Vor dem Kampf

Ich bin so aufgeregt - zum ersten Mal werde ich dich kämpfen sehen. Ich weiß, wie viel dieser Kampf für Sie bedeutet, und meine Vorfreude und die Spannung, die ich spüre, steigen in die Höhe. Ich gehe durch den Flur und gehe dorthin, wo mich jemand auf Ihren Umkleideraum aufmerksam gemacht hat. Ich weiß, dass Sie dort sein werden, um sich auf den Kampf vorzubereiten. Ich habe mich extra für dich verkleidet, wollte dich beeindrucken, dich wissen lassen, dass ich an dich gedacht habe, als ich mein Outfit ausgesucht habe.

Auf dem Flur kommen ein paar Kerle an mir vorbei und ich kann fühlen, wie ihre Augen mich in Wertschätzung überstreichen. Gut, das heißt, Sie werden das, was Sie sehen, auch mögen. Ich trage einen Lederrock, der kurz vor der Mitte des Oberschenkels reicht, ein weißes Seidentop, das schlicht ist und einen Twist aufweist, einen pinkfarbenen BH, der durch das etwas schiere Oberteil leicht zu erkennen ist.

Dazu trage ich eine Leder Bikerjacke und zum Abschluss trage ich ein Paar Riemchen-Heels. Ich stoße die Tür mit Ihrem Namen auf und gehe hinein. Ich sehe Sie vor einem Spiegel stehen und Ihre Koffer anpassen. Ich lächle, als ich denke, wie sinnlos das ist, was ich für Sie geplant habe. "Hallo Champion", meine Stimme lässt Sie sich drehen und fängt an, überrascht zu sein.

Ich sollte etwas später hierher kommen und Sie anrufen, als ich hier ankam, damit Sie mich am Eingang treffen würden, aber ich dachte, ich könnte es überraschen Sie. "Mu! Eca! Sie sind hier!" Du gehst zu mir und ziehst mich in deine starken Arme, "Du siehst großartig aus." Du fühlst dich so gut, wie sich meine Arme um dich wickeln und ich lasse meine Hände deinen Rücken hinunter. "Warum hast du nicht angerufen?" du fragst mich immer noch fest, dein Gesicht in meine Locken vergraben. "Ich wollte dich überraschen", antworte ich gegen deine Haut. "Nun, du hast sicher", kichern Sie.

"Du hast noch nicht die Hälfte davon gesehen", ich schaue auf und lächle, während du dich von mir wegdrückst. Du siehst ein wenig verwirrt aus, aber neugierig, während meine Hände auf deiner Brust ruhen und ich dich zurückschiebe und gleichzeitig auf dich zusteige. Wenn Sie sich gegen die lederbezogene Bank stellen, halte ich an.

Du schaust mir zu, Interesse und Wärme vermischen sich in deinen Augen, was mich innerlich eng und warm macht. Ich bewege meine Augen nicht von deinen, als ich vor dir auf die Knie rutsche. Ich sehe auf und meine Finger haken an den Seiten Ihrer Koffer ein und zerren sie nach unten. Erst als ich deinen Jockriemen nach unten ziehe, schieben sich meine Augen von deinem Gesicht und ich schaue auf deinen köstlichen Schwanz.

Ich sehe, wie es sich vor mir verhärtet, die Venen schwellen an, während das Blut in Ihr Organ fließt. "Puppe ficken, was ist, wenn jetzt jemand kommt?" Sie fragen, die Kiefer geballt, als meine Finger einen Ring um den Schaft bilden. "Nun, sie würden einen verdammten Showchampion bekommen", antworte ich mit einem Lächeln, bevor ich meine Lippen um den geschwollenen Kopf wickelte. Ich neckte langsam den Kopf mit meiner Zunge, wirbelte darüber und saugte leicht daran.

Die Geräusche, die Sie machen, sind so unglaublich heiß. Wenn meine Zungenspitze die Unterseite Ihres Schwanzkopfes nachzeichnet, atmen Sie scharf ein und schaudern. Ich mache das immer wieder und werde mit einem Precum-Fluss belohnt, den ich schnell auf die Beine bekomme. Ich bewege mich, um den kleinen Schlitz an der Kopfspitze zu saugen und zu ächzen, und Sie stöhnen und wackeln als Antwort Ihre Hüften. "Fuck das fühlt sich gut an!" Deine Hände kommen auf meinem Kopf zur Ruhe, drängen mich nicht - noch nicht.

Ich fühle, wie dein Schwanz steifer wird und zuckt, wenn ich abwechselnd necken und am Kopf saugen werde. Deine Hände halten meine Kopfhaut etwas fester und ich bekomme den Hinweis. Ich nehme dich langsam in meinen Mund, halte ihn zur Hälfte und halte einen Moment inne.

"Nimm es tiefer, Baby", drängst du mich und ich stimme dir zu, ich nehme dich auf, so dass deine Spitze für einen Moment gegen meine Kehle schlägt, bevor ich mich zurückziehe und tief durchatme. Ich sehe zu dir auf und lächle kokett, bevor ich zurück zu deinem schönen Schwanz gehe. Ich nehme dich zurück in meinen Mund, diesmal nehme ich dich sofort in die Tiefe und beginne, deinen Mund auf und ab zu bewegen, jedes Mal mehr von dir hinein, bis sich meine Lippen endlich um deine Basis schließen. Ich muss meinen Würgereflex bekämpfen, aber ich konzentriere mich und atme durch meine Nase und beginne wieder, mich schnell und tief zu bewegen.

Sie stöhnen und knurren, als ich an Ihrem engsitzenden Mitglied lutsche. Ihre Finger halten mein Haar fest und Ihre Hüften stoßen gegen mich. Jetzt fickst du meinen Mund hart, meine Hände halten sich an deinen Oberschenkeln, um das Gleichgewicht zu halten, während du deine Hüften mit zunehmender Geschwindigkeit bewegst. Ich spüre, wie dein Schwanz in meinem Mund anschwillt und ich kann hören, dass deine Atmung flach und schnell ist. "Oh, verdammt noch mal, equita, ich werde abspritzen", deine Stimme ist leise und angespannt und ich fühle, wie du dich hektisch bewegst, du Schwanz tief in meinem Mund, während du Seil nach Sperma in meinen Rachen spritzst.

Nachdem Sie den letzten Tropfen in meinen Mund geschüttet haben, lassen Sie meine Haare los und ich stehe auf und küsse Sie tief. "Ich habe etwas für dich", flüstere ich in dein Ohr und trete weg, damit du mir zuschauen kannst, wie ich unter meinen Rock greife. Ich ziehe meine kleinen, pinkfarbenen, sehr nassen Spitzenhöschen herunter und drücke sie in die Hand.

"Viel Glück, mein Champion", ich küsse deine Wange, drehe mich um und gehe raus, lass deinen Mund offen und starre auf meinen Arsch..