Sex mit der Town Hure

Ein Nachmittag mit den Feuerwehrleuten

Ich bin die Stadthure und geniesse Sex. Letzte Woche hatte ich die Polizei hier und diese Woche wollte ich Spaß mit den Feuerwehrleuten haben. Ich mag Männer in Uniformen. Meine Idee war, die Feuerwehr anzurufen und ihnen mitzuteilen, dass ich mit Handschellen an mein Bett gefesselt wurde.

Ich würde sagen, mein Freund und ich hatten einen Kampf und er hat den Schlüssel nicht benutzt, um mich freizulassen, bevor er ging. Ich konnte den Schlüssel leider nicht erreichen und brauchte Hilfe. Ich war heiß und aufgeregt, wenn ich über dieses kleine Szenario nachdachte.

Ich habe mich in meine Unterwäsche gekleidet. Ich ziehe einen schwarzen BH, ein schwarzes Höschen und meine fünf Zentimeter großen Schuhe an. Ich trug meine braunen Haare und fixierte mein Make-up.

Ich spielte mit meinen Nippeln und machte sie schön hart und fingerte meine Muschi für eine Weile. Ich wollte sicherstellen, dass meine Muschi mit meinen Muschelsäften glitzert. Sobald ich fertig war, rief ich die Feuerwehr an. Ring Ring.

"Brookdale Fire Department". "Ich habe einen Notfall, ich fühle mich wie ein Idiot, aber mein Freund und ich haben uns gestritten. Ich habe mir Handschellen ans Bett gelegt und er ist gegangen und ich kann den Schlüssel nicht erreichen." "Kichern, wie lautet Ihre Adresse. Es tut mir leid zu lachen, aber wir bekommen diese Anrufe immer wieder." "125 Smith Street, Brookdale. Die Tür ist nicht abgeschlossen, ich bin im Schlafzimmer." "Okay, ich werde sie rüber schicken." Ich hatte nicht viel Zeit und rannte zur Tür, um sie zu öffnen.

Dann packte ich meine Handschellen und fesselte meine Hand mit einer Hand am Kopfteil. Ich legte mein Handy neben mich, damit sie sehen konnten, dass es genau dort war. Ich stellte sicher, dass die Feuerwehr und die Polizei in mein Telefon einprogrammiert waren. Ich habe dann nur darauf gewartet, dass sie kommen.

Ich war so verdammt aufgeregt und konnte meine Muschi in meinem Slip nass spüren. Ich hoffte, dass sie mindestens zwei Männer schicken würden. Ich hatte seit letzter Woche keinen Sex mit der Polizeibehörde.

Ich wartete geduldig auf sie. Nach etwa fünfzehn Minuten hörte ich, wie sich meine Tür öffnete. "Ich bin im Schlafzimmer!" "Wir sind in deinem Haus.

Wir kommen jetzt ins Schlafzimmer." Zwei Feuerwehrleute kamen in mein Schlafzimmer. Sie hatten ihre Feueranzüge an. Sie sahen erstaunlich gut aus und ich war so erregt. "Ich kann nicht glauben, dass dein Freund dich so verlassen würde. Es muss ein schrecklicher Kampf gewesen sein.

Du siehst unglaublich sexy aus. Was für ein Hingucker bist du." Die beiden Männer starrten mich nur an und ich fühlte mich aufgeregt. Meine Nippel waren steinhart und meine Muschi brannte.

"Nun, ich würde dich gerne zurückzahlen. Wir könnten Sex haben und dann spende ich für deine Feuerwache." "Das wäre großartig und wir würden sehr gerne mit Ihnen spielen. Sie sind eine sehr sexy Frau. Wie heißen Sie?" "Mein Name ist Annie.". "Ich bin Brett und das ist Richard." "Annie, du bist sehr aufgeregt, deine Nippel sind hart wie Steine.

Ich wette, deine Muschi ist auch nass. Lass mich nachsehen." Brett rieb dann meine Muschi an meinem Slip. Meine Muschi war feucht, während er mich dort rieb. "Du bist sehr nass, Annie.

Richard, das hier ist eine kleine Schlampe." Die Männer zogen ihre Feuerausrüstung aus, und Brett steckte zwischen meinen Beinen und leckte und saugte an meinem Kitzler. Er drückte seine Zunge in meine Fotze und fickte mich mit seiner Zunge. "Richard, komm probier diese Schlampe. Ihre Muschi schmeckt unglaublich." Brett bewegte sich und Richard legte seinen Mund auf meine Muschi.

Er leckte und saugte meine Fotze und drückte auch seine Zunge in mich. Ich habe auf seinem Gesicht geschliffen. Meine Muschi stand in Flammen.

"Ich möchte, dass ihr Jungs mich fickt. Bitte fick mich!" "Annie, gehst du davon aus, das" Mädchen "in Not zu sein?" "Ja, bitte fick mich und dann rette mich." "Wir wollen wirklich viel Spaß mit dir haben. Will dich retten und dann dich benutzen.

Ich hoffe, du bist bereit für ein bisschen Spaß, Annie. «Brett ging zur Kommode, holte den Schlüssel und nahm mir die Handschellen ab.» Es ist Showzeit. Zeit, unsere kleine Hure zu ficken. Wir werden einen Dreier mit unserer Schlampe haben. Richard geh auf deinen Rücken und ich fick ihr Arschloch.

"Richard stieg auf seinen Rücken und ich führte seinen Schwanz in meine Muschi. Ich fing an zu rocken und bewegte mich über seinen harten Schwanz. Ich spielte mit meinen Brüsten, während ich war Er reitete ihn, Brett spuckte seine Finger aus und rieb ihn über mein Arschloch. Er drückte langsam seinen Schwanz in meinen engen Anus.

"Oh Gott, ich kann beide Schwänze in meinem Körper spüren." In mir fing er an, in mein Arschloch zu stoßen, es war ein sehr enges Gefühl, aber nach einer Weile fühlte es sich wirklich gut an. Ich schaukelte und bewegte mich über Richards Schwanz. Ich wurde benutzt und missbraucht und liebte jede Minute Annie, wir haben von der Polizeibehörde gehört, dass Sie gerne gefickt werden. Sie haben einen gewissen Ruf in unserer Stadt.

Wir wissen, dass Sie die Stadthure sind. "" Ich bin eine Hure und liebe es, gefickt zu werden. Benutze mich wie die Schlampe, die ich bin. "Ich bewegte meine Muschi auf Richards Schwanz auf und ab. Er rammte sich schnell in mir hoch.

Brett fickte mein Arschloch so hart und schlug mir auf die Hinterbacken." Ich komme! " Ich hatte einen Orgasmus an Richards Schwanz. "Lass uns über das Gesicht und die Titten dieser Hure laufen. Sie ist eine echte Schlampe.

"Ich lag auf dem Bett und beide Männer rissen ihre Schwänze und kamen über mein Gesicht und meine Brüste." Das war großartig. Wir haben die Stadthure durchgefickt. "" Ich denke, eine fünfhundert Dollar Spende wird ausreichen? "." Ja, das ist sehr nett von Ihnen.

"" Ich hoffe, Sie kommen wieder und spielen? "." Wir werden es definitiv tun. "Die Männer zogen sich an und ich gab ihnen den Scheck und sie gingen. Ich war mit mir zufrieden..