Top Cut oder Bottom Cut?

Eine erotische Erfahrung eines Mannes im Manly Services Salon

Es war Zeit für einen Haarschnitt, aber ich wurde länger als erwartet außerhalb der Stadt ausgebaut. Ich ging die Straße entlang in einem sehr schicken Teil dieser südwestlichen Stadt, als ich an einem Ort mit einem eingängigen Namen vorbeiging, der im Wesentlichen ein "Herrenfriseurladen" war. Nicht, dass es sich um einen Sportplatz mit Sportgefühl handelte, es war schwer zu beschreiben, dass es nur einen maskulinen Look hatte. Ich bemerkte auch, dass alle Friseure (und ich wurde darüber informiert, dass sie Friseure sind, die sich ziemlich von Hairstylisten unterscheiden) hübsche Frauen waren, die in einem weiß aussehenden, geknöpften, geknöpften Anzug gekleidet waren weiße Strümpfe und weiße Pumps mit leichter Ferse.

Es war irgendwo zwischen dem Aussehen einer Krankenschwester und eines Klinikers. Als ich eintrat, fühlte sich der Ort sofort angenehm an und es gab großartige Jazzmusik. Ein Mann von mittlerem Alter, ziemlich hübsch, aber nicht einschüchternd, begrüßte mich sehr angenehm, stellte sich mit seinem Namen ("Charles") vor und begrüßte mich im Ort. Wir schüttelten uns die Hände und ich sah uns um und bemerkte, dass es zehn Stühle gab, von denen sechs Kunden hatten.

Jeder Barbier sah toll aus und war sehr in ein Gespräch mit ihrem Kunden verwickelt. Jeder Kunde schien sich sehr wohl zu fühlen. "Also, wie können wir heute deinen Tag verbessern?" Fragte Charles.

Ich fand das eine interessante Frage, da ich in einem Friseurladen war. Ich sah mich nach etwas um, das mich über die Preise informieren würde, aber ich sah nichts. Ich mochte den Look und das Gefühl des Ortes, und ich fragte nur: "Ich würde gerne einen Haarschnitt machen, ist jemand verfügbar?" Charles schaute zurück zu den 6 besetzten Stühlen und zeigte dann auf den Stuhl links. "Nikki, es sieht so aus, als würde sie gerade fertig sein. Bitte nehmen Sie Platz", sagte Charles, als er mich zu einem der sehr bequemen Ledersessel führte.

Ich setzte mich und er ging weg, kam aber kurze Zeit später mit einem gefüllten Glas in der einen und einer Karte in der anderen Hand zurück. "Wir möchten, dass Sie etwas Pom-Saft genießen, während Sie warten", sagte er und reichte mir ein Glas mit der dunkelvioletten Flüssigkeit. Ich bedankte mich und nahm einen Schluck sehr lecker, aber ich war mir nicht ganz sicher, was es war. Ich fand später heraus, dass es Granatapfelsaft war. Dann gab er mir die Karte, die eine Liste der von ihnen angebotenen Dienstleistungen war.

Es hatte ein einzigartiges Aussehen, stilvoll und mit festem Hintergrund vorbereitet. Als ich es kurz ansah, bemerkte ich, dass dies kein Platz für das Budgetbewusste war. andererseits fühlte ich mich schon großartig an diesem Ort und ich hatte das Gefühl, ich sollte bleiben und sehen, worum es ging. Charles hat mir geholfen.

"Für Sie würde ich den Razor Cut mit Shampoo und Schultervibration empfehlen - 50 USD, aber für Erstbesucher insgesamt - 3 USD. Was denken Sie?" er hat gefragt. "Sicher", antwortete ich.

Ich war ein bisschen besessen, aber was er vorschlug, klang gut und machte Sinn. "Okay. Die Art und Weise, wie wir dies hier tun, ist, dass Sie uns eine Debit- oder Kreditkartennummer und Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen; wir belasten dieses Konto und senden Ihnen nach Ihrem Besuch eine E-Mail-Quittung. Wenn Sie und Sie voll und ganz zufrieden waren stimme zu, du bestätigst die E-Mail; wenn nicht, wählst du ein Kästchen aus, und wir setzen uns mit dir in Verbindung, um das Problem zu lösen. Hier wird nie Geld benötigt.

"Er lächelte und kicherte ein wenig, als er das sagte. Also gab ich ihm meine Kreditkartennummer und E-Mail-Adresse, und zu diesem Zeitpunkt war Nikki fertig und ihr Kunde ging aus der Tür. Nikki ging zur Vorderseite des Ladens, wo Charles und ich standen. Charles stellte mich Nikki vor und sie führte mich zu ihrem Stuhl zurück.

Sie war umwerfend und sehr professionell. Ich glaube, sie war Anfang dreißig, gebräunt und angenehm mit einem breiten Lächeln, gut gesprochen und sie passte gut in ihre Uniform. Wir gingen an ihrem Stuhl vorbei und durch eine Tür in einen kleinen Raum mit zehn Schließfächern. Nikki näherte sich dem Schrank # 4, öffnete ihn und zog einen Kleiderbügel heraus. Sie überreichte mir den Kleiderbügel und sagte: "Wir mögen es nicht, dein Hemd durcheinander zu bringen, also zieh es aus und steckst es wieder in den Schrank.

Dort drinnen wirst du einen Stoff zum Anziehen sehen. Komm wieder heraus, wenn du ' wieder bereit. " Nikki verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich. Das war ganz anders, aber ich mochte es. Ich zog mein Hemd aus, hängte es an den Bügel und hängte es dann in den Schrank.

Ich sah den Vorhang auf dem Regal des Schließfachs. Es war von kastanienbrauner Farbe und wie ein langes Blatt mit einem Loch, das über den Kopf geschoben werden konnte. Ich legte es über meinen Kopf und es war lange genug, um meine Knie zu erreichen.

Eines war sicher, ich würde keine Haare an meinen Kleidern bekommen! Ich verließ den Umkleideraum und ging zurück zu Nikkis Stuhl. Ich setzte mich auf den Stuhl und Nikki fuhr sich mit den Händen durch mein Haar und über mein Gesicht, als wir uns unterhielten. Ich wunderte mich, wie sie wusste, wofür ich bezahlt hatte, und dann sah ich sie auf ein iPad schauen und auf den Bildschirm tippen.

Ich glaube, sie haben ein elektronisches System und Charles hat ihr die Bestellungen geschickt. Ziemlich cool. Sie griff in einen Schrank und zog etwas heraus, das ein bisschen wie Fußballschulterpolster aussah.

Sie passte es auf meine Schultern und es hatte etwas Gewicht. "Dies ist das Schultermassagegerät. Ich werde es einschalten und die Intensität ändern, bis Sie mir sagen, was sich am besten anfühlt", sagte sie. Ich spürte, wie es anfing zu summen und zu vibrieren, und Geschwindigkeit und Intensität veränderten sich, als sie eine Schachtel in der Hand bearbeitete. Es war zuerst ein gutes Gefühl und es wurde besser und dann wurde es ein bisschen viel, also sagte ich ihr, sie solle sich zurückziehen, und wir fanden ein genau passendes Level.

Es fühlte sich gut an, mit etwas Druck auf meinen Schultern und dem summenden und vibrierenden Gefühl dort zu sitzen. "Okay, jetzt genieße das, während ich den Stuhl zurücklehne und dein Haar shampoo", sagte sie. Sie lehnte den Stuhl zurück und mein Kopf war jetzt über dem Waschbecken. Ich sah auf und direkt in ihre Augen und ihr wunderschönes Lächeln.

"Ich möchte, dass Sie Ihre Augen schließen und sich entspannen", sagte sie zu mir. Während ich sie wirklich weiter ansehen wollte, konnte ich nicht fälschen, meine Augen zu schließen. Es fühlte sich wirklich gut an, als sie das warme Wasser auf mein Haar auftrug und mit den Fingern hindurch fuhr.

Währenddessen hat der Schultermassager sein Ding gemacht. Als sie das Shampoo in mein Haar steckte, kratzte sie sich mit den Fingern an der Kopfhaut und wusch mein Haar. Dann spülte sie es mit warmem Wasser und einer weichen Berührung aus, gefolgt von ihren Fingern, um eine Spülung anzuwenden, und dann die weiche Berührung für das letzte Spülen.

Sie setzte den Stuhl auf und benutzte mehrere Handtücher, um meine Haare zu trocknen. "Du kannst jetzt deine Augen öffnen", sagte sie zu mir. Als ich meine Augen öffnete, benutzte Nikki mein Haar mit einem Fön. Es fühlte sich so gut an, die warme Luft auf meiner Kopfhaut zu fühlen, ihre Finger liefen durch sie hindurch und das Schultermassagegerät lief weiter.

Ich war so entspannt. Sie nahm das Rasiermesser und fuhr es mir durch die Haare ("eine 5 oben und eine 4 an den Seiten", sagte sie mir). Ich habe es genossen, ihre Arbeit im Spiegel zu sehen, und sie sah auch in ihrer Uniform gut aus, da sie sich in verschiedenen Bereichen festigte, als sie sich bewegte.

Sie hatte sicher schöne Brüste und feste Gesäß. Als sie mit dem Elektrorasierer fertig war, nahm sie eine vorgewärmte Rasiercreme von einer Maschine und steckte sie mir in den Nacken, wobei sie mit einem Rasiermesser die Haare dort trimmte. Sie benutzte einen warmen Waschlappen und wischte die Rasierschaum ab.

"Schließ deine Augen für ein bisschen", sagte sie mir. Ich tat es und sie benutzte einen Kamm und eine Schere, um meine Augenbrauen zu trimmen. Dann hörte ich ein Vakuum, und sie benutzte es hinter mir, über dem Schultermassagegerät und entlang der Vorderseite des Vorhangs. Ich fühlte das Schultermassagegerät stehen bleiben und sie nahm es von meinen Schultern. Aber ich hörte auch etwas anderes Summen und ich spürte, wie ihre Hände auf meinen Schultern waren, eine Hand vibrierte und die andere Hand nicht.

Sie rieb beide Hände an meinen Schultern, über meinen Rücken, entlang meines Nackens und eine Hand an meinen Armen hinunter, um die Vibration zu erzeugen, und die andere Hand knetete einfach den Bereich. Nach ein paar Minuten blieb sie stehen und ich öffnete die Augen. Ich sah sie ein Gerät von ihrer Hand nehmen (ich nehme an, das war das, was summte und die Vibration an ihrer Hand verursachte). Sie war immer hinter mir gewesen und ich konnte sie im Spiegel beobachten. Nun näherte sie sich mir von vorne und bückte sich, sah mir in die Augen und legte ihre Hände auf meine Schultern.

Das gab mir natürlich einen großartigen Blick auf die enger gewordene Uniform in ihrem Hintern. Während sie meine Schultern massierte, sprach sie leiser, und gelegentlich liefen ihre Hände über meine Arme und über meine Brust aufwärts zu meinen Schultern. "Bist du vollkommen zufrieden?" Sie fragte. "Ja, sehr gut", antwortete ich.

Leider war dies auch die Antwort, die zur Vollendung des "Haarschnitts" führte. Sie richtete sich auf, nahm mich bei der Hand und führte mich vom Stuhl zurück in den Umkleideraum. Sie schloss die Tür hinter sich. "Sie können den Vorhang abnehmen und im Schließfach lassen. Das Badezimmer ist dort drüben (zeigt auf eine Tür rechts von ihr), wo Sie sich erfrischen können.

Wenn Sie etwas brauchen, schalten Sie einfach diesen Schalter ein (zeigt mir einen Schalter an) die Wand) und ich komme zurück. Ansonsten kannst du dein Hemd wieder anziehen und ich sehe dich auf dem Weg ", sagte sie zu mir. Dann verließ sie den Umkleideraum.

Ich ging ins Bad und es war groß und sehr schön. Es gab eine Dusche, Handtücher, Seifen und Shampoo natürlich, eine Toilette und ein schönes Waschbecken. An der Wand über der Spüle befand sich ein Regal und auf dem Regal befanden sich vier Boxen mit "CVS Disposable Enema". Ich fragte mich, warum sie dort waren.

Hmmm. An der Wand über der Toilette war auch das Menü "MANLY SERVICES" angebracht. Ich las es noch einmal und bemerkte, wie sie eine breite Palette von Dienstleistungen anboten. Ich fragte mich, was "Bottom Cut" bedeutete, und ich dachte bei mir: "Warum nicht fragen?" Also entlastete ich meine Blase auf der Toilette, während ich das Menü studierte, und benutzte dann einen Waschlappen, um mein Gesicht abzuwaschen.

Wollte Nikki wirklich den Schalter werfen, wenn ich etwas brauchte? Was könnte ich brauchen aber ich war neugierig auf die Speisekarte. Ich trat zurück in den Umkleideraum, zögerte einen Moment, und dann warf ich den Schalter. Es dauerte nicht lange, bis Nikki zurückkam, sehr angenehm und fragte mich, was ich wollte. Ich sagte ihr, dass ich mich fragte, ob ich noch weitere Dienstleistungen in Anspruch nehmen sollte, und erkundigte mich speziell nach einem "Bottom Cut".

Sie kicherte ein wenig, bevor sie antwortete. "Oh, das ist ein Schnitt am Boden", sagte sie, während sie auf meine untere Fläche blickte und zeigte. "Einige Leute mögen ihr Schamhaar, um getrimmt oder vollständig rasiert zu werden, und einige Leute mögen die Gegend um ihren Anus, die rasiert werden soll." Das war eine neuartige Idee, nicht dass ich nicht darüber nachgedacht hatte, sondern dass der "Service" verfügbar war. "Willst du es versuchen?" Fragte Nikki. Stammelte ich.

"Ähm, na gut." "Wie wär's, wenn wir nur ein bisschen trimmen und du siehst?" Sie fragte. "Machst du es?" Ich habe gefragt. "Natürlich, es sei denn, Sie möchten jemanden anderen", antwortete sie.

"Oh, nein. Ich war nur neugierig. Ähm. Okay, lass uns diesen Schnitt versuchen", sagte ich. "Okay, leg den Rest deiner Kleidung in den Schrank und dann möchte ich, dass du zurück ins Bad gehst und duscht, deinen unteren Bereich sehr gut wäschst, und wenn du getrocknet bist, legst du den Vorhang wieder auf", befahl sie mir.

"Ich werde gleich zurück sein." Nikki verließ den Umkleideraum. Ich wusste nicht genau, worauf ich mich eingelassen hatte, aber ich zog meine Schuhe und Socken und meine Hose aus und steckte sie in den Schrank. Ich ging ins Bad, zog den Vorhang aus und stand in Unterwäsche.

Ich zog sie aus und stieg in die Dusche. Es war eine gute Dusche, viel Wasserdruck und kein Mangel an heißem Wasser. Ich nahm eine schöne, entspannende Dusche und dann erinnere ich mich an das, was Nikki gesagt hatte: "… wasche deinen unteren Bereich sehr gut…" Ich nahm die Seife und schäumte sich unter meiner Taille ein, wusch meine Genitalien und streichelte sogar meinen Penis meine seifige Hand Sie erwähnte etwas über das Trimmen um den After, also breitete ich mein Gesäß aus und wusch mich zwischen ihnen. Ich schob sogar einen Seifenfinger in meinen After, um sicherzugehen, dass er sauber war (und sich auch gut anfühlte).

Dadurch wurde mein Penis aufgerichtet und ich streichelte mich, während ich meinen Anus fingerte. Ich entwickelte eine vollständige Erektion, aber diese ging in eine Richtung, in der ich, wenn nicht anders, keine Zeit hatte, mich ihr zu widmen. Ich stoppte meinen Penis und entfernte den Finger von meinem After. Ich spülte ab und stieg aus der Dusche. Ich trocknete mich und zog meine Unterhose an, bemerkte jedoch, dass der Stoff eine andere Farbe hatte, jetzt dunkelblau.

Während ich duschte, kam jemand herein und ersetzte den kastanienbraunen Vorhang durch einen frischen blauen Vorhang. Wer auch immer es war, hat nicht lange gedauert und ich hoffe, sie haben mich nicht erfreut gesehen! Ich legte den Vorhang über meinen Kopf. Fast wie auf ein Stichwort klopfte es an der Tür, und Nikki fragte, ob ich bereit bin und ob sie reinkommen könnte.

Als ich "Ja" sagte, öffnete sich die Tür und sie kam herein. "Ich frage mich, wann wurde dieses Tuch gewechselt? " Ich habe gefragt. "Oh, während Sie unter der Dusche waren, kam einer unserer Begleiter herein, um Ihnen einen frischen Fall zu geben. Sie wollen keinen mit all den Haaren, nachdem Sie gerade geduscht haben", sagte sie. "Aber, aber… greift das nicht in die Privatsphäre von jemandem ein?" Ich habe gefragt.

"Sie klopfen an der Tür. Wenn Sie nicht antworten, öffnen Sie sie ein wenig, um zu sehen, ob Sie unter der Dusche sind. Wenn ja, kommen sie in etwa 5 Sekunden", sagte sie.

Ich machte mir Sorgen, was sie vielleicht gesehen hätten! "Nun, du bist immer noch in der Dusche", sagte ich. "Glaubst du, dass jemand durch das Milchglas sehen kann?" fragte sie und zeigte auf die Duschtür. Jetzt fühlte ich mich wirklich wie ein Idiot! "Komm schon, hör auf, all diese Fragen zu stellen und genieße es", sagte sie mir und führte mich an der Hand durch eine andere Tür im Badezimmer.

Das Zimmer war sehr warm und schwach beleuchtet. In der Mitte des Raums befand sich ein mit Laken bedeckter, gepolsterter Tisch. An der Wand standen ein Schrank, zwei Sessel und ein Kleiderständer.

Die Musik, die im ganzen Laden gespielt wurde, spielte auch in diesem Raum. Neben dem gepolsterten Tisch stand eine Stehlampe mit Schwanenhalsverlängerung. "Ich möchte, dass du dich auf den Tisch legst, während ich mich fertig mache", sagte Nikki. Ich ging zum Tisch und legte mich ausgestreckt auf den Rücken. Der Vorhang bedeckte mich und streckte meine Knie aus.

Ich fragte mich, wie Nikki den "Dienst" durchführen würde, und ich sah sie im Kabinett. Es gab einen kleinen Tisch neben dem Schrank und sie stellte ihn neben den gepolsterten Tisch, auf dem ich lag. Sie schaltete die freistehende Lampe ein und lenkte sie von meinen Augen in die untere Hälfte meines Körpers. Sie ging zum Schrank und brachte einige Dinge mit, die sie auf den Tisch stellte: zwei Latexhandschuhe, einen Kamm, einen kleinen Elektrorasierer, einen Einwegrasierer, eine kleine Dose Rasierschaum.

Sie näherte sich mir am Tisch. Sie hatte die Untersuchungshandschuhe in der Hand und zog sie an. "Ich möchte, dass Sie Ihre Hüften anheben, damit ich dieses Tuch über Ihre Taille ziehen kann", sagte sie mir. Ich stellte meine Füße auf den Tisch und drückte, hob die Hüften, und Nikki nahm den Rand des Vorhangs und zog ihn über meine Taille. "Was? Unterwäsche? Wie soll ich deine Schamhaare schneiden, wenn du immer noch deine Unterwäsche anhast?" Fragte Nikki.

Der Gedanke war mir wirklich nicht in den Sinn gekommen. "Gewohnheit, denke ich", war meine Antwort. "Soll ich sie ausziehen?" Ich habe gefragt.

"Du hast deine Chance verpasst", Nikki trat vor und steckte ihre Finger in den Hosenbund meiner Unterwäsche, ließ sie an meinen Genitalien nach unten und von meinen Beinen herab. "Einige Jungs steigen aus, wenn eine Frau ihre Unterwäsche auszieht. Bist du einer dieser Typen?" Sie fragte. "Ich hatte nicht wirklich darüber nachgedacht", antwortete ich.

Jetzt lag ich vor ihr, der Vorhang über meiner Taille und meine Genitalien waren vollständig freigelegt. Nikki war nicht verwirrt und beschäftigte sich mit geschäftlichen Angelegenheiten. Sie steckte ihre Finger in meine Schamhaare, bewegte meinen Penis hin und her und legte meine Hoden zusammen.

"Sie haben hier einen ziemlich guten Busch. Wie viel wollen Sie getrimmt haben?" Sie fragte. "Was ist die richtige Antwort?" Ich habe gefragt. "Einige Leute wollen einen leichten Schnitt, also gibt es mehr Haare als nicht, und einige Leute mögen einen schweren Schnitt, so dass es nur ein kleines Haar gibt", antwortete sie.

"Nun, ich mag ein paar Haare, aber wenn ich einen Schnitt bekomme, könnte ich genauso gut eine Menge schneiden lassen", sagte ich zu ihr, ohne zu wissen, was ich gerade gesagt hatte. Nikki nahm den Kamm und fing an, ihn durch meine Schamhaare zu ziehen und nach oben zu kämmen. Dann legte sie ihre linke Hand über meinen Penis und hielt sie von dem Strauchhaar weg.

Sie hatte den Rasierer in der rechten Hand, schaltete ihn ein und arbeitete sich durch die Schamhaare von links nach rechts. Sie benutzte ihre linke Hand, um meinen Penis nach links zu bewegen, und sie ließ den Rasierer entlang der linken Seite laufen, dann bewegte sie meinen Penis nach rechts und ließ den Rasierer entlang der rechten Seite laufen. Unter ihrer Hand fühlte ich, wie sich mein Penis aufrichtete.

Als sie mit dem Rasierer fertig war, nahm sie ihre Hand von meinem Penis, drehte den Rasierer aus und legte ihn auf den Tisch. Mein Penis hob und senkte sich im aufrechten Zustand nach hinten gegen meinen Körper. "Spreiz deine Beine und hebe deine Knie für mich", sagte Nikki. Ich tat, als sie fragte, und stellte fest, dass ich sehr ausgesetzt war. Nikki nahm wieder das Rasiermesser und benutzte es neben meinen Hoden.

Dann zog sie den Sack an und rasierte sich meine Hoden. Sie umfasste den Sack in der Hand und hob ihn an, wodurch das Perineum freigelegt wurde (/ pÉ®rÉ ™ ˈniËÉM /; Late Latin, aus dem Griechischen) und griech es rasieren Die Vibration des Rasierers fühlte sich in diesem Bereich wirklich gut an und ich fühlte, wie mein Penis zitterte und härter wurde. Nikki benutzte ihre Hand, um meinen Penis gegen meinen Körper zu halten, legte die Unterseite frei und benutzte das Rasiermesser, um dort zu schneiden, was für ein Gefühl das war! Nun war Nikki mit dem Rasiervorgang zumindest mit dem Elektrorasierer fertig.

Sie nahm meinen Penis in die Hand und hielt ihn aufrecht, während er mit der anderen Hand das abgeschnittene Haar von meinem Körper abbürste, und ließ dann meinen Penis los. Ich sagte nichts über eine Erektion und sie auch nicht, und ich dachte, es wäre besser, es so zu belassen. "Ihre Schamhaare sind sehr schön geschnitten. Ich denke, es sollte mit einer analen Rasur beendet werden", sagte Nikki. Ich wusste nicht genau, wovon sie sprach, außer dass es wahrscheinlich eine gute Idee war, ihre Empfehlung zu nehmen.

"Sicher warum nicht?" So habe ich geantwortet. "Bleib eine Minute da und ich bin gleich zurück", sagte Nikki. Sie ging ins Badezimmer und ich hörte Wasser laufen. Als sie zurückkehrte, hatte sie ein Becken mit Wasser und mehrere Handtücher lagen über ihrem Arm.

Sie stellte das Becken und die Handtücher auf den Tisch neben meine Beine, die Beine ausgestreckt, die Knie angehoben, immer noch ausgesetzt, mit einer Erektion, die genauso hart war wie in ihrer Hand. "Es ist am besten, wenn du dich umdrehst und auf die Hände und Knie kommst," sagte Nikki zu mir. "Auf diese Weise kann ich zwischen deinen Pobacken und den ganzen Weg zu deinen Hoden gelangen." Ich drehte mich um und bekam meinen Hintern in die Luft. Nikki ging zum Schrank und holte ein Kissen, in dem sie mir sagte, ich solle die Schultern senken und meinen Kopf auf das Kissen legen.

Ich habe das getan und es hatte den Effekt, meinen Hintern noch mehr anzuheben. "Spreiz deine Beine für mich, damit ich dort hineingehen kann", sagte sie, als sie ihre Hände nahm und gegen die Innenseite meiner Oberschenkel drückte. Das nächste, was ich fühlte, war ein warmes Handtuch zwischen meinem Gesäß und den Hoden.

Nikki hielt es fest. Sie beließ es, wahrscheinlich für ein paar Minuten, bis sich die Temperatur abgekühlt hatte. Sie ersetzte es durch ein anderes Handtuch und ließ es etwa halb so lang an Ort und Stelle, dann drückte sie sich zwischen meine Gesäßbacken und legte es tiefer in meine Hoden, bevor es entfernt wurde. Sie nahm die Dose Rasierschaum, spritzte etwas in die Hand und brachte es dann auf mein Gesäß; Sie nahm noch etwas und fuhr sich mit den Fingern zwischen meinen Pobacken bis zu meinen Hoden. Ich sah, wie sie den Rasierer nahm und in das Wasser im Becken legte.

Dann spürte ich, wie sie den Rasierer auf mein linkes Gesäß auftrug und über die gesamte Breite nach unten strich, und dann spülte sie den Rasierer im Becken. Sie wiederholte den Vorgang an meinem rechten Gesäß. Sie benutzte eine Hand, um mein Gesäß zu trennen, arbeitete von oben nach unten, rasierte die linke Seite, spülte dann den Rasierer ab und rasierte die rechte Seite. Sie rasierte dann das Perineum.

Sie nahm ein anderes warmes und nasses Handtuch, um die Rasierschaumcreme von der Oberfläche meines Gesäßes und zwischen ihnen und dem Perineum abzuwischen. Sie wischte auch meinen Hodensack und meinen Penis. Ich dachte, dass sie fertig war, aber sie trennte meine Hinterbacken, um meinen After freizulegen.

"Noch einmal, wenn ich genau sehen kann, was ich tue, nur um sicher zu gehen", sagte sie. Sie nahm den Rasierer und rasierte den Bereich zwischen meinen Hinterbacken um meinen After. Sie nahm das nasse Handtuch jetzt etwas kühler und wischte sich von oben bis unten zwischen meinen Pobacken und dann fühlte ich Druck gegen meinen Anus, als sie das Handtuch um ihren Finger gewickelt hatte und es herumzog.

Das hat sich wirklich gut angefühlt! Ich fühlte es in meinem Penis, als er darauf reagierte, und ich konnte mich nicht helfen, mein Anus ballte sich an ihren Finger und ich bewegte mich auf sie zu. "Ja, viele Leute antworten auf diese Weise", sagte sie und zog dann ihren Finger zwischen meine Pobacken. Sie zog den Fall, der mir über die Hüften gefallen war, über meine Hüften, um meinen Hintern zu bedecken. "Legen Sie sich hin und ruhen Sie sich eine Minute aus, während ich die Dinge sauber mache", sagte sie zu mir.

Ich sah zu, wie sie sich im Zimmer bewegte und das Waschbecken, die Handtücher und den Einwegrasierer mit ins Badezimmer nahm. Als sie zurückkam, brachte sie den Elektrorasierer in den Schrank zurück. Sie zog die Untersuchungshandschuhe aus und ließ sie in den Mülleimer fallen. Ich genoss es, auf dem Tisch zu liegen, gerade rasiert zu sein, und zuzusehen, wie Nikki sich im Raum bewegte. Sie kam zu mir zurück, stand etwas vor mir und begann, leicht meine Schultern zu reiben.

"Also, jetzt hatten Sie den Top Cut und den Bottom Cut. Sind Sie weiterhin zufrieden?" Sie fragte. "Oh ja, sehr gut", antwortete ich. Ich erinnerte mich jedoch, dass ich mir die Speisekarte angeschaut hatte und mir eine Frage aus dem Mund kam.

"Habe ich unter Bottom Cut etwas über ein Bottom Plus gesehen?" "Ja, das ist ein zusätzlicher Service, der für ausgewählte Kunden angeboten wird; deshalb heißt es Anfragen", antwortete Nikki. "Fragen Sie nach?" Sie fragte. "Nun, sagen wir, ich bin neugierig, weil ich nicht weiß, was es bedeutet", war meine Antwort. "Es ist ein sehr persönlicher Service, bei dem die Prostata stimuliert wird", sagte Nikki.

Ich weiß, wo sich die Prostatadrüse befindet, und ich hatte während meiner jährlichen körperlichen Untersuchung die "intime Untersuchung", aber ich wusste nicht, was Nikki meinte. "Eine schwierige Frage, aber wie wird die Prostatadrüse stimuliert?" Ich habe gefragt. "Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu simulieren, und zwei Möglichkeiten für die Stimulation. Die Prostata kann extern stimuliert werden oder eine manuelle oder mechanische Stimulation von innen", antwortete sie. Ich war mir nicht sicher, ob ihre Antwort mehr Klarheit oder Verwirrung brachte.

Ich fragte weiter: "Ist es eine Dienstleistung, die ich bekommen sollte?" Ich habe gefragt. "Ich kann das nicht für Sie beantworten, da es eine sehr persönliche Dienstleistung und eine persönliche Entscheidung ist", sagte sie. "Es gibt einige Leute, die es absolut lieben, und es gibt andere, die man nicht dafür bezahlen kann", sagte sie. "Wie kann das sein? Ist es unbequem? Tut es weh? Warum sollte man es überhaupt in Betracht ziehen?" Sagte ich mit schnellem Befragen.

Ich erinnerte mich an die Zeiten, als mein Arzt "meine Prostata untersuchte", es tat sicherlich nicht weh und es war nicht unangenehm, vielleicht nur etwas unbeholfen. Nikki bewegte sich hinter mir und fuhr mit ihrer Hand über meinen Rücken, bis sie auf der Mitte meines Gesäßes ruhte, das sie in einem weiten Kreis rieb. "Sie schienen nicht zu zögern, als ich hier arbeitete", sagte sie. "Nein, es fühlte sich gut an", antwortete ich.

Nikki übte etwas Druck aus und bewegte ihre Finger zwischen meinen Pobacken. "Und du hast positiv reagiert, als ich deinen Anus kontaktiert habe", sagte sie. "Nun ja, das fühlte sich auch gut an!" Sagte ich und war sehr ehrlich. "Ist das wie das Bottom Cut Plus?", Fragte ich. "Sagen wir einfach, es geht in diese Richtung", antwortete Nikki.

"Bist du damit beschäftigt?" Ich habe gefragt. "Ja, wenn Sie es so erleben wollen", sagte sie. Inzwischen knetete sie weiter meine Hinterbacken mit ihren Fingern zwischen ihnen. Ich konnte indirekt etwas Druck gegen meinen Anus spüren.

"Ich verstehe nicht. Gibt es einen anderen Weg?" Ich habe gefragt. "Sie können Charles oder einen der anderen Friseure, die im Service ausgebildet sind, dafür sorgen lassen", antwortete sie.

"Ich würde es mögen, wenn Sie mich bevorzugen würden." "OK, ja, ich würde dich bevorzugen, aber was bedeutet das?" Ich habe gefragt. "Es bedeutet, dass Sie mich gebeten haben, Ihnen den Bottom Cut Plus-Service zur Verfügung zu stellen. Ist das richtig?" "Ja, das ist richtig", antwortete ich, obwohl ich nicht genau wusste, was ich verlangt hatte. Nikki hörte auf, meine Hinterbacken zu kneten, und fuhr mit den Händen über meine Beine, eine Hand an jedem Bein.

Sie ging zur Tür und sagte mir: "Entspannen Sie sich hier, während ich Charles von Ihrer Entscheidung erzähle." Als sie aus der Tür ging, verdunkelte sie das Licht, sodass das einzige Licht im Raum die Stehlampe war, die Schwanenhalsverlängerung, die mein Mittelteil beleuchtete. Ich lag da und wunderte mich, was als Nächstes mit dem Vortrag von "Prostata" und "Genieße des Gefühls" geschehen würde, usw. Aber meine Erfahrung war bisher angenehm gewesen, so dass die Chancen gut waren, dass es weiterging.