Erste Trans Erfahrung

Eine neue Erfahrung

Ein bisschen über mich selbst, mein Name ist Dave, ich bin ungefähr 6 Fuß groß. Ich gehe viel ins Fitnessstudio, also würde ich sagen, ich habe einen ziemlich anständigen Körper, ohne zu prahlen. Ich bin achtzehn Jahre alt und lebe in London, England. In der Highschool hatte ich eine Freundin, Nikki, sie war eine zierliche 5 Fuß 3, aber wie ich liebte sie es, ins Fitnessstudio zu gehen, und gegen Ende unserer Beziehung zahlten sich die Kniebeugen wirklich aus, und ich meine, ihren Arsch war zu sterben Leider hat sie sich in unserem letzten Schuljahr mit meinem anderen getrennt, ohne Grund, außer dass sie es nicht mehr spürte. Ich war völlig zermalmt, so lange mit jemandem zusammen gewesen zu sein und es so plötzlich enden zu lassen, dass mir das Herz gebrochen wurde.

In der Nacht, in der wir Schluss machten, dachte ich, das Beste, was ich tun kann, wäre, in die Stadt zu gehen und völlig niedergeschmettert zu werden und hoffentlich ein paar Küken zu schlagen, nur für einen One-Night-Stand. Ich musste mich von Nikki ablenken. Nachdem ich in die Stadt gefahren bin, bin ich in den ersten Club gegangen, den ich gesehen habe, bin in die Bar gegangen und habe fünf Schüsse bekommen, um mich zu starten, sie nacheinander niederzuschlagen.

Ich habe keine sehr hohe Alkoholtoleranz, also ging es bald zu meinem Kopf . Soweit ich mich an den Club erinnern kann, bin ich mitten auf die Tanzfläche gegangen und habe angefangen, meine besten Moves auszustechen, obwohl es für alle anderen wahrscheinlich nur wie ein betrunkener Mann aussieht, der herumläuft. Trotz meines betrunkenen Zustandes fiel mir ein hübsches blondes Mädchen auf, das ungefähr so ​​alt war wie ich, und mich von der anderen Seite des Clubs ansah, als ich den Zustand sah, in dem ich mich befand. Sie kam herüber und fragte, ob es mir gut ging Nach einem kurzen Gespräch erklärte ich die Situation mit Nikki und sie brachte mich schließlich zu ihrem Platz zurück, um Kaffee zu trinken, um mich zu beruhigen. Wir kamen zurück zu ihrem Platz, einem durchschnittlich großen Apartment, nur ein paar Blocks vom Club entfernt, und sah sehr modern aus, mit einem großen bequemen Sofa in der Ecke vor dem Fernseher.

Sie setzte mich auf das Sofa und goß mir eine Tasse Pfeife heißen schwarzen Kaffees ein, fast augenblicklich wurde ich ernüchtert und konnte feststellen, wie attraktiv sie wirklich war. Ihr blondes Haar, wellig und perfekt gestylt, lief über ihre Schultern und fiel von dem ab, was ich durch ihr Oberteil sehen konnte. Es waren perfekt abgerundete Brüste, nicht zu groß, aber in perfekter Größe. Ihre schlanke Taille betonte ihre breiten Hüften, die durch ihre knöchelhohe Jeans sichtbar wurden, und strömte über ihre formschönen Beine zu schwarzen Stilettos. Mit den Absätzen stand sie so groß wie ich.

Ich schaute sie nur an und bekam ein Semi, offensichtlich wusste ich das Mädchen nicht und sie hatte mich zu sich nach Hause eingeladen, also musste ich versuchen, es zu vertuschen, um nicht unhöflich zu wirken. Dies war schwierig, je mehr ich versuchte, es zur Seite zu bewegen, desto schwieriger wurde ich, und es stand immer schwerer, sich aufrecht zu halten und sehr dick zu werden. Sie setzte sich neben mich, nachdem sie sich ein Glas Wasser für sich selbst besorgt hatte. Wir fingen an zu plaudern, aber ich konnte sehen, wie sie nach unten blickte und meinen Schwanz, aber sie war nichts und ich glaube nicht, dass sie wusste, dass ich sie erwischt hatte.

Nach ungefähr zehn Minuten legte sie ihre Hand auf meinen Oberschenkel und sagte: "Sie sind sehr attraktiv, wussten Sie schon?" Als ich hörte, wie eine schöne Frau zu mir sagte, stand mein Schwanz voll im Mittelpunkt, rockig in meiner Jeans. Sie wusste, was sie tat, als ihre Hand langsam und immer näher an das Ende meines Schwanzes kam und dabei in meine Augen sah Als wir es taten, lehnten wir uns beide an und begannen uns zu küssen, zuerst langsam, aber schneller und leidenschaftlicher. Mit noch immer zusammengekniffenen Lippen packte sie meinen Schwanz durch meine Jeans und schickte einen Ruck in meinen Rücken, sie reckte meinen Reißverschluss und öffnete ihn, zog meinen Schwanz aus meinen Boxershorts, und sie riss mich ab . Ich war im Himmel, sie hatte eine perfekte Technik, fast so, als würde sie masturbieren, anstatt jemanden zu wichsen. Ich begann das Vorspiel zu erwidern und fing an, ihre Brüste zu streicheln, sie waren perfekt und passten genau in meine Hände.

Nach einer Weile bewegte ich meine Hand in ihren Schritt, aber sie entfernte meine Hand schnell und sagte, dass sie noch nicht bereit sei. Sie kniete nieder und fing an mich zu blasen. Zuerst leckte ich über meine Eier und zog ihre Zunge über meine gesamte Länge, bis sie anfing, den Kopf meines Penis zu umkreisen.

Plötzlich überzog ihr Mund meinen Schwanz und innerhalb von Sekunden war sie völlig durcheinander. Innerhalb von Minuten war ich fertig zum Abspritzen, also zog sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und ließ mich über ihre perfekten Titten spucken. Ich musste nur sagen: "Jetzt bist du dran." Nachdem ich ihre Jeans aufgemacht hatte, hatte sie diesmal keine Beschwerden, und ich streckte meine Hand ins Unbekannte. Als ich weiter unten griff, fand ich etwas sehr Hartes und Pochendes. Mit dem Schock, den ich hatte, brauchte ich eine Minute, um zu realisieren, dass diese Frau einen Schwanz hatte, einen harten, mindestens 5 Zoll großen Schwanz, der in ihrem Slip versteckt war.

Nachdem ich den ersten Schock überwunden hatte und immer noch ein bisschen betrunken war, dachte ich, ich würde weitermachen und sehen, wohin es ging. Ich zog es heraus und fing an, sie wegzuwerfen, als wäre es mein eigener Schwanz. Sie fing an zu stöhnen, bat mich dann aber, aufzuhören. Sie stand auf, ging in den anderen Raum und erschien Sekunden später mit einer großen Flasche Gleitmittel und einem Kondom. Sie sagte mir dann, sie würde mich sehr gerne in den Arsch ficken.

Während meiner gesamten Beziehung zu Nikki würde ich es immer lieben, wenn sie mir einen Finger in den Hintern steckte, als sie mir den Kopf gab, aber ich hätte nie darüber nachgedacht, etwas Größeres auf die Beine zu stellen, ganz egal, ob es sich dabei um einen echten Schwanz handelt. Also war ich zuerst sehr nervös. Sie brachte mich dazu, aufzustehen und meine Jeans und Boxershorts herunterzuziehen, um meinen Arsch freizulegen. Sie beglückwünschte mich dazu und fuhr fort, meine Wangen zu ergreifen und sie ein wenig auseinander zu ziehen. Sie spritzte etwas Gleitmittel auf ihre Finger und steckte sanft ihren ersten Finger in mein Loch.

Zuerst machte mich das kalte Schmieröl angespannt, aber nachdem ich ihren Finger eine Weile dort gelassen hatte, begann ich mich zu entspannen und das Gefühl zu genießen. Sie fing an, ihren Finger ein und aus zu bewegen, und ich fing an, das Gefühl wirklich zu genießen, indem ich immer wieder ein kleines Stöhnen ausstieß. Sie spürte, dass es mir Spaß machte, und sie glitt in einen anderen Finger, und nach einer Weile ging auch ein dritter ein. Zu diesem Zeitpunkt war mein Loch entspannt und ein intensives Lustgefühl ging durch meinen Körper. Nach ungefähr fünf Minuten musste sie entschieden haben, dass ich bereit war, gefickt zu werden, als sie aufstand und eine gesunde Menge Gleitmittel auf ihren pochenden Schwanz fallen ließ und es rundherum rieb.

Als sie ihren Schwanz mit meinem Arschloch aneinander reihte, wusste ich sofort, dass er viel dicker war als die drei Finger dort zuvor. Als sie anfing, es an meinem Ring vorbei zu schieben, tat es mir ein bisschen weh, aber ich sagte ihr, sie solle weiter drängen, ich wollte fühlen, wie es war, voll zu sein. Sobald sie ganz in mir war, kam das Gefühl wieder zum Vorschein mein ganzer Körper.

Sie begann sich in und aus mir zu bewegen, die Reibung wurde durch das Gleitmittel gelindert, aber es fühlte sich immer noch erstaunlich an, da ich von einer perfekten Frau dominiert wurde, die mich massiv anmachte, und es dauerte nicht lange, bis ich wieder hart war und auf den Boden kam rein gefickt zu werden. Sie begann die Stöße zu verlangsamen, da sie mit jedem einzelnen länger und tiefer wurden. Ich wusste, dass sie kurz vor dem Abspritzen stand, und ich sagte ihr, dass ich ihr Sperma in mein Arschloch wollte und ein paar Sekunden später spürte ich, wie sich die heiße Flüssigkeit füllte und anfing zu tropfen, sobald sie ihren Schwanz entfernt hatte. war der Beginn meines unterwürfigen Abenteuers in die Schwanzaufnahme..