Sorcha und Megan kommen zu unseren Mitarbeitern und verlieren ihre Jungfräulichkeit

Sie wurden mir als zwei irische Ausreißer vorgestellt, von einem Kunden, den ich an der Südküste sah. Ich traf sie an einem für England sengenden Tag mit Temperaturen, die dreißig Grad Celsius erreichten. Nachdem unser Meeting und unser Geschäft abgeschlossen waren, brachten mich die Mädchen zu einem örtlichen FKK-Strand, und mit dem Sex endeten wir unweigerlich. Als ich sieben Monate später auf dem Bahnsteig stand und auf die Ankunft ihres Zuges wartete, hätte das Wetter nicht anders sein können: Schnee am Boden und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Unser Büro war seit über zwei Jahren eine Zone ohne Kleidung, nachdem wir über das Thema abgestimmt hatten. Vom ersten Tag an waren wir uns einig, dass Sex erlaubt war, solange wir unseren Arbeitsplan einhalten. Mit sieben gut aussehenden Mädchen und zwei Männern war es selten an jedem Arbeitstag, an dem in unseren Büros kein Sex stattfand.

Sechs der sieben Mädchen nahmen die Pille ein, nur Anika hatte ungeschützten Sex. Anika hatte keine Arbeit, sie hatte ihr erstes Kind (wahrscheinlich der Vater Andrew oder Peter und nicht ihr indischer Ehemann Rakesh) vor sechs Wochen. Die Schwangerschaft muss jedoch ansteckend sein, da Maria, Chrissie und Isabella trotz des Schutzes der Pille alle die Wanze befallen hatten und sich im Frühstadium der Schwangerschaft befanden. Wir haben gescherzt, dass das Sperma der Jungen Superkräfte entwickelt haben muss und sehr stark sein muss, da ihre Hähne in den letzten zwei Jahren viel gebraucht wurden.

Sorcha und Megan waren zurückgetreten, hatten ihre Koffer gepackt und reisten in den Norden, um sich unserem Team anzuschließen. Als ich sie kennengelernt hatte, musste ich blind und dumm sein, um nicht zu merken, dass sie schwul und ein Paar waren. Körperlich hätten die meisten Leute sie angesehen und gesagt, sie seien Lesben und als Paar könne man sofort sehen, wie sehr sie sich verliebt hätten. Sorcha war ungefähr fünf Fuß zwei, mit kurzen braunen Haaren und braunen Augen. Im besten Fall würden Sie argumentieren, dass ihr Körper kurvig war.

Sie war zwar übergewichtig, aber für die meisten, die aussuchen wollten, war ihre auffälligste Eigenschaft ihre E-Cup-Brüste. Megan war genauso groß, hatte die gleiche Augen- und Haarfarbe, aber ihr Haar war länger und schulterlang. Sie war jedoch sehr schlank und hatte sehr kleine Brüste, die fast gar nicht existierten. Die eine unwiderstehliche Qualität, die beide Mädchen hatten, war ein sanfter irischer Akzent, der sich beim Sprechen wie bezaubernde Musik anhörte und es unmöglich machte, nicht bei ihnen sein zu wollen.

Sie waren Jungfrauen, und abgesehen von ihnen war ich die einzige andere Person, mit der sie geküsst oder Sex gehabt hatten, aber sie freuten sich darauf, ihre Kleidung frei zu machen, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, Sex mit unserem Büropersonal zu haben und vielleicht auch schwanger zu werden. Sie würden keine Empfängnisverhütung anwenden. Es war 130 Uhr morgens, die Temperatur war kaum über dem Gefrierpunkt, als ich versuchte, mich vor dem bitterkalten Ostwind zu schützen. Ich war im Büro gewesen, bevor ich zum Bahnhof gefahren war.

Natürlich war ich nackt im Büro und hatte Sex mit Mandy und Chrissie, bevor ich Peter verließ, um beide zu ficken, als ich ging. Ich überlegte einige Zeit, welche Kleidung ich tragen sollte, um Sorcha und Megan zu sammeln. Ich wollte nicht erfrieren, wollte aber sexy aussehen und sich sexy fühlen.

Ich duschte schnell in unserem Umkleideraum und sah mir die Kleider an, in die ich zur Arbeit gereist war. Jeans, Socken, Schuhe, T-Shirt, Sweat-Top und einen langen Mantel. Ich konnte nicht wirklich gut aussehen, also entschied ich mich, meine Schuhe und den langen Mantel zu tragen - und riskierte, sich zu erkälten.

Oh mein Gott, es ist kalt, dachte ich, während Schneeflocken, die vom Wind getragen wurden, meine nackten Beine berührten. Und von ankommenden Zügen war nichts zu spüren. Vielleicht war es nicht so eine gute Idee, so angezogen zu sein wie ich, in einem Mantel, der mir bis zur Hälfte in die Oberschenkel fiel.

Da ich keine Socken und nur Schuhe an den Füßen hatte, hüpfte ich auf anderen Füßen herum, um meine eiskalten Zehen mit Leben zu füllen. Die Wärme verschwand schnell aus meinem Körper, aber als ich gerade meine Uhr überprüfte - es war 138 -, hörte ich einen Zug mit einem lauten Knall, als er ankam. Es dauerte nicht lange, bis der Zug in den Bahnhof einfuhr, die Türen wurden aufgerissen und die Passagiere traten auf die Plattform. Es waren nur etwa zehn Leute, die aus dem Zug stiegen, aber Sorcha und Megan waren so verwandelt, dass ich sie fast nicht erkannte. Ich sah die Passagiere aus dem Zug steigen, alle zusammengekleidet, angezogen für die heftige Kälte.

Am anderen Ende der Plattform bemerkte ich zwei schlanke, dunkelhaarige Mädchen, die auf mich zukamen. Sie waren ähnlich gekleidet, in Skijacken, eine jungfräuliche weiße, die andere rosa und schwarze Leggings, um ihre wohlgeformten Beine zu betonen. Mir fiel es überhaupt nicht auf, dass sie fünf Koffer trugen.

Ihr langes, fließendes Haar warf mich völlig. Ich setzte fort, mich zu bemühen, etwas Wärme in meinem Körper zu behalten. Die Mädchen kamen näher und näher, aber erst zehn Meter vor mir wurde mir klar, dass Sorcha und Megan sich mir näherten. Die lesbischen Züge, die durch einen weicheren, feminineren Look ersetzt wurden, waren verschwunden. Insbesondere Sorcha hatte ihr Aussehen erheblich verändert, so dass ihr Haar wachsen konnte.

Selbst mit einer dicken Skijacke war es offensichtlich, wie viel Gewicht sie verloren hatte, aber ihre großen Brüste behalten hatte. Megan hatte ihr Haar auch wachsen lassen, aber da ihre Freundin dünner war, hatte Megan weibliche Kurven entwickelt, die sie noch attraktiver machten. Als Sorcha, Megan und ich Blickkontakt hatten, lächelten wir, bewegten uns schnell zusammen, umarmten uns zuerst und tauschten leidenschaftliche Küsse aus.

Mit ihren Armen um mich herum drehte ich mich zu Megan, legte meinen offenen Mund auf ihren und spürte einen Augenblick später ihre Zunge auf meiner. Während unsere Zungen langsam und innig miteinander wirbelten, spürte ich, wie ein Saft aus meiner Muschi durch meine Schenkel rann. Ich fühlte mich mit jedem Wirbel von Megans Zunge auf meiner mehr erregt, aber nach zehn oder fünfzehn Sekunden hörte ich Sorcha sagen: "Ich bin dran." Megan zog sofort ihren Kopf weg, Sorcha legte ihre Finger auf mein Kinn und drehte mein Gesicht zu ihrem. Mein Mund öffnete sich und Sorcha begann mich zu küssen. Meine Muschi und Klitoris pochten so hart, als ich spürte, wie mein Mantel höher gezogen wurde.

"Sind Sie nackt unter dem Mantel, Joanna?" Ich zog mich von den Mädchen zurück, drehte mich um und zog meinen Mantel hoch, damit sie meinen nackten Arsch sehen konnten. Sorcha und Megan jubelten vor Vergnügen, bevor ich meinen Mantel fallen ließ, um mich wieder zu bedecken. Ich drehte mich um und wartete, bis die Mädchen ein paar Schritte zurückgingen, ehe sie einen der Koffer nahm, und wir begannen, von der Plattform zu meinem Auto zu gehen.

"Ich kann nicht glauben, wie unterschiedlich Sie beide aussehen. Das längere Haar passt zu Ihnen." Die Mädchen kicherten, durch mein Kompliment etwas verlegen. Wir plauderten beim Gehen, bis ich schließlich fragte, ob sie beim Spritzen weiter trainiert hätten, als sie kamen. Nach ihrer eigenen Aussage waren sie sexuell sehr unerfahren gewesen; Sie hatten nicht einmal die anderen Muschi mit ihren Fingern durchbohrt und fanden daher ihre G-Punkte nicht.

Die Nacht mit ihnen zu verbringen, vor sieben Monaten, war für sie ebenso eine Schulung wie eine Nacht des Sex. Nachdem wir ihre G-Punkte gefunden hatten, hatten die Mädchen schnell das Vergnügen erkannt, das sie für sie bereiten konnte, und es dauerte nicht lange, bis sie spritzten. Sie teilten mir mit, dass der Sex zwischen ihnen seit meinem Besuch viel befriedigender war. Sorcha platzte heraus: "Und aufregend! Wir hatten Sex im Zug, der hier reist." Ich kicherte und sagte ihnen, dass ich vermutete, dass sie es hatten, weil ich es riechen konnte, als wir uns umarmten und uns küssten. Ihre Augen weiteten sich, als ich ihnen erzählte, dass ich einen Dreier mit Mandy und Chrissie im Büro hatte, bevor ich ging, um sie zu treffen, und dass Peter mit seinem harten Schwanz zuschaute.

Nach wenigen Minuten erreichten wir mein Auto und steckten die Koffer in den Kofferraum und auf den Rücksitz. Sorcha setzte sich auf den Beifahrersitz und Megan hinter ihr auf dem Rücksitz. Ich fragte, was sie tun wollten: zu mir nach Hause gehen und für den Nachmittag entspannen oder ins Büro gehen und alle treffen? Megan antwortete ohne zu zögern: "Wir wollen unsere Jungfräulichkeit so schnell wie möglich verlieren." Ich schlug vor, dass wir von zu Hause ins Büro gehen sollten, damit wir ihre Koffer abstellen könnten. Ein paar Sekunden später piepste mein Handy, um mir mitzuteilen, dass ich einen Text erhalten habe. Sorcha nahm mein Handy und ich nickte zustimmend, um die Nachricht anzusehen.

Es war von Isabella, die mir erzählte, dass Anika mit ihrem neuen Baby im Büro angekommen war. Nach der Geburt von Anika und drei weiteren schwangeren Angestellten hatte ich eines unserer Büros in eine Kinderkrippe umgewandelt, was bedeutet, dass die Mädchen noch arbeiten könnten, wenn sie wollten. Als Anika ins Büro ging, konnte ich sehen, ob die neue Einrichtung gut genug war. Zehn Minuten später bog ich in die abgelegene Gasse ein, auf der mein Haus mit fünf anderen stand, und ließ die Mädchen sagen, dass das Dorf, in dem ich lebte, kleiner war als das, aus dem sie in Irland stammten. Wir betraten das Haus und holten ihre Koffer nach oben und fragten, wo sie schlafen würden.

"Sie haben Ihr eigenes Zimmer, aber hoffentlich möchten Sie in meinem Bett sein. Sie haben die Wahl." Mit den Koffern in ihrem Zimmer ging ich wieder hinunter. Sorcha und Megan wollten sich umziehen und ich wartete an der Haustür. Es dauerte weniger als eine Minute, bis sie die Treppe hinuntergingen, völlig nackt, ihre Skijacken in einer Hand und Schuhe in der anderen.

"Gefällt dir, was du siehst", fragte Megan, als beide Mädchen stillstanden. Wie könnte mir nicht gefallen, was ich gesehen habe? Megan schien sich von der Leiche eines jungen Teenagermädchens zu einer sexy jungen Frau entwickelt zu haben. Ihr langes dunkles Haar fiel verlockend um ihre stark aussehenden Schultern und ihren Rücken hinunter. Ihre Brüste hatten sich von einer flachen Brust zu perfekt gerundeten C-Cup-Hügeln mit sexueller Anziehungskraft entwickelt, die von harten, dunkelbraunen Brustwarzen abgeschlossen waren.

Megans Bauch war genauso wie Sorchas Muskulatur flach, über den geschwungenen weiblichen Hüften und Beinen, was meine Augen zu ihren engen, rasierten, jungfräulichen Muschis zu führen schien. Sorcha hatte zweifellos hart gearbeitet, um abzunehmen und ihren Körper zu straffen. Ohne die zusätzliche Wölbung im Bauch waren ihre E-Cup-Brüste noch auffälliger und ich konnte mir nicht vorstellen, dass mein Büropersonal stundenlang daran saugte. Ich zog meinen Mantel über meine Taille und legte den nackten Mädchen, die einen Meter vor mir standen, meine triefende Muschi und Oberschenkel frei und sagte: "Sagt Ihnen das, was ich von Ihren nackten Körpern halte? Büro jetzt.

Ich bin so aufgeregt, dass ich dich sinnlos ficken will. " Sorcha und Megan kicherten, als sie sich bückten, um ihre Schuhe anzuziehen, und als ich meine Autoschlüssel geholt hatte, hatten sie ihre Skijacken angezogen. Eine Sekunde später öffnete ich die Eingangstür und ließ einen eisigen Luftstrom in unsere Körper eindringen, bevor wir nach draußen gingen und in das Auto stiegen. Obwohl der Schnee stark zu fallen begann, waren es nur zehn Minuten zum Büro. Sobald ich anfing zu fahren, stellten die Mädchen die Frage, ob sie Sex im Büro hätten.

Sie waren offensichtlich begeistert von der Aussicht, aber auch nervös. Es waren Exhibitionisten - wir drei hatten bereits an einem FKK-Strand Sex gehabt, während die Leute zuschauten -, aber der Sex mit Andrew und Peter machte ihnen eindeutig Sorgen, weil sie schwul waren. Ich versicherte ihnen, dass sie mit keinem Angestellten des Büros ablehnen könnten, wenn sie das wollten.

Die Mädchen fügten hinzu, als ich in den Büroparkplatz einbog, dass sie schwanger werden wollten und wollten, dass es natürlich geschah, als Sorcha sagte: "Das heißt, wir werden Peter und Andrew ficken." "Bist du sicher, dass du bereit bist?" Fragte ich, nachdem ich das Auto abgestellt hatte. Es dauerte einige Sekunden, bis Megan die Autotür öffnete. Keiner sagte ein Wort, als wir aus dem Auto stiegen, die Tür schloss und vorsichtig über den schneebedeckten Boden in Richtung Büroeingang ging.

Plötzlich fühlte ich dieselbe Angst wie Sorcha und Megan, als ich mich fragte, ob ich das Richtige getan hatte, und ermutigte sie, in die Midlands zu ziehen, um mit uns zusammenzuarbeiten. Das Foyer war warm und heizte unsere Körper auf, als wir auf den Aufzug warteten. Trotzdem herrschte Stille, es wurden keine Worte gesprochen.

Ich schaute zu Sorcha und Megan hinüber, bemerkte, wie sie Hände hielten, sah aber auch die Unsicherheit in ihren Augen und fragte mich, wie ich sie entspannen könnte. Ich drückte meinen linken Schuh aus und benutzte meinen rechten Fuß. Dann tat ich dasselbe mit meinem rechten Schuh, um mich barfuß zu lassen. Bevor die Mädchen es bemerken konnten, öffnete sich die Lifttür und sie traten vor.

Sorcha und Megan betraten den Aufzug, drehten sich um und sahen, wie ich meine Schuhe aufhob. Als ich aufstand, sah ich die Mädchen an und sah sie lächeln, aber immer noch mit etwas Spannung in ihren Augen. Ich stieg in den Fahrstuhl und ging nach hinten, wo die Mädchen schon standen.

Als sich die Türen zu schließen begannen, rief eine Männerstimme, um den Aufzug zu halten. "Ist es nicht ein bisschen kalt, nackte Beine zu haben und solche kurzen Röcke zu tragen? Nicht, dass ich mich beschwere, Sie haben alle erstaunliche Beine. Und Sie haben süße Füße, junge Dame", sagte der Mann, bevor er sich vor uns umdrehte sich den Türen stellen.

Ich vermutete, dass er Anfang vierzig war, in einem Anzug gekleidet und eine Aktentasche dabei hatte. Ich dachte, er muss ein Repräsentant sein oder so ähnlich. Die Türen schlossen sich und der Aufzug bewegte sich aufwärts.

Ich warf einen Blick auf die Mädchen und bemerkte, dass die Anspannung aus ihren Augen verschwunden war und auch sie ihre Schuhe ausstießen. Ich lächelte, als wir Augenkontakt bildeten und meine linke Hand zum Reißverschluss meines Mantels hob. Langsam zog ich den Reißverschluss nach unten und nach unten. Die Lichter über der Aufzugstür klingelten, von G bis Zehn Sekunden, dachte ich, und die Türen werden sich für unser Niveau öffnen.

Sorcha und Megan folgten meiner Spur und senkten langsam den Reißverschluss ihrer Mäntel. Ihre Brüste waren deutlich sichtbar. Ich öffnete ein paar Zentimeter meines Reißverschlusses, atmete tief ein und zog ihn schnell nach unten. Zwei Sekunden später klingelte das Licht über der Aufzugstür erneut und der Aufzug schauderte. Die Türen glitten auf, ich sah, dass die Skijacken der Mädchen vollständig geöffnet waren, und ich trat durch die offenen Türen nach vorne und drehte mich schnell um.

"Schau, keinen Rock. Schau nichts unter meinen Mantel", sagte ich, als ich meinen Mantel öffnete, um meinen Körper dem Mann im Aufzug auszusetzen. Sorcha hatte sich gebückt, um ihre Schuhe hochzuheben, unbemerkt von dem Mann, dessen Aufmerksamkeit fest auf meinen Körper gerichtet war, bis Sorcha zwischen den Lifttüren ging, halb gedreht, ihren Mantel öffnete und sagte: "Auch keinen Rock oder Kleider." Meine Aufmerksamkeit wurde von Megan, immer noch hinter dem Mann, mit weit aufgerissenen Augen wahrgenommen, als ich zusah, wie sie ihre Skijacke auszog, völlig nackt in die Hocke ging und ihre Schuhe aufhob.

Sorcha blieb zwischen den Lifttüren und hielt sie offen, während Meagan langsam auf sie zukam und sie neben ihrer Freundin befahl, auch ihre Jacke auszuziehen. Megan drehte ihren Kopf. Es waren keine Worte nötig, der Blick sagte alles. Mit meiner freien Hand zog ich meine Küste von der rechten Seite und übertrug meine Schuhe dann auf meine andere Hand, bevor ich meinen Mantel vollständig entfernte.

Ein paar Augenblicke später standen Sorcha, Megan und ich nebeneinander und ließen den Mann im Aufzug auf unsere nackten Körper schauen, bevor sich die Aufzugstüren schlossen. "Fühlst du dich jetzt entspannter?" Ich habe gefragt. "Ich weiß nicht von entspanntem, aber geil wie verdammt, definitiv", antwortete Megan. Ich drehte mich um und ging mit den Mädchen an meiner Seite den Korridor entlang. Ich spürte, wie Säfte aus meiner Muschi rannen, während meine Klitoris und meine Muschi pochten.

Megan hatte recht, geil wie zum Teufel, wie ich mich fühlte. Nackt in Richtung unseres Büros zu laufen, war eine solche Wende, als wir drei Türen zu anderen Geschäftsbüros führten. Nachdem wir die Ecke bogen, erreichten wir schließlich die Tür zu unserem Büro.

Ich gab Sorcha meinen Mantel, gab den Code ein, öffnete die Tür und lud die Mädchen ein. Mit der geschlossenen Tür hinter uns standen wir in einem kurzen Flur und hörten das unverkennbare Geräusch von Anika, die Sex mit Andrew oder Peter hatte, die aus dem Hauptbüro kamen. Sorcha und Megan lächelten und erwarteten wahrscheinlich, ins Büro geführt zu werden. Als ich einige Meter den Korridor hinunterging, öffnete ich rechts eine Tür und brachte sie in die Umkleidekabine. Ihre Augen weiteten sich, als sie auf die drei Duschkabinen auf der rechten Seite des Raums blickten, die fünfzehn Haken an zwei anderen Wänden, neun mit ordentlich aufgehängten Kleidern und die vierte Wand, die von einem riesigen Spiegel bedeckt wurde.

Sorcha gab mir meinen Mantel zurück, als ich ihnen sagte, sie sollten ihre Jacken aufhängen und ihre Schuhe ordentlich ablegen. Während sie das taten, was ich vorgeschlagen hatte, hängte ich meinen Mantel neben den Rest meiner Kleidung, bevor ich mich im Spiegel ansah. Ich sah Megan und dann Sorcha hinter mir herlaufen.

Megan schlang liebevoll ihre Arme um meine Taille, als sie meinen Hals küsste. Sorcha bewegte sich nach rechts und schob ihre rechte Hand zwischen meine Schenkel, fuhr mit ihren Fingern auf meine Schamlippen, aber als ich spürte, wie sie in mir rutschten, sagte ich ihr, sie solle aufhören. "Wir können das hier nicht tun. Wir waren uns alle einig, wenn wir Sex haben, sollte es im Hauptbüro sein, damit jeder zuschauen kann", sagte ich.

"Komm schon Mädchen, lass mich dich allen vorstellen", fuhr ich fort, als ich sie an der Hand nahm und sie zur Tür führte. Ich fühlte, wie die Mädchen angespannt waren, ihre Hände drückten meine, als wir den Umkleideraum verließen und den kurzen Gang zum Hauptbüro hinuntergingen. Wir bogen nach rechts ab und betraten das Hauptbüro. In der linken Ecke befand sich ein Küchenbereich und am anderen Ende befanden sich drei kleinere Büros, die von den Hauptraumabtrennungen getrennt waren.

Mein Büro war das rechte von den dreien, das mittlere war das umgebaute Kinderzimmer und das linke Büro wurde von Andrew und Peter geteilt. Das Hauptbüro war ein großer Raum mit Schreibtischen auf beiden Seiten und zwei großen Sofabetten in der Mitte, die ständig offen gelassen wurden, Bettdecken und Laken, die sie bedeckten. Auf dem Bett vor uns kniete sich Anika mit dem Gesicht in die Kissen, die Beine auseinander und das Sperma aus ihrer Muschi. Sie wurde gerade von Andrew und Peter gefickt, die auf beiden Seiten von ihr saßen, während der Rest des Personals an den Rändern nahegelegener Schreibtische saß. Wir gingen weiter unbemerkt ins Büro.

Die Aufmerksamkeit aller war auf die Genesung von Anika und Maria gerichtet, die das Baby Jasmin in ihren Armen hielten. Als wir ein paar Schritte näher kamen, sagte ich: "Lassen Sie mich unsere beiden wunderschönen, sexy, irischen Neuzugänge in unserem Team vorstellen." Sorcha stand zu meiner Linken und Megan zu meiner Rechten, als ich darauf hinwies, sie zu identifizieren. "Wie Sie alle wissen, sind Sorcha und Megan unsere neuesten Rekruten, sowohl neunzehn als auch aus Irland.

Ich möchte, dass Sie sanft mit ihnen umgehen. Nun, auf jeden Fall zuerst. Abgesehen von mir die einzigen Menschen, mit denen sie sich geküsst haben oder Sex haben sind sich gegenseitig. Für Peter und Andrew stehen die Mädchen nicht auf der Pille. Sie möchten schwanger werden und Kinder haben, aber sie sind Lesben, seien Sie also beim Sex mit ihnen am besten.

" Erst Megan und dann Sorcha küssten mich zärtlich auf die Lippen, bevor sich jeder Mitarbeiter vorstellte, um sich vorzustellen und die Mädchen leidenschaftlich zu küssen. Chrissie war der jüngste unserer Angestellten und einige Monate jünger als Sorcha und Megan, immer noch achtzehn Jahre alt. Sie war zwischen einem und zwei Monaten schwanger und schlank, abgesehen von ihrem wachsenden Bauch und den großen DD-Brüsten. Chrissie, fünf Fuß zwei mit langen blonden Haaren und blauen Augen, schlang ihre Arme um Megan und begann sie zu küssen.

Zehn Sekunden lang wirbelten ihre Zungen zusammen, bevor Chrissie sich entfernte und auf Sorcha zuging. Als Chrissie anfing, Sorcha zu küssen, trat Isabella vor. Ich kannte sie seit wir fünf waren und zusammen aufgewachsen waren.

Sie war fünf Fuß zehn, hatte lange dunkle Haare, braune Augen und D-Cup-Brüste. Sie hatte italienische Eltern, hatte einen olivfarbenen Teint und war im vierten Monat ohne Ehemann schwanger, ein großes Problem für ihre Familie. Isabella schien sowohl Megan als auch Sorcha zu überrumpeln, als sie sich küssten, aber wie es typisch für Isabella war, konnte sie nicht widerstehen, die Wangen ihrer Esel zu pressen. Peter stand vom Sofabett auf, sein Schwanz wuchs, und er glitzerte immer noch, als er mit Anika Sex hatte.

Er hatte sich den Spitznamen Midge verdient, da er nur fünf Fuß fünf war. Er war sehr stolz auf seinen muskulösen Körperbau und sagte uns regelmäßig, wie viele Sit-Ups und Liegestütze er tun könne. Tatsächlich war er so körperbewusst, dass er am zweiten Tag, an dem sich unser Büro in eine Kleidungsfrei-Zone verwandelt hatte, mit einem haarlosen Körper ankam, nur weil Maria seinen Schwanz wischte und ohne Schamhaare größer aussah.

Als er die fünf Schritte vom Sofa aus in Richtung Megan gegangen war, war er sechs Zoll lang geworden und ich bemerkte, dass sie sichtlich angespannt war. Peter küsste sie auf die Lippen, aber sie spürte ihr Unbehagen und zog sich zurück. Sorcha sah Megan an, als wollte sie sie beruhigen, und gleich darauf schlang Megan ihre Arme um Peter und küsste ihn leidenschaftlich.

"Nicht schlecht, Sorcha. Es ist einen weiteren Versuch wert", sagte Megan und kicherte erleichtert. Zu meiner Überraschung, als Peter sich zu Sorcha umdrehte, streckte sie ihre linke Hand aus, schlang ihre Finger um seinen Schwanz, zog ihn zu sich und fing an, ihn zu knutschen.

Mandy, gerade erst einundzwanzig und wohl die sprudelndste von uns allen, rannte geradewegs auf Megan zu, um sie zu küssen. Bei fünf Fuß sieben hatte sie kurz gewelltes braunes Haar, funkelnde, freche Augen, und wir nannten sie unseren "Pummelbär", weil sie ein wenig übergewichtig war und C-Cup-Brüste hatte. Sowohl Megan als auch Sorcha wurden mit jedem Kuss immer selbstbewusster.

Ich kannte jeden Mitarbeiter gut und konnte sehen, wie sie darauf warteten, dass sie von Sekunde zu Sekunde mehr erregt wurden. Jeder Kuss, den unsere neuen Mädchen gaben, dauerte etwas länger und hatte mehr Leidenschaft. Maria, die Jasmin in den Kindergarten gebracht hatte, kam als nächster nach vorne - begeistert mit ihren harten Nippeln auf C-Cup-Brüsten. Mit zweiunddreißig Jahren war sie im dritten Monat schwanger.

Maria hatte den Spitznamen Mutter, da sie die älteste von uns war und die meiste Zeit das Gefühl hatte, dass sie verantwortlich war. Wie alle weiblichen Mitglieder unseres Teams war sie hübsch. Sie hatte hellbraunes Haar, fiel knapp unter ihre Schultern und durchbohrende blaue Augen. Aber mit etwas über fünf Fuß waren sowohl Sorcha als auch Megan größer.

Andrew befand sich am anderen Ende des Spitzenspektrums unseres Teams und stand sechs Fuß drei. Wie Peter war er ein qualifizierter Buchhalter und 28 Jahre alt. Wie sein Mitarbeiter hatte er längst alle Körperbehaarung entfernt, und als er aufstand, stand sein Schwanz stolz aufgerichtet. Ich gebe zu, wenn ich vor Ihnen stehe, weil er so groß war, dass er einschüchtern konnte. Aber als hätte sie versucht, ihr zu helfen, hob Andrew Megan auf und küsste sie, während sie ihre Beine um ihn legte.

Katie hatte, wie Isabella, mich gekannt, seit wir in der Schule waren. Als sie für ihren Job bei uns interviewt wurde, ermutigte sie unsere Mitarbeiter zur Welt der Arbeit ohne Kleidung. Sie war fünfundzwanzig, hatte lange gebleichte blonde Haare, blaue Augen unter ihren Sinnen und war sehr schlank mit B-Cup-Brüsten.

Der letzte Mitarbeiter, der einen Schritt nach vorne machte, war Anika, die zwischen dreißig und sechzig Minuten schwanger sein konnte und Sperma immer noch aus ihrer Muschi tropfte. Sie war neunzehn Jahre alt und heiratete ihren indischen Ehemann ein paar Monate, bevor unser Büro zu einer Wäschefreizone wurde. Wir alle dachten, sie sei die Schönste von uns allen. Sie war fünf Fuß acht groß, hatte lange schwarze Haare, große, schwüle braune Augen und dunkle makellose Haut. Sie hatte fast ihre normale schlanke Figur wiedergefunden, mit Ausnahme ihrer Brüste, die von einer Tasse zu riesigen, mit Milch gefüllten Monstern aufgestiegen waren.

Anika hatte einen unersättlichen sexuellen Appetit und es war keine Überraschung, als sie schwanger wurde. Sie brachte Jasmin ungefähr sechs Wochen vor den Ereignissen dieser Geschichte zur Welt, aber wir alle wussten, dass der Vater wahrscheinlich entweder Andrew oder Peter war und nicht ihr Ehemann. Anika zog sich zurück, um Sorcha zu küssen, und nahm sie bei der Hand, und Maria machte es mit Megan genauso.

Die irischen Mädchen wurden zu den Sofabetten geführt, Megan ermutigte, sich auf das Bett neben mir und Sorcha auf das andere zu legen. Ich bemerkte, dass sie schwer atmeten, als sie mit dem Gesicht nach unten lagen. Katie und Chrissie gingen zu dem Bett, auf dem Sorcha lag, und Isabella und Mandy auf der anderen. Mandy saß neben Megan und Isabella zu ihrer Rechten auf dem Bett. Die Mädchen packten Megans Finger und saugten sie nacheinander an.

Maria öffnete Megan sanft die Beine, so weit sie konnte. Megans Zehen ballten und lösten sich, ebenso wie die Wangen an ihrem Hintern, während sie instinktiv versuchte, gegen das Bett zu schleifen. Maria kniete zwischen Megans Füßen auf der Bettkante und lehnte sich hinunter, um ihren Oberschenkel zu küssen. Er bewegte sich vom rechten Bein nach links und küsste immer höher, während Megan vor Freude stöhnte. Obwohl Sorcha ermutigt wurde, sich mit dem Gesicht hinzulegen, drehte sie sich nach ein paar Sekunden auf den Rücken und öffnete einladend die Beine.

Anika, die nie eine Gelegenheit ausschlug, setzte sich sofort auf Sorchas Kopf, sah Sorchas Füße an und senkte ihre nasse Muschi auf ihren Mund. Als Anika spürte, wie Sorchas Zunge in ihre gestreckte Muschi rutschte, beobachtete sie, wie Katie und Chrissie sich auf beiden Seiten des Bettes aufstellten und anfingen, Sorchas Brüste zu necken. Es war Sorchas erster Geschmack nach Sperma, auch wenn sie von Anikas Säften verdünnt wurde, und sie benutzte ihre Zunge, um so tief wie möglich zu erforschen, bevor sie Anikas Klitoris saugte.

Katie und Chrissie leckten jeden Zentimeter von Sorchas großen Brüsten und vermieden ihre Brustwarzen, solange sie konnten, aber schließlich begannen sie, sie gnadenlos zu ärgern, zu küssen, zu lecken und zu saugen. Als die Mädchen Sorcha und Megan zu den Sofabetten geführt hatten, gingen Peter, Andrew und ich zu einem Schreibtisch rechts neben der Aktion und saßen auf der Kante und sahen sich die sich entwickelnde Szene an. Die Jungs waren auf beiden Seiten von mir und ich lächelte, als ich auf Peter und Andrews harte, pulsierende Schwänze hinabblickte, aber mit Säften, die stetig aus meiner Muschi tröpfelten, war ich genauso aufgeregt. Ich drehte meinen Kopf nach rechts, schaute durch die Trennwand und meine Bürofenster, um zu sehen, dass es stark schneite, und schlug vor, dass wir im Büro wegen des Wetters schlafen müssen. Unbefangen fragte ich, wie sich die Jungs fühlten, wie sich ihre Hähne fühlten und ob sie bereit waren zu handeln.

Peter kicherte als er vorschlug, er sei bereit für die Herausforderung, obwohl er einen energiegeladenen Tag hatte. Sie lebten mit Chrissie zusammen und hatten Sex vor der Arbeit und im Büro. Er kam in Isabella und natürlich in Anika.

Andrew lebte mit Maria zusammen, aber sie hatten gewartet, bis sie im Büro ankamen, bevor sie Sex hatten, und wie Peter hatte er das Sperma in Anikas Muschi hinzugefügt. Während wir die Mädchen auf den Sofabetten im Auge behalten, griff ich hin und nahm beide Schwänze in die Hände. Ich spürte, wie Peter und Andrew meine Hände mit ihren harten, pulsierenden Schwänzen auf und ab führten. Isabella und Mandy gingen davon, Megans Finger zu saugen, und küssten jeden Zentimeter ihrer Arme, dann Schultern, Nacken und Rücken.

Inzwischen küsste und saugte Maria die üppigen Wangen von Megans Hintern, bevor sie ihre Zunge zwischen sie rieb. Megans Körper reagierte instinktiv und krümmte sich unter den Lippen und Zungen der Mädchen, als sie ihren Körper neckten. Plötzlich keuchte und stöhnte Megan, als Maria zuerst den Rand ihres Hinterns umrundete und dann ihre Zunge tief in das Innere drückte.

Ich konnte vom Schreibtisch aus zuschauen, wie Megans Körper sich mit zunehmender Verzweiflung krümmte und hörte, wie sie immer mehr stöhnte, bis sich die drei Mädchen zurückzogen und Megan auf den Rücken drehten. Sie hatte keine Chance, sich zu komponieren oder zu entspannen. Isabella und Mandy rissen ihre Beine auseinander und begannen, ihre Zehen zu küssen und zu saugen, während Maria sich bewegte, um Megan leidenschaftlich zu küssen.

Anika stöhnte vor Freude, als sie ihre Muschi an Sorchas Mund drückte, und wir alle wussten, dass sie nicht lange brauchen würde, um abzuspritzen, was für Sorcha eine große Überraschung wäre. Wir hatten alle die Erlebnisse von Anikas Orgasmen bei vielen Gelegenheiten erlebt und vermuteten, dass sie wegen ihrer Spritzigkeit einen Schlag in ihre Muschi hatte. Anikas Augen waren fest auf die Handlungen von Chrissie und Katie gerichtet und sahen zu, wie sie Sorchas Brüste saugen, während ihre Hände den Körper bei ihrer Gnade erkundeten. Sorchas Beine reagierten bald auf die Berührung der Finger der Mädchen und öffneten sich allmählich. Katie begann sich von Sorchas rechter Brust bis zu ihrem Bauch zu küssen und leckte sich schließlich um ihren Bauchnabel.

Sorcha stöhnte erfreut über die Empfindungen von Chrissies und Katies Zunge, aber als sie stöhnte, wölbte sich Anikas Rücken und eine Sekunde später spritzte sie mächtig über Sorcha. Ich spürte, wie Andrew und Peter meine Hände schneller auf und ab bewegten, als sie sich mehr drehten. Meine Muschi pulsierte mit größerer Intensität, als die Säfte stetig rieselten. Mein Atem beschleunigte sich auch und mit jedem Pochen meiner Muschi verließ ich den Mund. Ich wusste nicht, wo ich mich konzentrieren sollte.

Isabella und Mandy hatten die langen Beine von Megan geküsst und nahmen es abwechselnd, um ihren Kitzler zu ärgern, während Sorchas Muschi gefingert wurde, während Chrissie und Katie ihren Kitzler neckten. Plötzlich zog sich meine Muschi heftig zusammen, so dass mein Körper sich anspannte und mein Rücken sich krümmte. Ein paar Sekunden später spritzte ich hart und stöhnte vor Vergnügen. Mein Orgasmus war der Auslöser für Isabella, Mandy, Chrissie und Katie, um Megan und Sorcha schneller zu necken und zum Orgasmus zu führen.

Es war Sorcha, die zuerst zu ihrem Höhepunkt rannte, sich unkontrolliert sträubte und ihre Muschi in Chrissies Mund steckte, als sie an ihrer Klitoris saugte. Ich konnte einem stolzen Lächeln nicht widerstehen, als ich sah, wie ihre Muschi ausbrach und einen Süssbrunnen auf Chrissies Gesicht schickte, als sie kam; Ich hatte sie gut gelehrt. Ein paar Sekunden später entwickelte Megans Stöhnen einen dringlicheren und verzweifelteren Tonfall, und auch sie wurde schwer betroffen. Als sich die Mädchen von Megan und Sorcha verabschiedeten, winkten Maria und Anika den Jungen, zu ihnen zu gehen.

Es war an der Zeit, unsere beiden neuen Rekruten zu entjungfern. Sorcha und Megan wurden ermutigt, sich zu bewegen, und Peter und Andrew ließen sich auf den Schlafsofas zurücklehnen. Ihre Schwänze waren stolz aufgerichtet, zuckend und zuckend.

Sorcha und Megan knieten sich neben Andrew und Peter auf jedes der Betten und blickten auf die Jungen. Auf dem Bett mit Andrew war Sorcha zu seiner Linken und Anika zu seiner Rechten, und auf dem gegenüberliegenden Bett lag Peter, mit Megan zu seiner Rechten und Maria zu seiner Linken. Ich trat vom Schreibtisch weg und kletterte auf die Rückenlehne der Sofabetten. Maria nahm Megans rechte Hand und führte sie zu Peters pulsierendem Schwanz.

"Es wird Megan nicht beißen. Wickle deine Finger um ihn und streichle ihn. Gewöhne dich daran, ihn anzufassen", befahl Maria, während Anika Sorchas Hand ergriff und sie zu Andrews Schwanz führte.

Sorcha und Megans Finger schlangen sich vorsichtig um die Pfeile der Hähne, aber nach ein paar Sekunden der Ungewissheit begannen sie, ihre Hände auf und ab zu bewegen. Maria und Anika lehnten sich an Andrews und Peters Mund und küßten sie leidenschaftlich. Nach etwa dreißig Sekunden zogen sich die Mädchen zurück und ermutigten Maria und Sorcha, die Jungen zu küssen, während sie ihre Schwänze streichelten. Ich sah, wie sich die Mädchen austauschten, als ob sie beruhigt sein würde, und nach ein paar Sekunden lehnten sich Sorcha und Megan vor und küssten Andrew und Peter.

Ein paar Augenblicke später kletterten Isabella, Mandy, Chrissie und Katie auf das gegenüberliegende Bett, auf dem sie zuvor gewesen waren. Chrissie, Katie und Maria küssten Megans Rücken und Hintern, als sich ihr Kuss mit Peter entwickelte. Auf dem anderen Bett neckten Isabella, Mandy und Anika Sorchas Körper, als sie Andrew küsste. Ich konnte sehen, dass Megan und Sorcha sich immer mehr anzogen, ihre Körper sich mit zunehmender Verzweiflung krümmten, als die Küsse leidenschaftlicher wurden und sie die Schwänze immer schneller strichen.

Es gab keinen vorab festgelegten Plan, um unsere neuen Rekruten dazu zu verleiten, mit jedem von uns Sex zu haben, insbesondere mit Andrew und Peter. Aber die sechs Mädchen arbeiteten perfekt als Team und benutzten ihre Instinkte, um zu beurteilen, wann die Zeit reif war. Ich saß auf der Rückenlehne der Sofabetten und neckte meinen G-Punkt und meinen Kitzler. Ich war nichts anderes als ein Voyeur, der die Entwicklung der Sexszene beobachtete, aber ich war überrascht, als sich die Mädchen von Sorcha und Megan wegzogen und sich aufrichteten.

Katie sah Megan an, als ob sie ihr Anweisungen geboten hätte. Sorcha und Megan standen sich gegenüber und suchten ständig nach Sicherheit, aber nach einer qualvollen Pause bewegte sich Megan und legte Peters Beine auf die Beine. Megan konzentrierte sich sofort auf ihre Freundin.

Sorcha war die zuversichtlichere der beiden Mädchen, aber als sie neben Andrews Körper kniete, waren die Nerven in ihrem Benehmen offensichtlich. Sorcha atmete jedoch tief ein und legte die Schenkel von Andrew über die Schulter. Isabella nahm Andrews Schwanz in die Hand und führte ihn mit der Spitze seines Knopfes auf Sorchas Schamlippen auf und ab, so wie es Chrissie mit Peters Knauf auf Megans Schamlippen tat. Nach und nach entspannten sich Sorcha und Megan und Isabella und Chrissie benutzten die Jungenknöpfe, um die Schamlippen unserer neuen Rekruten auseinander zu reißen. Andrew und Peter atmeten heftiger, als die Mädchen die Knöpfchen der Jungen tiefer in Sorcha und Megans Muschi drückten.

Die Mädchen schienen als Team zu arbeiten, sagten kein Wort und benutzten einfach ihre Instinkte, um Sorcha und Megan dabei zu helfen, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Anika und Mandy nahmen Sorchas Hände und legten ihre Hüften hoch, bis Andrews Schwanz aufrecht stand und Sorchas Körper darüber stand. Gleichzeitig hoben Maria und Katie Megan in dieselbe Position über Peters Schwanz. Als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, dass die Noppen von Andrews und Peters Schwanz vollständig darin waren. Es war Zeit für mich, die Verantwortung zu übernehmen.

Ich sagte den Mädchen, es sei jetzt an ihnen: ein Stoß und ihre Jungfräulichkeit ging verloren. Wieder sahen sich Sorcha und Megan an, als sie tief und nervös atmeten. Plötzlich zählte Sorcha laut: "Eins, zwei, drei, jetzt!" Jetzt hatten sich beide Mädchen aufgespießt und mit einem Keuchen hatten sie ihre Jungfräulichkeit verloren. Andrew und Peter legten ihre Hände um ihre Taille und hielten sie fest, sodass sie Zeit hatten, den anfänglichen Schmerz und das Gefühl zu überwinden, dass ihre enge Muschi von ihrem Schwanz gedehnt wurde.

"Ich kann deinen Schwanz pochen fühlen, Peter", sagte Megan, als sie ihm in die Augen sah. Es herrschte Stille, abgesehen von dem Atemgeräusch. Nach ungefähr dreißig Sekunden fingen Sorcha und Megan an, die Hähne zu reiten.

Zur gleichen Zeit wandte sich Chrissie an Maria und begann sie zu küssen. Maria antwortete sofort und fuhr mit ihren Händen über Chrissies Körper. Ich konnte in Sorcha und Megans Bewegung Ungewissheit erkennen und musste mich an mein erstes Mal erinnern, an die Gefühle der Erregung und der Angst, aber vor allem machte ich es richtig. Ich musste ihnen helfen und meinte, als sie sich auf und ab bewegten, drehten sie ihre Hüften im Kreis.

Andrews und Peters Pfeile glitzerten, mit Säften der Mädchen überzogen, so dass es offensichtlich war, dass sie eingeschaltet waren und das Erlebnis genossen hatten. Und sie hatten auch angefangen zu stöhnen. Andrew hob seine Hände an Sorchas Körper, um ihre Brüste zu beizen. Ihre Augen schlossen sich, als er ihre Nippel zwischen seinen Fingern und Daumen neckte, keuchte und stöhnte lauter als Andrew sie fest drückte. Megan lehnte sich unterdessen vor, um Peter zu küssen, während er ihre Arschbacken streichelte, während sie ihn weiter fickte.

Isabella lag auf dem Rücken am Sofabett, auf dem sich Sorcha zusammen mit Andrew befand, und Mandy verschwendete keine Zeit, um ihre unausgesprochene Einladung auf sich zu nehmen, und ruderte mit ihrem Kopf, um Sex in einer neunundsechzigsten Position zu haben. Es gab wenig Verführung, Subtilität oder Vorspiel, Zungen ärgerten sich verzweifelt über die anderen. Sorcha sah die Mädchen für ein paar Sekunden an, als sie weiter auf Andrew ritt, aber der Instinkt musste sie übernommen haben, da sich ihre Finger an ihrer Klit bewegten und sie wütend zu ärgern begannen. "Oh verdammt, du heißer Sorcha", sagte Andrew und begann sich schneller in sie hinein und heraus zu bewegen. "Du drückst meinen Schwanz so fest.

Es fühlt sich erstaunlich an. "Sorcha schien sich in ihrer eigenen kleinen Welt zu befinden, ärgerte sich gnadenlos, die Augen geschlossen und stöhnte vor zunehmender Verzweiflung. Sekunden vergingen, eine Minute, bis ihr Rücken sich krümmte und Sorcha hart zum Orgasmus kam und ihre Säfte aufgossen Andrews Bauch und Bälle. Bevor sie sich entspannen konnte, rollte Andrew sie auf den Rücken.

Mit ihm oben hielt er einige Sekunden still und sah in ihre Augen. Ich kannte ihn gut und wurde unzählige Male von ihm gefickt. Ich wusste, dass er bereit war zu cum. Ich beobachtete, wie Andrew seinen Schwanz in sie hinein und heraus bewegen wollte, langsam anfing und stetig an Geschwindigkeit gewann, bis er mit einem erzählenden Grunzen sein Sperma in sie pumpte Er ritt auf Peters Schwanz auf und ab, fixierte ihren Blick auf Sorcha und Andrew, und ihr Ausdruck der Erregung wuchs, als Andrew anfing zu cum.

Sofort beschleunigten sich ihre Bewegungen, verzweifelt, auch Sperma in sich zu haben. Peter antwortete und hob seine Hüften Sorcha zog sich von ihrem Sofabett zurück, cum dr Von ihrer Muschi bummeln, um neben Megan und Peter zu sitzen. "Sperma auf seinen Schwanz für mich, Megs", sagte Sorcha und sah Megan an. Megan antwortete und umkreiste ihre Hüften, als sie sich um Peters Schaft wickelte und ein wenig stöhnte, bevor sich ihr Rücken krümmte und die Schenkel zusammengepreßt waren.

"Oh verdammt, das fühlt sich intensiv an, Megan", stöhnte Peter, bevor er sie von ihm hob und sich aufrichtete, der Schwanz glitzerte und von Megans Säften überzogen war. Er stieg vom Bett, stellte sich hinter sie und zog die Knie weiter auseinander. Er nahm seinen Schwanz in die linke Hand, er in sich und begann zu ficken. Mit jedem Stoß in sie stieß Megan ein unwillkürliches Stöhnen aus.

Wir waren alle viele Male von Peter gefickt worden und konnten erkennen, dass er bald kommen würde. Unsere Aufmerksamkeit wurde durch das Klingeln eines Telefons auf einem der Schreibtische auf sich gezogen. Chrissie sprang auf, um sie zu beantworten, und mit einem entsetzten Blick bedeckte er das Mundstück und sagte, dass Anikas Ehemann angekommen war.

Unter normalen Umständen hätten wir uns alle angezogen, bevor er ins Büro durfte. Wie zu erwarten, wurden die meisten von uns, die die Szene auf dem Sofabett beobachteten, berührt, das Stöhnen erfüllte das Büro. Schnappte Anika: "Lass ihn einfach rein!" Sie kniete sich auf das Sofabett zu meiner Rechten und ich hatte meinen Mund um ihren rechten Nippel, saugte an ihr und trank ihre Milch.

Widerwillig ging Chrissie zur Tür, und ein paar Sekunden später hörten wir Anikas Ehemann Rakesh: "Was zum Teufel?" Als er die Ecke zum Hauptbüro bog, kicherten wir über den Ausdruck der Verwunderung, als er uns alle nackt sah. Er kam gerade an, als Peter begann, in Megan zu kommen. Sorcha zog Megan zu sich, sobald Peter sich aus ihr herausgezogen hatte und die beiden Mädchen begannen sich zu küssen und zu umarmen. Rakesh schimpfte unkontrolliert weiter.

Er bestand darauf, dass Anika sich anzieht, er würde sie nach Hause bringen und sie sollte zurücktreten. Chrissie, Maria und Katie drängten sich zu ihm, verteidigten Anika und argumentierten, dass sie nichts falsch gemacht hatte und dass er sie offensichtlich zu Hause nicht zufrieden stellte. Als Anikas Brust ein letztes Mal Milch in meinen Mund leerte, stand ich auf und schaute nach draußen. Das Wetter war sehr schlecht, mit einer dicken Schneedecke bedeckt alles.

Ich traf die Entscheidung, dass wir zu mir nach Hause gehen sollten. Da Andrew einen Honda CRV 4 x 4 hatte, schlug ich vor, dass wir alle für die Nacht dorthin fahren oder bis der Schnee nachgibt. Ich wusste, dass Sorcha und Megan mehr Sperma in sich haben wollen und zu Hause könnten sie mit den Jungs schlafen… Anika hat jetzt drei Kinder und lebt mit Isabella zusammen. Es dauerte neun Monate, bis Megan schwanger wurde und zwei Jahre für Sorcha. Man kann also sagen, dass die Kindertagesstätte des Büros gut genutzt wird.