Der fahrende Exhibitionist, Teil 2

Ich machte einen Glaubenssprung mit einem fast völlig Fremden und verliebte mich fast.

In der folgenden Woche, am Dienstag, rief mich mein ausstellungsfreundlicher Lastwagenfahrer zurück. Sam fragte: "Sind Sie Freitagabend um 5:30 Uhr frei für ein bisschen Spaß?" "Ich dachte wirklich nicht, dass du mich zurückrufen würdest, aber ich würde gerne zusammenkommen. Hast du irgendeinen Ort im Sinn?" Ich habe gefragt.

Sam sagte: "Hast du nicht viel über die Autobahn gesagt, auf der wir uns treffen könnten?" Ich antwortete: "Ich habe es sicherlich getan. Haben Sie Vorlieben, wenn es um meine Kleidung geht?" "Schwarze Strümpfe, High Heels und sonst nichts", platzte Sam heraus. "Wir sehen uns Freitag abend", sagte ich, bevor ich den Hörer auflegte. Mein Kopf drehte sich vor Aufregung.

Ich konnte einfach nicht glauben, dass er mich tatsächlich zurückgerufen hat und dass wir Spaß an seinem Truck haben werden. Dies war eine weitere meiner Fantasien, Sex in einem Traktoranhänger zu haben. Noch besser wäre es, wenn wir es schaffen könnten, während er die Straße ein paar Kilometer hinunterfuhr. Oh, eine Trucker-Schlampe zu sein und durch das Land zu reisen, während sie gefickt wird.

Nun zurück zur Realität. Zumindest würde ich mit jemandem Sex haben, der offensichtlich jemanden wie mich will und das war mehr als genug. Ich musste ein paar Dinge im Laden abholen, wie neue Strümpfe, Rasierer und Babyöl.

Ich wollte für unser Date alles super glatt machen. Ich fühlte mich aus irgendeinem Grund sehr mädchenhaft. Ich glaube, ich war noch nie zuvor so gefragt worden, auch wenn es nur für Sex war. Ich glaube, ich werde auch ein paar Nägel pressen.

Ich habe mich erst am Freitagmorgen wieder rasiert, so dass ich nach dem Rasieren überall super glatt bin. Entsprechend dem Girly-Thema, das ich zu gehen schien, malte ich auch meine Fußnägel. Ich hielt mich an dem Babyöl fest, bis ich die Arbeit verließ, um frisch zu sein und gut zu riechen.

Ich zog meine neuen Strümpfe an und drückte Nägel kurz bevor ich die Arbeit verließ. Ich zog meine normalen Schuhe wieder an und hüpfte in meinen Pickup, um zum Los zu gehen. Ich habe mir absichtlich Zeit genommen, damit ich alleine nicht lange warten würde. Ich wusste aus meinen früheren Erfahrungen, dass andere ihn gelegentlich auch zum Sex benutzt haben und ich wollte mich nicht von anderen belästigen lassen. Wenn Sie an der Ausfahrt der Autobahn von der Autobahn abfahren, können Sie einen kurzen Blick darauf werfen, bevor Sie die Ausfahrt beenden.

Als ich vorbeikam, sah ich, dass Sam's Truck bereits dort war, also fuhr ich an der Stelle, wo er mich nicht sehen konnte. Ich zog schnell alle meine Sachen außer den Strümpfen aus und zog etwas Lipgloss an. Wieder in Richtung Los startend, hatte ich meine Absätze bereit, um den Abholpunkt zu verlassen.

Als ich neben Sam's Truck anhielt, wurde es gerade dunkel. Als ich zum Stehen kam, stellte ich meinen Pickup ab und rutschte auf meinen Fersen. Ich wusste, dass ich mich an der Abholung festhalten musste und ging zu seinem Wagen hinüber. Die Fersen waren fünf Zoll lange Stilettos und ich hatte sehr wenig Erfahrung darin zu laufen. Zu meiner Überraschung öffnete Sam die Tür, um mir zu helfen.

Er stand mit ausgestreckter Hand da, bis auf seine Turnschuhe, nackt von der Taille abwärts. Wir sahen uns beide für eine Minute an und als es uns alle traf, lachten wir hysterisch. Nachdem wir uns beide beruhigt hatten, fragte er: "Darf ich Sie zu meinem Wagen bringen?" "Ich würde mich freuen", antwortete ich. Ich nahm seine Hand und wir machten uns auf den Weg.

Sam kam zu einem Bereich mit ein paar Rissen im Beton und schlang sanft seinen Arm um meine Taille. Wenn er mich fest an sich zog, half er mir, durch die rauen Gebiete zu navigieren. Alle seine Aufmerksamkeiten ließen mich erkennen, warum ich mich so mädchenhaft fühlte.

Ich hatte noch nie jemanden so gut als potenziellen Liebhaber behandelt. Wenn ich mit jemandem zusammen war, wurden normalerweise die Beine gespreizt oder der Mund geöffnet, und als sie kamen, war es vorbei. Ich denke, dass alle mädchenhaften Gefühle von Anfang an eine direkte Folge dessen waren, wie er mit mir zusammen war.

Ich fiel schwer in ihn und wir hatten noch nichts unternommen. Ich blieb an der Tür seines Wagens stehen, drehte mich zu ihm um und entfernte mich ein wenig, damit ich ihn gut sehen konnte. Sam war ungefähr so ​​groß wie ich, als ich die Absätze trug und insgesamt einen attraktiven Mann.

Als ich über den Rest seines Körpers blickte, bemerkte ich, dass er sehr wenig Körperbehaarung hatte und sein Schwanz so hart wie meiner war. "Hast du einen guten Blick bekommen?" Fragte Sam und er zog mich langsam in ihn und küsste mich. Ich bekam nie eine Chance zu antworten, da unser Kuss schnell von sanft zu sehr leidenschaftlich wurde.

Als der hungrige Kuss weiterging, ließen wir beide unsere Hände wandern. Ich bemerkte sofort, dass sein Hintern fast so glatt war wie ich, fast ohne Haare. Er fing an, mit beiden Händen meine Arschbacken zu kneten, dann bewegte er seine linke Hand zu meiner Brust.

Als er eine Hand nach vorne bewegte, tat ich es und ergriff sanft seinen pulsierenden Schwanz. Als ich seinen Schwanz packte, glitt er mit seiner rechten Hand zwischen meine Wangen und fing an, einen Finger in mein bereits geschmiertes Loch zu bohren. Wir brachen beide schnell den Kuss, als die Erkenntnis, dass wir nackt auf einem Parkplatz standen, anfing, uns zu treffen. Sam griff nach dem Türgriff und half mir mit einer Hand unter meinem Arm und der anderen auf meinem Arsch in den Truck. Sobald ich da war und mich gesetzt hatte, sprang er schnell hinein und schloss die Tür.

Sobald er auf dem Fahrersitz war, sprang ich auf seinen Schoß und wir machten weiter. Als ich wieder Luft schnappte, fragte ich Sam: "Wie viel Zeit haben wir heute Abend?" Dazwischen saugte ich an meinen Nippeln, was sich übrigens fantastisch anfühlt, er sagte: "Wir haben die ganze Nacht, wenn Sie es wollen." Ich hob ein wenig, um seinen Schwanz an meinem Eingang zu positionieren. Ich stöhnte: "Ich will!" als ich ihn hinein schob Sam ließ mich das Tempo vorgeben, was langsam und leicht war, als wir uns wieder küssten. Nach etwa fünf Minuten brauchte ich ihn tiefer als wir in diese Position kommen könnten. Ich ließ ihn los, drehte mich um und spreizte dabei seine Beine.

Ich packte das Lenkrad mit der linken Hand und griff nach meinem Schwanz mit der Rechten. Sobald ich an seinem Eingang sein Trinkgeld spürte, drückte ich meinen Arsch auf seinen steifen Schwanz. Ich setzte ein flottes Tempo ein, um ihn so tief wie möglich zu bekommen.

Während ich damit beschäftigt war, seinen Schwanz mit meinem Arsch zu pumpen, drückte er und drückte meine beiden Nippel. Ich griff jetzt mit beiden Händen nach dem Lenkrad und schaute nach unten, um zu sehen, wie er an meinen Nippeln arbeitete. Dann bemerkte ich, dass der Fluss aus Sperma aus meinem Schwanz floss und anscheinend tat es Sam auch. Während ich noch schaute, streckte er den rechten Ringfinger aus und nahm so viel er konnte, als er konnte, und brachte es mir in den Mund. Ich lutschte hungrig am Finger und dann hatte ich meinen ersten Orgasmus der Nacht.

Ich knallte seinen Schwanz zurück und rammte ihn hart, während ich auf das ganze Taxi spritzte. Als ich anfing zu kollabieren zog mich Sam zurück und hielt mich an mich, bis ich mich erholt hatte. Als Sam bemerkte, dass Sam nicht kam, löste er mich langsam von seinem Schwanz und küsste mich hinunter.

Erst jetzt bemerkte ich, dass sein Schwanz nicht länger als meins war, bei sechs Zoll. Trotzdem funktionierte es offensichtlich für mich. Ich leckte seinen Schwanz hinunter zu seinen Eiern und war angenehm überrascht, dass er auch dort sauber rasiert war. Ich nahm mir Zeit, seine Eier zu saugen und dann seinen Schwanz zu lecken und zu saugen.

Ich konnte ihn leicht in den Hals legen und hatte ein gutes Tempo, in der Hoffnung, ihn dazu zu bringen, in meinen Mund zu kommen. Als ich aufschaute, sah ich das Lächeln auf seinem Gesicht, aber nicht die Ekstase, auf die ich gehofft hatte. Dann sagte Sam, als würde er meine Gedanken lesen: "Das fühlt sich fantastisch an, aber ich werde nicht kommen, bis ich dich von Angesicht zu Angesicht liebe." Als die Bedeutung seiner Worte langsam einsank, ließ ich seinen Schwanz los und stand auf, um ihn zu küssen.

Nach einem weiteren leidenschaftlichen Kuss, der langsam sanft wurde, sagte ich: "Liebe dich zu mir, Sam. Ich will nichts mehr als dich spüren zu lassen, während wir uns lieben." Sam griff nach hinten und öffnete die Tür zu seinem Schlafabteil und ich kroch hinein und legte mich hin. Bevor er das Abteil betrat, verriegelte er die LKW-Türen und löschte die Lichter der Kabine. Als er in das Abteil ging, zog er den Rest seiner Kleidung aus. Als er völlig nackt war, zog er meine Fersen aus und zog langsam meine Strümpfe aus, was mich auch völlig nackt machte.

Sam starrte mich an und sagte: "Ich hätte nie gedacht, dass unser Date so ablaufen würde, aber ich fühlte sofort eine Verbindung mit dir, sobald wir uns trafen. Ich kann es nicht wirklich erklären, außer zu sagen, dass ich eine Liebe zu dir habe als hätte ich noch nie einen anderen gehabt und ich muss wirklich Liebe mit dir haben, um zu sehen, ob es wirklich ist. " Ohne ein weiteres Wort begann Sam sich von meinen Zehen bis zu meinem Arsch zu lecken und zu saugen. Nachdem er mich eine Minute lang geraubt hatte, drückte er meine Beine zurück und glitt nach oben, bis sein Schwanz in mich gerutscht war.

Als er langsam anfing, in meinen Arsch zu pumpen, küssten wir wieder leidenschaftlich. Während Sam langsam das Tempo erhöhte, schlang ich meine Beine um seinen unteren Rücken, um ihn so tief wie möglich zu bekommen. Ich kann ohne Einschränkung sagen, dass ich noch nie jemanden mit so viel offensichtlichen Bedürfnissen und Wünschen gefickt habe. Mit beiden Händen auf dem Hinterkopf und meinen Fingern fest in seinen Haaren verschlungen, schwöre ich, ich hätte ihn ganz verschlucken können. Als sein Klopfen eine Fieberposition erreichte, ging ich selbst über die Kante und fing an, zwischen unseren Bäuchen zu stoßen.

Ich weiß nicht, ob es meine orgasmischen Kontraktionen oder sein unvermeidliches Bedürfnis waren, aber er fing an zu kommen. Als der erste Schuss heißes Sperma mich füllte, erstarrte Sam tief in mir, pumpte mich aber weiter mit seinen heißen Säften. Es war schon immer meine Lieblingsbeschäftigung, gefickt zu werden, aber es bedeutete jetzt noch mehr mit ihm.

Ich lag da, verflochten mit Sam, der immer noch in mir war, und ich fühlte mich sehr emotional, als wir uns weiter küssten. Ein paar Minuten lang wurde nichts gesagt, und ich machte mir Sorgen, dass er sich nicht so sehr fühlte wie ich. Ich beschloss, die Stimmung aufzuhellen, und sagte: "Wie lange dauert es, bis du wieder gehen kannst, großer Junge?" Er lächelte mich an und sagte: "Warum kommst du nicht mit mir nach North Carolina und dieses Wochenende zurück? Wir können am Morgen gehen und Nachmittag sein und dann Sonntag nach Hause kommen." Ich versuchte immer noch, es hell zu halten, da ich immer noch nicht sicher war, wie er sich fühlte, und antwortete: "Nun, was bekomme ich da raus?" Sam kam zurück: "Sie können so viel Sex mit diesem sexy Biest haben, wie Sie möchten. Ich habe eine Packung Viagra, aber ich glaube nicht, dass ich es brauchen werde." Nachdem ich ihn hart geküsst und ihn mit meinen Absätzen auf seinen Arschbacken in mich zurückgestoßen hatte, antwortete ich atemlos: "Du solltest den Schwanz wieder hart bekommen, weil ich ihn abgenutzt habe."