Die Geschichte über George - Kapitel Eins - Hot Pants

Ein Teenager erforscht seine Sexualität.

George Smart war nur durchschnittlich siebzehn Jahre alt. Er war irgendwie schrullig und Jungfrau. Er wollte seine Jungfräulichkeit verlieren, hatte aber eigentlich keine Angebote gehabt. George hatte viel zu lernen und brauchte einen Patienten, um ihm die Seile zu zeigen. Georges Eltern hatten ihre gute Freundin Pamela gebeten, eine Woche bei ihnen zu bleiben.

Pamela war ihre geschiedene Freundin. Sie brauchte etwas Zeit von ihrem stressigen Job. G (George) verbrachte ziemlich viel Zeit damit, seinen restlichen Hoden zu stillen.

Während er im Keller seines Hauses experimentierte (versuchte, ein Gleitmittel für den Penis zu entwickeln), rieb er Backpulver und Essig auf sein Wiesel. Es war eine kleine Explosion, die den ausgestopften Lachs seines Vaters geringfügig beschädigte, aber Gs linke Nuss verbrannte. Der Arzt in der Notaufnahme sagte: "Aspergum, George für die Schmerzen." Also fragte G in der Drogerie nach Dentyne und Juicy Fruit, das sind seine Lieblingsgeschmacksrichtungen.

George dachte viel über Sex nach, aber er dachte auch über viele Dinge nach. Warum werden Kühe mit Salat gefüttert? Seine Mutter musste ihn korrigieren, dass Silage und Krautsalat zwei verschiedene Dinge waren. George lächelte nur seine Mutter an, aber er hatte wirklich nur Benzin. Pamela mochte George und flirtete während der Woche mit ihm.

Seine Mutter fand es süß, kam aber nie richtig an. Pamela brachte offene Kleider mit, um den jungen George zu locken. Am Samstagabend gingen Georges Eltern mit Freunden zum Essen. Pamela sagte, dass sie krank sei und zurückgeblieben sei. Sie hatte andere Dinge im Kopf.

Pamela wollte George verführen. Sie hoffte nur, dass er ihren Köder nehmen würde. Pamela wartete eine Weile, bevor sie George rief, nach unten zu kommen.

Pamela war eine reife Frau, die aussah, als wäre sie fünfundvierzig, aber tatsächlich sechzig. Sie hatte blonde kurze Haare, die natürlich gefärbt waren. Sie war groß und hatte kleine Brüste.

George sah sie gern an, weil sie auffällige Kleidung trug. Sie wusste, dass George hinschauen würde, also stellte sie immer sicher, dass etwas zu sehen war. Sie war in dieser Hinsicht sehr klug.

"George, würdest du bitte nach unten kommen?" "Okay." George kam die Treppe herunter und sah Pamela an, die ein komisches Gesicht hatte. "Ich bin wirklich geil und denke, es wird Zeit, dass du ein Mann geworden bist." George sah die Frau nur verwirrt an. Er konnte nicht glauben, dass sie Sex mit ihm haben wollte. Es war Georges glückliche Nacht.

Er leckte sich über die Lippen und ging die Treppe hinunter. Er war gleichzeitig glücklich und nervös. "Setz dich einfach auf die Couch und ich kümmere mich um alles." "Okay." Pamela zog sich langsam aus und machte eine Strip-Show für George.

George konnte nicht glauben, dass der beste Freund seiner Mutter ihn ficken würde. Pamela zog vorsichtig ihre Bluse und ihren BH aus. Sie tanzte ringsum in Rock und Heels.

Sie öffnete ihren Rock und zog ihr Höschen runter. Sie hatte einen vollen Busch. George hatte schon immer Playboy-Modelle mit rasierten Muschis gesehen. Er hat noch nie so viele Haare in seinem Leben gesehen.

Sie tanzte weiter und bewegte ihre Hüften. G dachte, dass ihre Fotze aussah, als wäre es ein Eichhörnchen oder ein Murmeltier mit einer veralteten Frisur. Pamela setzte sich auf die Couch und spreizte ihre Beine. "Ich möchte, dass Sie auf die Knie gehen und meine Muschi lecken.

Behandeln Sie meine Muschi einfach wie eine Eistüte." George war wegen all der Haare ein bisschen ausgebuchtet, wollte aber Pamela gefallen. Er ging auf die Knie und leckte ihre Muschi von oben bis unten. Pamela genoss seine Bemühungen und drückte den Jungen in ihre Muschi. Er musste kurz Luft holen, weil er manchmal das Gefühl hatte, sich übergeben zu müssen. Ihr Pussy-Geruch war mehr als George verkraften konnte.

Das war alles neu für ihn und sie war wie ein Oger, der Zuneigung brauchte. George spürte, wie ihre Vaginallippen an seiner Schnauze klafften, und wollte gerade niesen, bis ihre Klitoris in seiner Nasenhöhle aufgehängt war. Er leckte und saugte und sie gefiel ihr weiterhin. Er war sich nicht sicher, ob er den Frauenausschnitt wirklich genoss.

Er dachte, es würde besser schmecken, als es tatsächlich war. Es erinnerte ihn irgendwie daran, mit einem zusammengepressten Reifen herumzustechen. Pamela genoss es und stöhnte und schrie. George wusste, dass er gute Arbeit leistete. Es schien, als wollte Pamela viel Aufmerksamkeit und hielt so lange, bis die Wiederholung von Jeopardy beendet war.

Sie mochte besonders die Werbung. George leckte sein kleines Herz aus. Sie saugte an ihrer rosa Perle und fickte ihre Muschi mit der Zunge. Schließlich hatte sie einen Orgasmus und ihre Muschisäfte flossen heraus.

Pamela war erfreut, aber sie stieß ein wenig aus, weil George sich zu einem Trinkhalm umwandelte, um die letzten Tropfen zu bekommen. Er war ihr Schoßhund für den Abend. "Komm her und küss mich." George stand auf und küsste sie.

Sie genoss es, ihre Fotze an seinen Lippen zu probieren. "George, zieh dich aus. Ich werde dir einen Blowjob geben." George war aufgeregt, seinen Schwanz gelutscht zu haben.

Er hatte davon geträumt, dass jemand seinen Schwanz lutschte. Er war aufgeregt, dass Pamela dies tun würde. Er fragte sich, wie es sich anfühlen würde und fühlte, wie sein Schwanz in seiner Hose wuchs.

George zog sich aus und setzte sich. Pamela kniete nieder und spielte mit seinem Schwanz. Als er nur eine Nuss in seinem Nest bemerkte, bemerkte er, dass die Gegend ganz rot war. George sagte ihr, dass es an seinen Hotpants lag. Sie mussten vierzig Sekunden in der Mikrowelle erhitzt werden.

Der ER-Arzt verschreibt jedoch Aspergum… Wieder. Sie bewegte ihre Hände auf und ab seinen Schwanz. Es dauerte nicht lange, bis George eine Erektion hatte.

Er hatte einen recht großen Schwanz (eine halbe Schnürsenkel), der etwa sechseinhalb Zoll lang war. Als George endlich hart wurde, wickelte Pamela den Schwanz des Jungen mit dem Mund und gab ihm den Kopf. George hat das sehr genossen. Pamela hatte einen großen Mund und war in der Lage, Georges Schwanz zu reißen. George stöhnte und stöhnte und fing an, den Mund zu ficken.

Er wurde so aufgeregt und blies seine erste Ladung in den Hals einer Frau. Sie schluckte alles runter. Sie gab ihm erneut einen Kuss und diesmal schmeckte er seinen Schwanz an ihren Lippen. Er mochte wirklich den Geschmack von Schwanz auf ihren Lippen anstatt Muschi.

Er fragte sich, ob er schwul sein könnte, weil er sich manchmal als Loretta Lynn kleidete. Manchmal, Peewee Herman, wenn sein Bruder den Anzug nicht trug. Pamela küsste den Jungen und zwang George, ihre Hände auf ihre Brüste zu legen. Sie genoss seine Unbeholfenheit und wusste, dass er eine Jungfrau war.

Pamela nahm Georges Hände und steckte sie an ihre Muschi. Sie ließ ihn mit ihrer Fotze spielen. Sobald sie fertig war, spielte sie noch mehr mit seinem Schwanz.

"Ich möchte, dass du aufstehst und ich bücke mich. Es ist Zeit, dass du mich fickst. Keine Notwendigkeit, ein Kondom zu tragen." Pamela wusste, dass er Jungfrau war, und sie hatte nur Sex mit ihrem Ex-Mann.

Sie wusste, dass alles in Ordnung sein würde. George drückte seinen Schwanz in Pamelas Muschi und fickte sie. Er hielt ihre Hüften und drückte sich tiefer und tiefer in ihre Muschi. Pamela stöhnte und stöhnte wie eine heiße Schlampe.

Sie liebte sie verdammt von ihrem jungfräulichen Liebhaber. George fickte sie fünf Minuten lang oder bis der Timer in der Mikrowelle abgelaufen war. Seine Hotpants waren fertig. Danach küssten sie sich und George ging ins Bett. George war sich ziemlich sicher, dass er keine Frauen hatte.

Er mochte wirklich den Geschmack von Hahn. Er träumte davon, zu schmecken kommen. Er war auf einer Mission, um seine Sexualität zu erkunden.