Kann sie nicht überall hin mitnehmen

Im Laufe der Jahre hat Georgette eine echte Liebe zum Schwanzlutschen entwickelt und die Sache ist, dass es ihr egal ist wann und wo, solange sie es bekommt. Sie schien außer mir drei oder vier Schwänze pro Tag zu brauchen. Wir gehen viel einkaufen, aber aufgrund unserer Geldsituation meist nur Schaufensterbummel.

Georgette und ich waren eines Tages in einem Einkaufszentrum und schauten uns um. Wir hatten ein bisschen Geld, das wir ausgeben mussten, also kauften wir jeweils etwas. Ich bin mir sicher, dass jeder mit den runden Kleiderregalen in den meisten Kaufhäusern vertraut ist.

Einige sind etwas höher als die Taille und hängen mit Kleidungsstücken, die bis zum Boden reichen. Wir waren bei Penney und ich habe mir Sachen in der Männerabteilung angesehen. Obwohl Georgette neben mir war, untersuchten die anderen Kerle, die wie gewöhnlich in der Abteilung herumlungerten und Sachen suchten, sie diskret. Nun, ich mag es nicht zu prahlen, aber Georgette ist ein absoluter Knockout mit ihrem fünf Fuß fünf Zoll großen, zierlichen Körper und ihrer schulterlangen Art aus erdbeerblonden Haaren, die ihr wunderschönes Gesicht mit ihrem perfekten Alabaster-Teint umrahmt. Daran liegt kein Fehler.

Ich habe Jungs gesehen, die den ganzen Tag in ihre schönen kobaltblauen Augen starren und nie müde werden, ihre Schönheit zu betrachten. Ihre Brüste sind nicht mehr als durchschnittlich, etwa sechsunddreißig Grad Celsius, aber wie der Rest von ihr sind auch sie perfekt. Ihre bezaubernden Brüste sind fest und voll, der Typ, den Männer immer streicheln, quetschen und natürlich saugen. Heute hatte sie auf ihrem verblassten Daisy-Duke ein Frauenshirt und ein T-Shirt, keinen BH und Sandalen.

Georgette bemerkte ihr Interesse und entfernte sich langsam von mir. Während wir getrennt voneinander stöbern, haben sich ein paar Männer mit ihr unterhalten, und sie hat mich als ihren Mann herausgestellt. Sie schienen nervös zu sein und suchten nach einem Ausgang, als ich zu mir kam und "Hallo" sagte. "Äh, hey Mann", kamen sie immer noch nervös zurück.

Georgette wird immer richtig luftig und heiß, und ihre Nippel wurden hart, wenn sie nur an Sex denken, und sie war jetzt in diesem Zustand. Ihre Brustwarzen glänzten wie Scheinwerfer. Der Mann und sein Freund starrten sie an und ich fragte mich, was los war. Man versuchte das Thema zu wechseln.

Er sagte: "Ich brauche ein paar Badehosen, aber ich bin mir nicht sicher, welche Größe ich bekommen soll." Georgette fuhr mit einer Hand näher an ihn heran. Als sich ihre Finger um seinen Schwanz wickelten, konnte er sich nicht bewegen, er erstarrte nur. Ich konnte sehen, dass sie seinen Schwanz durch seine Hose massierte. Nach ein paar Minuten des Streichelns sagte sie: "Ich wette, es ist mindestens eine Größe acht." Wir waren in der Nähe eines dieser runden Gestelle, an denen Sachen hängengeblieben waren. Ich denke, Trenchcoats.

Als Georgette anfing, seine Hose zu öffnen, stammelte der Typ: "Was machst du da?" "Ich werde dich besser messen", sagte sie. "Hier im verdammten Laden?" der Kerl flüsterte mit rotem Gesicht. "Ja, genau hier", sagte Georgette, als sie auf die Knie ging und sich in die Kleidung zog. Mit seinem Schwanz immer noch in der Hand, zog sie ihn näher. Also war er hier rot und stand in der Nähe des Ständers, dessen Vorderseite im Kleiderständer verborgen war.

Der arme Kerl war beeindruckt; Er konnte nicht glauben, dass Georgette mit seinem Schwanz in den Mund auf den Knien war. Er schwieg, aber seine Augen öffneten und schlossen sich rasch. Wenn sie geöffnet wurden, sah man sie in ihren Höhlen rollen. Ich lachte, als sein Freund sagte: "Dies ist ein heißer Mann, ich kann nicht glauben, dass es passiert." Ich hätte sie warnen sollen, dass meine Frau alle paar Stunden mindestens einen Schwanz lutschen musste, aber das machte zu viel Spaß.

Ich schüttelte den Kopf, dachte ich, ich konnte sie einfach nirgendwohin bringen. Der Mann stand einfach nur da, die Knie waren schwach und hielt sich am Gestell fest. Dann bekam er einen seltsamen Ausdruck auf seinem Gesicht und es war offensichtlich, dass er abkam und dass Georgette, der in den Kleidern versteckt war, sein Sperma schlürfte. Er hielt sich immer noch am Gestell fest und konnte sich gerade aufrichten, als Georgette den Kopf zwischen den Kleidern hervorstreckte.

Mit einem breiten Lächeln winkte sie den anderen zu ihrer Falle. Mit einem breiten Grinsen stürzte er nach vorne und nahm seine Position ein, während sein Freund und ich vorgetäuscht hatten, um nicht zu sprechen, um Ladenpersonal anzuziehen. Mit bemerkenswerter Geschicklichkeit begann sie, seine Jeans zu öffnen und zu öffnen, damit seine enorme Erektion frei werden konnte.

"Oh mein Gott, dieser ist aufgehängt", sagte Georgette lüstern. Er keuchte fast laut auf, als Georgette anfing, liebevoll die Seite seines Schwanzes zu küssen. Während er stöhnend "Uuugh" stöhnte, begann sie mit langen Schlägen die Länge seines Schwanzes zu lecken, offensichtlich bewusst und erfreut über den Effekt, den sie auf diesen Fremden hatte. Ihre rote Zunge tanzte langsam seinen geschwollenen Schwanz auf und ab, neckte ihn und ließ seine Leidenschaften los. Plötzlich umringte Georgette mutig den Kopf seines Schwanzes mit ihren feuchten, vollen Lippen.

Das Ausmaß des unerwarteten Vergnügens schien für ihre neue Freundin zu viel zu sein. Wild stieß er wild mit den Hüften vor und drückte seinen Schaft tief in ihren Mund. Dann begann sie mit ihren Händen und ihrem Mund ihre Magie an seinem Schwanz zu bearbeiten.

Der Kerl hätte fast mehrere Male das Gleichgewicht verloren, hielt sich aber am Gestell fest und blieb aufrecht. Es dauerte mehr als fünfzehn Minuten, bis Georgette sein Sperma aus dem gehüteten Schwanz in ihrem Mund entlockt hatte, aber schließlich tat sie es. Alles, was er tun konnte, um sein Stöhnen und Stöhnen zu verhindern.

Dann kam einer der Verkäufer vorbei. "Also, was ist hier los, Jungs?" fragte er misstrauisch. Er konnte Georgette nicht sehen, obwohl er sich sehr nahe an der Stelle befand, wo Georgette auf den Knien lag.

Wir lächelten alle: "Oh nichts, wir reden nur." "Nun, du musst weitergehen, okay, kein Lümmeln." Dann warf er einen erschrockenen Blick auf: "Was zur Hölle?" ist alles, was er sagte, als er zu Georgette hinabschaute, die seinen Reißverschluss senkte. "Was zum Teufel", stammelte er, "Nun, was zum Teufel?" Wir versuchten, nicht zu laut zu lachen, aber Georgette hatte es geschafft, seinen Schwanz herauszuholen, und blickte traumhaft auf seine Erektion. Langsam griff Georgette danach und schlang ihre Finger darum. Mit hypnotischer Faszination streichelte sie es liebevoll und streichelte seine Länge. Nach ein paar Augenblicken zog sie ihre Hand zurück und bevor er wusste was geschah, schob sie seinen Schwanz in den Mund.

Wir lachten, weil sein Schwanz in ihrem Mund ihn jetzt ruhig hielt. Wir konnten ihn schwächer sehen, als sie sich um seinen Schwanz kümmerte. Er schmolz schließlich fast, als er sich in ihren heißen Mund entlud. Dann steckte ihr Kopf aus den Kleidern: "Komm, Schatz", sagte sie zu mir.

"Du musst auch etwas gegen diese Erektion unternehmen." Ich trat auf und sie kümmerte sich gekonnt um meinen harten Schwanz und keine Minute zu früh. Es war schon seit über einer halben Stunde so, dass ich diese Männer dabei beobachtet hatte, wie sie von ihrem magischen Mund befreit wurden. Sie stand endlich auf, ihre Shorts waren mit ihrem Muschisaft getränkt und ihr T-Shirt mit Frauenknallern zeigte ihre sehr harten Nippel und ihr Gesicht war rot vor Lust. Als sie die Jungs anlächelte, sah der Verkäufer sie an und sagte atemlos: "Verdammte Dame, du bist heiß." "Dann kann ich jederzeit hierher kommen und Hahn kaufen?" sie fragte ihn unschuldig. "Sicher", sagte er zu ihr.

"Gut, an welchen Tagen arbeitest du?" Er sagte zu ihr und sie sagte: "Ich komme wieder, stellen Sie sicher, dass Sie viele Kunden haben, die ich saugen kann." "Lady, die Hälfte der verdammten Ladenmitarbeiter wird für Sie da sein." "Großartig, lass uns gehen", als sie meine Hand nahm und mich zum Ausgang führte. "Ich will jetzt zu Sears gehen." "Okay Babe," Als wir am anderen Ende des Einkaufszentrums ankamen und in die Sears gingen, sahen wir sofort, dass sie einen großen Verkauf hatten und dass die Männerabteilung sehr beschäftigt war. Georgettes Augen wurden im wahrsten Sinne des Wortes glasig, als sie alle diese glücklichen Kerle an einem Ort sahen. Mit heiserer Stimme murmelte sie: "Bis später", als sie zu ihrem Steinbruch eilte.

"Verdammt", dachte ich mit einem Kichern, "ich kann dich nirgendwohin bringen."..

Erotische Geschichtengenres