Ich wusste nie, dass sie es gern sah (Teil 3)

Ich kann nicht glauben, dass es passiert ist...

Eine Sache, die ich nie herausfinden konnte, ist, wie auf der Welt meine Stieftochter auf einige ihrer Freunde gestoßen ist. Im Laufe der Jahre hatte sie immer eine interessante Auswahl an Menschen, mit denen sie Kontakt aufnehmen wollte. Mädchen, die nach eigenem Bekunden gerne schlafen, trinken, rauchen und gelegentlich (meistens) Drogen nehmen.

Nun, obwohl dies in der heutigen Teenagergesellschaft nicht wirklich schockierend ist, sage ich, dass es eine interessante Situation ist, dass meine Stieftochter (nach eigenen Angaben) nicht sexuell aktiv ist und ihre Handlung (oder ihr Fehlen) (nach eigenen Worten) ist lustig zu vergleichen mit einigen der versauten Verhaltensweisen ihrer Freundinnen. Kristina und Krystal sind zwei perfekte Beispiele. Beide Teenager, einer siebzehn, der andere sechzehn (im selben Alter wie meine Stieftochter), sind aufgeschlossen, freundlich, witzig und einfach mit sich zu unterhalten. Am anderen Ende liegt jedoch die Tatsache, dass beide mit mehreren Partnern Sex hatten, während meine Stieftochter dies nicht tat. Sie sind manchmal laut, abscheulich, und mit Krystal zum Beispiel ist sie grenzwertig obszön und geht auf grafische Details über sexuelle Heldentaten ein, einschließlich Schwanzgrößen (oder Mangel), mit denen sie geschlafen hat.

Das alles im Alter von siebzehn Jahren. Eines Nachts waren die Mädchen beide bei mir zu Hause und verbrachten die Nacht mit meiner Stieftochter. Dies ist typisch an den Wochenenden, besonders wenn meine Frau bei der Arbeit ist. Meine Stieftochter genießt es, Gesellschaft zu haben, so dass wir uns alle treffen können, Filme schauen, soziale Angelegenheiten erledigen können, und manchmal kommen ihre Freunde in schmutzige Trash-Unterhaltungen, die mir beim Anhören einen Kick geben.

Kristina und ich waren einmal in einer Nacht aufgetaucht, nachdem die anderen beiden im Bett lagen und schwer im Wohnzimmer herumgingen. Unsere Kleidung löste sich im Laufe der Zeit, Körper zusammengepresst, Zungen in den Mund und keuchend, atmend und keuchend. Es war eine erstaunliche sexuelle Zeit, wenn man Kristinas zierlichen Körper, die kleine Brust und den erstaunlichen kleinen Hintern bedachte. Ich wollte sie immer mindestens einmal ficken, und in dieser Nacht bekam ich meine Gelegenheit.

Wir wollten ins Bad gehen und die Tür schließen, aber nach einer langen Diskussion stimmten wir zu, dass wir leichter jemanden hören könnten, der die Treppe herunterkam, die Treppe knarrte oder Schritte hörte. Daher begann Kristina ohne Vorwarnung einfach ausziehen und es begann. Wir waren zur Hälfte des Vorspiels, als meine Stieftochter zu unserem Schock und zu unserer Überraschung entdeckt wurde, als sie im Flur am Ende der Treppe stand und jede Bewegung beobachtete, die wir gemacht hatten. Wir konnten es nicht erklären. Es war nicht möglich, da sie alles gesehen hatte.

Einschließlich meines aufrechten Penis, der herausragt, und Kristinas nacktem, jugendlichem Körper. Ich hatte keine Ahnung, was ich erwarten sollte, und ich hatte definitiv nicht erwartet, dass ich hier stehe und hören würde, wie diese Worte aus dem Mund meiner Stieftochter kommen: "Ich möchte zusehen." Kristina gegen mich haltend, machte ich weiter schwer mit ihr aus und wurde immer mehr angetastet. Sie teilte ihre Beine. Ich schob meine Finger in ihre Schamhaare und spürte, wie sie in ihre Vagina eindrangen. Langsam.

Ich hörte ihr Keuchen und drückte mich tiefer. Sie keuchte lauter. Ihre Muschi spannte sich an. Und sie ist gekommen. Nachdem sie gekommen war, fanden wir uns küssend auf dem Wohnzimmerboden.

Sie schmeckte so gut. Und langsam fing ich an, ihren Hals zu küssen, meinen Mund auf ihre kleinen Brüste zu bewegen, an ihren Nippeln zu saugen und sie nach Luft zu schnappen. Ich habe es geliebt, sie zu hören. Es war so sexy. Und als ich mich langsam an ihrem nackten Körper entlang bewegte, erreichte ich ihren Bauch.

Ich habe es geküsst. Kristina sagte: "Oh Gott." und ich ging tiefer. Und dann tiefer. Bis ich meinen Mund auf ihren Schamhaaren hatte.

Und ich habe es geküsst. Sie schnappte nach Luft. Und ich schob meine Zunge in ihre Vagina.

Sie schob ihren Körper nach oben und vergrub mein Gesicht darin. Ich schob meine Zunge so weit wie möglich hinein. Und sie ist gekommen. Ich lag keuchend und keuchend und atmete schwer. Auf meinem Rücken fühlte ich nicht, wie Kristina sich umdrehte, bis sie auf mir lag und plötzlich und ohne Vorwarnung spürte ich, wie mein harter Penis in ihren Mund ging, und sie ging fast ganz hinunter.

Mit so einem kleinen Mund konnte sie nicht alles rein. Also tat sie, was sie konnte. Saugen, lecken und ihre Hände auf und ab bewegen.

"Willst du kommen?" Fragte Kristina. Ich keuchte und sagte: "Nein, ich werde warten. Aber bitte.

Hör nicht auf", fuhr sie fort. Meine Stieftochter saß da ​​und beobachtete alles. Mit einem weit offenen, weit aufgerissenen Gesicht. Als Kristina mit mir fertig war, drehte sie sich um.

Spreizte ihre Beine und legte sich dort hin. Ich fragte sie nach Schutz, sie zuckte die Achseln und sagte: "Ich bin auf der Pille." Ich zögerte, aber ich wollte sie so sehr. Ich habe sie betreten. Als ich meine Stieftochter sagen hörte: "Oh.

Das ist wirklich sehr verworren." Ich steckte meinen Penis in Kristina. Ich sah zu, wie es in sie eindrang, aus ihr herauskam und sie wieder betrat. Und ohne Vorwarnung kam sie. Ich hörte meine Stieftochter nach Luft schnappen und sagte: "Oh wow." Das hat mich gerade dazu gebracht, weiterzumachen. So langsam trat ich in sie ein, zog sie wieder ein und drang in sie hinein.

Ich spürte, wie ihre Arme um meine Taille kamen und sie zog mich an sich. Kristina zog ihre Finger über meinen nackten Hintern und ich drückte tiefer hinein. Sie schnappte nach Luft.

Und kam wieder. Langsam zog ich mich zurück. Sie keuchte und schnappte nach Luft.

Und ich glitt tief in sie hinein. Sie beobachtete mein Gesicht und sagte mit einem Keuchen: "Oh mein Gott. Du wirst abspritzen, nicht wahr?" Ich explodierte in ihr, es war sehr intensiv, es war sehr intim, ich explodierte immer weiter, ich spürte, wie der Orgasmus aus meinem Inneren schoss, mich leerte. Und als ich fertig war, lag ich einfach zwischen Kristina auf sie beine leer Ich fühle, wie mein Penis schlaff wird Und drehte mich um, um meine Stieftochter anzusehen, die uns nackt, erschöpft und erschöpft anstarrte. Ich drehte mich zu meiner Stieftochter um und ihre nächsten Worte betäubten mich absolut "Würdest du das mit mir machen?" Ich konnte meinen Ohren nicht trauen.

Ich musste sie noch einmal ansehen, nur um sicher zu gehen, dass sie keinen Witz machte. Kristina sah zu mir auf und sagte leise: "Ich denke, sie meint es ernst "Ich sah wieder meine Stieftochter an und sagte zu ihr:" Sie wissen, dass es etwas anderes ist, im Vergleich zu tatsächlich zu sehen. "Und ihre Antwort hat mich verblüfft." Ich weiß, dass es anders ist.

Aber ich möchte wissen, wie es bei dir ist. Würdest du es tun? "Ich sah Kristina an. Sie starrte mir in die Augen, zuckte mit den Schultern und sagte zu mir:" Es ist die Fantasie eines jeden Mannes. "Meine Stieftochter ist etwa fünf Fuß größer als die meisten Mädchen, die ich kenne Für ein sechzehnjähriges Mädchen hat sie eine erstaunliche Reihe von Brüsten. Nachdem sie jahrelang ihre Wäsche gewaschen hatte, wusste ich, dass sie gerade einen 38 D-BH trug, und sie trug ein kleines Höschen für ein Teenager-Mädchen Sie ist in etwa so sexuell anregend wie nur möglich, und wenn man darüber nachdenkt, wie tabu und schmutzig es war, wollte ich es.

Ich sah sie auf dem Bett sitzend an und beobachtete uns, und ich sagte zu ihr „Wenn du es ernst meinst?“, Zu der sie mich ansah, lächelte und mit einem Kichern antwortete: „Ich möchte so viele Orgasmen wie Kristina hatte.“ Fortsetzung folgt…..