Die Picknickbank

Eine Picknickbank ist die perfekte Höhe für alle Arten von Unartiges.

Als es dunkel wurde und der rosige Schein eines wunderschönen Sonnenuntergangs den Himmel erfüllte, suchten sie ihren Platz. Eine riesige alte Eiche mit einer hölzernen Picknickbank unter ihren schweren Ästen. Sie saß auf dem Tisch, die Füße auf der Sitzbank, die Knie leicht auseinander. Er stand direkt vor ihr und fuhr mit den Händen über die langen, glatten, gebräunten Beine und schrittweise mit jedem Schlag höher.

Sie küssten sich zuerst leicht, aber als ihr Rock höher wurde und seine Finger weiter erkundeten, wurden ihre Küsse tiefer und leidenschaftlicher. Sie öffnete ihre Beine weiter, als er weiter streichelte und die Innenseiten ihrer Oberschenkel neckte. Seine Fingerknöchel streiften leicht über die äußeren Lippen ihrer feuchten Muschi und ließen einen Schauer durch sie laufen. Sie streichelte seinen Schwanz durch seine Shorts, fühlte seine Härte und wollte sein heißes Fleisch in ihrer Hand, ihrem Mund, ihrer Muschi fühlen.

Sie zog den Hosenbund herunter, den sie im Griff hatte, und sie genoss die lange, dicke Länge von ihm, als sie langsam ihre Hand auf und ab bewegte und ihren Daumen bei jedem Aufwärtshub über die Spitze rollte. Er stöhnte in ihren Mund, als sie ihn weiterhin freute, drückte er zwischen ihre Beine und breitete sie weiter aus. Seine Finger waren jetzt an ihrer nassen Muschi, zwischen den glatten, weichen Satinlippen und tauchten in ihre Tiefen ein. Ihre Säfte liefen jetzt frei, als seine andere Hand ihre Brüste fand und sie durch das Material ihres dünnen Sommerkleides streichelte. Geschickt öffnete er die Knöpfe des engen Oberteils und ließ ihre perfekten Brüste los.

Er unterbrach den Kuss, brachte seinen hungrigen Mund herunter und saugte gierig daran, während er sie mit seinen Fingern fickte. Im Gegenzug saugte er hart an ihren Brustwarzen, leckte und nippte sie, während sie sich vor Vergnügen wand und ihre Hüften gegen seine Hand wiegte, während sie die Geschwindigkeit erhöhte, mit der sie seinen jetzt steinharten Schwanz abwichste. Sanft drückte er sie zurück und nahm ihre Hand von seinem pulsierenden Schwanz.

Sie lag auf dem Picknicktisch, den Rock um die Taille geschnallt, die Beine weit geöffnet, die Finger tief in sie eingegraben. Er zog seinen Mund von ihren Brüsten und zog seine Zunge langsam zu ihrem Nabel hinunter, umkreiste ihn und tauchte dann seine Zunge hinein. Sie beobachtete ihn ungeduldig, als ihre Hände seinen Kopf streichelten, ihre Hüften zum Ansturm, den sein Finger verursacht hatte.

Sie wollte seine Zunge an ihrer Klitoris. Sie wollte, dass er tief daran saugte und es sanft schluckte. Sie sehnte sich nach dem Höhepunkt ihres Orgasmus, der sich schnell näherte. Sie konnte spüren, wie das Dröhnen der aufgestauten Lust sich wie ein Crescendo von Wellen durch ihren Körper brach, die gierig über einen abnehmenden Strand spülten.

Da er wusste, dass sie in der Nähe war, schloss er seinen Mund auf ihren perfekten Kitzler und saugte daran, benutzte seine Zunge, um zu kreisen und zu schnippen. Er setzte seinen dreistelligen Angriff in ihrer durchnässten Muschi fort, während seine andere Hand ihre Arschbacken streichelte und zwischen ihnen zu ihrem pinken rosafarbenen Loch vordrang. Er benutzte ihre eigenen Säfte als Gleitmittel und steckte langsam einen Finger ein.

Er freute sich über die Enge, die er fand, als er einen weiteren hinzufügte, um sie etwas mehr zu dehnen. Der Himmel schilderte nicht den Knie-Ruck-Orgasmus, den er von ihr geweckt hatte. Sie sträubte sich gewaltsam gegen ihn und versuchte, ihn tiefer in beide Löcher zu bekommen, als seine Zunge und seine Lippen spielen und ihre Klitoris unerbittlich neckten.

Es explodierte buchstäblich in ihrem ganzen Körper, als sie jetzt gegen seine Verwaltungen krümmte. Volt köstliches Vergnügen durchströmte sie, und die Erde zerschmetterte Blitze, die sich ihren Körper auf und ab bewegten. Ihre Beine waren fest an seinen Kopf geklemmt, als sie ihre Lustwellen durchbrach und ihre Säfte in seinen Mund flossen.

Er genoss den süß schmeckenden Nektar und leckte alles, die engen Wände ihrer Muschi umklammerten seine Finger, als wollten sie nicht, dass sie jemals herauskamen. Als die Zittern weiter durch sie gingen, verschob er sich und riss sie mit beiden Händen auf den Bauch. Er ergriff seinen zügellosen Schwanz und führte ihn zu ihrem bereit und wartenden Arsch, der sich tief in die Bälle stürzte. Die Enge umgab ihn.

Er zog sich zurück und tauchte immer wieder hinein und fickte unerbittlich ihr enges kleines Loch. Sie bockte sich noch einmal gegen ihn, hob die Arme und legte die Hände flach auf den Tisch, um sich mehr zu kaufen, um ihre Hüften wieder in ihn hinein zu treiben, während ein weiterer Orgasmus sie durchwehte. Seine Hände umklammerten ihre Hüften, als er mit einem letzten Stoß und einem animalischen Gebrüll immer tiefer in sie hineinstieß. Dicke Spermaspritzer schießen in sie hinein. Er verlangsamte seinen Schritt, zog sich jedoch zwischen ihren zitternden Beinen fort und schoß noch mehr in ihre heißen, glatten Tiefen.

Er ließ eine ihrer Hüften los und ergriff eine Handvoll ihres Haares und zog sie zurück zu seinem Mund, um sich in ihrem Nacken zu küssen und zu beißen. Sie stöhnte jetzt tief, ihre Muskeln verkrampften sich fest um ihn und wollten nicht, dass dieser Moment enden sollte, als die Folgen ihres rasenden Outdoor-Ficks durch sie liefen. Langsam zog er sich aus ihr heraus und half ihr, sich umzudrehen, damit er Küsse auf ihre gewaltigen Brüste und straffen Brustwarzen regnen konnte. Schwer atmend ließen sie sich zusammen auf den Tisch fallen, klebrige, verschwitzte Glieder, die erschöpft, aber zufrieden waren von ihrem ersten, aber nicht letzten sexuellen Abenteuer im Freien.