Piper - Pt I - Frustration

Schöne sexuell frustrierte weiße Frau nimmt einen schwarzen jungen Liebhaber.

Mein Mann Tim und ich waren vor vier Jahren verheiratet. Wir haben keine Kinder, eine Diskussion, die wir vor unserer Hochzeit hatten. Ich denke, wir sind selbstsüchtig, wir wollten Karriere und das Geld, das damit einherging. Tim arbeitete als interner Berater bei Talisman Brothers Consulting. Seine Arbeitsmoral war so hervorragend, dass er befördert wurde.

Seine neue Position verlangte mehr Reisen. Tim konnte für ein oder zwei Wochen weg sein. Er wusste nie von Tag zu Tag, was morgen bringen würde oder wo er sein würde.

Er war sehr gut in dem, was er macht und macht der Firma eine Menge Geld. Einige seiner Kunden waren sehr anspruchsvoll, aber er konnte sich immer um ihre Bedürfnisse kümmern. Ich wollte, dass er den Job verlässt und freiberuflich tätig wird, um ihm und mir mehr Zeit zu geben.

Er erklärte mir, warum das nicht passieren würde und ich musste ihm zustimmen. Tim war nicht der Typ, der die Verkäufe jagte, er konnte die Verkäufe mit bestehenden Kunden extrem verbessern. Infolgedessen brachte er jeden Monat einen sehr fetten Provisionsscheck mit, und die Jahresendprämien liegen im mittleren bis hohen sechsstelligen Bereich. Ich kann sehr gut mit dem Internet umgehen.

Mein Unternehmen, Piper's Lingerie, ist alles Online-Verkäufe. Folglich werde ich als sehr Computerkenntnis betrachtet. Ich werbe sowohl online als auch in Frauenzeitschriften. Mein Umsatz kommt von Frauen im Alter von 16 bis 80 Jahren. Sie wären überrascht, wie viele Frauen über 40 sexy Unterwäsche kaufen.

Mein Geschäft hat mich reich gemacht. Tims Gehalt und Boni sowie mein Einkommen hatten wir klug investiert und wir sind finanziell auf Leben eingestellt. Aber Tim, der in den letzten drei Jahren all diese Zeit verbracht hatte, verlangsamte unser Eheleben.

Wenn er zu Hause war, wenn er nicht zu müde war für Sex, war er nicht in der Stimmung. Ich wusste, ich konnte ihn in Ruhe lassen, wenn er so war, sonst würden wir wie eine Katze und ein Hund kämpfen. Ich habe Tim und unsere Sexzeit vermisst, er war ein ausgezeichneter Liebhaber. Sein Müll war auch ziemlich groß, sieben Zoll groß und dick genug, um mich zum Quietschen zu bringen. Es war großartiger Sex, als wir es hatten, aber jetzt war es vielleicht einmal im Monat oder noch weniger.

Letztes Jahr hatten wir siebenmal Sex! Ich war sehr frustriert mit Dildos und Vibratoren. Ich habe sogar über sechshundert Dollar für eine Handfickmaschine ausgegeben. Das tat es auch nicht, ich brauchte einen warmen Körper und seinen geilen Schwanz.

Ich wollte, dass ein Mann mich stöhnt und schreit, wenn ich einen Orgasmus habe. Ich wollte einen Mann brüllen hören und schwören, wie er meine Muschi voll mit seiner Ficksahne sprengt. Ich hatte Tim nie betrogen, aber die Zeit war gekommen und ich dachte ernsthaft darüber nach. Ich schaue mir viel Porno an.

Ich bin Mitglied mehrerer Pornoseiten. Eine dieser Seiten sind streng schwarze Männer und weiße Frauen. Das war in meinen Augen immer eine Art Tabu.

Sie ficken zu sehen, war für mich echt aufregend. Ich mochte den Kontrast ihrer Hautfarben, besonders wenn ich einen schwarzen Schwanz in eine weiße Muschi eintrete. Ich mochte die Größe einiger schwarzer Männerhähne. So lang und dick, ich masturbierte viele Male, während ich mir die Fantasien vorstellte, ihre Schwänze in mich zu nehmen.

Die Idee, sich einer interracial Dating-Site anzuschließen, machte meine Muschi nass. Hatte ich die Moxie, um fortzufahren, oder würde ich heraushauen? Nur eine Möglichkeit, um herauszufinden, einer Site beizutreten. Ich bin fünfunddreißig Jahre alt, aber ich bin einer der Glücklichen, ich sehe immer noch jung aus. Mein Körper ist immer noch attraktiv, ich bin glatt, nicht dünn, nicht fett, genau richtig.

Ich bin fünf Fuß sechs, einhundertzwanzig Pfund. Wenn ich in den Fersen bin, in einem kurzen Kleid, bin ich heiß. Wenn ich mit den Mädchen ausgehe, werde ich ständig geschlagen. Ich glaube nicht, dass es mir schwer fallen würde, Männer zu finden, die sich sexuell um mich kümmern. Ich habe ein College-Bild von mir ausgegraben, ich war damals zwanzig.

Ich machte ein digitales Foto davon und lud es auf meinen Laptop herunter. Ein kleiner Paint Shop Pro, ein One-Step Photo Fix und ich war fertig. Ich habe das Bild gespeichert und war bereit, der Dating-Site beizutreten. Ich richtete mein Profil ein und erzählte die Wahrheit, abgesehen von meinem Alter und meinem Namen. Ich habe das Alter verwendet, in dem ich zum Zeitpunkt der Aufnahme war, zwanzig.

In dem Abschnitt "Erzählen Sie mir von Ihrem idealen Spiel" habe ich sehr genau beschrieben, welche körperlichen Eigenschaften ich für mein schwarzes Date haben wollte. Sein Alter, Größe, Gewicht, Körperbau, Schwanzgröße, fast alles, was ich wollte. Ich hatte bereits ein falsches E-Mail-Konto eingerichtet. Ich gab es ein und drückte die Eingabetaste. Ich habe mein gefälschtes Dating-E-Mail-Konto mit meinem Handy verknüpft.

Auf diese Weise würde ich benachrichtigt, wenn eines ankam. Ich war jetzt auf der Jagd nach einer BBC. Ich würde wahrscheinlich nie eine Antwort erhalten, ich war so wählerisch, was ich von einem Mann will.

Aber der Nervenkitzel, dies zu tun, machte mich verdammt geil, ich musste befreit werden. Es war nur, aber so geil bin ich in mein Schlafzimmer gegangen. Nach dem Duschen zog ich eine reine Negligie an und ließ BH und Slip in der Schublade.

Ich schaute in den Spiegel und sah die Bettlampe durch mein Dach scheinen. Die Silhouette meines Körpers sah sicher sexy aus, also nahm ich ein Selfie. Ein paar Posen mehr und ein paar Selfies. Wenn ich sie in der Zukunft brauche, hätte ich sie.

Ich nahm meine Hand vom Schrankregal und legte mich auf das Bett. Ich brauchte kein Gleitmittel, ich war so nass. Ich spreizte die Beine und bewegte die Maschine so, dass die Spitze des Dildos in meinen Schamlippen lag. Ich drückte auf Start, die Maschine war auf die niedrigste Geschwindigkeit eingestellt.

Der Dildo wurde ein paar Zentimeter nach innen gestoßen. Ich lasse es rein und raus, bis der Dildo geschmiert war. Jedes Mal, wenn sich die Maschine bewegt, um den Dildo einzuziehen, würde ich ihn näher rücken. Der nächste Stoß würde mich tiefer durchdringen.

Ich war heiß und der Dildo machte einen schönen Abstieg, nachdem er tief in mir war. Ich rieb meinen Kitzler und nach ein paar Minuten spürte ich meinen ersten Orgasmus. Ich umarmte die Maschine so nah, dass sie meinen Gebärmutterhals traf. Ich stöhnte, als mein Orgasmus mich überholte.

Die Maschine stieß weiter und brachte mich zu einer Reihe von Mini-Orgasmen. Meine sexuelle Erregung ließ nach, ich war bereit, einzuschlafen. Ich stellte die Maschine neben meinem Bett auf den Boden. Ich schloss die Augen und träumte bewusst davon, von einem schwarzen Hengst gefickt zu werden, bis ich schnell einschlief. Am nächsten Morgen wachte ich auf und erinnerte mich an meinen Traum von der vergangenen Nacht.

Ich zog eine weiße Bluse und Shorts an. Heute musste ich ins Lager gehen, um den Inventurprozess zu überwachen. Alles ist computergesteuert, aber Sie müssen Ihren verbleibenden Bestand trotzdem physisch zählen. Ich habe von neun bis sechs gearbeitet. Das Inventar war vollständig und die Daten wurden geladen, und die Inventarberichte waren am Morgen verfügbar.

Ich habe Nikki, meinen Senior Manager, gefragt, ob sie am Abend mit mir zum Abendessen gehen möchte. Sie sagte ja und ich sagte ihr, ich würde sie um sieben abholen. Ich hasste es, alleine zu essen, deshalb bat ich immer einen meiner Angestellten, regelmäßig zu Abend zu essen. Ich würde ihren Mitmenschen einladen, auch mitzukommen. Nikki war Single, also kam sie immer alleine.

Nach der Hälfte des Essens wurde meine Zelle mit Benachrichtigungen verrückt. Ich habe mir keine angesehen, ich habe lediglich Benachrichtigungen abgeschaltet. Ich hatte viel Zeit nach dem Abendessen.

Nikki und ich hatten ein sehr schönes Abendessen. Wir haben über unser Leben gesprochen, nie über Arbeit, ich rede nicht gern über meine Freizeit. Nikki ist ziemlich komisch und wir haben etwas laut gelacht. Ein paar schmutzige Blicke von anderen Gästen unterdrückten das Lachen, nicht aber den Humor.

Ich dachte immer, dass Nikki ein wenig anders war als die meisten Frauen, die ich kannte. Sie sprach nie über einen Freund oder über Männer in ihrem Leben. Ich fragte mich, ob sie eine Lesbe war, nicht, dass es mich interessierte.

Wir kamen gut miteinander aus, sowohl bei der Arbeit als auch nach der Arbeit. Ich habe in der Schule mit einem weiblichen Mitbewohner für ein Schuljahr experimentiert. Ich liebte es, auf sie niederzugehen, und ich liebte die Art, wie sie sich erwiderte. Jeder im Schlafsaal wusste, dass wir uns gegenseitig beschimpften.

Mein Mitbewohner lud ein anderes Mädchen ein, sich uns anzuschließen. Ab diesem Zeitpunkt hätten wir jedes Wochenende einen Dreier. Es gab Zeiten, in denen eine völlig ausgereifte Mädchen-Orgie stattfand. Es war eine lustige Zeit in diesem Jahr am College. Nach dem Abendessen fuhr ich Nikki nach Hause.

Sie dankte mir für das Abendessen und sagte: "Gute Nacht, wir sehen uns morgen bei der Arbeit." "Gute Nacht, Nikki, schlaf gut." Ich wartete, bis sie sich in ihrer Wohnungstür befand und die Tür geschlossen wurde, bevor ich ging. Ich war bestrebt, die E-Mails meiner Dating-Site zu lesen, also stürmte ich nach Hause. Ich parkte in der Garage, warf meine Tasche auf die Couch und rannte die Treppe hinauf. Ich nahm meinen Laptop und setzte mich an meinen Schminktisch.

"Komm schon, komm schon, wecke Schlampe, Scheiße!" Schließlich erschien meine Anmeldung und ich loggte mich ein. Ich öffnete meine gefälschte E-Mail, es gab sieben neue E-Mails. Ich habe den ältesten zuerst geöffnet. Es war nicht beschreibend, ich habe es gelöscht.

Die nächsten drei fielen in dieselbe Kategorie, völlig nutzlos. Die fünfte E-Mail war besser. Beschreibender antwortete er auf meine Fragen und legte ein Bild von dem bei, was er sagte, sein Schwanz sei. Es war schön groß, aber wenn ich schummeln möchte, möchte ich etwas, das es wert ist, betrogen zu werden. Ich habe diese E-Mail auch gelöscht.

Nummer sechs E-Mail war sehr interessant. Der 21-jährige Mann schrieb mehr von einem Brief als nur eine Beschreibung seiner Eigenschaften. Es hat Spaß gemacht zu lesen, ich habe es genossen, wie er meine Fragen beantwortete. Er legte auch ein Bild von sich selbst bei.

Sein Gesicht hatte ein schwarzes Rechteck über den Augen, aber er sah gut aus. Sein Körperbau war schlank und seine Muskeln waren gut definiert. Sein Körper sah groß aus. Er würde mich gut bedecken.

Mein Hauptinteresse war sein Schwanz, er war schlaff, aber ich konnte sehen, dass er gut dotiert war. Er sah nicht viel länger aus, aber, oh mein Gott, viel dicker als Tims Schwanz. Ich konnte nicht glauben, dass so viel Fleisch der Schwanz eines Mannes sein würde! Ich habe diese E-Mail nicht gelöscht, aber ich war mir sicher, dass es mir schwer fallen würde, ihn in mich zu nehmen.

Er sagte, wenn ich interessiert wäre, könnte er mehr Bilder schicken. Die letzte E-Mail war auch sehr interessant. Dieser Typ war weit über dem Alter, nach dem ich gesucht hatte. Er war dreißig und sein Bild zeigte, dass er ein robuster Mann war. Ich weiß, dass einige Frauen für die robusten gehen, ich würde lieber in den Arsch treten, als dich zu ficken, Mann.

Überhaupt nicht mein Typ. Andererseits könnte er der größte von allen sein. Sein Schwanz war lang, aber dünner als der Mann in der vorherigen E-Mail.

Ich beschloss, es nur für den Fall zu behalten. Ich habe eine Antwort an E-Mail Nummer 6 gesendet, er sagte, sein Name sei Aston. Ich legte ein Bild bei, das ich gemacht hatte, als ich noch viele Schamhaare hatte. Ich muss einundzwanzig gewesen sein und noch in der Schule sein. Ich habe immer noch Schamhaare, außer ich halte es kurz und geschnitten.

Weil meine natürliche Haarfarbe schwarz ist, sieht meine Muschi aus, als wäre sie mit Haaren bedeckt. Ich habe eine kurze Notiz über mich geschrieben. Ich gab ihm auch meine Maße. Ich schickte ihm meine E-Mail und schloss die Abdeckung meines Laptops.

Ich sah eine Fernsehkomödie, als mein Handy summte. Ich sah und sah eine weitere E-Mail. Ich habe diese E-Mail auf meinem Handy geöffnet. Es war von Aston.

Aston fragte, ob ich mit ihm reden wollte. Ich antwortete sofort, dass ich auf das Plaudern warten wollte, bis ich ihn besser kannte. Ich erzählte ihm auch, wie sehr mir das Bild gefiel, das er geschickt hatte. Ich sagte ihm, dass er meine Erwartungen zu hundert Prozent erfüllte.

Unsere E-Mails gingen ein paar Stunden hin und her, bevor wir aufhörten. Ich war fasziniert von Aston und wenn er ihn treffen wollte, stimmte ich zu. Am nächsten Tag erhielt ich zwei weitere E-Mails von Aston.

Ich antwortete einem und sagte ihm, dass ich bei der Arbeit war. Ich teilte mir mit, dass ich seine E-Mails nur abends beantworten werde. In dieser Nacht gingen ein paar weitere E-Mails zwischen uns hin und her. Aston fragte nach meiner Telefonnummer.

Ich dankte meinen glücklichen Sternen für eine Brenner-App. Ich hatte es aus geschäftlichen Gründen auf meinem Handy, also würde es auch hier gut funktionieren. Ich habe eine Wegwerfnummer nur für ihn eingerichtet. Nachdem ich es ihm geschickt hatte, erhielt ich einen Text.

Der Text enthielt seine Nummer, so dass wir jetzt SMS anstatt E-Mail verwenden. Fragte Aston, ob ich noch mehr Bilder von seinen "Privaten" wollte? Ich schrieb zurück "Ja". Diese Art von Geschwätz dauerte mehrere Tage. Die Bilder, die ich erhielt, machten mich immer mehr an. Ein Bild zeigte, wie er seinen harten Schwanz maß, acht Zoll sehr dunkles Fleisch.

Was mich wirklich heiß gemacht hat, war der Umfang von siebeneinhalb Zoll! Ich starrte nur das Bild an, meine Schamlippen waren vor Verlangen nass. Astons Hautpigmentierung war dunkel, aber sein Schwanz war pechschwarz. Es gab keinen Unterschied von der Spitze zur Basis. In Gedanken sah ich seine Dunkelheit in meine Fotze gleiten.

Seine Botschaften veränderten sich ebenfalls, sie gingen von sexueller Anspielung zu seiner Nachricht: "Ich will dich ficken". Natürlich erzählte ich ihm, wie sehr ich ihn wollte. Ich masturbierte so sehr, dass ich befürchtete, ich würde meine Dildomaschine tragen. Es war Zeit, dass die Fantasie ein Ende fand.

Es war offensichtlich, dass wir uns gegenseitig ficken wollten. Ich fragte ihn, ob er bereit sei, das nächste Level zu erreichen, ein Treffen in einem lokalen Lokal. Er stimmte zu und ich sagte ihm, wo und zu welcher Zeit. Ich würde ein paar Minuten früher dort ankommen, um sitzen zu können und nach ihm Ausschau zu halten. Er würde ein zwanzigjähriges Mädchen suchen, auf keinen Fall würde er wissen, dass ich sein Mädchen war.

Am Morgen des Tages, an dem wir uns treffen wollten, legte ich meine Kleider aus. Ich würde Jeansshorts und ein weißes Spitzenoberteil tragen. Die Spitze war die sexieste, die ich besaß. Es war rückenfrei und hatte einen Spaghetti-Riemen hinter dem Hals. Die Spitze war perfekt platziert, sodass ich braless gehen konnte.

Von vorne sahen meine Shorts wie ein kurzer Minirock aus. Zum Glück waren die Shorts hinten lang genug, um meine Arschbacken zu bedecken. Kaum aber waren sie trotzdem bedeckt. Ich trage gerne Strumpfhosen mit diesen Shorts, aber in Anbetracht dessen, was ich vorhatte, ließ ich sie aus Gründen der Zweckmäßigkeit aus.

Ich bin zur Arbeit gegangen und habe nicht allzu viel erreicht. Ich verbrachte den größten Teil des Tages damit, ein Szenario zu planen, um Aston kennenzulernen. Ich dachte schließlich an einen, der funktionieren würde. Jetzt brauchte ich einen Plan, was ich sagen sollte.

Ich probierte immer wieder verschiedene Szenarien aus, basierend auf seinen Antworten. Ich glaube, ich hatte es bis zum Ablegen der Arbeit vergessen. Die Heimfahrt dauerte lange. Ich musste mich nicht beeilen, ich würde Aston erst um sieben treffen. Ich zog in meine Garage und schloss die Tür, bevor ich die Autotüren entriegelte.

Nur eine Angewohnheit, die mein Vater als Teenager in mein Gehirn bohrte. Da ich so viel allein bin, habe ich eine verborgene Carry-Lizenz. Ich bin mit Waffen aufgewachsen und war immer noch ein begeisterter Jäger, aber nicht so sehr wie damals, als ich jünger war. Jetzt bin ich eher eine Fischerin. Mein Mann liebt es, mit mir zu fischen, während ich einen Bikini trage.

Er sagt: "Ich ziehe auf diese Weise Fische in unser Boot". Ich sage ihm, dass er voll Scheiße ist, es ist seine Art, seine heiße Frau vorzuführen. Er lacht nur. Ich ging nach oben in mein Schlafzimmer.

Meine Uhr sagte: 5:30 Uhr, deshalb sollte ich meinen Hintern besser einschalten. Ich zog meine Arbeitskleidung aus und ging in die Dusche. Nach einem kurzen Duschen machte ich das übliche, trocknete mein Haar und all die anderen Dinge, die Frauen tun, um hübsch auszusehen. Ich habe besonders auf meinen Pussy-Bereich geachtet. Meine Schamhaare waren immer noch perfekt geschnitten.

Meine Schamlippen sahen etwas geschwollen aus, wahrscheinlich aufgrund der Aufregung, heute Abend Aston zu treffen. Meine Haut fühlte sich so weich an von meiner Hautcreme. Ich hatte gehofft, dass Astons Hände heute Nacht auf meinem Körper sein würden.

Ich zog mich fertig an und schaute in den Spiegel. Alles sah richtig aus, nicht nuttig, sondern edel. Meine fünf Zentimeter hohen Absätze waren nahe an der Höhe der Grenzlinie, funktionierten jedoch gut mit meiner Beinlänge. Ich war bereit PM.

Ich überprüfte, ob ich meine Antibabypillen richtig einnehme. Ich stellte auch sicher, dass ich morgens nach der Pille auch ein paar hatte. Ich nahm mir vor, bald in einer Apotheke aufzuhören.

Ich hatte gehofft, dass meine ganze Planung für diesen Abend nicht umsonst sein würde. Ich ging die Treppe hinunter, ich brauchte fünfzehn Minuten, um das Café zu erreichen, und ich hatte noch ein paar Minuten, um zu sitzen, bevor Aston erscheinen würde. Ich ging sofort um: 30.

Uber setzte mich an der Haustür ab. Ich ging hinein und die Gastgeberin setzte mich an einen hinteren Tisch, wie ich es verlangt hatte. Ich sah zu, wie sie ging, "schöner Arsch", dachte ich.

Ich konnte den ganzen Raum sehen, es gab keine schwarzen Männer. Um meinem Plan zu entsprechen, richtete ich eine weitere Telefonnummer ein. Ich hatte gehofft, ich würde diese an diesem Abend später brauchen. Pünktlich um sieben kam Aston herein.

Die Gastgeberin setzte ihn an einen Tisch, der ziemlich nahe bei mir war. Er warf einen Blick zu meinem Tisch, sah mich an und senkte dann die Augen, um sein Menü zu lesen. Mein Plan war jetzt bereit, umgesetzt zu werden.

Ich wartete ein paar Minuten, bis Aston auf seine Uhr sah. Um genau 7:10 Uhr schickte ich ihm eine SMS: "Mein Bruder und seine Familie sind vor einer Stunde aufgetaucht. Ich kann es heute Abend nicht schaffen, vielleicht morgen abend? Ich drückte auf Senden. Ich sah Aston sein Handy aus der Tasche ziehen. Er sah auf die Nachricht, die ich gerade gesendet hatte.

Es gab einen kurzen Blick der Wut, dann nichts. Ich stand auf und ging an seinem Tisch vor dem Café vorbei. Ich stellte der Gastgeberin eine Frage, ich erinnere mich nicht einmal an meine Fragen. Ich habe diesen Spaziergang gemacht, nur um Astons Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich sah in einen Spiegel, um zu sehen, ob er mich ansah. Er beobachtete mich aufmerksam. Ich bedankte mich bei der Gastgeberin und ging zurück zu meinem Tisch. Aston schaut mich die ganze Zeit an. Ich wusste, dass ich heiß aussehe und andere Augen folgten mir.

Ich lächelte Aston an und er erwiderte das Lächeln. "Sie sitzen ganz allein. Möchten Sie Gesellschaft? Ich bin auch alleine und ich esse nicht besonders gerne alleine. Könnte ich mitkommen?" "Bitte mach mit.

Mein Date kommt nicht, Familienproblem und ja, ich esse auch nicht gerne alleine. «Aston stand auf, trat hinter mich und zog meinen Stuhl heraus. Er brachte ihn wieder herein, als ich mich setzte.

Ich war beeindruckt Ich stellte mich vor und Aston stellte sich vor. Ich schaute auf die Speisekarte und entschied mich für ein Hamburgersteak mit Pommes Frites. Ich mag Himbeer-süßen Tee. Ich lasse Aston wissen, was ich bestellen würde Unsere Befehle. Meine, er hat Manieren.

Wir saßen und unterhielten uns, während wir auf unser Abendessen warteten. Er erzählte mir, dass er noch im College war, ein Jahr in der höheren Klasse. Sein Hauptfach war Bauingenieurwesen. Er sagte, er sei einundzwanzig Seine Ausbildung war seine Priorität, nicht Mädchen. Er arbeitete im Sommer als Landschaftsarchitekt.

Der Vater seines Freundes besaß eine Landschaftsfirma und gab ihm den Job. Dann sagte er: "Erzähl mir von dir. Ich habe hier gesessen und habe über mich selbst geschimpft. Ich interessiere mich sehr für dein Leben. "" Nun, ich besitze mein eigenes Online-Geschäft.

Ich war bisher sehr erfolgreich. Ich verkaufe Dessous an anspruchsvolle Kunden. Mein Mann arbeitet für eine sehr erfolgreiche Firma und ist viel zu viel unterwegs. Er arbeitet gerne, deshalb sage ich ihm nicht, wie einsam ich manchmal werde. Deshalb habe ich Sie gefragt, ob Sie eine Gesellschaft zum Abendessen wünschen.

"Ich wurde unterbrochen, als uns die Kellner beim Essen brachten. Während Aston und ich miteinander aßen, unterhielten wir uns mehr. Ich bemerkte, dass Aston mir mehr Fragen über mein Leben stellte, während Tim es war Ich hatte das Gefühl, die Dinge liefen in meine Richtung und ich würde wahrscheinlich heute Abend zu Bett gehen. Ich fing an zu reden, wie sehr ich es vermisse, eine normale Frau zu sein.

Wie würde Tim nach Hause kommen und sich entspannen, bevor er zu einer anderen ging Beratungsjob. "Also nehme ich an, dass Sie in Ihrem Leben nicht viel Sex haben?" Da war der Elefant im Raum. "Nein, das bin ich nicht.

Ich wünschte ich wäre es, aber das passiert jetzt nicht." Ich würde Aston die Führung übernehmen lassen. Wenn er mich ficken wollte, wollte ich, dass er dachte, es sei seine Idee. Ich wollte, dass er glaubte, dass er mich verführte.

Ich wollte, dass er denkt, dass er dominant ist, ich wollte nicht der dominante sein. "Du bist eine wunderschöne, sexy Frau, Piper. Jeder Mann wäre verrückt, dich nicht sexuell zufrieden zu stellen. Ich bin nicht verrückt, ich würde gerne dein Sexpartner sein, wenn du mich haben willst." Meine Muschi flutete und wusste, dass ich Astons großen Schwanz ficken würde.

Ich wusste bereits, was er packte und ich hätte ihn im Restaurant gefickt, wenn ich könnte. "Lass uns die Hölle hier rausholen", sagte ich. Als die Kellnerin den Scheck mitbrachte, schnappte ich ihn und zahlte bar. Ich stand auf, bevor Aston zu meinem Stuhl gehen konnte. Aston und ich verließen das Restaurant.

Ich konnte die Augen des anderen Kunden fühlen, als wir aus dem Haus gingen. Sie wussten genauso gut wie Aston und ich wusste, dass Sex wahrscheinlich zwischen uns verwickelt sein würde. "Wo ist dein Auto?" Fragte Aston.

"Ich habe keinen mitgebracht, ich habe Uber benutzt." Aston nahm meine Hand und führte mich auf den Parkplatz. Er öffnete die Tür zu einem älteren Chevy. Es war innen und außen makellos. Er muss stolz sein auf das, was er besitzt. "Wohin möchtest du gehen und was würdest du gerne tun?" Er fragte mich.

"Nun, ich mag es zu tanzen. Möchten Sie mich irgendwo hinbringen, wo wir können?" "Ich weiß genau den Ort, schnall dich an." Ich dachte mir, dass ich eine wilde Fahrt erleben würde, seit er sagte: "Anschnallen". Ich hätte nicht falscher sein können. Aston fuhr wie ein Gentleman und hielt sich an alle Gesetze. Wir kamen gegen 21 Uhr in einem Club an.

Aston parkte und führte mich vor das Gebäude. Der Portier öffnete Aston den Weg und wir gingen direkt hinein. "Kennst du ihn?" Ich habe gefragt.

"Etwas", antwortete er. "Ich habe etwas für den Besitzer gearbeitet und seinen Hintern viel Geld gespart. Seitdem habe ich einige Privilegien im Club." Alton führte mich zum hinteren Teil des Clubs. Er klopfte an eine Tür mit der Aufschrift "Privat". Eine Männerstimme rief "Komm rein".

Aston und ich betraten das Büro des Besitzers. Aston stellte mich John vor, John besitzt den Club seit zehn Jahren. "Sie haben sicher einen heißen gefunden", rief er aus und sah mich von Kopf bis Fuß an. "Behandle sie nett, sie ist eine Tierpflegerin. Was kann ich für dich Aston tun?" "Stellen Sie sicher, dass die Jungs wissen, dass sie bei mir ist, und behandeln Sie sie richtig.

Danke, dass Sie das getan haben." "Kein Problem. Geh raus und suche dir eine schöne Lounge, trink etwas und tanze dein Herz aus." Aston und ich verließen das Büro und gingen im Club herum. "Ich will keine Lounge auf der Tanzfläche", sagte er.

"Das erste und einzige Mal, dass ich in einem war, gab es einen Faustkampf und einer der Männer landete auf meinem Tisch. Seine betrunkene Freundin geriet in Panik und kotze überall. Mal sehen, ob es etwas weiter hinten gibt. "Mit all den lauten Geräuschen der Menge und der Musik fiel es mir schwer, Aston zu hören.

Er führte mich zurück in eine leere Lounge, und wir setzten uns. Einer der Männer am Boden kam Aston stellte sich vor und erlebte ihn, und Aston stellte uns vor, und er machte einen Augapfeltanz auf meinem Gesicht und meinen Titten. Aston bestellte uns Getränke und wir beobachteten die Tänzerinnen für eine Weile sexy, einige dieser Küken waren vom Sex getränkt, manche sahen aus wie Nutten, ein paar waren auf Abstand, wahrscheinlich von Drogen, ich war mit dem Sitzen fertig, wollte tanzen, also nahm ich Astons Hand und zog ihn auf die Tanzfläche.

Wir tanzten ein paar lieder bevor ich ihn zurück in die lounge führte, ich drückte ihn zurück und er landete auf seinem arsch, ich küsste ihn und dann gab ich ihm den lap dance seines lebens. ich konnte seinen harten schwanz spüren, während ich meinen arsch rieb Ich war den ganzen Tag zum Ficken bereit und jetzt war ich auf einem fiebrigen Pitch. Aston schob seine Finger an meinem Bein und rieb meine muschi.

Ich war sehr nass, er schob einen Finger in meine Vagina und wackelte damit. "Wenn du ficken willst, lass uns hier gehen und in ein Hotel gehen", schrie ich über den Lärm der Musik. Aston stand auf und wir gingen. "Ich habe eine bessere Idee, meine Leute sind in Urlaub gegangen, lass uns zu mir gehen." "Sind Sie sicher, dass alles in Ordnung sein wird? Ich möchte nicht erwischt werden." "Es ist in Ordnung." Aston fuhr in einen anderen Stadtteil.

Eine wirklich schöne Gegend mit sehr schönen Häusern und gepflegten Rasenflächen. Er fuhr mit seinem Auto in eine Einfahrt und sagte: "Nun, wir sind da." Er stellte den Motor ab und kam zu meiner Tür. Immer der Gentleman, er half mir, sein Auto zu verlassen. Wir gingen zur Hintertür und er ließ uns ein sehr geschmackvoll eingerichtetes Haus. Ich wunderte mich, wie gut es gemacht wurde.

"Wer ist Ihr Dekorateur? Sie haben einen schönen Job mit Ihrem Zuhause gemacht." "Meine Mutter, sie ist verdammt gut, nicht wahr? Kann ich dir einen Drink machen?" "Ein Whiskey wäre in Ordnung." "Ich habe Crown Royal XR. Möchten Sie einen Schuss davon?" "Das wäre großartig." Ich bin ein großer Whisky-Fan und ich wusste, dass dies einer der besten Whiskys der Welt ist. Aston kam mit unseren Getränken und ich war ziemlich schnell fertig. Ich interessierte mich mehr für Sex als für Alkohol.

Aston fing an und beendete seine in einer Kugel. "Wo ist dein Schlafzimmer?" Ich habe gefragt. "Ich sehe, dass der Master deines Elternteils hier unten ist, also muss deines oben sein." Aston nahm meine Hand und führte mich die Treppe hinauf.

Sein Schlafzimmer war ein typisches junges Männerzimmer. Poster von Sportfiguren und natürlich Mädchen in knappen Kleidern. Es war sehr sauber, genau wie sein Auto. Sein Schlafzimmer war sehr geräumig.

Ein begehbarer Kleiderschrank und ein eigenes Badezimmer. Ob Sie es glauben oder nicht, er hatte ein Kingsize-Bett. Das war anders Aston drehte sich um und legte seine Arme um mich. Als sich seine Lippen mit meinen schlossen, hielt ich seinen Kopf mit meinen Händen.

Ich wollte nicht, dass er meiner Umarmung entkommt. Unsere Zungen tanzten miteinander. Ich ließ eine Hand los und rieb seinen halb harten Schwanz. Ich konnte nicht länger warten, ich brauchte seinen Schwanz. Ich knöpfte auf und zog sein Poloshirt über den Kopf.

Ich schnappte nach Luft bei der Definition seiner Muskeln. Er sah aus, als könnte er mich wie einen Zweig zerreißen. Ich kniete nieder, knöpfte auf und öffnete seine Jeans. Ich zog sie langsam zusammen mit seinen Boxershorts herunter. Als sein Schwanz erschien, küsste ich ihn und küsste ihn weiter, bis sich seine Kleidung um seine Knöchel befand.

Aston stieg aus Jeans und Boxershorts, als ich seine Schwanzspitze an meine Lippen hob. Ich wollte zum ersten Mal in meinem Leben einen schwarzen Schwanz lutschen. Aston war nicht ganz hart, bis meine Lippen seinen Schwanz berührten. Dann fühlte ich die Fülle seiner Männlichkeit. Meine langen Finger berührten sich nicht, egal wie hart ich drückte.

Ich hielt ihn fest, als sich mein Mund über seinen Schwanz erstreckte. Meine Zunge leckt die Unterseite seines ungeschnittenen Schwanzes. Mein Mund füllte sich mit Speichel, ich zog mich zurück und spuckte auf seine Schwanzspitze.

Ich konnte seinem Schwanz nicht gerecht werden, mein Mund war zu klein. Ich spucke mehr Speichel auf seinen Schwanz und spucke dann in meine Handfläche. Wenn ich ihn nicht absaugen könnte, würde ich ihn abhauen. Mit beiden Händen streichelte ich seinen Schwanz. Astons Vorhaut bedeckt die Eichel bei jedem Aufschlag.

Es war leicht, einen unbeschnittenen Schwanz zu stoßen. Astons Schwanz war dank seiner Jugendlichkeit jetzt steinhart. Aston stöhnte leise.

Ich musste aufpassen, dass ich ihn nicht zum Abspritzen brachte. Ich wollte, dass mein erster schwarzer Schwanz beim ersten Mal tief in mich eingegraben wurde. Ich wurde mutwillig, als sich meine Gedanken auf ihn fickten. Ich stand auf und arbeitete mit meinen Fingern, um meine Bluse aufzuknöpfen. Aston schlug leicht meine Hände weg und löste sie selbst auf.

Seine Hände glitten unter das Tuch und er umfasste meine Brüste. Er drückte sanft und rieb meine Nippel mit seinen Daumen. Empfindungen durchzogen meinen Körper und endeten in meinem Kitzler. Meine Muschi war extrem glatt mit meinen Säften. Ich wollte unbedingt seinen Schwanz.

Astons Hände gaben mir die Bluse von den Schultern und sie fiel zu Boden. Aston hob die Vorderseite meiner Shorts und drückte meinen Knopf. Seine Finger fummelten, als er mich öffnete. Er hakte seine Daumen in meinen Hosenbund und zog meine Shorts um meine Knöchel.

Er hielt sie, als ich ausstieg. Da er auf den Knien war, spreizte ich meine Beine und zog seinen Kopf in meine Muschi. Astons lange Zunge kam heraus und leckte sich zwischen den feuchten Lippen meiner Muschi. Ich stöhnte, als ich einen weiteren Strom Muschisaft auf seine Zunge entlud. "Gott schmeckst du wirklich gut." Aston war ein guter Pussyesser.

Ich spreize meine Beine so weit ich konnte und stehe immer noch aufrecht. Meine Finger spreizen meine Schamlippen und legen meine blutgefüllte Klitoris frei. Astons Lippen umschlossen meinen Kitzler und er saugte hart.

"Ooo, verdammt, das fühlt sich gut an", keuchte ich. "Saugen Sie mein Kitzler-Baby." Aston saugte und zwickte mich. Ich fühlte mich beim Bauen, aber ich wollte seinen Schwanz in mir, als ich meinen ersten Orgasmus hatte. Ich schob seinen Mund von meiner Fotze weg.

Ich ging um ihn herum und legte mich auf sein Bett. Meine Beine spreizten sich, eine automatische Einladung für ihn, mich zu ficken. Aston kletterte auf das Bett und kniete zwischen meinen Beinen nieder.

Er hob meine Beine und breitete sie breit aus. Meine Muschi war ausgesetzt, also nahm Aston seinen Schwanz und schlug meine Klitoris. Über und über seinen Schwanz schlug er mich, meine Empfindungen stiegen auf neue Höhen. "Ich will deinen Schwanz in mir, aber nimm es ruhig, ich hatte noch nie einen so großen Schwanz. Du bist auch der erste Schwarze, der jemals in meine Muschi eindringt.

Aston lächelte: "Dein erster schwarzer Schwanz. Ich fühle mich geehrt, der erste zu sein, der dich fickt." Aston legte seinen Schwanz auf meinen Bauch. Ich schaute nach unten, ich glaubte nicht, dass ich ihn alle in mich aufnehmen könnte. Seine Länge war auf halber Höhe meines Bauches.

Tims Schwanz reichte nicht so weit wie Aston. Vielleicht sah es wegen seiner Schwärze größer aus. Es war mir egal, ich wollte es in mir haben.

Ich griff nach unten und griff nach seinem Schwanz. Precum leckte stark von der Spitze. Ich benutzte meine Finger, um sein natürliches Schmiermittel über und um die Spitze herum zu verteilen. Ich konnte spüren, dass meine Schamlippen wie Rosenblätter aufgerissen waren und nur darauf warteten, dass sein Schwanz hereinkam.

Ich hatte mein Handy auf das Bett gelegt, jetzt öffnete ich die Kamera-App und wollte meine Fotze von Astons schwarzem Hahn aufnehmen. "Würdest du deinen Schwanz auf Video zeigen? Ich glaube nicht, dass ich es von meinem Standpunkt aus machen kann." Aston nahm mein Handy mit, um aufzuzeichnen, was als nächstes geschah. Ich schob seine Spitze zwischen meinen gut geschmierten Lippen auf und ab.

Ich positionierte seine Spitze an meiner Scheidenöffnung und zog seinen Schwanz zu mir. Ich fühlte seine Wärme, als sein Schwanz meine Öffnung berührte. Ich zog wieder und Aston drückte seine Schwanzspitze gegen meine Öffnung. Meine Muschi rührte sich nicht, er musste sich stärker drücken, um mich zu öffnen.

"Dein Schwanz und meine Fotze sind eng zusammen", sagte ich. "Du musst dich noch mehr drängen, um mich zu betreten." Aston drückte seine Hüften nach vorne und drückte mich ins Bett. Sein Schwanz drang leicht in mich ein, vielleicht einen halben Zoll.

"Drück fester, senke das schwarze Monster in mich." Aston drückte fester, seine Hand hielt meine Schulter, damit ich nicht hochrutsche. Ich spürte, wie sein Schwanz meine Muschi dehnte, es gab einen leichten Schmerz in meiner Vaginaöffnung. Meine Schamlippen waren fast über seinem Schwanz.

Ich war jetzt so erregt, meine Säfte flossen zügellos und versuchten, mich für den kommenden Angriff zu schmieren. Ich legte meine Hände auf sein Gesäß und zog. Aston drückte und sein Schwanz glitt in mich hinein. "Oh Scheiße", stöhnte ich. "Bleib still, bis ich mich mehr strecke.

Dein Schwanz tut mir weh, er ist so dick. Hast du das Video? Ich will, dass du mich fickst." Aston küsste mich, was mich jeden Schmerz vergessen ließ. Ich spürte, wie sein Schwanz tiefer in meinen Pussykanal rutschte. "Deine Muschi ist so eng und heiß. Ich hatte noch nie eine so enge Frau.

Dein Mann muss einen dünnen Schwanz haben." "Er ist nicht dünn, aber du bist viel dicker." Ich dachte daran, was mein Mann sagen würde, wenn er mich jetzt sehen würde. Er wäre irgendwie wütend, wenn er die Muschi seiner Frau um einen großen schwarzen Schwanz strecken würde. Fuck it, er hat unser Sexualleben im Grunde aufgegeben, was er erwartet hatte. Ich bin keine Nonne, ich will ficken und gefickt werden. "Fuck! Nimm es ruhig, während ich mich um deinen Schwanz strecke." Aston hatte mir gerade noch ein paar Zentimeter Schwanz in mich gestoßen.

Ich erhob mich und sah, dass ich vielleicht noch drei Zentimeter mehr hatte. Ich glaubte, der schwierige Teil sei vorbei. Ich legte meine Fersen auf seine Hinterbacken und zog ihn nach vorne.

Meine Muschi dehnte sich noch etwas, nur ein bisschen Schmerz. Astons schwarzer Schwanz war jetzt fest und tief in meine heiße Muschi eingeklemmt. "Bewegen Sie sich nicht", sagte ich. "Ich möchte spüren, wie heiß und voll ich bin. Verdammt, dein Schwanz ist groß." Ich lag einfach da und geniesse die Gefühle von Astons Schwanz.

Ich konnte fühlen, wie sein Blut durch die Adern seines Schwanzes pulsierte. Aston nahm eine Nahaufnahme von seinem Schwanz und meiner Muschi auf. Ich bewegte sanft meinen Arsch und überprüfte, ob sein Schwanz mir noch mehr Schmerzen bereiten würde. Es gab keine, meine Muschi hatte ihren größten Schwanz überhaupt genommen. Ich war stolz auf mich und stolz auf Aston.

"Fick mich jetzt bitte. Ich bin noch nicht so lange gefickt worden." Ich fühlte, wie sich Astons Schwanz zurückzog und beinahe aus mir herauskam. Ich stoppte seine Rückwärtsbewegung mit meinen Fersen. Er kam nicht aus mir heraus, wenn ich ihm helfen könnte.

"Ich werde nicht rausziehen. Ich will deine nasse Muschi lange streicheln", sagte er, während er seinen Schwanz mehr oder weniger in mich rammte. Ich konnte die Empfindungen nicht glauben, die ich fühlte.

Kein Schwanz hatte jemals meine Muschi so gut gefühlt, nicht einmal Tims. Ich konnte nicht glauben, wie bereit und will ich ein Betrüger sein wollte. Hochzeit Gelübde, Smowing Gelübde, ich wollte gut gefickt und gefickt werden. Tim müsste nur Aufholjagd spielen, wenn er jemals mit dem Fick mithalten wollte, den Aston mir geben würde.

"Fick mich gut, Baby. Es ist lange her, seit ich einen Schwanz in mir hatte." Aston bewegte sich jetzt schneller. Er nahm immer noch die langen Schläge, mit denen er anfing. Viele Empfindungen hallten in meinem Körper wider.

Ich brannte, meine Muschi brannte. Aston gab mir den Fick meines Lebens. Mein Körper drehte sich und drehte sich unter ihm. Ich konnte meine Muschi nicht hart genug gegen ihn schlagen.

Mein Kitzler war hart und er hämmerte kräftig mit seinem Schambein. Die Empfindungen fühlten sich an, als würden elektrische Schläge durch mich pulsieren. "Oh yeah, Baby, fick die Muschi. Äh-huh, einfach so, oh yeah, es fühlt sich so gut an." „Du liebst meinen schwarzen Schwanz?“ Uh-huh, ich liebe deinen schwarzen Schwanz.

Fick mich gut, Baby. Du bist so gut. Du liebst es, meine weiße Muschi zu ficken? "" Ich liebe es.

Ich liebe deine weiße Muschi. "Aston hatte meine Knie neben meinen Ohren. Meine Muschi war aufwärts gerichtet und Aston steckte seinen Schwanz in meine nasse Fotze.

Über seinen schwarzen Schwanz rammte er sich in mich." 'Gott, fick mich gut mit deinem großen schwarzen Schwanz. Ich kann damit fertig werden, fick mich härter. "" Oh ja, du bist so verdammt heiß, du verdammte Schlampe! " kann mich wie eine kleine Schlampe zum schwitzen bringen! Mach mich zu deiner verdammten Schlampe! "" Spreize diese verdammten Beine, gib mir vollen Zugang zu dieser verdammt heißen Fotze! "" Oh Gott, mach mich zu deiner Schlampe, mach mich zu deiner Hure.

Oh fuck, Aston, fick mich, ich kann deinen großen Schwanz mitnehmen. "Aston schlug mich hart. Ich hatte schon einige Male hartes Sperma, aber er hielt mich wieder am Rand des Cumming. Meine Muschi war so nass und Astons Schwanz war mit weißem Schaum überzogen, er fickte mich jetzt wirklich hart, ich liebte die Ausdauer, die Aston seit einundzwanzig Jahren hatte. Aston hörte auf und zog sich aus mir heraus.

Er blieb tief in ihm und bewegte seinen Hintern im Kreis, was sich bewegte Er hatte versucht, mich an der Matratze festzuschrauben! Es fühlte sich gut an und er kippte mich über den Rand, und ich hatte ein anderes Bein, das den Orgasmus schüttelte. Aston baute, es würde nicht zu lange dauern und ich wäre es Empfänger einer großen Ladung Sperma. "Fick mich Aston, du hast meine Muschi so nass gemacht. Meine Muschi ist so nass und heiß von deinem großen schwarzen Schwanz. "" Oh Gott, du hast die beste weiße Muschi.

Du bist so verdammt heiß, deine Fotze ist so verdammt heiß. "" Ja, Baby, fick meine weiße Muschi. Oh mein verdammter Gott, du hast diesen großen schwarzen Schwanz so tief in mir. Ich will dein schwarzes Sperma tief in meiner weißen Muschi. Fick mich, Baby, ja, fick mich so gut, bring mich wieder zum Abspritzen.

"Aston war kurz vor dem Abspritzen. Allein der Gedanke, dass ich ihn zum Abspritzen bringen würde, brachte mich wieder an den Rand. Aston fing an, meine Fotze noch einmal zu schlagen . "Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.

Oh Scheiße! Oh Gott, beste Pussy! Ich komme auf Piper! "Aston hörte auf, verdammt noch mal zu ficken. Er war Cumming und hielt seinen Schwanz tief. Meine Muschi war mit seinem Schwanz gefüllt und jetzt pumpte er mich voll mit seinem Sperma.

Sein Pochen drängte mich über den Rand und ich war wieder orgasmen "Oh Gott, ich komme wieder. Oh Scheiße, ich liebe deinen Schwanz. Oh ja, ich liebe deinen großen schwarzen Schwanz! "Astons Schwanz pulsierte immer noch, ich konnte es mit meinen Scheidenwänden spüren.

Ich wollte noch einmal abspritzen, also drückte ich meine Muskelmuskeln. Astons Schwanz reagierte mit mehr hartem Pochen." Oh fuck Aston, ich komme wieder! "Aston drückte sich fest an mich. Seine Brust drückte sich fest auf meine Brüste. Meine Arme waren über seinem Rücken und drückten ihn fest an mich.

Er drückte seinen Schwanz tief in mich und ich drückte Meine Fotze strampelte sich eng an ihn heran, ich fühlte mich als ein sexuelles Wesen mit ihm verbunden. Wir blieben so, bis Astons Schwanz schlaff wurde. Selbst schlapp füllte er meine Muschi.

Ich wusste, dass ich seine Bettlaken auslaufen würde, wenn er zog aus. "Holen Sie sich meine Zelle und nehmen Sie auf, wie sich Ihr Schwanz aus mir zieht. Ich möchte sehen, wie viel Saft austritt. «» Es wird immer noch aufgenommen. Ich habe ihn auf die Kommode gestellt, nachdem ich meinen Schwanz aufgenommen habe.

«Aston griff nach oben und hob die Zelle auf Ich war langsam, sein Schwanz war weich, aber immer noch groß. Als er sich zurückzog, zog sich meine Muschi wieder zu normaler Größe zusammen, drückte meinen Saft und Aston's Sperma in Richtung meiner Öffnung. Ich spürte seine Eichel direkt in mir, "Fertig?", fragte er.

"Fertig", antwortete ich. Ich spürte, wie kalte Luft hereinströmte, als sein Schwanz mich verließ. Dann machte ich mich daran, und Sperma und Säfte strömten aus meiner Vagina. Verdammt, das letzte, was ich jetzt wollte, war ein lauter Furz. Was würde Aston tun? denke darüber nach.

Er hat vielleicht noch nie einen gehört. "Sorry", sagte ich. "Das ist gerade ausgerutscht." "Sei nicht, ich bin derjenige, der dich voll Luft gepumpt hat. Es macht mich glücklich, das zu hören." Aston lag jetzt neben mir. Sein schwarzer Schwanz auf seinem Bauch.

"Piper, das war der beste Fick, den ich je hatte. Ich hoffe, noch viel mehr zu haben, wirst du mich wieder ficken?" "Oh Aston, Gott, ja, ich bin sicher, es war auch das Beste für mich. Ich will keinen anderen Schwanz außer deinem, so gut bist du." Ich nahm mein Handy aus der Hand und schloss die Kamera-App. Das müsste ich auf meinen Laptop herunterladen. Aston und ich blieben im Bett.

Ich habe ein paar Minuten geschlafen und Aston auch. Als wir aufgewacht sind, haben wir wieder gefickt. Aston schoss Seil für Seil seines Spermas tief in mir.

Ich konnte an diesem Abend einfach nicht genug von seinem Schwanz bekommen. Aston und ich haben darüber gesprochen, dass wir uns wieder zusammenschließen. Ich sagte ihm, wir würden nächstes Mal mein Haus benutzen. "Wenn ich deinen Schwanz in mich lasse, kann ich dich bestimmt in mein Haus lassen." Aston küsste mich an der Haustür. Mein Uberritt war gerade aufgetaucht.

Ich drehte mich um, als ich einen Stich spürte, und hörte ein lautes "Whack" auf meinem Arsch. Ich fuhr herum und küsste Aston erneut. "Du ungezogener Junge. Nächstes Mal werde ich deinen nackten Hintern verprügeln!" Als ich nach Hause kam, lud ich den Film von Aston und mir herunter. Danach ging ich unter die Dusche und erfrischte mich und zog mein Negligee an.

Ich habe meinen Laptop an meinen Fernseher angeschlossen und wollte Aston dabei zusehen, wie er seinen schwarzen Schwanz in meine Muschi steckt. Ich war gespannt, wie der schwarze Schwanz in mir verschwindet. Mein Handgerät stand auf dem Nachttisch, also brachte ich das mit ins Bett. Wenn ich es brauchte, wäre es praktisch. Ich habe den Film angefangen.

Aston hat meinen ersten schwarzen Schwanz hervorragend aufgenommen. Als ich beobachtete, wie sich meine Muschi dehnte und sein Schwanz in mich eindrang Ich konnte nicht glauben, dass ich so einen riesigen Schwanz mitnehmen konnte, aber er war genau in Schwarz-Weiß (kein Wortspiel beabsichtigt). Ich war wieder geil, ich wünschte, Aston wäre jetzt bei mir, ich würde sein Gehirn wieder durchficken. Ich spielte immer wieder die Stelle, an der er mich zuerst betrat, als meine Fickmaschine meine Muschi bohrte.

Es dauerte nur ein oder zwei Minuten, bis ich meinen Orgasmus hatte. Während ich zusah, ließ ich mich von der Maschine ficken. Ich habe meine gefilmten Orgasmen gesehen, die meine Dildo-Maschine zum Orgasmus gebracht haben.

Immer und immer wieder komme ich in dieser Nacht, ich war unersättlich. Am nächsten Morgen wachte ich auf und sagte in meiner Zelle, ich hätte einen Text. Ich öffnete den Text und es war von Aston. "Kann ich Sie anrufen?" Ich schrieb ihm zurück: "Ja, aber beeil dich".

Sekunden später klingelte mein Handy, ich konnte an dem Klingelton erkennen, dass es Aston war. "Hallo", sagte ich. "Morgen, Dreamy, hoffe du hast gut geschlafen, das habe ich getan. Ich konnte dich oder deine Muschi letzte Nacht nicht aus meinem Kopf bekommen.

Wann können wir uns wieder treffen? Ich bin so verdammt geil." Aston und ich unterhielten uns über eine Stunde lang. Wir haben uns für heute Abend verabredet. Er würde sein Auto an einer örtlichen Tankstelle abstellen und ich würde ihn abholen.

Auf diese Weise könnte ich ihn in mein Haus schleichen, ohne dass neugierige Nachbarn ihn sehen. Ich kenne ein paar Hündinnen, die sich in alle Richtungen stürzen würden, in ihrer Eile, Tim zu sagen, dass ich betrogen habe. Ich weiß ganz genau, sagte Tim, dass beide ihn um einen Anschluss gebeten hatten. Den Rest des Tages habe ich von zu Hause aus gearbeitet.

Ich hörte auf und machte mir eine schnelle Mahlzeit. Nachdem ich gegessen hatte, ging ich nach oben, richtete mein Schlafzimmer auf und entfernte den Bettbezug. Die Kerzen würden dem Raum ein sehr intimes und sexuelles Aussehen verleihen. Alles war perfekt für Aston und mich.

Ich fühlte mich wie ein junges Mädchen, das sich auf ihr erstes Date vorbereitete. Ich legte ein schwarzes, durchsichtiges Hemd auf, es war das einzige, was ich in dieser Nacht tragen würde. Kein BH, kein Slip.

Ich habe auch neue schwarze Oberschenkelstrümpfe ausgezogen. Ich hatte es vorher getragen und wusste, wie Tim reagiert hatte. Ich war mir sicher, dass Aston genauso reagieren würde, vielleicht sogar mehr. Ich duschte und verbrachte mehr Zeit damit, Körperlotion aufzutragen.

Meine Haut war so weich und duftete perfekt. Ich setzte mich vor meinen Schminkspiegel und stellte sicher, dass mein Make-up genau richtig war. Um sicher zu gehen, dass ich an diesem Abend gut durchgefickt wurde. Ich hatte Glück, ich hatte heute einen großen Verkauf abgeschlossen und ich würde ein paar Tage früher zu Hause sein. Ich habe meine Frau nicht angerufen, ich wollte sie überraschen.

Mein Flug würde um 10 Uhr landen und ich wäre vor 11:30 Uhr zu Hause. Ich habe ein teures Dessous-Set für sie gekauft. Wenn sie es heute Nacht tragen würde, könnte ich einfach so geil werden, dass ich Sex mit ihr habe. Es war Monate her, seit wir das letzte Mal gefickt hatten. Ich war mir sicher, dass sie jetzt ein wenig frustriert wird.

Piper war immer eine ziemlich sinnliche Frau. Ich wusste, dass sie Spielzeug benutzte, als ich gegangen war. Das hat mich nie gestört, jeder Hafen im Sturm war meine Argumentation. Wir hatten an unserem fünften Date Sex.

Unser Sexualleben war wirklich gut, bis ich diese neue Position im Unternehmen übernahm. Jetzt war ich mehr mit After-Sales beschäftigt und das Geld war wirklich gut. So gut, dass es die meiste Zeit in Anspruch nahm. Das hat Piper und unser Sexualleben in den Hintergrund gedrängt.

Nun, heute Nacht würde es anders sein, hoffte ich. Je mehr ich an Piper dachte, desto mehr wollte ich sie. Um zehn Minuten vor zehn zog ich meine Kleider aus. Das Hemd passte perfekt zu mir und fiel mir über die Schulter.

Das Anziehen der Strümpfe dauerte etwas länger. Meine fünf Zoll langen Stöckelschuhe rutschten ohne Probleme auf meinen Füßen aus. Ich schaute in meinen Ganzkörperspiegel, alles sah richtig aus, keine Anpassungen nötig. Mein Spiegelbild im Spiegel zeigte mir, was für ein Hottie ich war. Ich nahm einen Bademantel mit, um ihn mitzunehmen, nur für den Fall, dass ich etwas vertuschen musste.

Ich ging die Treppe hinunter, durch die Küche und die Diele, in die Garage. Ich öffnete das Garagentor und startete mit meinem Suburban. Ich war auf dem Weg zu meinem schwarzen Liebhaber.

Ich sah Astons Auto, er hatte neben der Tankstelle geparkt. Er hatte geparkt, so dass niemand von der Straße oder Benzinpumpen sehen konnte. Ich zog direkt neben ihm ein und er stieg aus. Aston kam zu der Beifahrerseite und öffnete sie. "Bitte, setzen Sie sich zurück", sagte ich.

"Ich habe neugierige Nachbarn." Aston lächelte, schloss die Tür, öffnete die hintere Tür und stieg ein. Die Tönung des Fensters war so dunkel, dass man niemanden im Auto sehen konnte. Fast wie die Suburbans der Regierung, die Sie im Fernsehen sehen.

"Tut mir leid, aber ich habe zwei Nachbarinnen, die mich gerne zusammen mit einem anderen Mann verprügeln würden. Beide Hündinnen haben meinen Mann gejagt, um sie zu ficken. Ich würde erwischt werden, wenn ich erwischt würde." Ich fuhr nach Hause, parkte in der Garage und senkte die Tür. Aston kam zu meiner Tür und öffnete sie.

Er sah mich kurz an und platzte heraus: "Oh mein verdammter Gott, du siehst so verdammt heißer Piper aus." Ich schwang meine Beine aus, Aston sah sich meine Muschi gut an. Ich dachte: "Nimm das du Hollywood-Promi-Snobs, meine Muschi ist genauso gut, vielleicht besser als deine". Aston war direkt neben mir, ergriff meine Hand und schloss die Tür des SUV.

Ich habe ihn in mein Haus geführt. Kurz bevor ich hörte, wie die Motoren zurückgingen, begannen wir mit dem Abstieg. Noch eine halbe Stunde und ich wäre auf dem Boden, um die Gepäckausgabe zu erreichen. Ich fragte mich, ob ich Piper anrufen und sie wissen lassen sollte, dass ich früh nach Hause kam.

Ich dachte eine Weile darüber nach und entschied, dass eine Überraschung besser war. Piper trägt gern Dessous, je transparenter, desto besser. Ich wusste, dass sie den lieben würde, den ich gerade für sie gekauft hatte. Es war so schiere, dass ihr Körper völlig sichtbar sein würde.

Ich war geil, ich musste und bald abspritzen. Ich zog Aston durch die Küche und die Treppe hinauf. Ich machte meine Schlafzimmerlampe an und zündete die Kerzen an.

Ich machte die Lampe aus und tanzte hinüber zu Aston. Er starrte mich nur an, die Vorderseite seiner Hose wölbte sich. Ich dachte darüber nach, was dort bedeckt war und meine Muschi floss mit meinen Säften. Ich fühlte, wie meine inneren Oberschenkel nass wurden.

Ich brauchte seine Sachen und seinen Schwanz. Ich nahm sein Poloshirt und hob es über seinen Kopf. Ich bückte mich und knöpfte seine Jeans auf.

Sein Reißverschluss steckte fest, ich zerrte und wackelte daran, bis er sich löste und nach unten zog. Ich zog seine Jeans und Boxershorts auf einen Schlag aus. Astons Schwanz stand auf, wie ein Soldat, der aufmerksam ist. Ich ließ mich auf die Knie fallen und umschloss meine Lippen um seinen schwarzen Hahn. Ich bewegte meine Zunge auf seinem Frenulum im Kreis, stöhnte Aston.

"Gott, du saugst meinen Schwanz wirklich großartig. Piper, du bist ein ausgezeichneter Schwanzlutscher." Aus irgendeinem Grund habe ich es genossen, von Aston als "Schwanzlutscher" bezeichnet zu werden. Ich verdoppelte einfach meine Anstrengungen, um ihn besser zu saugen.

Speichel tropfte mir aus dem Mund. Ich zog mich zurück und Speichelschnüre und Precum verbanden meine Lippen mit seinem Schwanz. Ich schlürfte alles wieder hinein. Ich küsste mich und leckte Astons Schaft herunter.

Meine Hand umfasste seine großen Bälle. Wenn es um Aston geht, war ich komplett dabei. Ich würde alles und alles für ihn tun. Aston hob meinen Mund von seinem Schwanz.

Er lag auf dem Bett und lud mich ein, neunundsechzig zu gehen. Ich setzte mich auf seinen Kopf und senkte meine sabbernde Muschi auf sein Gesicht. Aston leckte mich von meinem Kitzler bis zu meiner Rosenknospe, und die Empfindungen lösten mehr Feuchtigkeit von mir. Ich verschlang Astons Schwanz in meinem Mund.

Auf und ab, auf und ab, mein schwarzes Haar flattert wild. Ich nahm ihn so tief in meinen Mund wie ich konnte ohne zu würgen. Ich konnte nie tief in den Rachen gehen, ich habe es mit Tim vor und nach unserer Hochzeit versucht. Tim glitt einmal in meinen Hals und ich dachte, ich würde sterben.

Ich war nicht gut darin. Astons große Zunge schlürfte meine Muschisäfte. Er saugte an meiner Klitoris und ich dachte, ich würde sein ganzes Gesicht abspritzen. Aston wusste, wie man für so einen jungen Mann Muschi isst.

Ich drehte mich und erhob mich, ich war bereit und wollte ihn ficken. Ich senkte meinen Körper, Aston beobachtete aufmerksam, wie meine Schamlippen seinen Schwanz umgaben. Ich senkte mich weiter, aus dieser Position konnte ich seinen schwarzen Schwanz in meiner weißen Muschi verschwinden sehen.

Ich sank weiter, bis mein Kitzler sein Schambein traf. Alle acht Zentimeter seines dicken Schwanzes waren jetzt in mich eingebettet. Ich kann nicht erklären, wie voll ich mich fühlte. Meine Muschi war gedehnt und hielt Astons Schwanz fest.

Ich bewegte mich vor und zurück, mein Kitzler rieb sich an seinem Schambein und an seinen Haaren. Zwischen den Empfindungen meiner Klitoris und seinem Schwanz in mir fing ich an, für einen Orgasmus zu bauen. Ich bewegte mich schneller, Aston hielt meine Hüften und drückte mich fester auf seinen Schwanz. "Oh Scheiße", stöhnte ich.

"Du bist so groß!" Ich hatte die Kontrolle über meinen Körper und ging alles hinein, bis ich abspritze. Empfindungen zogen durch meine Fotze, als sich meine Muskeln an seinem Schwanz zusammenzogen. Meine Wehen drückten seinen schwarzen Schwanz immer fester. Mein Körper zitterte, als mein Orgasmus mich überholte. Ich fühlte, wie Jahre sexueller Frustration meinen Körper verließen.

Ich schuldete alles Aston und seinem herausragenden Mitglied. Wenn alle schwarzen Männer wie Aston ficken könnten, wäre ich von nun an die Hure eines schwarzen Mannes. Das habe ich mir versprochen.

Ich stand auf und sein Schwanz fiel aus mir heraus und schlug auf seinen Bauch. Ich lehnte mich zurück und erholte mich von einem weiteren fantastischen Orgasmus. "Ich bin bereit für dich, jetzt in mich zu kommen", flüsterte ich. "Fick mich wie du letzte Nacht." Aston stellte sich zwischen meine Beine.

Ich hatte mich weit verbreitet und einladend. Astons Schwanz glitt in mich hinein, meine Muschi war so weit gedehnt, dass sie ohne Probleme seine Größe nahm. "Fick mich, Baby. Fick mich gut." Aston hat mich mit aller Macht gefickt. Sein Schwanz knallte in und aus mir heraus.

Ich spürte die Hitze seines Schwanzes, der an den feuchten, geschmierten Wänden meiner Scheide entlanggleitete. Ich fing an, für einen weiteren Orgasmus zu bauen. Ich konnte sehen, dass Aston auch baute. "Fick mich Aston, treib deinen großen Schwanz von meiner Fotze hoch." "Ja, Baby, ich werde dich ficken, als hätte ich noch nie gefickt." "Oh Aston, ich werde abspritzen, mich hart ficken, Baby, meine Fotze schlagen!" Ich wichse diesmal hart.

Härter als je zuvor, breiteten sich meine Beine aus und meine Zehen wiesen auf die Wände. Mein ganzer Körper zittert. "Fick mich Aston, treib deinen großen schwarzen Schwanz in meine weiße Fotze. Dein Schwanz fühlt sich so gut an." Aston hämmerte meine Muschi hart, sein Schambein knallte mir. "Ich komme wieder, Aston, fick mich, Baby! Sperma in mir, lass dein Sperma tief in mir." "Oh Gott Piper, ich komme." Aston knallte seinen Schwanz hart in mich.

Ich spürte, wie sein Schwanz pochte, als sich ein Seil nach dem anderen mit Sperma in meiner Vagina festsetzte. Ich öffnete meine Augen und durch den Nebel orgasmischer Glückseligkeit sah ich jemanden in der Tür stehen. Ich fing an zu schreien, es war mein Mann Tim. Aston nahm mein Schreien als Zeichen dafür, dass ich wollte, dass er mich wieder fickte. Sein Schwanz ruderte in meiner nun sehr schlampigen, nassen Fotze.

Meine Pussy-Sounds waren Musik in seinen Ohren, aber Panik in meinen Ohren. Jetzt schrie ich unaufhörlich laut, als Astons großer schwarzer Schwanz in mich hineinrutschte. Astons Arme waren fest um mich und ich konnte mich nicht bewegen.

Ich sah Tim an, ich konnte weder sein Gesicht noch seine Augen lesen, es war ein leerer Blick. Ich fühlte mich hilflos, gefangen zwischen einem großen Schwanz und meiner Matratze. Ich dachte: "Oh Tim, was habe ich dir angetan. Was habe ich uns angetan." Fortsetzung in Teil..