Die schockierende College-Schlafsaal-Überraschung

Meine Augen blieben bis zum Hintern meines heißen Zimmergenossen, und ein Erregungsschub wuchs in meiner Hose

Ich war erst seit ein paar Wochen auf dem College und hatte einen Schlafsaal für mich, was schön war, weil ich ihn dekorieren konnte. Aber ich konnte nur die Hälfte des Zimmers machen, da ich auf die Ankunft meines neuen Mitbewohners wartete. Okay, ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Lola Harold, neunzehn Jahre alt und Jungfrau. Ich hatte bis zum College bei meiner Mutter gelebt. Ich habe auf die richtige Zeit, den richtigen Moment und die richtige Person gewartet, um das erste Mal Sex zu haben.

Ich glaube, ich war etwas altmodisch. Aber meine Mutter sagte immer zu mir: ‚Stürze dich nicht zum Sex. Tun Sie es, wenn Sie absolut sicher sind.

Ich hatte noch nicht einmal meine Periode begonnen, hatte aber kleine Brüste, aber nicht wie normale Teenager in meinem Alter, die sehr entwickelt waren. Ich denke ich war ein langsamer Entwickler. Bis ich eines Tages die schockierende Wahrheit über meine wahre Identität entdeckte.

Ich wachte eines Morgens auf und blinzelte mit den Augen, als ich sie öffnete. Ich gähnte Ich lag auf meiner Vorderseite und fühlte etwas Hartes, was ziemlich unangenehm war. Ich drehte mich auf den Rücken und meine Augen weiteten sich vor totalem Entsetzen, als ich auf einen großen Klumpen hinunterstarrte, der durch die Laken herausragte.

Ich zog sie hoch und weinte vor Entsetzen, als mir klar wurde, dass ich einen großen Schwanz hatte! Ich stieg schnell mit meinem pinken Nachthemd aus dem Bett und der Hahn sah aus wie eine Rakete, die aus ihm herausragt. Verdammt! Verdammt! Ich dachte in Panik zu geraten. Ich nahm mein Handy und wählte die Nummer meiner Mutter.

"Mama, ich bin's! Ich habe einen Schwanz, der aus mir herausragt!" Ich weinte. "Es ist okay, Schatz, ich habe erwartet, wann du es bekommen würdest", erzählte mir meine Mutter ruhig. "Was?" Ich sagte.

Ich konnte nicht glauben, dass sie sich so ruhig benahm und es mir erzählte. "Komm wieder." "Lola, als Sie in meinem Schoß waren, war sich der Arzt nicht sicher, welches Geschlecht Sie sein würden. Als Sie geboren wurden, hatten Sie einen sehr kleinen Penis, der wie eine Vagina aussah, also nahmen wir an, Sie wären ein Mädchen.

Und der Arzt Als ich älter wurde, merkte ich, dass es nicht auffällt, bis ich meine Teenager erreichte. Als Sie also Ihren frühen Teenager erreichten, war ich erleichtert, dass Sie sich nicht richtig entwickelt hatten. Mir war aufgefallen, dass du winzige Bälle gewachsen warst, und dann wurden sie etwas größer, wurden aber nicht bemerkt. "„ Warum hast du mir vorher nichts davon erzählt? ", Forderte ich sie ans Telefon." Tut mir leid, Honig.

Es ist nicht so schlimm ", antwortete sie, ihr Ton war immer noch ruhig, was mich wütend machte." Es ist leicht zu sagen, dass Sie keinen riesigen Schwanz aus Ihrem Körper ragen! "" Lola, nehmen Sie diesen Ton nicht mit Ich ", sagte Mama ärgerlich." Ich weiß, dass Sie verärgert sind, aber Sie können jetzt nichts dagegen tun. "" Was passiert jetzt? Ich muss einfach weiterleben als halbe Frau, halber Mann? «» Ja. «» Mein neuer Mitbewohner soll heute hier sein, und ich kann nicht, dass sie meine Erektion sieht «, sagte ich schnell zu ihr Ich glaube, ich war ein totaler Freak! "" Dann los damit ", sagte Mum zu mir." Wie? "" Sie wissen wie. Masturbieren.

Entschuldigung, Schatz, ich muss gehen, sprich bald. Viel Spaß. "Die Leitung wurde tot.

Großartig, einfach großartig, dachte ich sarkastisch. Ich schaute hinunter und sah, dass ich immer noch einen harten Anfall hatte. Ich ging zurück zu meinem Bett und bemerkte einen nassen Fleck auf der Matratze. Ich erinnerte mich, wie Jungen sich bekamen nasse Stellen, wenn sie einen sexuellen Traum haben, der als "feuchte Träume" bezeichnet wird.

Ich setzte mich auf die Bettkante, zog mein Nachthemd hoch, starrte meinen riesigen Schwanz an und sah riesige Bälle darunter, ich schloss die Augen und versuchte es mir vorzustellen eine sexy weibliche Berühmtheit, die mich zum ersten Mal zum Masturbieren motivierte: Ein sexy Foto der dunkelhaarigen italienischen Hollywood-Stunnerin Monica Bellucci kam mir in den Sinn, als sie ein sehr tief ausgeschnittenes schwarzes Kleid trug und ihre großen Brüste herausschoss. Mein Schwanz zuckte zu Das Leben für sich, als es sich drehte, meine rechte Hand bewegte sich langsam auf und ab, und dann vergrößerte sich das Bild ihrer riesigen Brüste, so dass sich meine Hand schneller bewegte. Mein Atem wurde schwerer, als ich vor Freude stöhnte, so wie meine Hand schneller und schneller mit schneller Geschwindigkeit bewegt, wobei ein klatschendes Geräusch entsteht . Ich fühlte, wie sich mein Körper zum Orgasmus aufbaute. Innerhalb von Sekunden weinte ich vor Vergnügen, als mein Körper einige Sekunden lang zitterte, als ich hart kam.

Meine Ejakulation spritzte über meine ganze Hand. Ich weinte vor Abscheu und Schande und ging ins Badezimmer, um zu duschen. Eine Stunde später wurde ich frisch gekleidet und angezogen, trug dunkle Jogginghosen und einen dunklen Pullover, richtete mich aus dem Bett und öffnete das Fenster, als sich die Tür öffnete. Es erregte meine Aufmerksamkeit, und ein großes, kurviges Mädchen von exquisiter Schönheit kam in ihren Koffer gerollt. Das Mädchen war in meinem Alter mit langen schwarzen Haaren und olivfarbener Haut.

Sie sah italienisch oder spanisch aus. Sie drehte sich um und lächelte, als sie die Tür schloss. Sie trug ein tief ausgeschnittenes, ärmelloses, figurbetontes Kleid, das sich um jede Kurve ihres Körpers formte.

"Hi, ich bin Alesha Di Marco", sagte sie und schüttelte meine Hand. "Lola Hepold", antwortete ich und mischte meine Worte. "Hepold?" Fragte Alesha und hob eine Augenbraue.

"Ich meinte Harold." Ich fühlte mich wie ein Idiot vor ihr. Sie kicherte und lächelte. "Das ist lustig." Sie drehte sich um, bückte sich, hob ihren Koffer hoch und legte ihn auf ihr Bett.

Meine Augen fixierten ihren perfekt abgerundeten Hintern lustvoll und ich spürte, wie mein Schwanz zum Leben erwachte, als sich eine Wölbung in meiner Hose bildete. Nicht jetzt, verdammt noch mal! Dachte ich wütend. Meine Hände verdeckten schnell meinen wachsenden Schwanz in meiner Hose, als sie sich zu mir drehte. "Also, sag mal, Lola, was gibt es hier zum Spaß?" Alesha fragte mich.

Sie stand mit der rechten Hand auf den Hüften. "Spaß?" "Bist du in Ordnung?" sie fragte besorgt. "Mir geht es gut", sagte ich durch zusammengebissene Zähne. Meine Augen blieben bis zu ihren Brüsten, die über ihr Kleid spritzten und meinen Schwanz mehr wachsen ließen. "Du siehst immer so rot aus.

Du siehst aus, als ob du verbrennst. Fühlst du dich gut?" Fragte Alesha besorgt. Ich stürzte ins Badezimmer und sperrte es ab. Ich warf einen Blick nach unten und sah, wie sich mein Schwanz gegen meine Hose zog.

Ich zog sie runter und fing an hart und schnell zu masturbieren, da ich so geil war. Ich stöhnte laut. Es klopfte an der Tür. "Lola, geht es dir gut?" Sagte Alesha besorgt hinter der Tür.

Ich stöhnte lauter als ich weiter masturbierte. Ich schrie laut auf, als ich mit Ejakulation aus meinem Schwanz an den Wänden rauskam. "Was machst du da? Kann ich das Badezimmer benutzen?" Ich machte mich sauber, zog die Hose wieder hoch, stellte meine Bälle an, bevor ich die Tür aufschloss, und stieg aus. "Alle deine", sagte ich zu ihr. Alesha sah mich an.

"Geht es dir jetzt gut? Sie sahen aus, als hätten Sie Fieber und klangen, als hätten Sie Schmerzen", sagte sie. "Gut jetzt", sagte ich zu ihr. Sie trat auf mich zu, ihre Brüste im Gesicht machten meinen Schwanz wieder unruhig. Sie legte ihre Hand auf meine Stirn.

"Sie verbrennen wieder. Soll ich Sie zur Krankenschwester bringen?" Mein Schwanz wuchs und wuchs, als sie mir weiterhin ihre Brüste in mein Gesicht stieß. Ich verzog das Gesicht, als es gegen meine Hose drückte. Ich wollte meinen harten geilen Schwanz tief in sie hineinstecken. Genau in dieser Sekunde.

Meine Geilheit übernahm, also packte ich ihre Taille und drückte ihren Körper an meinen und küsste sie. Alesha starrte mich geschockt an. "Lola! Ich bin schockiert. Du bist ein sehr hübsches Mädchen, aber…" Ihre Stimme verstummte, als sich ihre großen braunen Augen senkten und sich erschrocken als sie die große Erektion in meiner Hose sah.

Ihre Augen waren geschlossen, als ich sie zärtlich ihren Hals hinunter küsste, hinunter ins Tal zwischen ihren riesigen, üppigen Brüsten, die sich auf und ab hoben. Sie schrie leise auf, als meine rechte Hand unter ihr Kleid stieg und an ihrer warmen und feuchten Muschi auf und ab rieb. Als ich sie stöhnen hörte, zog ich schnell meine Hose runter und zog ihr Kleid um die Taille. Mein Schwanz zuckte zu ihrer Muschi.

"Lutschen Sie mich bitte", bettelte ich lustvoll. Alesha sah zu mir auf und dann fiel ihr Blick auf meinen großen Schwanz. Sie setzte sich auf und nahm meinen harten, pulsierenden Schwanz tief in ihren Mund. Ich schnappte vor Vergnügen. Sie bewegte ihren Kopf auf und ab.

Ich drückte sie fünf Minuten später wieder auf den Boden und drückte meinen Körper an ihren und begann vor Geilheit zu zermahlen. "Sag du willst mich", sagte ich. "Ich will dich", antwortete sie. "Sag mal, du willst meinen großen, harten Schwanz tief in dir", ich konnte nicht glauben, was ich gerade sagte, aber ich war einfach so geil.

Ich bin zwischen ihre Beine gekommen. "Wir sollten das nicht tun", Alesha widerstand meinen Vorschüssen. Sie versuchte von mir wegzukommen, aber ich drückte sie nieder.

Sie keuchte vor Vergnügen, als ich ihre feuchte Muschi durch ihr Höschen rieb. Ich zog ihr Höschen über ihre Beine, positionierte mich wieder in ihren Beinen und drückte mich tief in sie hinein. Wir schnappten beide nach Luft. Ich bewegte mich schnell und hart auf sie.

Ich hörte sie stöhnen und schlang ihre Beine um meine Taille. "Ich komme!" Ich sagte ihr. Ich schlug sie mit meinem harten Schwanz in schneller Geschwindigkeit ein und dann schrie ich als ich tief in ihre feuchte Muschi kam. Alesha schrie Sekunden später auf. Ich atmete schwer auf sie und sah sie an.

"Bist du in Ordnung?" Ich habe gefragt. Alesha sah mich an. "Wow! Ich wusste nie, dass mich ein Mädchen / ein Kerl so lebendig fühlen würde", erzählte sie mir. "Danke, es war mein erstes Mal", sagte ich zu ihr. Ihre Augen weiteten sich geschockt und grinsten dann.

"Komm her, großes Mädchen, ich will dich wieder", schnurrte sie verführerisch. Mein schlaffer Schwanz wurde sofort wieder lebendig und verhärtete sich tief in ihr und ich fing an, sie wieder zu lieben und schickte uns wieder in den Himmel.