Gebote Teil 1

Cousins ​​vereinen sich mit einem Twist

Ich gehe in einen dunklen Raum, in dem nur die Kerzen leuchten, die ringsherum angezündet werden. Ich bin wie angewiesen gekleidet: ein blutrotes Korsett, das meine Brüste sanft umschließt, einen schwarzen Minirock, weiße Strümpfe und ein Paar schwarze Absatzschuhe mit Kätzchen ohne BH oder Slip. Meine blonden Haare liegen um meine Schultern.

Die Arm- und Fußfesseln, die ich trage, vervollständigen das im Kerzenlicht schimmernde Outfit. Das erste, was mir in der Mitte des Raumes auffällt, ist eine gepolsterte Bank mit Ketten. Daneben befindet sich ein Tablett mit einer Auswahl von Gegenständen, die mit einem Seidentuch bedeckt sind. Ich schaue mich auf der Suche nach Sir um und sehe einen Weidenrothaarigen, der in einer der dunklen Ecken auf einem Sofa sitzt. Sie kann nicht älter als 30 sein.

Sie ist nackt, mit langen roten lockigen Haaren, die ihre Brüste bedecken. Sie ist atemberaubend umwerfend mit heller Haut, die mit Sommersprossen bestäubt ist. Sie hat schöne, straffe Brüste mit großen Nippeln und ist komplett rasiert. Ihre großen hellgrünen Augen sehen mich langsam auf und ab, während sie ihre leuchtend roten Lippen leckt.

Ich senkte den Kopf und senkte den Kopf, sodass meine Haare herunterfallen und ich mich vor ihrem erhitzten Blick verstecken kann, und ich kann ihr Gesicht nicht mehr sehen. Ich bin nicht an solche weibliche Aufmerksamkeit gewöhnt. Sie steht auf und geht zu mir hinüber und fährt mit den Händen über meine Schultern und meinen Körper hinunter.

Sie ist ein paar Zentimeter größer als meine 5'5 ", obwohl meine Schuhe angezogen sind, und sie ist barfuß. Sie beugt sich vor, küsst meinen Hals, nimmt meine Hand und führt mich zur Bank. Sie macht die Schnürung an meinem Korsett auf und entfernt es. Sie zieht Rock und Schuhe aus und lässt die Strümpfe stehen.

Sie bemerkt, dass ich auch komplett rasiert bin und lächelt böse. Auf ihr Drängen klettere ich auf den Tisch und lege mich auf den Rücken. Sie beginnt sich auf der linken Seite meines Nackens zu küssen, bewegt sich zu meiner Schulter, dann hinunter meinen Arm und verbindet eine Kette mit der linken Manschette.

Sie küsst meinen Arm, meine Schulter und meinen Nacken zurück, bewegt sich nach rechts und macht dasselbe auf diese Seite, indem sie die Kette mit der rechten Manschette verbindet. Sie bewegt sich Arm, Schulter, Nacken nach oben, bewegt sich meinen Körper hinunter und achtet besonders auf meine Brustwarzen. Sie schlägt sie mit der Zunge an und drückt sie mit den Zähnen an. Sie zieht sie in den Mund, saugt sie tief ein und saugt sie an. Sie wechselt zwischen beiden Brüsten und Brustwarzen, bevor sie sich weiter nach unten bewegt.

Sie küsst und nippt an jedem Oberschenkel, Knie, Wade und Knöchel, bevor sie die Ketten an beiden Fußfesseln anschließt. Sie fährt mit den Händen über meinen Körper und berührt meine Haut kaum, was dazu führt, dass Gänsehaut aufsteigt und ich schaudere als Antwort. Mit den befestigten Ketten sind meine Beine gespreizt und ich kann sie nicht schließen, egal wie sehr ich es versuche.

Sie fährt mit den Nägeln an den Innenseiten meiner Oberschenkel entlang und führt sie um meine Schamlippen und um meinen Kitzler herum, bevor sie über meine Hüften und meinen Brustkorb geht. Die Empfindungen lassen mich zittern und meinen Rücken krümmen. Mit ihren Händen drückt sie meine Brüste zusammen und legt ihren Mund gleichzeitig über beide Nippel und saugt hart.

Sie erhebt sich und küsst mich leidenschaftlich, während sie meine Nippel mit ihren Händen kneift und zwickt. Sie klettert auf den Tisch und streift mein Gesicht. Ich versuche meine Hände zu heben, um ihre Haut zu berühren, aber die Ketten hindern mich daran.

Sie lacht und befiehlt mir, ihre Muschi zu lecken, bevor sie ihren Mund zu meinen Brüsten zurückführt. Sie reibt ihre Muschi gegen mein Gesicht, während ich ihren geschwollenen Kitzler lecke und lutsche. "Leck meine Muschi und mach mich zum Schlampe." Ich lecke an ihrem nassen Loch mit meiner Zunge ein und aus, nippe an ihrer Klitoris und benutze sie dann mit meiner Zunge.

Ihre Säfte fließen schneller und ihre Klitoris ist wie eine dicke Knospe. Ich beschleunige das Zungenflimmern und sie rockt ihre Muschi und beginnt schwerer zu atmen. "Ich werde dein ganzes Schlampe vollspritzen und du leckst es besser auf", sagt sie, bevor sie einen Schrei ausstößt und Säfte aus ihrer Muschi fluten.

Ich bemühe mich, mit ihren Muschisäften mitzuhalten und sie mit meiner Zunge sauber zu lecken. Sie küsst meine Brustwarzen, rutscht mir aus dem Gesicht und gibt mir einen tiefen Kuss, der sich an mir schmeckt. Sie lächelt dann mit einer Hand meinen Körper hinunter und beginnt meine feuchte Muschi zu streicheln.

Mit zwei Fingern taucht sie tief ein und reibt meine Klitoris mit ihrem Daumen. Ich fange an zu stöhnen und versuche, gegen ihre Hand zu schaukeln, aber die Beschränkungen beschränken, wie viel ich bewegen kann. In einer sanften und schwülen Stimme sagt sie: "Halt die Schlampe oder du wirst bestraft." Ihre Stimme klingt vertraut und ich fange an, mein Gehirn zu zermalmen, um herauszufinden, woher ich es weiß. Es dämmert mir, dass sie sehr nach einer Cousine klingt, die ich als Teenager sehr nahe hatte.

Etwas muss sich auf meinem Gesicht gezeigt haben, weil sie aufhört zu arbeiten und beginnt zu lachen und sagt: "Sie erkennen mich nicht einmal, oder?" Ich schüttle meinen Kopf, nein, und sie lächelt strahlend und sagt: "Es ist deine Cousine Samantha, dummes Mädchen." Ich starre sie schockiert an und sage: "Sie können nicht meine Cousine Samantha sein. Zuletzt hörte ich, dass sie mit einem Schafzüchter in Europa verheiratet war." Sie lächelte schlau und antwortete: "Oh ja, meine süße Cousine, ich bin es Samantha. Ich habe einen Schäferei geheiratet, aber das wurde schnell alt und ich entschied, dass es nichts für mich war.

Ich ließ mich scheiden, ging zu einem Spa für ein Makeover dann reiste die Welt um mich selbst zu finden. " Ich konnte nicht anders als zu starren. Als ich sie das letzte Mal gesehen hatte, waren wir durchschnittlich sechzehnjährige Mädchen. Wir waren eher wie Schwestern und haben absolut alles zusammen gemacht. Wir waren normale Teenager und hatten unsere Sexualität ein wenig miteinander erforscht.

Es war wirklich mehr normale Neugier als alles andere. Ich erinnere mich plötzlich an meine Position und bemühe mich, mich aufzusetzen. Sie lacht nur und sagte zu mir: "Oh nein, mein Mädchen, du hast keine Ahnung, wie lange ich mich gefragt habe, wie es sein würde, und jetzt habe ich dich genau dort, wo ich dich will." Ich war fassungslos über ihre Aussage, etwas aufgeregt, aber trotzdem fassungslos. Ich hatte mich immer gefragt, was passiert wäre, wenn wir in unserer Jugend weiter erforscht hätten.

Ein Teil von mir hatte Schwierigkeiten, die Gelegenheit zu akzeptieren, die die Gesellschaft über diese Art von Beziehung sagte. Samantha lehnte sich über meine Brüste zurück und konzentrierte sich auf meine steifen Nippel und ihre Hand kehrt zu meiner Muschi zurück. Es dauerte nicht lange, bis ich irgendeinen Widerstand hatte schmelzen müssen, und bald stöhnte ich und krümmte mich unter ihrer Berührung. Sie schlug meine Muschi hart, ließ mich springen und lauter stöhnen.

"Ich dachte, ich hätte dir gesagt, du sollst immer noch Schlampe bleiben!" "Es tut mir leid, Sam. Ich konnte mir nicht helfen ", sagte ich." Das ist, weil Sie eine Schlampe sind und Sie mich als Herrin bezeichnen werden ", sagt sie, bevor sie meine Klitoris kneift. Ich zucke und stottere:" Yyy-ja Herrin. "Samantha lächelt.

„Gutes Mädchen“, als sie ihre Finger wieder eintaucht. „Das hat Sie noch nasser gemacht. Ich glaube, du magst es, wenn deine Muschi geklatscht und die Klitoris geklemmt wird, oder, du Schlampe? "" Ja, ich mache Herrin ", antworte ich und b. Samantha löste die Fesseln und rollte mich auf den Bauch, bevor sie die Ketten wieder anschloss Mein Bauch wurde angehoben, mein Arsch wurde angehoben, und sie wechselte zwischen meinem Arsch und dem Finger, der meine Muschi fickte. Ich war so nass und angezogen, ich hob meinen Arsch, um ihre Hand zu treffen und gegen ihre Finger zu wippen.

Plötzlich fühlte ich etwas kaltes gegen mein verzogenes Loch und erkannte, dass es sich um Gleitmittel handelte. Zur gleichen Zeit begann etwas Hartes, sich langsam in meinem engen Loch zu bewegen. Ich habe das Gefühl, dass jemand zuschaut und sich umschaut, aber nichts außer den Kerzen sehen konnte. Ich habe nur Angst davor, erwischt zu werden und meine Aufmerksamkeit auf Sam zu richten.

Sir ist mir unbekannt, dass er im Schatten der Tür steht und alles beobachtet, was von Anfang an da ist. Gleichzeitig fickt Sam langsam meinen Arsch mit einem Dildo und es fühlt sich toll an ein paar Schläge, sie schiebt auch einen Dildo in meine triefende Muschi und sagt: "Du bist eine dreckige Schlampe, die mich deinen Arsch und deine Muschi gleichzeitig ficken lässt, nicht wahr?" Ich stöhne als Antwort und bekomme einen harten Arsch auf den Arsch antworte ihr nicht Ich wimmere und antworte ihr: "Gott, ja Herrin, ich bin eine dreckige Schlampe, weil du es genießt, dass du meinen Arsch und meine Muschi gleichzeitig fickst. Bitte hör nicht auf. "" Süße Schlampe, ich werde beide Löcher ficken und dich so viel zum Abspritzen bringen, dass du es nie vergessen wirst ", sagt sie.

Sir beschließt, sich ins Licht zu begeben und fragt leise:" Nur was glaubst du, du machst meine unartige Schlampe? "Ich schnaufe und starre ihn an und frage in meiner unschuldigsten Stimme:" Ähm, ahh, hallo Sir? "In diesem Moment zwinkerte Samantha meinem Sir zu und fickte beide weiter Löcher mit den Dildos ließen mich quietschen und sich winden. Sir lächelte böse und setzte seinen Schwanz an meinen Mund und befahl: "Lass dir Schlampe saugen." "Ja, Sir. Danke, Sir, "antwortete ich sanft und öffnete meinen Mund, um seinen Schwanz so tief wie möglich einzulassen und zu saugen. Als er mein Haar streichelte, packte er eine Handvoll und zwang mich, seinen harten Schwanz tiefer und schneller zu saugen die Dildos gehen in meine Löcher hinein und wieder heraus, schneller und schneller kann ich meinen Orgasmus spüren und laut um den Schwanz in meinem Mund stöhnen, er greift unter mich und kneift meine Nippel, ich stöhne lauter und fange an zu zucken Die Kugel vibriert gegen meine Klitoris und schaltet sie schnell ein.

Sofort beginne ich zu bocken und stöhne im Orgasmus, während ich darum kämpfe, seinen Schwanz zu saugen, während er abspritzt drohender Orgasmus. "Schlucke jeden Tropfen Schlampe, wie der Hahn, der du bist." Ich kann nur stöhnen, bevor er anfängt, seine heiße Ladung in den Hals zu schießen. Ich schlucke jeden Tropfen, wie ich es gelernt habe. Er schaut zu Samantha und sagt: "Also, was denkst du über meine Schlampe?" Sam slowl y schiebt mir die Dildos aus meinen Löchern, klopft mir auf den Arsch und antwortet: "Sehr schön.

Sie lernt schnell und ist sehr ansprechend. Danke, dass Sie sie mit mir geteilt haben. "Er lächelt und beugt sich vor, um meinen Kopf zu küssen, bevor er die Ketten löst." Ich bin froh, dass Sie sie genossen haben und Sie sind willkommen. ".