Die Hochzeitsfeier

Der Traum eines Lebens statt eines Albtraums

Es war eine schlimme Situation. Die Schwester meiner verstorbenen Frau ließ ihre Tochter zum zweiten Mal wieder heiraten. Ich wollte nicht an diesem Event teilnehmen, aber ich konnte keinen höflichen Weg finden, um es zu verlassen. Ich habe gerade die Kugel gebissen und beschlossen, es hinter mir zu bringen. Wenn Sie selbst zu einem Empfang gehen, ist das immer unangenehm.

Sie sind eine "Eins" und die Verwandten, Freunde und andere sind auf der Suche nach einem Partner für Sie. Nach etwa einer Stunde nach dem Essen ist es normalerweise Zeit, zur Bar oder zur Tür zu gehen. Seit dem Empfang meiner Nichte war es Zeit. Mit dem Konsum von Bier und Wodka wurde dieser Hochzeitsempfang erträglich.

Ich bekam eine Bloody Mary und fand einen Platz an einem verlassenen Tisch. Es war ein großartiger Ort, um sich auszuruhen und mein Getränk zu genießen. Als ich dort saß, kam eine anständig aussehende Dame in den Fünfzigern an meinen Tisch.

"Sind Sie nicht der Onkel der Braut?" Sie fragte. "Ja, das bin ich. Mein Name ist Alan und Ihr Name." "Oh, ich bin Tara. Ich bin die Patin des Bräutigams." "Bitte, setzen Sie sich. Kann ich Ihnen etwas aus der Bar holen?" Erkundigte ich mich.

"Ich trinke nicht viel. Vielleicht eine Pina Colada." "Okay kein Problem." Ich ging in die Bar und holte Tara ihren Drink. Wir haben miteinander geredet und haben uns ehrlich anvertraut. Keiner von uns wollte an der Hochzeit teilnehmen, fühlte sich jedoch verpflichtet, daran teilzunehmen. Wir plauderten etwa eine halbe Stunde.

Dann sah ich Tara an und kam auf diese Idee. "Sie wollen hier raus? Ich kenne einen Ort etwa vier Meilen von hier entfernt, ohne Hochzeit, Kinder, Lärm oder Verrücktheit." "Klingt gut. Ich folge dir.

Was fahren Sie? «» Das rote Corvette-Cabrio. «Tara folgte mir zu» The Rock «. Der Rock war schwach beleuchtet und leise und hatte alle erwachsenen Gönner. Dieses Mal bestellte ich ihr einen Cosmo und eine Bloody Mary für mich Tara sagte: "Ich hatte noch nie einen Cosmo." Dann ist es großartig.

Hier ist es, groß zu leben und einen Neuanfang zu machen. " Wir verglichen die Notizen über das Hochzeitspaar und stellten fest, dass es für beide Parteien gut geeignet war. Mit dem Konsum von ein paar weiteren Getränken fühlte Tara keine Schmerzen und es ging mir gut.

Sie hatte Angst, nach Hause zu fahren. Ich sagte ihr, sie soll mir folgen und ich würde sie auf die Nebenstraßen nehmen. Glücklicherweise waren wir nur etwa fünf Meilen von ihrem Platz entfernt. Unsere Karawane kam ohne Probleme zu ihrem Platz und ich brachte sie zur Tür. "Alan, würdest du gerne eine Nachtmütze bekommen? Tut mir leid, ich habe nur Bier und Wein." "Sicher das wäre toll." Tara hatte ein schönes Stadthaus mit zwei Schlafzimmern und angeschlossener Doppelgarage in einer großartigen Gegend.

Es war an ihrer Stelle, wo ich sie studieren konnte. Tara war Anfang fünfzig, sie hatte schöne Titten, einen festen Hintern und wusste, wie sie sich für den Abend anziehen sollte. Man konnte sagen, dass sie es nicht gewohnt war zu trinken. Nun hatte sie eine sehr nonchalante Haltung und fühlte sich gut. Sie holte mir ein Bier und ein großes Glas Wein für sich.

Tara verließ den Raum und kam mit einer dunkelblauen Satinrobe zurück. Ich konnte ihr Kleid, Dessous und Strümpfe ausziehen, um bequemer zu werden. Wir begannen unsere Lebensgeschichten zu vergleichen.

Der Alkohol hatte uns beide aufgelockert. Ich erzählte ihr, dass ich in meiner Jugendzeit Artikel auf einem Flohmarkt verkaufte, der von Lastwagen, Waggons oder Waggons heruntergefallen war oder durch die Hintertüren von Lagerhäusern zurückgelassen wurde. Als nächstes hatte ich in der Spirituosen- und Lebensmittelindustrie gearbeitet, bevor ich eigene Ferienhäuser baute. Sie erzählte mir, dass sie eine feine Schmuckdesignerin für die Diamanten- und Edelsteinindustrie war.

Sheepish vertraute mir Tara an, dass sie vor dreißig Jahren eine exotische Tänzerin gewesen war. Sie sagte, dass sie Geld für das College brauchte und dies war eine schnelle und einfache Möglichkeit, es zu bekommen. Ich stimmte ein: "Du siehst jetzt gut genug aus, um zu tanzen." "Wirklich, oder willst du mich einfach nackt sehen?" "Ehrlich gesagt, beide." Sie lächelte und begann über meine Offenheit zu lachen.

Dann stand sie auf, drehte mir den Rücken zu, öffnete ihren Bademantel und schüttelte ihren Körper aus meinem Augenlicht. Tara war eine große Neigung. Sie schloss ihren Bademantel und drehte sich zu mir um.

"Das war eine Vorspeise", sagte sie. "Nun, ich muss für die Hauptgerichte da sein. Wie wäre es mit einem Abendessen im Country Club am kommenden Samstagabend?" "Es ist ein Date.

Sei etwa sieben", antwortete sie. Ich lächelte und beendete mein Bier. Sie zeigte mich zur Tür und gab mir einen unschuldigen Kuss.

Als ich sie jedoch umarmte, tätschelte ich ihren Hintern "Auf Wiedersehen". Die nächsten sieben Tage dauerten ewig und der Samstag konnte für mich nicht früh genug kommen. Ich habe den Golf / Country Club-Look mit einem Sportmantel, einem offenen Kragenhemd, gepressten Khakis und glänzenden Schuhen angezogen. Ich ging zu Tara und klopfte an die Tür.

Die Tür ging auf und sie begrüßte mich. Um Harry Caray zu zitieren, "Heilige Kuh". Tara sah in ihrem Outfit atemberaubend aus. Sie trug ein dunkles Burgunder über dem Knie-Cocktailkleid, Kohlestrümpfe mit passenden Stilettos und eine Goldkette.

Als ich sie ansah, vergaß ich das Abendessen. Tara sagte: "Wie sehe ich aus?" "Spektakulär und heißer als die Oberfläche der Sonne", lächelte sie und antwortete: "Lass uns zum Abendessen gehen." Das Abendessen war großartig und ich kann mich an nichts erinnern. Die Firma war jedoch hervorragend und ich konnte nicht aufhören, Tara anzustarren. Ihr Kleid zeigte genug Ausschnitt, um meine ungeteilte Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, da ich von Sekunde zu Sekunde mehr auf mich drehte.

Wir beendeten das Abendessen und setzten uns in die Country Club Bar. Es gab einen DJ, der einige Oldies für die Gäste spielte. Er war schwer in die langsamen Songs und die Leute genossen es.

Seine nächste Auswahl kam aus dem hinteren Regal des Oldies Vault, als er "You Belong To Me" von The spielte. Ich brachte Tara auf die Tanzfläche und gab ihr einen bewegenden Körper. Es war erstaunlich, wie viele Paare dasselbe machten. Als wir zu dem Lied tanzten, schaute Tara mir in die Augen und gab mir einen liebevollen Kuss. Sie flüsterte mir zu: "Wenn das Lied zu Ende ist, gehen wir zum Nachtisch zu mir nach Hause." Das Lied endete und die Paare applaudierten, als sie zu ihren Tischen zurückkehrten.

Ich bezahlte die Rechnung und wir gingen zu ihrem Stadthaus. Als wir dort ankamen, wurde unser Küssen leidenschaftlicher. "Setz dich, Alan, jetzt ist die Zeit für dein Dessert", sagte Tara zu mir.

Sie holte ihr Handy heraus, schlug die Musik-App auf und begann für mich zu tanzen. Ja, in jungen Jahren war sie eine exotische Tänzerin. Ich konnte es an ihren Bewegungen zur Musik erkennen.

Tara zog sich verführerisch aus. Zuerst zog sie ihr Kleid aus, ließ es auf den Boden fallen und stieg dann aus. Sie vermisste einen Taktschlag, als sie ihre Kleider auszog. Tara stand vor mir in ihrem BH, Tanga, Strumpfgürtel, Strümpfen und Fersen. Es war ein unvergesslicher Anblick und ihre tierische Anziehungskraft war erstaunlich.

Als nächstes beugte sie sich vor und legte die Hände auf die Knie, so dass ich einen guten Blick auf ihre Titten hatte. Tara stand auf, griff hinter sich und hob ihren BH auf. Ihre Hände hielten ihre Brüste bedeckt und außer Sicht. Dann drehte sie sich um, ließ den BH fallen und schaute schüchtern über ihre Schulter.

"Nun Alan, bist du bereit für dein Dessert?" "Oh ja", sagte ich. Tara wirbelte herum, ihre Hände bedeckten ihre Brüste und deckten sie meinen Augen zu. Sie bückte sich an der Taille, schüttelte ihr Gestell und schaukelte sie hin und her.

Ich hätte beinahe meine Ladung mit der Aussicht verloren, die ich gerade gesehen hatte. Ihre Brüste mussten mit silbernen Dollar-Brustwarzen versehen sein. Als sie zusah, wie ich ihre Brüste sah, ohne sie zu berühren, wurden sie hart und aufrecht.

Ich habe die Show wirklich genossen und Tara hat ihre Performance fortgesetzt. Jetzt drehte sie sich wieder um und begann ihren Tanga zu entfernen. Langsam und absichtlich schob sie ihren Tanga über ihre Beine, er fiel auf den Boden und sie trat heraus.

Ihr nackter Arsch war ungefähr fünf Fuß von meinem Gesicht entfernt. Dann drehte sich Tara um und stand vor mir. Sie strömte in Strumpfgürtel, Strümpfen und Stilettos. Tara sagte: "Nur für dich, ich habe mich rasiert.

Du sahst aus wie jemand, der es schätzen würde." Ich habe es geliebt und dachte ich wäre in Walhalla. Hier war eine erstaunlich sexy Kreatur ohne Grenzen. Ich stand auf und zog mich aus, aber Tara hielt mich auf. "Alan, bitte komm her." Ich habe getan, was Tara gefragt hat.

Sie begann mich zu meinen Boxershorts auszuziehen. Dann setzte sie mich hin und begann den Lap Dance eines Lebens. Ihre Stöße, Schleifen und Moves hielten die Musik perfekt im Takt. Es erregte mich zu neuen Höhen. Nachdem das Lied zu Ende war, griff ich nach ihrer Hand und wir gingen in ihr Schlafzimmer.

Es war an der Zeit. Kein Necken oder Tanzen mehr, als nächstes stand Sex auf dem Programm. Wir küssten uns und erkundeten den Körper des anderen. Unsere Leidenschaft hat uns aufs Bett gebracht.

Meine Hände fuhren zu ihren Brüsten und zu diesen großen, prächtigen Brustwarzen. Ich konnte mich beherrschen, als mein Mund sich an der Brustwarze festsetzte und meine Zunge anfing, sie zu lecken. Tara genoss meine orale Zuneigung zu ihren Titten. Ich konnte fühlen, wie ihre Hand zu meiner Männlichkeit hinabrutschte. Mein Stab wurde sofort aufrecht und hart.

Ihr Stöhnen half mir bei der Suche nach ihrem glatten, sauber rasierten Schritt. Ich setzte meinen Angriff auf sie fort, indem ich ihren Nippel zwischen meine Zähne nahm und ihn mit meiner Zunge kitzelte. Sie stöhnte und ihr Körper begann mit kleinen Ekstase-Krämpfen zu zittern. Ich liebte es, an ihren Nippeln zu saugen und die Reaktionen in ihrem Körper zu spüren.

Hoffentlich ging sie die Straße der großen Orgasmen entlang. Sie saß buchstäblich nicht auf ihren Händen. Sie waren damit beschäftigt, meine Unterwäsche zu erkunden und ihr Ziel zu erreichen. Ich hörte ein erleichtertes Seufzen, als sie meinen steinharten Schwanz fand. Ihre Hand begann meinen Schaft auf und ab zu gleiten.

Ich entschied mich dafür, die Gunst ihrer Klitoris zurückzugeben und ihren Liebestunnel mit meinen Fingern zu betreten. Sie hielt mich nicht auf und schwebte in der Luft. "Oh Alan, genau da.

Das fühlt sich so gut an. Behalte mich und lass deine Finger eine Symphonie über meine Frau spielen." "Ja, natürlich, und du hältst deine Hand auf und ab." Unsere gegenseitigen Untersuchungen und Untersuchungen dauerten mindestens zehn Minuten. Dann bewegte ich meinen Kopf zwischen ihren Beinen. Es gab meinem Schwanz eine Pause von Taras Handjob und einen neuen Angriff auf ihre Frau.

Als meine Zunge ihren Kitzler stieß, stiegen Taras Hüften vom Bett und sie sagte: "Fuck, yes!" Ich konnte nicht aufhören, ihre Muschisäfte zu hacken und meine Zunge in ihren Schlitz eindringen zu lassen. Nachdem sie fünf oder zehn Minuten gegessen hatte, hatte Tara einen Plan. "Lass uns neunundsechzig für eine Weile, und dann kannst du versuchen, mein Hirn herauszubohren." "Tolle Idee, lass uns gleich loslegen." Ich bin unten und sie hat oben. Wir begannen unsere sexuellen Angriffe aufeinander.

Ich fuhr mit dem Cunnilingus fort, wie ich es früher tat, aber Taras Mund fand meine Männlichkeit. Sie war eine ausgehungerte Kreatur, die ihre Lieblingssache gefunden hatte. Ihr Mund verschlang meinen Schwanz und schluckte ihn bis zur Basis hinunter. Ihre Zähne strichen über die Seiten meines Schaftes und erzeugten eine hervorragende Menge qualvoller Schmerzen. Ihr Knabbern erzeugte ein Gefühl purer Freude.

Ich hielt an und versuchte, meine Ladung nicht zu blasen. Mein Blitzkrieg muss seinen Job gemacht haben, weil ihre Intensität an meinem Schwanz von Sekunde zu Sekunde zunahm. Je mehr ich sie gegessen habe, desto verrückter wurde das Saugen meines Schwanzes.

Es war nicht von dieser Welt. Ich sagte: "Tara, ich kann es nicht mehr ertragen. Leg dich hin, spreiz deine Beine und lass uns gehen." Tara drehte sich auf das Bett, öffnete ihre Beine und begrüßte mich in ihr. Sie war heiß und feucht, als ich ihre Fotze betrat. Sofort lösten sich ihre Hüften wieder vom Bett, doch diesmal umklammerten ihre Beine meine Taille.

Unsere Körper begannen eine wilde rhythmische Bewegung. Wir beide verwendeten eine der übelsten Sprachen, die der Menschheit bekannt sind. Es war pure Lust und Sex. Ich verlor den Überblick über die Zeit und wusste nicht, wie lange wir dabei waren. Das Gefühl, dass das Ende nahe war, war in unseren Körper eingedrungen.

Ich konnte spüren, wie sich ihre Vaginalmuskeln auf meinen Schwanz pressen und meine Bälle beginnen sich zu straffen. "Alan, ich bin dabei zu cum. Gib es mir so hart und so schnell du kannst." Ich gab mein Bestes und fing an, in ihre Muschi zu knallen. Sie traf weiterhin meine Stöße und drückte sich mit ihren Vaginalmuskeln auf meinen Schwanz. Ich rief: "Ich komme, Tara." "Schieß es in mich, Alan." Ich tat genau das, was sie wollte und fühlte, wie mein roter, heißer Samen meinen Körper verließ.

Tara zitterte, stieß einen Schrei aus und dann wurde sie schlaff. Wir waren beide fertig und brauchten etwas Ruhe. Ich erholte mich ruhig von diesem Fickfest, als ich in meinem schläfrigen Zustand fühlte, wie mein Schwanz wieder verwendet wurde. Tara war vor mir erwacht und half sich jetzt zu meinem Müll. Ich fühlte wie sie anfing meinen Schwanz zu lecken, aber für Tara war das nicht genug.

Sie wollte das gesamte Paket. Ihr Mund verzehrte meinen Schwanz und gab mir einen fantastischen Blowjob. Es war eine Ehrfurcht erregend und sie liebte es, einen Penis zu saugen.

Ich hatte keinen Zweifel daran, dass dies das Hauptereignis war und kein Vorspiel. Tara meinte es ernst und war ein mutwilliges Tier für Hahn. Ihr Mund glitt über meinen Schaft und sie drückte ihre Zähne an den Seiten. Diese Technik brachte mich wieder in einen Zustand der Euphorie.

Sie hatte ihre Schwanzlutschfähigkeiten gut gelernt. Als ich aufstand, sie wieder zu ficken, kniete sie sich vor mir nieder. "Alan, ich möchte, dass du in meinen Mund kommst.

Ich will das Sperma von dir kosten." "Oh ja!" Ich rief aus. Meine Antwort schien ihre Lust zu verstärken und sie verschlang schnell wieder mein Fleisch. Mit dieser Aktion konnte ich nicht lange durchhalten. "Tara, ich komme und es ist anderthalb Last." Sie sagte kein Wort und nahm meinen Schwanz nie aus dem Mund. Stattdessen arbeitete sie daran, die gesamte Ladung Sperma, die in ihren Mund explodierte, zu schlucken.

Ihr Hunger versäumte keinen Tropfen und jeder Übermaß wurde von ihren Fingern erfasst. Dann leckte sie das Sperma von ihren Fingern. Ich war fertig und versuchte, genug Energie aufzubringen, um gereinigt zu werden. Ich stellte die magische Frage: "Was ist in dich neben mir gefahren? Ich bin noch nie in meinem Leben angegriffen worden." Tara lachte und sagte: "Nichts Bestimmtes. Ich hatte einfach Lust, dich auszusaugen." Wir sahen uns an, ruhten uns aus, unterhielten uns kurz und diskutierten über unsere Zukunft.

Keiner von uns wollte eine dauerhafte Beziehung. Wir dachten, wenn das Brautpaar Partys oder ein Zusammensein hätte, könnten wir unsere Zeit immer wieder erleben. Als ich Taras Haus verließ, küssten und winkten wir "Auf Wiedersehen" und hinterließen bleibende Erinnerungen.