Ein Mann von der Arbeit und ich genießen das griechische Fest mit Kelly

Eine neue Freundin von mir, ich und Kelly verbrachten Zeit auf einem Festival und ficken sie die ganze Nacht im Hotel.

Es war Sommer 199. Tom war ein Verkäufer, der mich in den letzten Monaten angerufen hatte, und unsere Unternehmen machten jetzt Geschäfte. Tom wurde zum Verkauf geboren.

Er war wirklich ein netter Kerl, der nicht aufdringlich war, sehr professionell war und immer Versprechungen machte. Wir waren ein paar Mal nach der Arbeit zum Bier gegangen und wurden gute Freunde. Als Tom anrief und Kelly und mich einlud, am Freitag mit ihm und seiner Freundin zum Abendessen zu kommen, schien das eine natürliche und logische Angelegenheit zu sein. Ich akzeptiere.

Kelly und ich fuhren die Stunde in seine Heimatstadt, die nächste große Stadt. Wir haben sie im Restaurant getroffen. Kelly hat sich passend gekleidet, um sich mit einer Arbeitskollegin zu treffen. Es war ein respektables Sommerkleid.

Das sexuellste daran war wahrscheinlich die Tatsache, dass Kellys Brüste so groß sind, dass fast alles, was sie trägt, sie ein wenig unter Druck setzt, was es ziemlich offensichtlich macht, dass sie gebaut wurde. Kelly ist fünf Fuß zwei Zoll groß, trägt einen BH, hat einen Blasenkolben, ein blühendes Rosentattoo auf ihrem Schamhügel und lange Beine. Ihr schulterlanges Haar hatte wieder ihre natürliche spülwasserblonde Farbe, nachdem sie einige Zeit platinblond war. In diesen Tagen rasierte sich Kelly nur während des Sommers, die sie an diesem Tag hatte, so dass es sich glatt anfühlte.

Tom ist ungefähr fünf Fuß zehn oder so. Er hat fast weißblondes Haar mit einem Schnurrbart der gleichen Farbe. Er arbeitet deutlich und hat eine sehr breite und muskulöse Brust. Insgesamt muss ich zugeben, dass er ziemlich gut aussieht.

Ich bin sechs Fuß vier Zoll groß, dunkles Haar und eine Standardausrüstung für weiße Jungs in meiner Hose. Kelly und ich waren sechsunddreißig Jahre alt. Tom war siebenundzwanzig und ich würde vermuten, dass Lisa einige Jahre jünger war als Tom.

Als Kelly und ich sie im Restaurant trafen, keuchten wir beide beinahe auf. Lisa, seine Freundin, war schockierend schön. Ich meine umwerfend! Wie Supermodel schön. Lisa trug Fersen und war ungefähr so ​​groß wie Tom.

Vielleicht ein bisschen zu kurz, um einen Job als echtes Model zu bekommen, aber erstaunlich großartig. Kelly trug Wohnungen und fühlte sich im Wald wie ein Zwerg. Später fanden wir heraus, dass Lisa eine asiatische Abstammung hat, die dazu beitrug, das gerade schwarze Haar zu erklären, das an ihrem Rücken hängt.

Sie hatte Wangenknochen so hoch wie Wolkenkratzer. Ein schockierend schönes Lächeln mit einem roten Lippenstift von Ferrari vervollständigte den Look. Ich werde kurz unser erstes Abendessen der beiden Paare zusammenfassen.

Es fiel mir schwer, Lisa die ersten zwanzig Minuten oder so aus den Augen zu lassen. Aber ich nahm die Stimmung von Kelly und Tom auf. Es war für mich verwirrend? Sie waren eindeutig sehr angetan und beide bemühten sich sehr, cool zu sein.

Je länger das Essen dauerte (wir verbrachten fast zwei Stunden im Restaurant und kläffelten), desto mehr wurde mir klar, dass sie verrückt gut aussieht, aber Lisa ist ein Kotzen einer Person. Sie ist offensichtlich halb so hell wie alle anderen am Tisch, hat aber eine hochmütige Einstellung. Wir haben uns verabschiedet.

Ich gab Tom die Hand und dankte ihm für die Einladung. Wir hatten eine tolle Zeit mit ihm. Er und Kelly umarmten sich etwas länger als sie wahrscheinlich hätten. Und ich sagte Lisa, dass es nett war, sie zu treffen (ich bin so ein Lügner).

Sobald wir in das Auto gestiegen waren, schwatzte Kelly eine Stunde lang. Ich unterbrach mich schließlich und sagte lachend: "Ich bin überrascht, dass Sie ihn nicht unter dem Tisch ficken!". Kelly zog ihr Kleid bis zur Taille und sagte: "Fühle mein Höschen. Ich hätte es tun sollen." "Heiliger Mist! Ich meine, Heiliger Mist!" Kellys Slip war nicht feucht.

Sie waren so verdammt durchnässt, dass ich sie rausschmeißen und ein Lagerfeuer machen konnte. Das führt zu einem langen Gespräch auf dem ganzen Weg nach Hause darüber, was es mit Tom war, mit dem sie gegangen war. Denn hier ist das Ding: Kelly wird Ihnen sagen, dass die Leute, die sie nicht mag, weniger groß sind, blond, Schnurrbart haben und klumpige Muskeln haben. Was auch immer los war, widersetzte sich Logik und Erklärung.

Wir entschieden uns für Pheromone. Es war die einzige Erklärung, die Sinn machte. Kelly, die kleine Aufmerksamkeit, die sie Lisa schenkte, hatte die gleiche Meinung über sie wie meine.

Keinem von uns war es egal, ob wir sie jemals wiedersehen würden. Tom Andere Geschichte. Kelly war im voraus, dass sie ihn ficken würde. Es ging nur darum zu sehen, was sich herausstellte. Tom hat mich am Montag angerufen.

Ich konnte in seiner Stimme das gleiche Schwindelgefühl hören wie in Kellys. "Vivacious" war das Wort, mit dem er sie beschrieb. Ich wunderte mich, wie lange es dauerte, bis er ein sicheres Wort hatte, um zu sagen, dass er mit meiner Frau Lust hatte! Etwa zwei Wochen später rief Tom erneut an. Sie haben Wochenendfestivals in seiner Stadt und das Greekfest war einer seiner Favoriten.

Er wollte, dass wir für Samstag kommen und empfahl uns, im nahe gelegenen Hotel in der Nähe der Veranstaltung zu übernachten. Es stellte sich heraus, dass wir mit dem Hotel vertraut sind, da Kelly und ich im letzten Oktober an der wilden Halloween-Party teilgenommen haben. Das Greekfest kommt und wir treffen Tom und Lisa bei der Veranstaltung. Wieder sah Lisa aus wie ein Titel auf einer Titelseite. Kelly trug ein ärmelloses weißes Sommerkleid mit rosa Blumen, das von oben bis unten zugeknöpft war.

Es kam knapp über die Knie. Diesmal trug Kelly einige fünf Zentimeter große Plateausandalen, die ihre Beine wirklich zeigten, und sie fühlte sich nicht wie die Garnelen der Gruppe. Sie und Tom waren wie Magnete in ihrer Anziehungskraft.

Lisa, schien es ehrlich gesagt nicht zu bemerken? Gegen sieben Uhr gab Lisa bekannt, dass sie gehen musste, da sie am nächsten Tag eine Veranstaltung hatte. Kelly und ich blitzten auf und taten alles, um nicht laut aufzumuntern. Nachdem sie gegangen war, war ich ein bisschen überrascht, dass Tom sie nicht mit nach Hause nahm. Er erklärte, dass sie in der Innenstadt lebte und ihre Wohnung nur zwei Blocks entfernt war.

Ich war alles etwas seltsam, aber das interessierte mich überhaupt nicht. Wir hatten viele Essensspezialitäten und viele Getränke genossen. Die Musikbühne ging in Gang (klassischer Rock, nicht griechisch!). Wir hatten unsere Stühle aufgestellt. Nachdem der erste schnelle Akt beendet war, bot Tom an, Getränke zu holen.

Kelly sagte, sie musste pinkeln und schloss sich ihm an. Als sie zurückkehrte, warf sie diskret ihren Slip in meinen Schoß, als sie mir mein Bier reichte. Ich bemerkte, dass die untersten zwei Knöpfe ihres Kleides gelöst waren, und als sie sich setzte, öffnete sie sich direkt unter ihrem Schritt. Noch mehr großartige Musik und Kelly hat angekündigt, dass sie wieder pinkeln muss. Ich bot an, mit ihr zu gehen und zu keiner Überraschung bestand Tom darauf, dass er ging.

Zum Glück war es jetzt völlig dunkel. Sie kamen fast eine halbe Stunde später mit mehr Getränken zurück. Nachdem sie sich hingesetzt hatten, sah ich, wie Tom etwas aus seiner Tasche zog, Kelly reichte, dann reichte sie mir ihren BH und bat mich, ihn in meiner Tasche zu behalten. Sie konnten das Lächeln nicht von ihrem Gesicht abwischen! Am nächsten Tag füllte Kelly mich damit, dass sie den Porta-John benutzte und ihren BH entfernte. Sie reichte es Tom zu halten, als sie herauskam.

Sie fanden eine dunkle Ecke am Rand des Geländes und machten sich wie Teenager aus. Sie umarmten sich und küssten sich auf und ab. Tom zog eine Brüste hervor und saugte an ihrem Nippel, während der Finger sie schlug. Jemand kam vorbei und sagte: "Holen Sie sich ein Zimmer!" Kelly antwortete: "Tolle Idee! Danke!" und kam dann auf Toms Hand. Als sie sich setzte, hatte sie nur noch drei Knöpfe.

Je nachdem, wie sie sich bewegte, konnte man eine ziemlich klare Seitenansicht ihrer Brüste bekommen. Einmal saß sie mit weit geöffneten Knien und man konnte ihren rasierten Schlitz sehen. Tom rieb seine Hand an der Innenseite ihres Oberschenkels auf und ab und streifte gelegentlich ihre wirklich durchnässte Muschi. Als die Band ihren berühmtesten Song schlug, ließen alle auf den Füßen tanzen und mitsingen.

Kelly stand vor Tom und er hatte eine Hand an ihrer Muschi und ich konnte sehen, dass sie ihn über seine Shorts streckte. Ich zog mich eng an, bekam eine Handvoll Titten und drückte ihre Nippel hart. Tom und ich grinsten uns an, als Kelly hart und laut kam.

Gott sei Dank kam sie zum Takt, also dachte niemand, dass sie etwas schrie. Sie streckte ihre andere Hand aus und streichelte meinen Schwanz ebenfalls. Sie rief Tom und mir an, es sei Zeit zu gehen.

Wir packten unsere Stühle in der Mitte des Songs, schnappten uns die Getränke und gingen zum Hotel, das nur einen Block oder so entfernt war. Wir liefen ziemlich schnell, wie Menschen auf einer Mission. Kellys Titten sahen viele Blicke von Passanten, als sie wild hüpften und kaum von ihrem Kleid verdeckt wurden.

Sie hüpfte durch die geschäftige Lobby (das Hotel war für die Nacht ausgebucht) und in den Aufzug. Es waren noch zwei andere Leute im Aufzug. Wir waren hinten.

Kelly drehte den beiden Jungs den Rücken zu und schob die letzten drei Knöpfe ihres Kleides auf. Tom und ich saugen beide einen Schwanz und betasteten ihren Schlitz. Unser achter Stock war der erste Halt. Die Jungs traten zur Seite, um uns hinauszulassen, und ihre Augen blickten auf, als Kelly mit weit geöffnetem Kleid an ihnen vorbeiging und ihren nackten Körper zeigte.

Sobald wir im Zimmer waren, musste ich unbedingt pinkeln. Als ich aus dem Badezimmer kam, standen Kelly und Tom auf und küßten und spielten römische Hände. Tom sagte, er musste als nächstes gehen.

Es dauerte einige Zeit, bis er versuchte, seinen harten Schwanz runterzuholen, damit er pissen konnte. Kelly riss meine Kleider von mir und saß auf den Knien und saugte meinen Schwanz. Tom kam heraus und Kelly sagte: "Zieh dich aus!" Sie drehte sich im Badezimmer um und putzte ihre nasse Fotze ab. Sie holte ein Badetuch mit und legte es auf das Bett.

Kelly drückte Tom zurück auf das Bett und legte ihn auf das Handtuch. Sie saugte ihn hart und bestieg dann seinen Schwanz. Sie schrie ihren ersten Orgasmus auf, als sie sich auf seinen Schwanz senkte. Sie hatte das seit Wochen so sehr gewollt. Sie explodierte, als es passierte.

Sie spritzte seine Leiste mit ihrem Sperma. Sie hüpfte weiter auf ihn und kam wieder und spritzte nur wenige Minuten später wieder. Sie fickte ihn so wild, dass ihre Knie anfingen zu zittern. Sie stieg aus und nahm das Handtuch, um ihn abzutrocknen. Sie legte es wieder hin und legte sich auf den Rücken.

Tom drehte sich um und tauchte ein. Ich stand am Ende des Bettes und beobachtete die Aktion. Ich konnte nicht anders als zu bemerken, dass Toms Schwanz genauso aussah wie mein eigener. In Anbetracht dessen, wie sehr sie diesen Kerl wollte, war ich froh zu sehen, dass er nicht wie ein Esel aufgehängt war! Er fickte sie wie ein wilder Mann.

Ich konnte einen Fluss ihres Spermas sehen, der ihren Hintern hinunterlief. Sie konnte kaum atmen von all den Orgasmen. Tom blieb stehen und zog aus. Er versuchte seinen eigenen Orgasmus abzuhalten.

Kelly zog das Handtuch in ihre Fotze, um ihr Sperma aufzuheben. Das Handtuch war getränkt. Es war auch das erste Mal, dass Tom Kellys Tätowierung wirklich bemerkte. Er sagte ihr, dass er es für schön hielt.

Dann packte er sie an den Oberschenkeln, rollte sie herum und gab ihr einen kleinen Schluck. Kelly stieg auf alle viere. Tom stellte seinen Schwanz auf und stopfte ihn in ihren Doggystil.

Wieder kam Kelly mit dem ersten Schlaganfall. Ich konnte ihr Sperma auf das Handtuch laufen sehen. Tom packte sie an den Hüften und knallte ihren Arsch für alles, was er wert war. Kelly ließ ihr Gesicht in die Kissen fallen und hielt sich für ein liebes Leben fest. Sie konnte nicht aufhören zu kommen.

Ihre Stimme war heiser als sie tiefe gutturale Orgasmusgeräusche stöhnte. Das Sperma war ein stetiger Strom, der aus ihrer Fotze tropfte. Schließlich stieß Tom ein breites Grunzen aus und schob ihren Hintern fast einen Fuß das Bett hoch, als er nuttig wurde.

Es war wild zu beobachten! Mein Schwanz zuckte so sehr, dass ich dachte, ich könnte einen Orgasmus machen, ohne ihn zu berühren. Ich hatte gerade die lustvollste sexuelle Erlösung gesehen, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Es waren zwei wilde Tiere, die es einfach auseinander ficken mussten. Meine Augen klebten an ihrer Verbindung. Tom zog sich langsam heraus.

Kellys Lippen waren geschwollen und fast violett, sie war so erregt! Ein riesiger Strom seines Spermas floss aus Kelly. Sie liebte einen Mann, der eine riesige Ladung machen konnte! Hoffentlich kann er auch auf Distanz schießen. Ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich sprang auf und fickte nur eins: meine Ladung so schnell ich konnte zu blasen. Und in ihrer Fotze wollte ich sie rausschmeißen, nicht auf die Bettlaken.

Ich habe nicht drei Minuten gedauert, bevor ich Tom's einen Wad hinzugefügt habe. Eine Minute später sitzen wir alle und murmeln irgendwie darüber, wie verdammt wild das alles war. Tom und ich saßen auf Stühlen. Kelly lehnte sich gegen das Kopfteil. Sie saß auf dem Handtuch und sah zu, wie Sperma aus ihrer Muschi sprudelte.

Sie hatte so ein albernes Lächeln und war so verdammt glücklich. Sie fing an mit unserem Sperma zu spielen und schmierte es um ihre Muschi. Bald rieb sie sich um ihre Lippen und schmierte sich wieder ein.

Fünf Minuten später rieb sie sich die Klitoris und nahm an unserem Gespräch nicht mehr teil. Sie masturbierte langsam und verlor sich in ihrer eigenen kleinen Welt. Zehn Minuten später hatte sie einen weiteren schaudernden Orgasmus.

Ich erkannte, dass mein Schwanz hart wie Stein war und vorab tropfend war. Ich sah Tom an und sein Tropfen tropfte mindestens fünfmal so viel wie ich. Mein Hardon ragt gerade heraus. Toms zielte auf den Himmel. Kelly sah Tom an und platzte heraus: "Hey, es ist griechischfest.

Möchten Sie meinen Hintern ficken?" Tom und ich haben beide über unsere Nasen getrunken! Ich, weil ich weiß, dass sie kein großer Fan von Analsex ist, aber wenn sie betrunken ist, ist sie willig. Und sie war betrunken, also schätze ich? Später erzählte sie mir, dass dies das Szenario war, das sie beim Masturbieren in ihrem Kopf gespielt hatte und Tom in ihrem Hintern hatte. Tom fragte: "Ist das dein Ernst? Tut das nicht weh?" Kelly antwortete: "Wenn ich genug zu trinken habe, tut es nicht weh. Es kann mich zum Sperma bringen. Und ich bin betrunken, also musst du es tun, während ich in der Stimmung bin." Sie konnte etwas in Toms Gesicht sehen.

"Hast du schon mal einen Hintern gefickt?" Tom machte eine Pause und sagte dann: "Nein, das kann ich nicht sagen." Kelly nahm eine KY-Tube vom Nachttisch und warf sie Tom zu. Sie stieg wieder auf alle viere. "Legen Sie einen großen Schlag auf mein Arschloch und streicheln Sie eine Tonne davon auf Ihren Schwanz." Tom stimmte zu.

"Jetzt drück deinen Schwanz gegen mein Loch. Okay, jetzt drücke stärker. Drücke weiter, bis dein Kopf einrastet.

"Ich konnte Kelly sehen, der sich darauf konzentrierte, ihren Sphinkter zu entspannen. Tom kam herein." Okay, okay. Warten Sie einen Moment. Okay, drück dich jetzt langsam ganz hinein. "Tom war ungefähr zur Hälfte drin und fragte, ob es ihr gut gehe." Bist du den ganzen Weg drin? Ich fühle deine Eier nicht? "Tom drückte weiter, bis er endlich so tief wie möglich war." Okay, gib mir eine Sekunde.

In Ordung. Fang an mich zu ficken. Langsam. Langsam. Langsam.

Okay das ist gut. Ja, den ganzen Weg nach draußen und den ganzen Weg hinein. Ja, das ist perfekt. Fuck das fühlt sich gut an.

Oh, Scheiße! Ja, mach weiter. Ein bisschen schneller. Ja, ja, das ist es. Gott, ja! Oh, Scheiße! OH FICK !! OH FUUUUUCK! ". Und Kelly kam." Fick mich jetzt hart.

Ja! Oh Scheiße! Schneller. Oh Gott! Oh, fick mich, Baby, fick mich hart. Fick meinen kleinen Hintern. Du wirst mich wieder zum Sperma bringen! ".

Tom knallte wirklich ihren Arsch. Und dann hörte er auf. Kelly war geschockt. Tom warf sie auf den Rücken, zog die Knie an die Ohren und stopfte seine Wurst direkt in ihren Arsch und setzte an, wo er aufhörte.

Kelly stieg wieder hinein. "Ich will dich cum sehen!" war Toms Erklärung. Kelly kam, sobald er es sagte. Tom hatte gerade eine riesige Ladung abgeladen.

Er würde nicht bald abspritzen. Kelly war damit vollkommen in Ordnung. Er hat sie lange mit den Füßen in der Luft gefickt. Sie kam wieder. Dann warf er sie wieder auf die Vorderseite, zog ihren Hintern hoch und schob ihr Gesicht in ein Kissen.

Er hat sie so lange gefickt, als er auf den Knien war. Dann stand er auf und ging in die Hocke. Er sah aus wie ein Affe, der eine Kokosnuss fickte! Kelly schrie in Ekstase.

Ich konnte Tom sagen, dass er in der Nähe war. Seine Nüsse waren eng an seinem Schwanz. Er schlug ihren Hintern in einem wütenden Schritt.

Kelly kam wieder und Tom blies gleichzeitig seine zweite Ladung. Sie waren beide ein verschwitztes Durcheinander. Ich sah auf die Uhr. Wir hatten Kelly seit über einer Stunde gefickt. Wieder konnte ich nicht mehr zuschauen.

Kelly lag flach auf dem Bett. Ich kletterte hinauf und schob meinen Schwanz in ihren Arsch. Ich brauchte überhaupt kein Gleitmittel. Tom hatte KY zu seinem Schwanz hinzugefügt, als er die Positionen nach oben wechselte. Kelly hatte fast eine Tube mit KY und Toms Sperma in ihrem Hintern.

Ich setzte mich auf ihre Hüften und schlüpfte hinein. Ich hatte keine Eile. Ich genoss einfach die Hitze von ihrem Hintern.

Und dann begannen sie und Tom ein Gespräch über Sex. Es war das wildeste Ding. Sie stellte ihm eine Menge Fragen. Er tat dasselbe mit ihr. Es war eine Art Wahrheit oder Pflicht ohne die Mutigen.

Sie waren eindeutig geschmiert, weil Kelly Tom Dinge über ihr Sexualleben erzählte, von denen ich nicht dachte, dass sie jemals mit jemand anderem als mir teilen würde. Es begann mit dem Tattoo und ging dann weiter. Geschichten aus der Zeit, als sie ein Teenager war, und der wilde Sex, den sie hatte, als sie noch jung war, mit anderen Jungs, mit mir dort und es war okay.

Wenn ihr Bruder dabei ist, wie wir die Nacht ihres sechzehnten Geburtstags in ihre Fotze ficken, als wir beide bereit waren, im Orgasmus zu explodieren. Geschichten über viele der Zeiten und Orte, an denen sie ihren Körper Fremden ausgesetzt hat. Sie sprach über viele der Fremden, mit denen sie Sex hatte. Sie sagte ihm, dass sie und Patrick, mein bester Freund, mehr Male gefickt haben, als jemand zählen könnte.

Sie erzählte ihm, wie Patrick das erste Mal ihren Arsch gefickt hatte und es tat höllisch weh. Sie fand schließlich heraus, dass Alkohol und etwas mehr als nur Pussy Lube das war, was sie wirklich brauchte, damit es funktioniert. Und mit jeder Geschichte von dem, was sie getan hatte, brachte Tom sie mit Geschichten von Dingen zusammen, die er nicht getan hatte. Lisa ist seine zweite Freundin und sie tut nichts anderes als Missionarin unter der Decke im Dunkeln. Beide verließen den anderen mit ihren Geständnissen verblüfft.

Eine Sache, die Kelly einfach nicht akzeptieren konnte, war, dass Tom nie in den Mund einer Frau gespritzt hatte, geschweige denn, dass jemand seine Ladung schluckte. Sie konnte nicht ergründen, dass es überhaupt möglich war. Ich habe Kellys Hintern verdammt und den größten Kick davon bekommen! Es waren wahre Geständnisse, die nur passieren können, wenn Menschen beladen werden.

Ich gebe zu, es hat mich etwas unvorbereitet erwischt. Aber wir hatten den Mini-Kühlschrank überfallen, seit wir im Zimmer waren und alle waren summt. Kelly versprach Tom, dass sie ihm einen Blowjob geben und sein Sperma schlucken würde.

Und sie würde jede Art von Sex haben, an die er mit ihr denken könnte, wann immer er wollte. Er konnte seinen Schwanz in jedes Loch stecken, das sie hatte, wann immer er wollte. Als Kelly Tom letztes Halloween in diesem Hotel von Sex mit Fremden erzählte, verlor er beinahe den Verstand. Und sein Schwanz war wieder steinhart und Precum rannte aus seinem Loch.

Sie erzählte ihm von den vier Fremden, die sie in dieser Nacht gefickt hatte, darunter zwei von ihnen in einem Raum wie diesem auf einem der gleichen Betten. Ich gebe zu, dass einige der Details, die sie über diese Nacht erzählte, für mich neu waren. Mein Schwanz wurde immer näher… Dann erzählte sie Tom von Heather, dem Mädchen, das ich in dieser Nacht abgeholt hatte, und war in dem Zimmer, als Kelly hereinkam. Sie ging rein und aß Heather, die die Gunst erwiderte. Ich dachte, Tom würde ein Aneurysma bekommen! Das war die erste Geschichte, die sie mit ihm erzählte, dass sie es genießt, Muschi zu essen.

Sie erzählte Tom sogar, dass Heather letzten Januar ein Wochenende mit uns verbracht hatte und wie sie das Wochenende nackt verbrachten, um sich gegenseitig zum Abspritzen zu bringen. Das hat es für mich getan! Heather hat die tollste kleine Muschi und ich habe Sperma in Kellys heißes kleines Arschloch gepumpt und gepumpt. Ich wurde fast vom Orgasmus ohnmächtig.

Kelly sprang auf und sagte: "Ich muss das, was Sie in meinem Hintern gelassen haben, wegwerfen!" Ich folgte ihr zur Dusche. Als Kelly sich auf die Toilette setzte, kamen die komischsten Geräusche von ihrem Hintern, die ich je gehört habe! Ich lachte so hart in der Dusche, dass mein Bauch weh tat. Es dauerte Minuten. Tom lachte im anderen Raum.

"Halt einfach deine Bastarde. Du hast mir das angetan!" war alles, was Kelly zu sagen hatte. Und sie lachte auch. Sie schloss sich mir unter die Dusche und bald war ich fertig und ich stieg aus. Ich sagte Tom, er wäre an der Reihe, Wasser zu sparen.

Er sprang mit Kelly auf und beide säuberten die Körper des anderen innen und außen gründlich. Ich fand den Pornokanal und beschloss, etwas Geld zu sprengen. Als Kelly und Tom zu mir kamen, setzte sich Tom auf das andere Bett und lehnte sich gegen das Kopfteil. Seine Beine waren weit gespreizt, als Kelly mit ihrem Mund alles von den Knien bis zum Bauchnabel leckte und saugte. Ich muss eine Weile genickt haben.

Als ich aufwachte, war ein anderer Pornofilm im Einsatz und ich sah, dass es nach drei Uhr war. Tom lag auf dem Rücken und hatte die Knie zu den Ohren. Kelly rieb seinen Hintern für alles was sie wert war und er stöhnte weg. Es war eine Unschärfe zwischen seinem Arschloch lecken, seine Zunge in seinen Arsch schieben, seinen Schwanz lutschen, seinen Arsch betasten, seinen Schwanz mit der Hand streicheln, sie arbeitete ihm so nahe an einem dritten Orgasmus. Schließlich hatte sie den Kopf seines Schwanzes im Mund.

Ihr Daumen und Zeigefinger umkreisten seinen Schaft und streichelten ihn hart und schnell. Ihr anderer Mittelfinger lag tief in seinem Hintern und untersuchte seine Prostata. Ich sah, wie Tom seinen Hintern vom Bett hoch und runter bog. Er stieß ein großes Stöhnen aus und ich konnte sagen, dass Kelly die Ersatzladung gefunden hatte, die er versteckt hatte. Nach ein paar Minuten streckte sie langsam den Finger aus seinem Hintern.

Es dauerte eine Weile, bis sein sauberer, leerer und völlig schlaffer Schwanz aus ihrem Mund entlassen wurde. Tom war buchstäblich sprachlos, als er sie ansah. Sie rutschte zu seinem Gesicht und öffnete ihren Mund, um ihm zu zeigen, wie viel Sperma sie gefangen hatte. Sie drehte sich auch um mir zu zeigen.

Verdammt, ihr Mund war voll! Sie sah zu Tom zurück, schluckte zweimal und zeigte ihm dann ihren leeren Mund. Dann gab sie ihm einen Kuss und spielte mit ihm Zungenhockey. Sie setzte sich auf und saugte seinen schlaffen Schwanz für einen letzten Tropfencheck. Dann kroch sie aus dem Bett in mein Zimmer.

Wir sind alle innerhalb weniger Minuten abgestürzt. Ich bin zuerst aufgewacht. Ich hörte "Housekeeping" an der Zimmertür neben uns. Es war nach zehn Uhr. Ich hatte einen ernsten Fall von Morgenholz.

Ich klopfte an Kellys Arsch und weckte sie. Sie konnte mein hartes Gefühl an ihrem Hintern spüren. Sie drehte sich um und sah mich mit einem "Erwarten Sie an, dass ich etwas dagegen mache?" aussehen. Ich sagte: "Klettern Sie weiter." Kelly rollte sich herum und warf ein Bein über meinen Schoß, legte sich auf meine Brust, griff zwischen ihre Beine und führte meinen Schwanz in ihre Fotze.

Ich wusste, dass sie vom Marathon der letzten Nacht ausgerottet wurde, also zog ich sie nicht aus. Kelly hatte einen schönen sanften Orgasmus, nicht wirklich laut, aber es weckte Tom. Er sah uns beim Ficken zu und sagte "Guten Morgen!" Tom hatte mit keinen Decken geschlafen. Er rollte sich zu uns und wirkte hart, als er fickte. Kelly genoss es zu sehen, wie sein Schwanz hart wurde und sie kam wieder.

Sie bedeutete Tom, zu ihr zu kommen. Er stand an der Bettkante. Kelly beugte sich vor und schluckte seinen Schwanz. Kelly drückte ihn tief und leckte seinen Schwanz mit ihrer Zunge.

Sie streckte sogar ihre Zunge aus ihrem Mund und leckte seine Nüsse mit seinem Schwanz im Hals. Sie kann erstaunliche Dinge mit einem Schwanz machen! Bald genug hielt Tom sanft ihren Kopf, als er sie ins Gesicht fickte. Ein paar Minuten davon und er versteifte sich, stand auf den Zehenspitzen auf, brummte und brach eine Fontäne in ihren Mund.

Ich fickte sie schneller und beobachtete, was Tom tat. Kelly schluckte sein Sperma hinunter und Orgasmen schnell. Das tat es für mich und ich riss ihren Arsch in die Luft, als ich ihre Fotze mit meiner eigenen Ladung füllte.

Ich rutschte aus und ging in die Dusche. Tom legte sich neben sie und Kelly machte sich daran, seinen Schwanz mit ihrem Mund zu reinigen. Sie waren im Bett geschmiegt, als ich aus dem Badezimmer kam. Sie gingen gemeinsam zur Dusche und reinigten sich gegenseitig innen und außen. Kelly zog sich in Kleidern an, von denen sie gedacht hatte, sie wäre nur für die Heimfahrt.

Sie hatte einen kurzen Jeans-Minirock mit einer unteren Rüsche und einer elfenbeinfarbenen Bauernbluse. Wenn sie nach dem Himmel griff, konnte man ihren Unterleib bis an den Rand ihrer Areola sehen. Sie trug keinen BH oder Slip. Tom bestand darauf, dass er uns im Speisesaal im Erdgeschoss zum Brunch brachte.

Kelly atmete tief ein, wohl wissend, dass sie nicht angemessen gekleidet war, und sagte: "Sicher, warum nicht?" Unnötig zu sagen, sie drehte jeden Kopf in der Wohnung. Sie hatte den Rock so tief gezogen, wie sie es wagte, ihren Hintern zu verbergen. Was sie zeigte, war so viel Torso, dass es den gegenteiligen Effekt hatte. Es war zehnmal sexyer. Der Rock war so tief in den Hüften, dass es ziemlich offensichtlich war, dass sie sich dort rasierte.

Der Rock war so kurz, dass ihr nackter Arsch und die Fotze direkt auf dem Stuhl lag. Sie hielt die Beine in der Hand, um zu versuchen, ihre Fotze nicht zu blitzen. Das Zimmer bestand hauptsächlich aus älteren Leuten, aber die Augen aller Männer waren auf sie gerichtet. Natürlich war es ein Buffet, also mussten wir unser Essen holen.

Tom und ich bestanden darauf, dass Kelly ihren eigenen Teller bekommt. Es hat Spaß gemacht, die Männer zu beobachten und die Frauen zu starren! Wir baten sie sogar, ein paar Runs für Tom und mich zu machen. Natürlich hätte sie nein sagen können. Natürlich tat sie das nicht und machte die extra Reisen. Nach dem Brunch verabschiedeten wir uns von Tom in der Lobby.

Kelly musste sich zu ihm umarmen und zeigte ein paar glückliche Leute, die an ihnen vorbeigingen, mit den Wangen. Die Autofahrt nach Hause hat auch Spaß gemacht. Kelly erzählte ihre Geschichte, wie die Nacht verlief und was sie genoss und wie sie sich dabei fühlte. Wir waren beide begeistert, dass Lisa gegangen war, und ließen uns drei die ganze Nacht spielen. Sie war entschlossen, dass sie Tom wieder ficken musste.

Sie wurde so nass, dass sie sich im Auto absetzen musste. Sie zog ihren Rock aus, damit er nicht nass wurde. Während sie mit ihrer Fotze spielte, fischte ich meinen Schwanz aus meinen Shorts und streichelte ihn. Nachdem sie gekommen war, stand sie mit ihrem Arsch in der Luft auf dem Sitz und lehnte sich über die Mittelkonsole, um meinen Schwanz zu saugen.

Ihr nackter Arsch und die rasierte Fotze waren auf das Fenster gerichtet. Ich bin langsam an ein paar Truckern vorbeigefahren, so dass sie eine gute Sicht hatten. Zwei von ihnen gaben einen Flug von den Hörnern! Wir hielten an der Raststätte nahe unserer Ausfahrt, um mich auf einen Orgasmus zu konzentrieren und das Auto nicht zu ruinieren. Sie hat mich in Minuten zum Sperma gebracht.

Es war ein wunderschöner sonniger Tag, warm aber nicht heiß. Die Ruhezone war sehr voll. Kelly musste pinkeln, also sah ich, wie sie wieder die Aufmerksamkeit aller auf sich zog, als sie das Gebäude betrat und wieder verlassen hatte. Eine Gruppe von Jungs im College muss etwas zu ihr gesagt haben? Als sie an ihnen vorbeiging, sah ich sie hinten am Rock hochklappen und ihnen ihren Arsch aufblitzen lassen. Sie jubelten! Eine Viertelstunde später waren wir zu Hause und stürzten aus.

Tom rief mich am Montagnachmittag an und erzählte, wie er die tollste Zeit seines Lebens hatte. Er wusste es zu schätzen, dass ich bereit war, Kelly mitzuteilen, und konnte mir nicht genug danken. Ich versicherte ihm, dass Kelly ihre eigenen Entscheidungen traf, aber ich hatte überhaupt kein Problem mit unserer lustigen Nacht.

Ich sagte ihm, dass Kelly eine unglaubliche Zeit hatte und sie hoffte, dass es wieder passieren könnte. Ungefähr eine Stunde später rief Tom an und sagte, er könne sich nicht auf etwas anderes konzentrieren, als Kelly zu ficken und eine weitere Gelegenheit, mit ihr zusammen zu sein. Ich teilte ihm mit, dass ich in zwei Wochen ein Firmenevent außerhalb der Stadt für ein langes Wochenende besuchen musste. Kelly war nicht besonders glücklich, weil sie einsame Wochenenden hasst.

Tom sagte, er müsste ein Casino im Norden besuchen und könnte es an diesem Wochenende tun. Es ist geschäftlich, also hob Lisa keine Augenbraue. Er fragte, ob Kelly am Wochenende mitkommen könnte? Ich sagte ihm, ich wäre sicher, dass sie es für das Beste halten würde, was sie für dieses Wochenende tun könnte.

Als ich Kelly an diesem Abend von dem Plan erzählte, hätten Sie gedacht, es wäre Weihnachtsmorgen. Sie verbrachte die nächsten zwei Wochen damit, ihre Garderobe zu planen, ihren Körper vorzubereiten, Sie nennen es. Sie hatte danach viele Geschichten zu erzählen….