Die Fantasy-Vereinigung Teil 1

Rick war nicht nur reich, er hatte tatsächlich mehr Geld, als er wusste, was er tun sollte. Obwohl eine Reihe von Ereignissen von der Tragödie bis zur Ekstase führte, hatte er sein Vermögen erworben. Er hatte ein ähnliches Leben wie Forrest Gump.

Als er Ende zwanzig war, hatte er die Tragödie erlitten, als er seine Frau durch einen Fehler eines Arztes verlor, der in einer außergerichtlichen Einigung endete, was seine finanzielle Lage erhöhte, aber auch zum Sturz führte. Rick verfiel in eine Reihe von Glücksspielen, Getränken, Drogen und Sex. Er hatte seine Freunde und sein Leben verloren, bis er im Krankenhaus landete. Sein letzter Freund, den er verlor, war das Getränk.

Er taumelte die Straße hinunter, als er von einem Bus angefahren wurde, zum Glück ein Schlag, aber genug, um ihn sechs Wochen lang im Koma zu enden. Glücklicherweise lächelten die Götter erneut, er erlangte das Bewusstsein wieder und behielt alle Gliedmaßen und seinen mentalen Zustand bei. Auf dem Weg zur Genesung wurde er an einen Psychiater übergeben. Ihr Name war Nicole.

Sie vertiefte sich in seine Gedanken und brachte ihn dazu, sich ohne Getränke zu entspannen, und sprach mit ihm, um herauszufinden, warum er sein Leben so verwandelt hatte, wie er es getan hatte. Während sie sich in der entspannten Atmosphäre ihres Büros unterhielten, machte sie sich immer Notizen, aber auch Rick. Nach ein paar Tagen intensiver Therapie hatte Rick endlich gefunden, was er vom Leben wollte. Anstatt dass Nicole Fragen stellte, hatte Rick es geschafft, den Spieß umzudrehen, und er fragte Nicole nach ihren sexuellen Vorlieben und schließlich nach ihren innersten Geheimnissen und Fantasien.

Erst als Rick ihre letzte Sitzung verlassen hatte, wurde Nicole klar, was sie ihm erzählt hatte. Sie saß an ihrem Schreibtisch, mein Gott, dachte sie, ich habe einen Mann in meinen Kopf gelassen, er weiß alles über mich und was mich wirklich reizt. Niemand sonst hatte das je herausgefunden.

Sie begann sich zu fragen, warum tat sie es? Was war an Rick so besonders? Er hatte es so sorgfältig gemacht und sie hatte es ihm so leicht gesagt. Rick saß auch an seinem Schreibtisch. Er hatte jetzt eine Lebensmotivation und einen Zweck. Er schrieb schnell einige Notizen auf seinem PC auf und begann einen Plan zu formulieren.

Er kontaktierte ein paar Leute auf verschiedenen Social-Media-Sites, Menschen, von denen er wusste, dass sie ihm vertrauen konnten, und bat sie, ihn zu treffen. Ein paar Tage später traf sich das kleine, aber sehr einflussreiche Team. Rick diskutierte über seine Idee, eine geheime Firma zu gründen, deren einziges Ziel darin bestand, die sexuellen Phantasien der Menschen zu verwirklichen und in die Realität umzusetzen. Rick wusste, dass er mehr als nur die Anwesenden brauchen würde, aber mit ihrer Hilfe wusste er, dass sie die erforderlichen Verbindungen haben würden.

Das Unternehmen hätte eine Website, auf der sich eine Person nach der Auswahl einer Person anmelden und entweder die Phantasie akzeptieren oder ablehnen könnte. Wenn es akzeptiert würde, wären einige rechtliche Anforderungen erforderlich, und natürlich wurde eine Ausstiegsphase ausgestellt. Sie alle wussten, dass die Menschen eine ganze Reihe von Dingen von einer Fantasybootsfahrt bis zu einer Fantasy-Sex- oder Kidnap-Situation wollten.

Um jegliche Mehrdeutigkeit zu stoppen, war eine Stop / Go-Phase erforderlich. Das erste "Ziel" für die Gruppe war natürlich Nicole. Rick begann seinen Plan in die Tat umzusetzen. Die erste Person, die er kontaktierte, war der Besitzer des Kurorts, den er während seiner Genesung benutzt hatte. Er fragte, ob er den Pool und den Massageraum für eine sehr private Veranstaltung nutzen könne.

Die einzige Person, die er dort haben wollte, war die Masseurin, die ihn massiert hatte. Der Eigentümer stimmte zu, da Rick viel Geld dort ausgegeben hatte und sie es recht einfach arrangieren konnten. Als nächstes schickte Rick einen riesigen Blumenstrauß an Nicole, begleitet von einem Ticket zum Spa.

Das Ticket hat ein Datum und eine Uhrzeit angegeben, mit einer Nummer, die zur Bestätigung der Vereinbarung angerufen werden soll. Nicole saß an ihrem Schreibtisch. Ihre Tür wurde von ihrer Empfangsdame geöffnet, die etwas von den Blumen versteckt war, die sie nur schwer tragen wollte. "Hey Nicole, diese wurden gerade geliefert. Jemand mag dich wirklich.

Es gibt eine Notiz." Nicole kam schnell von ihrem Schreibtisch weg und half Jane. Es gelang ihnen, sie auf einen Schreibtisch zu legen, ohne dass der Strauß beschädigt wurde. Nicole nahm die Notiz und das Ticket und las die Nachricht.

"Überprüfen Sie bitte mein Tagebuch, wenn ich einen Patienten habe, setzen Sie ihn bitte ab. Ich denke, ich mache das vielleicht einfach weiter." Nicole reichte das Ticket an Jane, die zu ihrem Schreibtisch ging. "Du bist frei, Nicole, gehst du wirklich? Du weißt nicht mal, wer sie geschickt hat." "Ich weiß genau, wer sie geschickt hat, und ja, ich gehe." Nicole wählte die Nummer auf der Karte. Nach zwei Klingelzeichen bestätigte Nicole der Rezeptionistin, dass sie es in der folgenden Woche schaffen würde.

Sobald sie den Hörer aufgelegt hatte, klingelte die Rezeptionistin des Spa vor der Nummer auf der Zeitung. Es gab keine Antwort, nur eine aufgezeichnete Nachricht, sie hinterließ eine Nachricht am Telefon und warf die Zeitung weg. In der folgenden Woche kam Rick früh im Spa an. Er traf sich mit dem Besitzer und Sally, der Masseurin. Rick stellte sicher, dass die Sicherheitskameras im Wellnessraum getrennt waren.

er wollte keine lecks zu irgendwelchen medien, die jemanden implizieren würden. Er wartete geduldig, bis er Nicole auf den Parkplatz fahren sah. Dann nahm er seinen Platz im Wellnessraum ein. Nicole parkte ihr Auto, hob ihre Tasche auf und ging in den Eingang zum Spa.

Sie wurde von einem weiß gekleideten Mann begrüßt. "Guten Tag, Miss, bitte folgen Sie mir. Ich werde Sie in die Umkleidekabinen bringen. Ich hoffe, dass alles zufriedenstellend ist.

Wenn Sie gewechselt werden, folgen Sie bitte der Beschilderung zum Poolbereich haben Getränke für den Genuss auf den Tisch gestellt. Dann entspannen Sie sich einfach. Wir haben Sie auch für eine Ganzkörpermassage in rund einer Stunde gebucht.

Bitte, so. " Nicole folgte dem Mann die Flure entlang, bis sie zu einem kleinen privaten Umkleideraum kamen. Er öffnete die Tür und gab ihr den Schließfachschlüssel. "Danke, bitte machen Sie es sich bequem." Nicole betrat den kleinen Raum.

Da waren ein paar Schließfächer, sie öffnete den Schlüssel mit dem Schlüssel. Innen gab es zwei frisch gewaschene Handtuch-Bademäntel, einen kurzen und einen langen. Sie entschied sich für den kürzeren.

Sie zog sich aus und zog ihren Bikini an; Ihr Verstand war völlig verschwommen. Hier war sie in einem Luxus-Spa zu Händen und Füßen untergebracht. Sie wunderte sich über die Massage und wie viel von einer Ganzkörpermassage ein Ganzkörper war. Sie zog die Robe an, schloss ihr Schließfach ab und ging zum Pool.

Ein junges Mädchen, Anfang zwanzig, traf sie und führte sie zu einem Tisch und Stühlen. Auf dem Tisch gab es ein paar leichte Snacks und ein Glas Orangensaft. Sie legte sich auf den Stuhl zurück und trank den Saft, bevor sie schwimmen ging. Das Wasser war so erfrischend. Sie schwamm ein paar Bahnen lang den Pool hinauf und hinunter, dann stieg sie unglaublich entspannt aus, aber erstaunlicherweise wurde sie ein wenig geil.

Sie stieg aus, legte sich auf den Stuhl und entspannte sich so sehr, dass sie eingeschlafen sein musste. "Entschuldigung, Miss, entschuldige." Nicole erschrak etwas, als sie die entfernte Stimme hörte. Sie öffnete die Augen und sah eine andere junge Frau. "Hi, ich bin Trudi.

Ich werde Sie für Ihre Massage durchziehen, sind Sie bereit?" In der Regel erinnerte sich Nicole nicht an ihre Träume. Aber das schien so echt zu sein. Nicole folgte Trudi fast gehorsam in den Massageraum. Einmal drinnen zog Nicole ihre Robe aus und kletterte auf den mit Handtüchern bedeckten Tisch. Mein Gott, dachte Nicole, ich kann nicht glauben wie nass ich mich fühle, ich bin einfach so geil.

Ich wünschte, Nicole wäre ein Mann, er könnte tun, was er wollte. Trudi ließ Nicole auf der Vorderseite liegen und begann mit der Massage. Sie deckte ihre Beine und ihren Rücken mit Öl ein und begann, Nicoles müde und angespannte Muskeln zu trainieren. Sie stoppte an einem Punkt, um den hinteren Riemen von Nicoles Bikini zu lösen, bevor er fortfuhr. Dann wieder angehalten.

"Bevor du dich umdrehst, musst du diese Augenbinde anziehen." Nicole war zu diesem Zeitpunkt so entspannt, dass sie ihre Hand ausstreckte und die Augenbinde von Trudi nahm und über ihre Augen legte. "Okay, jetzt dreh dich um." Nicole drehte sich um, sie wusste, dass ihre Brüste nicht in ihrem Bikini-Oberteil geblieben waren, aber es war ihnen egal, sie hoffte, dass Trudi sie auch massieren würde. Nicole spürte, wie mehr Öl über ihren Körper gegossen wurde; es strömte ihr Dekolleté entlang, über ihren Bauch und dann über ihre Beine.

Die Massage begann wieder an ihren Beinen, fühlte sich jedoch anders an, die Hände waren genauso weich, wirkten aber größer und stärker. Während der ganzen Zeit dachte sie nicht daran, die Augenbinde zu entfernen, der traumhafte Effekt fühlte sich so real an. Die Hände bewegten ihre Beine und dann ihren Körper. Dann schlüpften sie unter ihr Oberteil und auf ihre Brüste.

Dann hielten sie Hände und massierten sie, dann neckten sie sanft ihre harten Nippel und zogen sie. Es fühlte sich fantastisch an, sie versuchte etwas auszusprechen, stöhnte aber nur vor Vergnügen. Die Hände wanderten über ihren Körper, dann spürte sie, wie sich die Krawatten ihres Bikinis gelöst hatten, dann wurde ihr Bikini weggezogen.

Ihr Körper war jetzt völlig nackt und zu sehen. Sie spürte, wie mehr Öl auf sie gegossen wurde. Das kleine Rinnsal strömte zwischen ihren Beinen, dann berührten Finger ihre geschwollenen Schamlippen.

Sie konnte nicht aufhalten, ihre Beine weiter zu öffnen, und zwei Finger wurden in ihre heiße, feuchte Muschi gesteckt. Dann rutschte sie tiefer hinein und heraus und so leicht vermischte sich das Öl mit ihrem eigenen Schmiermittel. Ein Daumen drückte an ihrem geschwollenen Kitzler auf und ab.

Sie war in absoluter Ekstase und dann zitterten ihre Beine unkontrolliert, als sie ihren ersten intensiven Orgasmus für eine sehr lange Zeit hatte. Von Nicole nicht gesehen, hatte Trudi auch ihren eigenen Orgasmus. Trudi hatte ihre eigene Fantasie. Als Rick sich zum ersten Mal mit dem Spa in Verbindung gesetzt hatte, hatte sie ihm von ihrer eigenen zweigeteilten Phantasie erzählt. Der erste war, einer anderen Frau beim Orgasmus zuzuschauen, der zweite, der sie beim Sex beobachtete.

Als sich Nicole von ihrem Orgasmus zu erholen begann, spürte sie, wie Hände an ihren Beinen sie öffneten. Dann werden ihre Beine in Richtung Brust gezogen, die Hand hinter den Knien. Dann spürte sie das unverkennbare Gefühl eines harten Schwanzes, der ihre Schamlippen auf und ab rieb. Nicoles Atmung wurde stärker, als dieser unbekannte Schwanz in sie eindrang.

Sie atmete hart und tief, als ihre Muschi die volle Länge dieses harten Penis nahm. Rick hatte jetzt die Kontrolle und schüttelte härter und tiefer in Nicole. Je härter er seine Hüften stieß, desto stärker drückte Nicole sie, um ihn zu treffen. Rick griff zwischen ihre Körper und rieb Nicoles geschwollene, klopfende Klitoris.

Sie stöhnte weiter und sagte schließlich: "Oh Gott, fick mich, fick mich mehr, härter. Ich werde abspritzen." Rick befand sich in derselben Situation. Er wusste, dass er gleich kommen würde. Er hielt die Basis des Schwanzes und verhinderte die Ejakulation. Er setzte seine harten harten Stöße fort, bis Nicoles Körper ihrem Orgasmus Platz machte.

Ihre Muschi packte Ricks Schwanz und pulsierte darauf. Sie stöhnte laut, als Rick seinen Samen tief in Nicole schickte. Trudi saß an der Wand, ihre Uniform war völlig abgelaufen, ihre Brustwarzen waren völlig aufgerichtet, als sie sie mit einer Hand gezerrt hatte, während die andere in ihrer eigenen Muschi gewesen war.

Sie rieb sich noch einmal ihre Klitoris und hatte ihren eigenen Orgasmus, ihre eigenen Beine zitterten. Nicole war völlig erschöpft, ihr Körper konnte sich nicht bewegen. Rick verließ rasch den Massageraum durch die Tür des Umkleideraums und ging duschen. Trudi zog sich wieder an, bevor sie zu Nicole ging.

Sie legte einen Umhang über Nicoles fast leblosen Körper und zog ihre Augenbinde ab. Nicole schlief ungefähr eine Stunde. Als Nicole ihre Augen öffnete, wurde ihr klar, wo sie war. War alles ein Traum gewesen? Sie hatte eine fantastische Massage gehabt und dachte, sie hätte Sex mit einem Fremden. War das wirklich wahr oder war es ein Traum? Trudi war nirgends zu sehen.

Nicole hob den Bademantel hoch, ihr Bikini war alles vorhanden. Sie legte ihre Hand in die Bikinihosen; Als sie ihre Finger zurückzog, waren sie mit einer Mischung aus ihren eigenen Säften und Sperma bedeckt. Sie wusste, dass es kein Traum war, aber wer war der Fremde und woher kannten sie ihre Fantasie? Nicole ging zurück zum Pool, zog ihr Handtuch aus und ging zur Dusche. Sie wusch das Öl ihres Körpers und zog sich an. Sie hatte nicht einmal daran gedacht, darüber zu berichten, die ganze Episode war eine so aufregende Begegnung gewesen.

Nun wußte Nicole mehr darüber, was los war, an die Rezeption. Wieder begrüßte der Mann in Weiß sie. "Wir hoffen sehr, dass Sie Ihren Nachmittag mit uns genossen haben.

Als kleines Zeichen unserer Anerkennung möchten wir, dass Sie dies mitnehmen, aber öffnen Sie es bitte erst, wenn Sie zu Ihrem Auto kommen." Er reichte ihr einen kleinen Umschlag und ein Paket. Nicole antwortete, dass es wunderbar gewesen sei und nahm das Geschenk vom Mann. Sie ging in den strahlenden Sonnenschein und stieg in ihr Auto.

Sie öffnete das Paket, innen war ein Pandora-Armband, es hatte zwei goldene Armreifen. Sie öffnete den Umschlag. "Ein Geschenk der Fantasy Association. Wir hoffen, wir haben jeden Wunsch erfüllt." Unten befand sich eine handgeschriebene Hauptstadt R. Plötzlich sprang alles zusammen.

Die Blumen, die Fantasie, alles war Ricks Plan gewesen. Sie steckte die Hand in ihre Handtasche und fand ihr Handy. Sie blätterte durch ihre Kontakte und drückte auf die Wählscheibe. Das Telefon klingelte zweimal und dann wurde es beantwortet.

"Hallo Rick, alles was ich sagen kann, ist Danke. Das war unglaublich. Wenn ich irgendetwas tun kann, lass es mich wissen. Das war großartig." "Schön, Nicole zu dienen.

Nach dem, was du für mich getan hast, konnte ich es nicht tun. "" Also komm schon, Rick, was ist diese Fantasy Association? ".