, desto mehr stöhnte sie. Ich sah in einem Zustand der Angst und Faszination. Ohne es zu merken, hatte ich angefangen, meinen harten Schwanz zu streicheln. Ich habe es wirklich genossen zu sehen, wie sie brutal gefickt wurde.

Nachdem sie sie gut dreißig Minuten lang gefickt hatte, tauchte Sonny seinen Schwanz tief ein und hielt ihn fest, während er eine weitere Ladung Sperma tief in ihre Fotze lud. Ich dachte, verdammt noch mal, dieser Kerl ist eine Spermamaschine und fragte mich, wie er das schaffen kann. Als er seinen Schwanz aus ihrer Muschi zog, konnte ich sehen, wie er mit offenem Sperma aufging. "Komm rüber und lass kein bisschen von diesem Sperma vergeuden", sagte er zu mir.

Ich bewegte mich zwischen Maries Legs und fing an, das Sperma aus ihrer Muschi zu lecken. Ich tauchte meine Zunge so tief ich konnte und versuchte so viel Sperma wie möglich zu bekommen. Marie begann wieder zu stöhnen und begann sich zu winden, als ich ihre Muschi und das Sperma von innen aß.

Das Winden nahm zu, als ich weiter ihre Muschi aß. Dann fing sie an zu ruckeln und schrie auf meine Zunge und mein Gesicht. Dann begann sie ohne Vorwarnung zu spritzen, ein regelmäßiger Strom durchflutete meinen Mund und mein Gesicht. Jetzt sind Marie und ich für Sonny unter Vertrag.

Er kommt, wenn er will, und wir saugen ihn, und er fickt uns beide. Die Frage ist, wer genießt es mehr, Sonny, Marie oder ich?..