Jamaikanischer Erholungsort Tag 1

Carol und ich fahren für einen Urlaub nach Jamaika, und sie wird wild

Carol und ich waren einmal für eine Woche in einem jamaikanischen Resort. Wir waren jung, geil und sehr verliebt. Dies war ein Hochzeitsreise Make-up.

Carol war die heißeste und klügste Frau, die ich je getroffen hatte. Carol zog sich für die Reise in ein enges weißes T-Shirt an, und ich konnte sehen, wie ihre brachlosen Nippel herausstachen. Ihr Rock war ein sehr kurzes Tenniskleid. Als sie sich bewegte, konnte man ihre knappe Unterwäsche sehen.

Carol kleidet sich immer, um ihre Sexiness zu betonen, und sie liebt es, ihren Körper zur Schau zu stellen. Ihre Haut war makellos und sie zeigte gern viel davon. Als wir am Flughafen in Jamaika ankamen, wurden wir von einem jungen Jamaikaner abgeholt. Sein Name war Brian und er war unheimlich und muskulös. Er fuhr uns in einem alten, kaputten Van zum Resort.

Sein Radio spielte Reggae-Musik und er schaute Carol in seinem Rückspiegel ab. Die Landschaft war wunderschön mit Palmen und klaren blauen Wasser und langen Sandstränden. Brian sagte uns, dass einige der örtlichen Clubs heiß waren und er uns etwas Unkraut holen konnte. Als wir im Resort ankamen und eincheckten, sagte er: "Vielleicht sehen wir uns später." Unser Zimmer war fabelhaft mit einem riesigen Bett, einem Balkon und einem luxuriösen Badezimmer mit einem riesigen Whirlpool.

Unser Blick war auf das Meer und den FKK-Strand. Wir hatten eine kostenlose Bar mit allen möglichen Getränken im Zimmer. Carol und ich tranken ein Glas Wein und zogen unsere Reiseauskleidung aus. Wir wollten sofort zum Strand gehen. Carol zog den knappsten Bikini an, den ich je gesehen hatte, zwei kleine weiße Dreiecke für ihre Brüste und einen weißen durchscheinenden Fleck für ihren Hügel.

Es fiel mir schwer, meinen Speedo aufzusetzen. Wir fuhren zum Strand. Als wir dort ankamen, legte Carol einen Pareo auf eine Sandstelle und zog langsam ihren Anzug aus. Sie war die heißeste Frau dort.

Ich zog meinen Anzug aus und legte mich neben sie. Ich sagte: "Du brauchst Sonnencreme." Carol rollte sich auf den Bauch. Ich rieb mir etwas Lotion an den Händen. Ich begann zu ihren Füßen, rieb mich langsam bis zu den Waden und nahm mir Zeit. Sie stöhnte leise, als ich an ihre Oberschenkel kam.

Ihr Arsch war als nächstes. Ich legte mehr Lotion auf meine Hände und fing an, ihren Arsch zu reiben und meinen Finger zwischen ihre Wangen zu stecken. Ich bewegte mich an Carols Rücken und Schulter und rieb immer noch langsam und sinnlich.

Ich sagte: "Umdrehen". Sie rollte sich herum und spreizte die Beine. Wieder fing ich mit ihren Füßen an, bewegte mich langsam zu ihren Waden und dann zu ihren Oberschenkeln. Sie hielt ihr Gesicht mit dem Arm von der Sonne ab und stöhnte.

Ich erreichte ihre Fotze und schäumte sie mit Lotion ein, wobei ich gelegentlich einen Finger in ihre nassen Lippen schob. Ich ging weiter zu ihrem Bauch. Dann kam ich zu Carols Brüsten. Ihre Brustwarzen waren hart und zeigten nach oben. Ich nahm jede Brust und drückte sie sanft, dann umkreiste ich jeden Nippel mit meinen Fingern.

Carol stöhnte. Zu dieser Zeit waren wir so heiß, dass wir ein paar coole Erfrischungen brauchten. Ich fragte Carol, ob sie etwas trinken wollte.

Etwa fünfzig Meter entfernt gab es eine Strandbar. Ich ging zur Bar, mein halbharter Schwanz wackelte und ließ Carol dort nackt am Strand liegen. In der Bar bestellte ich zwei fruchtige Rumdrinks und unterhielt mich mit dem Barkeeper.

Als ich mit den Getränken zurückkam, sah ich zwei junge jamaikanische Männer, die neben ihr plauderten. Carol war oben auf den Ellbogenschützchen. Die jungen Männer trugen lockere Baumwoll-Shorts und Carol schaute mit ihren schwarzen Schwänzen nach oben. Als ich dort ankam, lächelte Carol sie an und stellte sie mir vor: "Rasta und Fred, das ist mein Mann, Dick." Sie sagten, was für ein glücklicher Mann ich war.

Wir beendeten unsere Getränke und verabschiedeten uns. Wir gingen in unser Zimmer und stürzten uns gegenseitig und hatten wilden Sex, während ich zu Carol flüsterte, dass sie mit den beiden jamaikanischen Männern flirtete. Sie war so nass und ihre Fotze so einladend.

Wir hatten beide sehr schnell explosive Orgasmen. Ich hielt Carol in den Armen und wir machten ein Nickerchen. In dieser Nacht gab es im Resort eine "Pyjama-Party".

Ich trug eine lockere Gazehose, und Carol trug ein langes, klebriges Gaze-Nachthemd ohne Unterwäsche. Der Club war voll mit Leuten in verschiedenen Stadien des Entkleides und die Musik pochte. Wir begannen zu tanzen, als Carol mein Bein hochhob und ihre Brüste frei hüpften. Nach diesem Tanz fragte ich, ob sie etwas trinken wollte.

Ich ging in die voll besetzte Bar und musste ein paar Minuten warten, bis ich bedient wurde. Ich holte die Getränke und ging zurück zu unserem Tisch. Carol war nicht da. Ich sah mich um und sah sie mit Rasta und Fred tanzen. Sie war zwischen ihnen und beide griffen in sie hinein.

Carols Gesicht wurde rot gefüttert und ich konnte ihre harten Nippel sehen. Sie sah sich um und sah mich am Tisch. Sie nahm ihre Hände und brachte sie zum Tisch.

Sie sagte: "Sie bestanden darauf, dass ich mit ihnen tanze." Ich saß dort mit einer riesigen Erektion. Sie lächelten beide und fühlten sich Carol an. Die Tanzfläche war voll von Leuten, die offen Sexspiele spielten. Ich sagte: "Es ist zu laut und zu voll hier. Gehen wir in unser Zimmer für einen Schlummertrunk." Wir gingen in unser Zimmer zurück, mit Carols Armen, die in Rasta und Fred eingehakt waren, und ihre Augen auf mich gerichtet.

Als wir dort ankamen, saß Carol zwischen ihnen auf der Couch, und ich setzte mich in einen Sessel. Ich stand auf um Getränke zu machen und hörte die drei kichern. Ich drehte mich um und sah, dass sie einen riesigen Joint rausholten.

Wir rauchten es und bald summten wir. Carol fing an, mit Rasta und Fred zu flirten. Wir alle standen auf, um zu Reggae-Musik zu tanzen.

Carol liebte die ganze Aufmerksamkeit und rieb sich an ihnen. Carol entschuldigte sich und ging ins Badezimmer. Ich hörte Wasser laufen und Carol rief: "Wer will ein Bad nehmen?" Wir drei gingen ins Badezimmer und Carol war nackt und stieg gerade in den Whirlpool. Wir haben alle eilig ausgezogen.

Rasta und Fred hatten aufkeimende Erektionen und Freds Schwanz war riesig. Carol lehnte sich in der Wanne zurück und ihre Titten schwebten verlockend. Ich trat an ihre Seite und begann an ihren Titten zu saugen.

Die jungen Männer streichelten ihre Beine und ihre Hände waren überall in Carol. Fred zog Carol an sich, drehte sie herum, so dass ihr Rücken auf seiner Brust lag, und legte seine Arme um sie. Carol wackelte auf seinem Schoß herum und ergriff ihre Brüste und umfasste sie. Seine großen schwarzen Hände an ihren Alabasterbrüsten waren so erotisch.

Rasta fuhr mit den Händen zu ihrer Fotze. Carol stöhnte. Ich konnte nur zuschauen. Ich hatte eine enorme Erektion. Fred küsste ihren Nacken und drückte leicht ihre Brustwarzen.

Das warme Wasser des Whirlpools brachte uns alle in einen sexuellen Traum. Carol rieb sich immer wieder an Freds Schwanz. Fred hob Carol hoch und legte sie auf seinen großen schwarzen Schwanz. Carol fing an, seinen Schwanz auf und ab zu heben.

Rasta knabberte an ihren Titten, während Fred sie fickte. Ich fragte Carol, ob sie damit einverstanden sei. Sie sah mich mit glasigen Augen an und stöhnte: "Fuck Yes". Ich fing an, meinen Schwanz zu streicheln. Fred drehte Carol herum und zog sie an seine Brust.

Rasta streichelte Carols Arsch und steckte einen Finger in ihr heißes kleines Loch. Fred senkte den Kopf und nahm ihre Titten in den Mund. Carol fing an, an seinem Schwanz herumzuschlagen und schmutzig zu reden: "Ohhh, verdammter Gott, großer schwarzer Schwanz.

Dick, schau mir zu." Fred verzog das Gesicht wie vor Schmerzen und zog Carol fest an seinen Schwanz. Ich konnte die Adern in seinem Schwanz pulsieren sehen und er schoss Sperma-Ströme in sie. Carol stöhnte, "Ich komme verdammt noch mal, Sperma in meine Fotze, fick mich, Fred." Das Zimmer wurde still, das einzige Geräusch des Wassers im Whirlpool.

Ich zog zu Carol und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss. Ich sagte zu ihr: "Ich liebe mein heißes kleines Mädchen." Rasta sah mich an und zog Carol von Freds Schwanz ab und legte sie auf Hände und Knie. Carols Fotze strömte Sperma und trübte das Wasser. Rasta ließ seinen Schwanz zwischen Carols Arschbacken laufen.

Carol griff herum und steckte seinen Schwanz in ihre frisch gefickte Fotze. Sie begann zurückzudrängen und versuchte so viel wie möglich von ihm in sie zu bekommen. Die beiden fingen langsam an zu ficken.

Ich war vor Lust fast völlig außer mir. Mein Schwanz pochte auf der Suche nach Erlösung. Der Fick wurde immer wahnsinniger und tauchte immer wieder in Carol ein. Carol fing an zu stöhnen, "Gggg, Fuck meeee. Ich komme wieder, Arghhh." Rasta hat verdammt noch mal gefickt.

Als ich ihn angespannt sah, wusste ich, dass er in ihre Fotze kam. Sie ficken weiter, bis Rastas weicher Schwanz aus Carol heraussprang. Ich zog Carol an mich und hielt sie fest, während sie noch immer mit ihrem Orgasmus zitterte. Ich zog den Abfluss aus dem Whirlpool und als das Wasser zurückging, konnte ich Carols Körper sehen, der immer noch mit dem Geschehenen pulsierte.

Ich streckte Carol die Hand entgegen und zog sie aus der Wanne. Rasta, Fred und ich trockneten sie mit den großen Badetüchern ab. Ich führte Carol ins Schlafzimmer und stellte sie auf die Bettkante. Ich stecke meinen harten harten Schwanz in ihre mit Sperma gefüllte Fotze.

Ich konnte die ganze Nässe in ihr spüren. Ich legte ihre Beine über meine Schultern und tauchte in sie ein. Wir hatten beide sexuelle Überlastung. Wir haben ein paar Sekunden gedauert und dann explodierten wir beide mit einem intensiven Orgasmus. Ich spuckte weiter in Carol und konnte nicht aufhören.

Carol murmelte: "Oh Scheiße, oh mein verdammter Gott. Ich komme." Ich bückte mich und zog Carol in meine Arme. Wir murmelten beide Liebesworte. Fred und Rasta sagten: "Ich denke, wir sollten jetzt gehen." Nachdem sie gegangen waren, erlebten wir die Momente wieder und machten sanfte sanfte Liebe und schliefen in den Armen der anderen.

Was für ein wundervoller erster Tag..