Bi-Hooker; Tschüss Crook Teil 2

Das war ein glückliches Ende für Georges neuesten Vegas-Trip. Er hatte Clarissa für ihren wundervollen gemeinsamen Abend bezahlt. Sie schien nach dem Sex gehen zu wollen, er hatte halb erwartet, dass sie vergessen würde, nach dem Geld zu fragen! Kein solches Glück, aber es war das beste Grand, das er seit langer Zeit verbracht hatte.

Er war zu dem üblichen erfrorenen Empfang nach Hause zurückgekehrt. Eine freudlose und misstrauische Ehefrau interessiert sich nicht im geringsten für die Details ihrer Reise oder für seine verliebten Fortschritte. Situation normal.

Das Wochenende war wie immer vorüber, um die Hölle aus dem Haus zu holen. Am Montagmorgen wurde das Leben für George wieder interessant. Er kam zur gewohnten Zeit im Bürogebäude an und machte sich mit der Routine auf den Weg vom Auto zum Aufzug.

Schauen, aber nicht sehen, die unzähligen Menschen, die sich auf dem Weg zum immer geschäftigen Bundesgebäude befinden. Heute morgen war es ein wenig anders, aber ein großer, gut aussehender blonder Kerl war aus dem Nichts mit ihm zusammengestürzt und murmelte sanft etwas Unhörbares, was George dazu veranlasste, anzuhalten und sich zu engagieren. "Entschuldige, was?" "Guten Morgen, George", sagte Kristoff und hielt ein leichtes Lächeln für ihn. "Ich denke, Sie und ich müssen uns an einem privaten Ort unterhalten. Es geht um Ihren letzten Besuch in Vegas." Er erklärte George zu seinem schockierten Gesichtsausdruck.

Der Mann sah irgendwie vertraut aus, angemessen gekleidet in einem Business-Anzug, ähnlich wie Georges Kleidung. Die Erwähnung von Vegas ließ sein Herz in den Hals schlagen, und seine Gedanken spielten alle Gesichter wieder, die er in den letzten Tagen getroffen hatte. War dies eine der örtlichen Regierungsvertreter, die er getroffen hatte? Er konnte ihn bei keinem der langweiligen Meetings, an denen er teilgenommen hatte, finden. "Es tut mir leid? Worum geht es hier? Kenne ich dich?" Er versuchte verzweifelt, sich zu erinnern, warum dieser Mann vertraut war und warum das schlecht war. "Ja, George, du kennst mich ziemlich gut, besser als du denkst.

Wollen wir in dein Büro gehen?" Kris versuchte, George am Ellbogen zu packen, zog sich jedoch außer Reichweite, was dazu führte, dass sich einige Köpfe in der Eile drehten. "Nein, ich glaube nicht. Wer bist du und was ist das? Ich bin ein beschäftigter Mann." George hatte ein starkes Bedürfnis, diesem Mann und dem Gespräch zu entkommen. "Es tut mir leid, George, wie unhöflich von mir, wir wurden nicht offiziell vorgestellt.

Mein Name ist Mr. Petersen und Sie sind der Mann, der sich am Freitagabend mit einem meiner Kollegen getroffen hat? Sie erinnern sich an sie? Ihr Name ist Clarissa?" Kristoff hielt seine Stimme leise und ruhig, aber Georges Reaktion war fast panisch, als sein Kopf herumrutschte, um zu sehen, wer den Austausch gehört hatte. Ach du lieber Gott! George dachte erschrocken, das ist ihr Zuhälter! Er sah sich schnell um, um zu sehen, ob jemand vorbeikam, der die letzte Aussage hätte hören können, es war klar. Dies war nicht das erste Mal, dass jemand aufgetaucht war, als er nach einer indiskreten Haltung suchte, um Geld zu behalten. Er beruhigte sich jetzt, er verstand wer dieses Arschloch war und wofür er hier war.

"Sicher! Ich erinnere mich. Folgt mir nach." Und er drehte sich um und ging zuversichtlich auf die Aufzugstür mit Kristoff im Schlepptau. "Guten Morgen Kathy", bellte er seine schüchterne Empfangsdame an, die über eine dicke Brille blickte. "Kündige meinen ersten Termin." Er wartete nicht auf eine Antwort, führte nur den lächelnden Petersen in sein Büro und schloss die schwere Tür hinter sich.

Dieser Kerl hatte Bälle, er war zu Georges Fenster geschlendert und hatte die Aussicht von der obersten Etage aus betrachtet. Zeit, ihn an seine Stelle zu setzen. "Also, Herr Petersen.

Sie suchen hier nach mehr Geld, oder? Warum sollten Sie sich mit Tausenden auseinandersetzen, wenn Sie weitaus mehr Spielraum haben, um sich ruhig zu verhalten? «Kristoff drehte sich nicht um oder wandte sich nicht ab, sondern blickte weiter aus dem Fenster, als er seine Hände in die Taschen steckte. Also, was meinst du, Herr Bigshot? Wieviel ist es wert? Hundert K? Eine halbe Million oder glaubst du, du hast die großen Ligen gemacht ?! Tut mir leid, dass ich Ihre Blase hier zerbreche, aber Sie sind nicht der erste Zuhälter, der in meinem Büro auf der Suche nach Geld ist. Es stellt sich heraus, dass die Indiskretionen von Politikern nicht die Nachrichten sind, die Sie für wahrscheinlich halten.

Sicher nichts, was ich nicht abstreiten und Ihren Arsch erfolgreich verklagen könnte. "Kristoff hatte sich immer noch nicht bewegt und blickte über die Aussicht. Er zog seine rechte Hand aus der Tasche und hielt ein Flash-Laufwerk zwischen Daumen und Finger." Ich habe eine Aufnahme, George. "George schaukelte, sammelte sich aber schnell, die Schlampe musste ein Kamerahandy gezogen haben, als er die Augen verbunden hatte!" Nun gut für dich, Kumpel.

Ich bin mir sicher, dass meine Anwälte nicht viel Mühe haben werden, ein paar wackelige Selfie-Aufnahmen Ihrer Hündin abzusaugen. «» Es ist kein wackeliges Filmmaterial, George, es ist High Definition und es war nicht nur ein Blowjob, oder? «Kristoff noch immer Er hatte sich nicht gedreht und der ruhige Ton, den er aufrechterhielt, beunruhigte George wieder. Er fuhr fort: "Eigentlich ist es ein Blowjob, etwas heißes Anal und alles endet mit einem sehr beeindruckenden Sperma-Schuss.

Sie sollten es sich ansehen, bevor Sie dieses Gespräch fortsetzen. "George verlor sein Selbstvertrauen, behielt jedoch seine hartnäckige Verteidigung bei." Wie ich schon sagte, ein paar wackelige Selfie-Aufnahmen, als sie auf mich zuprallte, kann nichts sein, was ich nicht gewinnen oder gewinnen kann nicht leugnen Aber danke für das Kompliment an meinem Sperma-Schuss. "Er beendete es mit einem höhnischen Grinsen.

Kristoff drehte sich schließlich um und sein Gesichtsausdruck war ernst, aber seine Augen funkelten." Wie ich sagte, George hat kein Selfie-Material. Clarissa hat wirklich gute Arbeit geleistet, um die Kamera ruhig zu halten. Und was das Kompliment angeht. Ich habe nicht über Ihre Last gesprochen, George, ich bezog mich auf meine. "Der Kommentar dauerte einen Moment, um sich richtig registrieren zu lassen, und als George es tat, öffnete er die Kinnlade, und er starrte entsetzt:" Was? ", Flüsterte er schwach Er hatte seine volle Aufmerksamkeit, Kris wandte sich wieder dem Fenster zu und lieferte sein vorbereitetes Spiel.

"Sie haben hier eine schöne Aussicht, George. Scheint eine Gewohnheit zu sein, die Aussicht zu übersehen und sich auf sich selbst zu konzentrieren. Sie haben zum Beispiel ein sehr heißes Callgirl gemietet, um sich zu vergnügen, und lassen Sie sich dann die Augen verbinden, bevor Sie Ihre Steine ​​loswerden? Wo ist der Sinn darin? Es hätte jemand sein können, der Ihnen diese Dinge angetan hat… "Er gab diesem einen Moment Zeit, um sich einzulassen." Ich muss sagen, für jemanden, der so offenkundig ist, Anti-Schwul zu sein, schien es Ihnen kein Problem zu geben von einem Mann abgesaugt werden. Oder Bälle tief in einem Mann zu sein! "Kris drehte sich um und sah das Bild, aus dem Georges Gesicht geworden war.

Horror und Abscheu kämpften um die Vorherrschaft, mit Wut und Verleugnung, die schnell auftraten. Er zitterte und schwitzte, und seine Hände ballten sich Es war nur eine Frage der Zeit, bis er schwingt: "Du, dein, du?", stammelte George und hoffte, dies sei eine Art kranker Scherz. "Ja, meine weichen Lippen auf deinen geilen Schwanz, mein geiler arsch reit dich und mein pochendes ende drückte gegen deines, als wir heißes sperma über einander spritzen… es war wirklich wunderschön.

Sie sollten den Film George sehen. Clarissa hat alles sehr geschmackvoll eingefangen und sagte, es sei die heißeste Mann-zu-Mann-Aktion, die sie je gesehen hatte. «Kris wartete darauf, dass George den unvermeidlichen Schlag auslöste, aber er warf stattdessen nur das Frühstück, als er auf die Knie fiel.» Was machen Sie? Willst du von mir? «George wimmerte und sah durch Schweiß und Tränen zu verschwommenen Augen zu Kristoff auf. Der Kampf war vorbei, er wollte den Inhalt des Flash-Laufwerks nicht sehen, seine Vorstellungskraft hatte die Szene hilfreicherweise abgespielt und Clarissa durch den vor ihm stehenden Mann ersetzt. Er würde alles bezahlen, das war Karriereende und er wusste es.

"George zurücktreten." Kris sagte, er starrte nur verächtlich auf die erbärmliche Ansicht, die George vorstellte. Er war jedoch überrascht, als Georges Kopf plötzlich hochriss und der Ausdruck der Wut in seinem Gesicht war. "Fick dich!" George bellte.

"Ich werde verdammt sein, wenn ein zwei-Bit-Rent-Boy meine verdammte Karriere beenden wird! Ich habe mein ganzes Leben gearbeitet, um dahin zu kommen, wo ich bin, und du denkst, ein verdammter Trick bringt mich auf die Weide ?! zum Teufel hast du gegen mich ?! Du willst mein Geld nicht, aber du willst mein Leben ?! " "Ich möchte, dass Sie aus der Politik rauskommen, George. Meine Gründe sind meine eigenen. Sie müssen dieses Filmmaterial sehen und verstehen, dass Ihre Karriere sowieso vorbei ist." Kristoff blieb angesichts der wachsenden Spannungen im Raum ruhig und vernünftig, aber George hörte im Moment nicht auf Vernunft. Er kämpfte um sein Leben. "Sie hören mir zu, Sie Schwuchtel! Sie haben mich vielleicht dazu verführt, Sie zu ficken, aber Sie ficken mich nicht! Sie bringen dieses gottverdammte Band zu den Medien, zu der verdammten Welt! Sie können wahrscheinlich nur die Hälfte meines gottverdammten Gesichts sehen diese Augenbinde sowieso.

Ich werde dich in jedem Gericht in diesem Land zerstören! " George hatte während der Tirade zittrig die Füße zurückgewonnen und kam jetzt mit Mord in den Augen auf Kristoff zu. "Ich werde es zuerst zu deiner Frau bringen, George." Kris schnappte schnell und ließ George in seinen Spuren stehen. Er war jedoch erneut überrascht über die Reaktion, die er bekam, als George seinen Kopf zurückwarf und lachte, bei dem Gedanken wirklich kitzelte. "Oh bitte, Kumpel! Diese eisige Hündin würde viel Scheiße über mich glauben. Wahrscheinlich nur ein kleiner Mord, aber ich glaube, ich habe einen Fudge-Packer reingelegt? Nuh-uh.

Auf keinen Fall. Sie hasst Schwänze genauso wie ich! Sie würde deinen verdammten Kopf abblasen! Ha, ha, ha, ha. "George wurde schnell hysterisch, während das Kichern fortfuhr.

Kristoff zuckte die Achseln und ging flott zur Tür." Sie hatten George in angemessener Weise gewarnt, sein Amt niederzulegen oder zuerst Ihrer Frau, dann dem media. ", sagte er, als er durch das Büro ging und sich vergewisserte, dass er dem immer noch zitternden George nicht den Rücken zugekehrt hatte.„ Hier können Sie dieses Exemplar aufbewahren. "Er ließ das Flashlaufwerk an einem gelegentlichen Tisch neben der Tür fallen und ging Ohne ein weiteres Wort oder einen rückseitigen Blick.

George war immer noch tief in hysterischer Fröhlichkeit, als er sich vorstellte, wie die böse Hündin, die er geheiratet hatte, der Kerl gefickt worden war, der ihr die Geschichte erzählte zu sich selbst. Kris schüttelte den Kopf zurück zum Auto. Er hatte mit Leugnung und Wut und Lachen gerechnet. Hatte der Kerl wirklich geglaubt, dass er bluffte? Er hatte George und seine Frau recherchiert Sie kannte ihre persönlichen oder politischen Überzeugungen nicht, aber er hatte gedacht, dass sie ihrem Ehemann ähnlich sein würden 15 Jahre also muss da etwas sein? Die homophoben Beleidigungen klingelten in seinen Ohren.

Wieder hatte er sie voll erwartet, er hatte sogar so viel wie möglich angestachelt, um die Botschaft zu vermitteln. Es war die Tatsache, dass der Mann absolut keine Schuld oder Reue zeigte, was diese Nachricht potenziell für seine Frau tun könnte, die Kris betäubt hatte. Er wusste so gut wie jeder, dass Beziehungen feindselig werden könnten, aber was hatte die arme Frau getan, um dies zu verdienen? Er überlegte vorsichtig auf dem Weg zum Familienbesitz. Am besten, es sanft zu brechen, dachte er.

Schalte den Zauber ein und lass sie sehen, dass es in ihrem besten Interesse war, George zur Ferse zu bringen. Wahrscheinlich war sie sich ohnehin der Geschäftsreisen ihres Mannes bewusst. Er erwartete, eine liebe, hungrige, mittelgroße Trophäenfrau zu treffen; er hatte teilweise recht..

Erotische Geschichtengenres